Milchnahrung andicken?

Dieses Thema im Forum "Babynahrung" wurde erstellt von Meli, 28.12.06.

  1. 28.12.06
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    hallo, hat jemand eine Idee, womit man Milchnahrung andicken könnte für mein kleines Kotzmonster?Nach jeder Flasche läuft ein Teil wieder raus, es ist soo ätzend!Manchmal fast die Hälfte.Nicht daß die Kleine nicht zunehmen würde-sie ist gewichtstechnisch noch gut dabei.Aber es ist so mühsam , dieses kind zu füttern.Eine Flasche kann bis zu 2 Stunden dauern, in Etappen.Was natürlich das nächste Bauchweh vorprogrammiert.
    Ich hab schon die meisten Marken durch, werd wohl wieder zu Ale*e übergehen.Zeitenweise habe ich Schmelzflocken zugegeben-damir rutscht weniger zurück, aber das Bauchweh verstärkt es wohl.
    Es gibt eine Sondernahrung, da ist Johannisbrotmehl drin als Verdicker.
    Wäre Hirse oder ein anderes getreide besser?
    Oder einfach spucken lassen und weiter die Wäscheberge waschen?In der Hoffnung, daß es mit Brei mal besser wird?
    Auf zur Nachtfütterung, diesmal im Schlaf, das ist die einzige Flasche am Tag die drin bleibt...
    Gruß Meli
     
    #1
  2. 29.12.06
    christina
    Offline

    christina

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hallo Meli,

    ich kenne das Problem, habe zwei Spuckkinder. Jetzt beim zweiten habe ich einen Tipp bekommen.Es hat funktioniert, ich habe Hol*e Bionahrunsmilch genommen. Vielleicht probierst du sie mal aus. Das spucken war weg. Die gibt es im Reformhaus oder in einigen Apotheken.

    Gruß chistina
     
    #2
  3. 29.12.06
    tihv
    Offline

    tihv

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hallo Meli,

    auch ich habe drei Spuckkinder. Ich war mit der dritten zeitweise am Rande des Wahnsinns - dieses Kind roch immer verkotzt. Ich habe alle drei voll gestillt, wobei die ersten zwei nach 4-6 Mon aufhörten, hat Leni geschlagene 10Mon durchgehalten. Du hast den Spruch speikinder...... sicher auch schon zig mal gehört, leider war es bei uns auch so - oder besser Gott sei dank.

    Nun, das hilft Dir ja auch nicht weiter. Leni spuckte auch als Sie dann schon normal zu essen bekam unabhängig von Qualität und Marke. Ich war mit Ihr bei einer Osteopathin, danach war's für drei Tage immer gut - besser als nicht.
    Ansonsten kann ich nur mit Dir fühlen und Dir leider nicht den ultimativen Tipp geben - irgendwann hört es auf.....
     
    #3
  4. 29.12.06
    veelaluna
    Offline

    veelaluna Stick- und Strickhexe

    AW: Milchnahrung andicken?

    Meine Mutter bekam bei mir den Tipp von einer
    (damals schon sehr alten) Hebamme, sie solle
    Schmelzflocken (keine Haferflocken!!!) in die
    Milch einrühren. Hat funktioniert.

    LG
    Karin
     
    #4
  5. 29.12.06
    Zauberlehrling
    Offline

    Zauberlehrling

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hallo meli !
    Es gibt zum Andicken das Nestargel von Nestlé, aber ob das so sinnvoll ist weiß ich auch nicht. Meine Tochter war auch ein Spuckkind und ich lief immer mit einer Mullwindel über der Schulter rum. Hast du schon mal den Magenpförtner untersuchen lassen ? Wird einfach per Ultraschall untersucht.
    Das hatte unser Kinderarzt damals veranlaßt. War bei uns aber in Ordnung.
    Aber ich tippe eher darauf das es dir nur soviel vorkommt. Ich dachte auch am Anfang sie spuckt die halbe Flasche wieder aus, ABER ES SAH MEHR AUS ALS ES WAR.
    Wenn sie normal zunimmt und nicht untergewichtig ist, ist es denke ich mal nicht so schlimm. Beim Kinderarzt warst du ja sicher schon mit dem Problem, oder ?

    Halt die Ohren steif auch diese Zeit geht vorüber !!
     
    #5
  6. 29.12.06
    Zauberlehrling
    Offline

    Zauberlehrling

    AW: Milchnahrung andicken?

    Achja als Nahrung hatte ich damals das Aptamil AR und damit ging es etwas besser. Das ist schon etwas dicker.
     
