Maggikraut

Dieses Thema im Forum "Sonstige Rezepte: Gewürze / Gewürzmischungen" wurde erstellt von yve, 28.04.09.

  1. 28.04.09
    yve
    Offline

    yve

    Hallo Ihr Fleißigen,

    habt Ihr Tipps und Ideen für mich?
    Meine Mutter hat einen ziemlich großen Strauch Maggikraut und der explodiert jedes Jahr wie verrückt. :rolleyes:
    Es wird fleißig damit gekocht und eingefrohren und Nachbarn und Freunde damit versorgt.
    Vielleicht habt Ihr noch tolle Ideen,wie das Kraut noch angewendet oder verarbeitet werden kann...
    Ich werde aber trotzdem hier im Kessel noch danach suchen...
     
    #1
  2. 28.04.09
    Kennasus
    Offline

    Kennasus Sponsor

    Hallo Yve,

    du kannst das auch in den Suppengrundstock mit reintun. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass du es zu einer ähnlichen Paste wie Knoblauch oder Bärlauch verarbeiten kannst, also quasi Maggi-Kraut-Grundstock. Bei mir sprießt der Liebstöckl auch wie wild und ich hab auch schon überlegt, ob und vor allem wie man ihn konservieren kann.
     
    #2
  3. 28.04.09
    Deira217
    Offline

    Deira217

    Hallo,

    ich nehm ihn auch für den Suppengrundstock.
    Außerdem dörr ich Liebstöckl so wie andere Kräuter auch im Dörrautomaten und hab ihn dann auch im Winter (für Kräutersalz, Suppe, etc.)
     
    #3
  4. 28.04.09
    yve
    Offline

    yve

    Hallo Susanne,

    vielen Dank für Deine Antwort.
    Mmmh,ja im Suppengrundstock und in verschiedenen Gerichten kommt er schon rein.
    Hab ihn schon bei der Senfzubereitung,Pesto,Brot & Brötchen,Brotaufstriche usw.verarbeitet.
    Aber ich habe die Hoffnung,daß wir hier noch mehr Anregungen bekommen.
     
    #4
  5. 28.04.09
    Anne
    Offline

    Anne

    Hallo Yve,

    trocknen, im TM zerkleinern und als Suppenwürze usw. verwenden.
     
    #5
  6. 28.04.09
    SandraH
    Offline

    SandraH

    Hi!

    Ich nehme das Maggykraut auch gern im Kartoffelsalat statt Petersilie!=D
     
    #6
  7. 28.04.09
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Yve,

    ich mach so ne Art Suppengrundstock draus, also nur Maggikraut mit Salz. Das hält ewig und ist ein schönes Mitbringsel.

    Natürlich kommts auch in den Suppengrundstock rein.
     
    #7
  8. 28.04.09
    yve
    Offline

    yve

    Hallo Anne und Mäxlesbella,

    schön von Euch zu hören.
    Hatte ja eine kleine Kesselpause und Euch auch vermisst.
    Nu bin ich wieder da....
    Danke auch für Eure Tipps.
     
    #8
  9. 28.04.09
    Goldfisch
    Offline

    Goldfisch Die "süsseste" Back-

    Hallo Yve,

    mir gehts genauso, hab auch einiges an Maggikraut!

    Morgen werd ich mal probieren,daraus eine Paste herzustellen, Richtung Bärlauchpaste!

    Das geht bestimmt!

    Werde berichten!
     
    #9
  10. 28.04.09
    arantxa
    Offline

    arantxa

    Hallo Yvi,

    ich friere es ein und benötige es immer dann, wenn ich Suppen mache.
    Aber mal sehen was hier noch zusammen kommt!

    Liebe Grüße Inge
     
    #10
  11. 28.04.09
    Kennasus
    Offline

    Kennasus Sponsor

    Hallo Mäxlesbella

    wie ist denn dein Mischverhältnis für das Maggikraut mit Salz?
     
    #11
  12. 28.04.09
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo,

    also ich hab letztes Jahr den letzten Kahlhieb entsaftet und dann als Eiswürfel eingefroren. Somit kann man schön portionieren und ich spar mir den Platz in meinem eh schon zu kleinen Kühlschrank. Zumal mir das Salz im Grundstock meistens zuviel ist ;) Das ganze Zeug muß nur grob geputzt und abgebraust werden, dann ab in den Topf, entweder pur oder als Mischung mit anderen Kräutern. Da hat man dann eigenes, flüssiges Maggi. Man kanns auch in Weckgläser abfüllen, hab ich aber noch nie versucht - wegen der Haltbarkeit, wenn mans dann aufmacht.
     
    #12
  13. 28.04.09
    renateO
    Offline

    renateO Sponsor

    Hallo Yve,

    bei mir wächst das Maggikraut in einem Hochbeet vor der Haustür: ich mische das frische Kraut unter Wurstsalat, Tomatensalat, Gurkensalat, grünen Salat, Sauerkraut, Kohlrabigemüse, Butterkarotten und Soßen. Sehr gut schmeckt es auch mit Frischkäse vermischt.
     
    #13
  14. 28.04.09
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Susanne,

    wie beim Suppengrundstock: 100 g Maggikraut, 10 g Salz, da bin ich auf der sicheren Seite. Ich hab son Teil noch vom letzten Jahr, ist immer noch gut. Soviel kann man ja gar nicht alleine verwerten, das ist ja pures Unkraut.....
     
