Linsensuppe im Glas haltbar machen?

Dieses Thema im Forum "Suppen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Rittersport, 15.11.10.

  1. 15.11.10
    Rittersport
    Offline

    Rittersport

    Hallo!
    Ich habe eine riesen Portion Linsensuppe gemacht. Kann ich die heiße Suppe jetzt einfach in ein Glas einfüllen (so wie Marmelade)?

    Ich finde es manchmal sehr praktisch, wenn ich einfach nur ein Glas aufmachen muß und nicht erst etwas auftauen muß.

    Schon mal Danke im Voraus

    Claudia
     
    #1
  2. 15.11.10
    Skotty
    Offline

    Skotty schnehmab!

    Hallo Claudia,

    nur in ein Glas (so wie Marmelade) würde ich die Suppe nicht geben. Wenn du sie haltbar machen möchtest musst du sie einkochen. In meinem Einkochbuch steht 90 Minuten bei 100 Grad.

    Viel Erfolg... Skotty
     
    #2
  3. 16.11.10
    Raz-faz-Topf
    Offline

    Raz-faz-Topf

    Grüß Dich Claudia,

    warum gefrierst Du die Suppe nicht ein?
     
    #3
  4. 16.11.10
    Rittersport
    Offline

    Rittersport

    Hallo Skotty!

    Kannst du mir erklären, warum ich die nochmal einkochen muß? Sie ist ja eigentlich gar. Ich würde es gerne irgendwie nachvollziehen^^.

    Grüße
    Claudia
     
    #4
  5. 16.11.10
    Skotty
    Offline

    Skotty schnehmab!

    Hallo Claudia,

    Marmelade wird haltbar durch den hohen Zuckeranteil. Bei der Linsensuppe hast du ja keinerlei "Konservierungsstoffe". Ich könnte mir vorstellen, dass die Suppe auf "Marmeladenart" höchstens ein paar Tage im Kühlschrank hält.
    Es gab hier im Wunderkessel auch mal einen Thread darüber. Leider bin ich nicht so gut beim Suchen, deshalb kann ich dir keinen Link setzen.


    Liebe Grüße Skotty
     
    #5
  6. 16.11.10
    Pedi
    Offline

    Pedi Tanzhexe

    Hallo Claudia...meine Freundin hat mir mal selbergemachte Fleischbrühe in ein Glas mit Schraubdeckel gegeben... auch kochend heiss...
    aber nach einer Woche wars trotz Kühlschrank sauer.
    Glaub nicht dass das was bringt. Einfrieren ist sicher die beste alternative und solang dauert das Auftauen im Topf ja auch net ;)
     
    #6
  7. 16.11.10
    Poko
    Offline

    Poko

    Hallo zusammen,
    als meine Tochter auszog um zu studieren habe ich auch einige Versuche unternommen, ihr einige eingekochte Suppen wie "von Muttern" mitzugeben. Leider sind bisher alle Versuche mehr oder weniger gescheitert, obwohl ich mir die Mühe gemacht habe alles im original "Weckglas" und im Einkochautomaten einzukochen. Erst vor kurzem haben wir ein Glas Erbsensuppe, das wir Samstag Mittag auf die Schnelle essen wollten, entsorgen müssen´, weil es sauer geschmecket hat. Wie gesagt, original "Weckglas" und nach Anleitung aus dem Weckbuch eingekocht und beim Aufmachen hat es auch gezischt! Ich hätte gern so ein paar Gläser als Reserve im Keller, die man einfach aufzieht und warm macht. Aber wenn es trotz aller Mühe am Ende sauer ist, tut es mir um die Arbeit und um das Essen leid.

    Gute Erfahrung dagegen habe ich mit "Kuchen im Glas" gemacht! Einfach im offenen Einkochglas backen und dann hinterher einkochen. Hier funktioniert sogar die "Marmeladen-Methode" : Im Sturzglas backen und sofort, wenn man es aus dem Ofen nimmt mit einem Schraubdeckel verschließen.

    Liebe Grüße Ira
     
    #7
  8. 17.11.10
    Raz-faz-Topf
    Offline

    Raz-faz-Topf

    Grüß Gott zusammen,

    Kuchen im Glas hält sich sogar ohne einkochen, hier ist der hohe Zuckeranteil "Schuld" ´dran.
     
    #8
  9. 17.11.10
    Hosa
    Offline

    Hosa

    #9
  10. 17.11.10
    Skotty
    Offline

    Skotty schnehmab!

    Hallo Hosa,

    nein, den meinte ich nicht. Habe auch noch mal gesucht, hab aber nix gefunden. (irgendwie bin ich immer zu blond) :p
    Ich habe schon Kartoffelsuppe eingekocht in Weck-Gläser. Das hat super geklappt. Ich denke, es wird mit Linsensuppe auch gehen. Wenn ich demnächst Zeit habe, werde ich es ausprobieren.

    Liebe Grüße Skotty
     
    #10
  11. 17.11.10
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

  12. 18.11.10
    Rittersport
    Offline

    Rittersport

    Hallo!