    #6
  7. 29.12.06
    Zauberlehrling
    Offline

    Zauberlehrling

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hab grad im Netz noch folgendes gefunden:

    Speikind
     
    #7
  8. 29.12.06
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hallo an alle, danke für die Tipps und den Link-ich werds mal mit der AR-Nahrung versuchen.Vielleicht verträgt sie das besser als Schmelzflocken.
    Es brüllt-bis später meli
     
    #8
  9. 29.12.06
    Birthe
    Offline

    Birthe

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hallo,

    mein Erster hatte auch das Problem. Ich sollte mir, laut Rat von der Ärztin, Johannisbrotkernmehl im Reformhaus kaufen. Das ist ein Pulver den ich dann immer mit ihn die Flasche mischen sollte. So ist es dann etwas dicker geworden. Ich weiß jetzt allerdings nicht mehr, ob ich es vorher schon aufglöst habe oder nicht, aber das steht mein ich auf der Dose.

    Lieben Gruß
    Birthe
     
    #9
  10. 29.12.06
    Huetti
    Offline

    Huetti

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hi Meli,

    oh ja, das Problem kenne ich nur zu "gut"! Unser Tobias hat auch gespuckt wie verrückt. Ich bin, nach einem Tipp der Hebamme, auf die Nahrung von HUM*NA "Baby fit" (oder so ähnlich) umgestiegen. In der Nahrung ist etwas Banane enthalten und somit ist die Milch etwas dicker. Sie muss übrigens mit einem Breisauger gefüttert werden, sonst zieht sich dein Kind einen Wolf am Sauger. Mit der Nahrung hat Tobias zwar immer noch gespuckt, aber es war nicht mehr so wild.
    Von einer besonders netten Person wurden wir immer so begrüßt "Hallo, da kommen ja die Spuckies". Sehr nett, nicht wahr? Aber alles geht rum! Ich bin aber ehrlich gesagt froh, dass Carolina nicht zu den Speikindern gehört. Der Wäscheberg ist da nicht ganz so hoch...

    Ich drück dir die Daumen, dass du das "Problem" schnell in den Griff bekommst!!!!
     
    #10
  11. 29.12.06
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hallo Hütti, ich hab schon lange Breisauger-mit den großen Löchern kam Heike nicht klar.Und ich hoffe, damir schluckt sie auch weniger Luft..
    Bis eben sind heute grad mal 300 ml getrunken, dafür wenig gespuckt...Na ja, wenn es ihr reicht!
    Bericht folgt ...
    Gruß Meli
     
    #11
  12. 29.12.06
    Huetti
    Offline

    Huetti

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hi Meli,

    na, das ist doch schon mal was "kaum spucken"!!!! Und wenn Heike trotzdem zunimmt, dann ist es doch noch besser! Ich drücke dir ganz dolle die Däumchen...!!!!


    Bis denn und viiiieeeel Glück...
     
    #12
  13. 29.12.06
    Marishamburg
    Offline

    Marishamburg Inaktiv

    #13
  14. 29.12.06
    Heike48
    Offline

    Heike48

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hallo,
    ich hatte zwar nicht das Problem mit Spuckkinder, aber meine Jungs, heute 23 und 20 Jahre wurden nicht satt.
    Beim 1. Kind bin ich angefangen, die Nahrung anzudicken,
    mit Nestargel aus der Apo., danach, so etwa mit 6 Mon. bin ich auf Schm elzflocken umgestiegen, jeden Tag ein Fläschen ausgetauscht. Ich muß sagen, ich hatte hinterher sehr zufriedene Kinder. Mein2. Sohn litt unter
    Bauchweh, aber nach der laNGSAMEN Umstellung auf Schmelzflocken wurde es immer besser, und ich muß sagen, ich würde es immer wieder machen.
    Wenn Du dein Baby untersucht hast und alles ok ist, würde ich es aufjeden fall umstellen. Schmelzflocken ist halt ein natürliches Produkt.
    Dir und deiner Familie und Eurem Baby alles Gute für 2007.
    Lg Heike
     
    #14
  15. 29.12.06
    mama05
    Offline

    mama05 mama05

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hallo Meli,

    ich kenne auch das Problem und habe die Milchnahrung immer mit Nestargel angedickt. Damit wurde es ein kleines bißchen besser, aber war auch nicht ganz weg. Hat mir der Kinderarzt empfohlen, denn bei der Spezialnahrung, wo der Verdicker schon mit dabei ist, ist auch nichts anderes drin, nur daß diese noch viel teurer ist. Ach ja, wir hatten irgendwann auf B*ba Sensitive umgestellt, da Alexander dies am besten vertragen hat.

