Leckere Rehkeule aus dem Crockpot

Dieses Thema im Forum "Crockpot: Rezepte mit Fleisch und/oder Fisch" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 09.01.08.

  1. 09.01.08
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hi Ihr lieben Hexen :)

    am vergangenen Sonntag habe ich für Freunde und mich im Crockpot eine Rehkeule geschmurgelt. Ich kann nur sagen, ein Gedicht...fanden auch meine Freunde.

    Hier ist dazu das Rezept:

    Rehkeule

    Ca. 1kg entbeinte Rehkeule (geht natürlich auch mit Knochen, dann halt mehr Gewicht)
    1 l Buttermilch
    5 zerdrückte Wacholderbeeren
    Salz, Pfeffer
    2 mittlere Zwiebeln
    1 Packung Thomy Wildrahmsoße
    1 Tasse Wasser
    4-5 Streifen geräuchertes Wammerl (Bauchspeck) je nach Größe der Keule

    Im Jacques die Zwiebeln auf Stufe 4 kurz hacken, in den Crocky geben. Die Wacholderbeeren, das Wasser und die Wildrahmsoße dazugeben.

    Die Keule für 2-3 Tage in der Buttermilch einlegen, so dass sie ganz davon bedeckt ist.

    Vor der Zubereitung Buttermilch abgießen, die Keule waschen, trocken tupfen, pfeffern, in den Crocky setzen und mit den Wammerlscheiben belegen.

    Aus Zeitgründen habe ich die Keule ca. 3,5 Stunden auf High geschmort. Ansonsten kann man auch 1 1/2 Stunden auf High, danach noch etwa 3-4 Stunden (je nach Größe) auf Low schmoren.

    Etwa 1/2 Stunde vor dem Servieren habe ich die Soße im Jacques auf Stufe 6 kurz durchgemixt und noch etwas nachgesalzen.

    Bei uns gab's dazu in etwas Öl angedünstete Waldpilze (von Bofrost gibt's da eine leckere Pilzmischung), Spätzle und Blaukraut sowie Preiselbeeren aus dem Glas.

    Viel Spaß beim Nachkochen und guten Hunger (und den wird man allein bei dem Duft, der durch die Küche zieht, bekommen :p).

    LG
    Radieschen
     
    #1
  2. 09.01.08
    feuerengel
    Offline

    feuerengel

    AW: Leckere Rehkeule aus dem Crockpot

    Hallo Radieschen,

    das ließt sich ja sehr lecker *mundableck*

    Da werde ich jetzt mal die Keule auf den Einkaufszettelschreiben und schauen das ich die Sosse bekomme :)

    Vielen Dank für´s Rezept :)
     
    #2
  3. 09.01.08
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Leckere Rehkeule aus dem Crockpot

    Hallo Radieschen, im Tiko ruht eine Rehkeule-jetzt weiß ich auch, was ich damit mache...
    Eine Frage:wird die Buttermilch weggeworfen?
    Gruß Meli
     
    #3
  4. 09.01.08
    nelja
    Offline

    nelja Ziegenmama

    AW: Leckere Rehkeule aus dem Crockpot

    Hallo!

    Wofür wird die Rehkeule in Buttermilch eingelegt? Wird sie sonst nicht zart?
     
    #4
  5. 09.01.08
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Leckere Rehkeule aus dem Crockpot

    Hallihallo!!!

    Endlich mal jemand der Mut hatte.....ich wage es immer noch nicht, aber ich glaube ich werde es doch mal ausprobieren, wenn das gute Stück von der Größe her rein paßt.

    Ich habe öfter Wild und mache es immer noch legendär im Backofen mehere Stunden.

    Also ich persönlich bin ein Gegner von der Buttermilch. Für mich geht der Wildgeschmack dann weg.

    Normal würze ich das Wildstück mit Salz und Pfeffer, brate es dann mit Speck an und dann geht es in den Backofen mit Sahne und evtl. Rotwein und dann wird alle 30 Min. das ganze damit begossen.

    Ich werde es auch mal probieren........vielen Dank das Du es für uns ausprobiert hast!!! Ich werde es jetzt doch mal machen!! =D
     
    #5
  6. 09.01.08
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Leckere Rehkeule aus dem Crockpot

    Hi Zusammen,

    @Meli: Die Buttermilch wird weggegossen, sieht -ehrlich gesagt- auch nicht wirklich appetitlich aus. Danach die Keule kurz abspülen, damit keine Buttermilch mehr dran ist, und trocken tupfen.

    @Nelja: Die Buttermilch macht zum einen das Fleisch zart (unsere war sowas von zart...ich kann nur verzückt die Augen verdrehen), zum anderen nimmt sie ein bißchen den intensiv wildigen Geschmack, der nicht Jedermanns Sache ist. Meine Freundin war extrem überrascht, sie hat zum ersten Mal Reh gegessen, weil es bisher nicht ihr Ding war. Jetzt freut sie sich schon auf die nächste Keule =D.

    Alternativ kann man die Rehkeule auch in Rotwein einlegen. Ich gebe dann immer noch eine geschnittene Zwiebel und etwas Wildgewürz und ein paar zerdrückte Wacholderbeeren dazu. Ist auch sehr lecker. Diesen Sud kann man dann auch abseihen, kurz aufkochen, abschäumen und dann ca. 1 Tasse (anstatt Wasser) davon zum Schmorgut geben. Gibt auch eine sehr leckere Soße.

    Falls ihr noch Fragen habt, einfach melden.

    LG
    Radieschen
     
    #6

Diese Seite empfehlen