    Danke für eure Mithilfe! Bei der weiteren Suche bin ich darauf gestossen, dass Linsensuppen 2x eingekocht werden muß!!. Das werde ich dann mal irgendwann ;) probieren. Also, wenn jemand es jetzt schon probieren möchte und uns am Ergebnis teilnehmen lässt -- gerne. Da wir seeehr ländlich wohnen, ist der Gefrierschrank immer zu voll. Und ich finde es praktischer, wenn ich ein Glas aufmachen kann.

    Z. B. mach ich aus der Bolognese Soße auf Vorrat teilweise Chili con Carne raus. Da freut man Göga sich immer drüber, weil das sonst keiner isst.

    Mal gucken, wie das hier weitergeht.

    Bis dann
    Claudia
     
    #12
  13. 18.11.10
    GabiB
    Offline

    GabiB

    Hallo Claudia,
    ich habe gute Erfahrungen mit dem Einkochen im Backofen gemacht. Hühnersuppe, Bolognesesauce, Eintöpfe usw. koche ich in Twist-off Gläser im Backofen ein.
    Ich gehe so vor:
    Gericht kochen - klar
    in Gläser von gleicher Größe füllen
    auf das tiefe Backblech stellen
    Wasser einfüllen - und zwar soviel, das alle Gläser so ca. 1 cm hoch im Wasser stehen.
    Backofen anstellen Umluft 200 grad
    dann schau ich immer nach ob Bläschen aufsteigen in den Gläsern
    steigen Bläschen auf lass ich den Ofen noch 10 Min. an danach stell ich ihn aus.
    Bis her hat das immer gut geklappt.
    Was aber ganz wichtig ist - genau wie beim Marmeladekochen - die Utensilien müssen alle sehr sauber sein.
    Versuchs doch mal
    Gruss Gabi
     
    #13
  14. 13.12.10
    Rittersport
    Offline

    Rittersport

    Hallo Gabi!

    Die Bolognese Soße auf Vorrat koch ich auch im Backofen ein. Dabei wurde erwähnt, dass man Fleisch eben 1xkochen, 1x einkochen muß. Aber in der Suppe wäre ja kein Fleisch. Daher meine Frage^^. Sry, bin einfach faul und fange immer erst mit dem einfachsten an. Wenn es dann eben nicht funktioniert, kann ich ja immer noch eine Stufe aufwändiger gehen.

    Ok, dann werde ich das mal versuchen.

    LG
    Claudia
     
    #14
  15. 21.12.10
    Kira123
    Offline

    Kira123

    Hallo Claudia!
    Ich habe vor Kurzem angefangen, u. a. Suppen im Einkochapparat (extra angeschafft, gute Investition!!!) einzukochen. Das geht sehr gut auch in Twist off Gläsern. Auch Soßenfond mache ich auf diese Weise haltbar. (Hält gut 1/2 Jahr).
    Das "Geheimnis" der Methode: Die Lebensmittel werden durch das Einkochen sterilisiert. Außerdem wird ein Vaccum erzeugt, so daß kein Sauerstoff die Suppe verderben kann, weil ja keiner mehr im Glas ist...
    Wichtig: Es muss absolut sauber gearbeitet weren, also die Gläser und Verschlussdeckel sterilisieren (auskochen), die Ränder gut abwischen oder am besten direkt mit einem Einkoch-Trichter abfüllen, damit erst gar nichts den Rand verkleckert. Die Gläser nach dem Einkochen aus dem Apparat nehmen, mit einem Handtuch abgedeckt auskühlen lassen, dann beschriften und wegräumen.
    Wichtig: Sahne oder andere eiweißhaltige Verfeinerungen (Schmand etc). sollte man am besten erst beim Aufwärmen zugeben. So ist die Suppe länger haltbar.
    Ich habe nur gute Erfahrungen damit gemacht. Die Suppe ist sofort verfügbar (Vorteil gegenüber dem Einfrieren). Ich koche auch Rotkohl, Kürbisketchup, Soßenfond usw. ein und habe so einen tollen Vorrat, der nicht einmal kalt gestellt werden muss (da der Inhalt ja steril ist). Ich bin total begeistert und habe das Einkochen neu für mich entdeckt.
    Vielleicht haben meine Ausführungen Dir geholfen?
    Viel Spaß beim Entdecken dieser tollen Haltbar-Machung.
    Liebe Grüße
    Kira123
     
    #15
  16. 23.05.11
    Rittersport
    Offline

    Rittersport

    Hallo!

    Ich habe letztens die letzte Portion Linsensuppe dann mal im Backofen eingekocht. Hat gut geklappt. Allerdings sollte man die Suppe etwas flüssiger machen, anscheinend verkocht beim Einkochen doch Wasser, bzw. verdanpft etwas dabei. Das werde ich öfters auf Vorrat machen.

    Bis dann

    Claudia
     
    #16

Diese Seite empfehlen