    #14
  15. 29.04.09
    yve
    Offline

    yve

    @-Liebe Mäxlesbella,
    ich sehe grad,daß Du aus Reutlingen bist...
    Ich bin in Reutlingen geboren.
    Aber leider kann ich mich an nichts erinnern,war nur zur Babyzeit da.
    Habe aber immer mal vorgehabt,daß ich dort noch mal hinreise,
    quasi zur -Wurzelsuche-

    @-Liebe arantxa,
    ich mußte grad mal schmunzeln...
    Hast mich Yvi genannt,so nannten mich alle in der Schulzeit,
    bis ich verheiratet war.
    Ja,ja,alles kommt wieder,so wie die Mode ; -)

    @-Liebe Renate,
    wenn Du den Maggistrauch vor dem Haus stehen hast,
    mach doch mal ein Verkaufsschild dran....kleiner Scherz.

    @-Liebe Wolfsengel,
    Dein Vorschlag hört sich auch gut an.
    Könntest Du den Vorgang mal ab dem Zeitpunkt -in den Topf geben-
    etwas genauer erklären?
     
    #15
  16. 29.04.09
    Jerrily
    Offline

    Jerrily

    #16
  17. 29.04.09
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Yve,

    komisch ist es in der Welt: ich bin nicht in Reutlingen geboren, mich hats hierher verschlagen =D
     
    #17
  18. 29.04.09
    yve
    Offline

    yve

    Guten Morgen liebe Mäxlesbella,

    ach ne,Du bist aber dann nicht zufällig in Aachen oder Umgebung geboren...?
     
    #18
  19. 29.04.09
    Kleckser
    Offline

    Kleckser

    Liebstöckel/Maggikraut

    Hallo Yve,

    ich habe mal in einem kleinen Büchlein ("Mein Kräuterkörbchen" -> bei Amazon bzw. die Reihe bei booklooker) geblättert und folgendes zum Liebstöckel noch gefunden:


    Liebstöckel

    • Würzmittel für Suppen, Schmortöpfe und Eintöpfe
    • passt sehr gut zu Eiern, Käse und Sahne -> Quiche
    • hebt den Eigengeschmack von gekochten oder im Dampf gegarten Karotten -> Karotten-Quiche
    • in Salaten (auch Wurstsalat, Kartoffelsalat)
    Stengel/Stängel:

    • zum Kandieren
    • Strohhalm für Longdrinks (z.B. Bloody Mary)
    • evtl. auch als Ersatz für Sellerie?
    Samen:

    • trocknen gut; sind im Geschmack süsser als die Blätter
    • (Kräuter-)Brote
    • Kekse
    • Pickles
    • Saucen
    • Marinaden
    • pulverisiert als Pfefferersatz
    • Liebstöckel-Likör
    Blätter:

    • kleingeschnitten in Joghurt, Salate (auch Wurstsalat)
    • mit Olivenöl Mozzarellakäse marinieren
    • Ersatz für Petersilie, Sellerie
    Wurzel:

    • als Badezusatz (desodorierend, durchblutungsfördernd und vitalisierend)
    • Heilmittel gegen Rheumatismus (galt früher mal) .. Landbewohner kauten sie wie Tabak
    Ernte:

    • will man die Wurzel oder unteren Stängelenden zum Kochen verwenden, müssen sie vorher gebleicht werden (nimmt die Bitterkeit)
    • ansonsten die jungen frischen Blätter
    Konservierung (stand im Buch jedoch kaum was dazu):

    • Kandieren
    • Trocknen
    • Einfrieren
    • Paste
    • in Öl
    Rezepte:

    • Liebstöckel in Kombination mit Zitronellgras
    • in Kombination mit Kürbis (auch -kernen)
    • Suppen -> Liebstöckelcremesuppe
    • Gefüllte Liebstöckelblätter (wie Dolmas, jedoch geben die Liebstöckleblätter im Gegensatz zu den Weinblättern ihr Eigenaroma an die Füllung ab) .. Lammhack, Reis etc. (die Weinblätter werden aber trotzdem dafür gebraucht?)
    • Quiche mit Liebstöckel (Karotten-Quiche, Quiche-Lorraine)

    • Liebstöckel-Likör (aus den Liebstöckel-Samen) .. 2 EL Samen auf 1 Flasche Weinbrand .. eine Woche ziehen lassen und dann abfiltern
    • Liebstöckel-Öl (aus frischen jungen Blättern und geschmacksneutralem Erdnuß- oder Sonnenblumenöl) .. 1 Bund, 2 Tassen Öl .. mit dem Stößel im Mörser zerkleinern und die Hälfte des Öls abwechselnd und sukzessive zugeben (wenn mit Küchenmaschine, dann nur kurz (unter 5 Sek.), da das Öl sonst trübe wird) .. andere Hälfte des Öls dann so dazu .. nach zwei Wochen abfiltern -> zum Anschwitzen von Zwiebeln für Suppen oder für ungewöhnliche Salatdressings verwenden
    • Liebstöckel-Limonen-Relish (zu Fisch, Huhn oder Schwein vom Grill)

    zum Thema passende Links hier im Forum:

    weitere Links:


    P.S.: evtl. finde ich noch in einem anderen Buch weitere Infos.
     
    #19
  20. 29.04.09
    yve
    Offline

    yve

    Danke Sven,

    das war ja ein super Beitrag.
    Stehen in Deinem Büchlein noch mehr Rezepte?
    Also da war jetzt für mich schon interessantes dabei...
    Leider muß ich nu erstmal weg,aber dann...
    Danke noch...
     
    #20
: kräuter

Diese Seite empfehlen