    Viele Grüße
    Andrea
     
    #15
  16. 29.12.06
    der-die-das
    Offline

    der-die-das

    AW: Milchnahrung andicken?

    Wir nehmen jetzt die A*tamil AR - Nahrung, weil unsere Kleine auch so doll spuckt. Als ich meine Vorräte an HA1-Nahrung aufbrauchen wollte, habe ich die Hotline von A*tamil angerufen und gefragt, ob ich "mischen" könnte.
    Das sollte ich auf keinen Fall tun, sondern besser mit Nestargel andicken.

    Seit der Umstellung auf AR spuckt sie wesentlich weniger, mal läuft noch was aus dem Mundwinkel, aber es ist viel besser geworden.

    Viel Erfolg!
     
    #16
  17. 29.12.06
    Wasserhex
    Offline

    Wasserhex

    AW: Milchnahrung andicken?

    Es ist irgendwie beruhigend, dass es vielen so geht. Meine habe ich voll gestillt und sie hat auch viel wieder rausgespuckt und damit verkotzte Wäscheberge aufgetürmt. Mein Kinderarzt meinte, mit spätestens 1 Jahr hört das auf, weil der Magenverschluß erst noch reifen muss. Bei Mädels soll es seltener sein.

    Mit 10 Monaten ist es wirklich viel weniger geworden und jetzt merk ich nichts mehr. Solange sonst alles in Ordnung ist, brauchst Du Dir wenigstens keine Sorgen zu machen :goodman:
    Das erste Jahr ist so schnell rum gewesen...
    Beim nächtlichen Stillen kenne ich es auch so, dass ich oft gedacht habe, na das bleibt wenigsten drin! Ich fühle also mit Dir (Euch!) und drücke die Daumen für eine Lösung. (Meine Muttermilch habe ich jedenfalls nicht angedickt ;))
     
    #17
  18. 03.01.07
    Momo32
    Offline

    Momo32 Inaktiv

    AW: Milchnahrung andicken?

    Hallo Meli,
    habe auch eine so kleine Spuckmaus. Ich kann Dein Problem nachvollziehen. Nachdem ich mich sehr lange damit auseinander gesetzt habe, kann ich Dir folgendes sagen:
    Ich habe es erst mit Nestagel ausprobiert, hat bei meiner Tochter aber nicht so gut funktioniert. Vor allem hat sie sich nachts immer hin und her gewälzt bis sie gespuckt hat-keiner kam zur Ruhe.
    Dann sind wir auf die AR Nahrung von A*tamil umgestiegen...die war echt super. Leider mussten wir aufgrund starker Bauchschmerzen ins Krankenhaus und da hat sie dann H*mana AR bekommen (weil sie da nur mit H
    *mana füttern). Jetzt bekommt sie diese Nahrung...ich persönlich wäre bei A*tamil geblieben...fand es noch besser als H*mana und vor allen Dingen kostengünstiger.
    Ich habe auch Breisauger probiert und meine Tochter hat die Flasche in zwei Zügen ausgetrunken und super starke Bauchschmerzen bekommen. Habe jetzt einfach 1er Sauger gekauft (Silikon? Na, die Durchsichtigen:)) und da habe ich mit der Schere an dem Loch einen kleinen Schnitt gemacht, damit mehr rauskommt...klappt prima. Die Milch habe ich mit Fenchel-Anis-Kümmel-Tee angemischt...statt Wasser wegen der Bauchschmerzen...hat prima geklappt....
    Spucken tut sie übrigens immer noch ein bisschen...aber lange nicht mehr so viel....es lebe die AR Nahrung! Übrigens hat Zauberlehrling recht- sieht mehr aus als es ist. Mach dir doch mal den Spaß und schütt mal 20ml auf ein T-Shirt....du wirst erstaunt sein....
    Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen mit meiner gemachten Erfahrung helfen.
    Gruß Steffi
     
    #18
  19. 03.01.07
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Milchnahrung andicken?

    Danke an alle Spuckkind-mamis-beruhigend zu wissen daß es noch andere gibt! Meine Freundinnen stzillen alle ohne Probleme-Neid!!!Ich werd auf jeden Fall eine Osteopathin fragen wegen KISS-Syndrom.Und nach dieser Packung AL*te die AR probieren.
    Bericht folgt in Kürze.
    Gruß Meli, die mal wieder Lätzchen waschen muß..
     
    #19
  20. 02.03.07
    der-die-das
    Offline

    der-die-das

    AW: Milchnahrung andicken?

    Und? Wie siehts jetzt bei Euch aus?
    Ist das Spucken weniger geworden?
     
    #20

Diese Seite empfehlen