Mindestmenge?

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von taxmaxx, 13.07.04.

  1. 13.07.04
    taxmaxx
    Offline

    taxmaxx WK-Rezeptetopf

    Jetzt habe ich überall nachgeguckt (in dem blauen Buch zumindest) und unter Suchen hier auf dem Forum auch nichts gefunden, also hoffe ich, dass es jemand von Euch trotzdem weiß:

    Wie viel Flüssigkeit braucht der James mindestens zum Mixen?
    100ml? oder gleich einen halben Liter? Oder vielleicht sogar weniger als 1MB?

    Ich könnte es ja ausprobieren, aber erstens habe ich keine Lust, dann eine Riesenmenge Sauce herzustellen, die ich nicht brauche - und zweitens arbeitet James grade (ich versuche Röstzwiebeln herzustellen, in dem ich sie einfach 20 Minuten laufen lasse. Nach fünf Minuten war bei 100° schon der Rand gut angebrannt, jetzt habe ich auf 50° runtergedreht und warte ab)

    Und ein Experiment pro Tag reicht.
    Also, ich möchte eine kalte Sauce rühren, die gut gemischt werden muss, wieviel Flüssigkeit braucht Jamesiebaby mindestens?

    Danke,
    tax, die heute Experimentierküche betreibt (weil in der Küche keine Akten liegen und ich trotzdem das Gefühl habe zu arbeiten...)
     
    #1
  2. 13.07.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Tax!

    Ich verstehe (ehrlich gesagt) die Fragestellung nicht ganz... :roll:

    Was meinst Du mit "zum mixen"???

    Beim Varoma-Kochen solltest Du mindestens einen halben Liter Flüssigkeit haben...

    Wenn ich eine Sauce mache, brate ich (nur als Beispiel) Speck und Zwiebeln an, lösche mit Wasser oder Brühe auf die gewünschte Menge ab und binde die Sauce mit Soßenbinder oder Mondamin..

    Um Mindestmengen hab ich mich nie gekümmert.

    Ich werfe halt immer mal nen prüfenden Blick in den Topf und schau mir die Konsistenz an...

    War es dasm was Du wissen wolltest??? :wink:
     
    #2
  3. 13.07.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Noch ein Tipp dazu:

    Wenn es nur eine kleine Menge ist, die püriert (oder vemischt) werden soll,setze ich den Gareinsatz ein, damit sich das Zeug nicht über den ganzen Topf verteilt... :wink:
     
    #3
  4. 13.07.04
    taxmaxx
    Offline

    taxmaxx WK-Rezeptetopf

    Nö, ich wollte Salatsauce machen und eigentlich brauche ich nur insgesamt (höchstens) 100ml fertige Sauce, muss aber zunächst mal nur 1/3 (den Essig) mit Gewürzen kräftig vermischen und bei 30ml ist James einfach unterfordert.

    Und deshalb dachte ich, vielleicht weiß ja jemand, wieviel Flüssigkeit der Gute mindestens braucht.

    Inzwischen habe ich übrigens experimentiert, 100ml Essig plus Gewürze (Salz, Pfeffer, Senf und viel Zucker) klappt prima, wenn man anschließend das Öl dazu gibt und auf Turbo laufen läßt, wird es eine herrlich cremige Vinaigrette.

    Nur jetzt habe ich halt 300ml Vinaigrette - und ich finde Aufbewahren immer so lästig.....

    Aber wenn das noch keiner getestet hat, dann werde ich, wenn ich den aktuellen Saucenvorrat verbraucht habe, es mal mit 50ml Essig probieren, das wäre dann genau richtig für 2x eine große Schüssel Salat.

    Ach, und weil wir grade in der Rubrik "Tips" sind: Wenn man als letztes eine Zwiebel in Stücken auf das laufende Messer wirft, dann sollte man entweder gut zielen können und von weitem werfen - oder blitzschnell den Deckel wieder drauf machen. Ratet mal, woher ich das weiß.......

    etwas vollgespritzte Grüße,
    tax, bereits abgefüttert und jetzt mit ohne Bock zum Spülen.....
     
    #4
  5. 19.07.04
    bergmaus
    Offline

    bergmaus

    Hallo tax!
    Mich würde interessieren ob Du mit den Röstzwiebeln erfolgreich warst.

    Welche Anrede hast Du denn lieber Anje oder tax?
     
    #5
  6. 19.07.04
    taxmaxx
    Offline

    taxmaxx WK-Rezeptetopf

    Ohhh, Röstzwiebeln, kicher....

    Ich glaube, ich habe inzwischen eine Ahnung, wie sie aus der Pfanne schmecken müßten, denn als es neulich Bratwurst gab, habe ich die Gelegenheit genutzt, vorher zwei Zwiebeln mit Salz und Zucker 20 Min. in der Pfanne zu rösten. (Zucker dazu zu geben hatte ich noch nie probiert, war eine super Idee.) Also, die schmeckten schon etwas anders als der Zwiebelbrei, den ich da im James hergestellt habe.

    Der war aber wiederum für die Käsespätzle (oder besser: Kartoffelpressnudelpampe mit Käse) perfekt, denn dieser Zwiebelbrei war schön weich, schmeckte aber sehr zwiebelig und passte damit prima zu den "Spätzle", die ich da in meinem ersten Versuch hergestellt habe.

    Und gerösteter Zwiebelbrei im James geht ganz einfach: Ich habe zwei Zwiebeln mit etwas Fett, Salz und Zucker aufs laufende Messer geschmissen - 100° war zu heiß, 50° ist zu schwach, die Mitte hat sich als ideal herausgestellt - und einfach eine Viertelstunde auf Stufe 1 laufen lassen. (Wenn man zwischendurch reingucken will, Taucherbrille aufsetzen, sonst heult man sofort los...) Aber wie gesagt, knackig werden sie nicht, doch zum Unterrühren sind sie ideal.

    Und Anrede ist mir egal - ich weiß es selber nicht, das wechselt auch hier zu Hause ständig. "Tax" ist ein Spitzname, der sich aus meinem Beruf (Steuern) und meiner Chauffeurtätigkeit für die Kinder ergeben hat und den ich wegen der Doppeldeutigkeit selber witzig finde.
    Da viele Leute meinen Vornamen verhunzen (ich habe wirklich ein "e" hinten), bin ich irgendwann dazu übergegangen, im Internet meine email-Adresse als Namen zu benutzen. Aber Konsequenz ist keine meiner eigenen Tugenden....

    In diesem Sinne,
    viele Grüße
    tax - anje, wie auch immer
     
    #6

Diese Seite empfehlen