"mißglückte" Krautwickel

Dieses Thema im Forum "Rezepte Hauptgerichte: mit Fleisch" wurde erstellt von Pati, 02.03.12.

  1. 02.03.12
    Pati
    Offline

    Pati

    Hallo, Ihr Lieben! :p

    In dieser Woche wollte ich mal Krautwickel machen, aber an diesem Tag hatte ich zwei rechte Hände (bin Linkshänder ;) ) und so entstand dieses Gericht:

    "mißglückte" Krautwickel

    1 mittelgroße Zwiebel
    120 g Schafskäse
    500 g gemischtes Hackfleisch
    100 g Walnüsse
    100 g Milch
    Salz
    Pfeffer


    Zwiebel schälen und würfeln, mit dem gewürfeltem Schafskäse, den kleingequetschten Walnüssen (ich hab sie in einen Gefrierbeutel getan und Junior2 hat sie mit der Teigrolle niedergewalzt ;) ) der Milch und dem Hack mischen. Nach Geschmack würzen.
    Daraus kleine Fleischküchla / Fleischpflanzerl / Buletten formen.

    2 Esslöffel Öl
    Die Fleischküchla in dem heißen Fett anbraten, bis sie eine schöne Farbe haben, dann herausnehmen.

    1 mittelgroßer Chinakohl
    400 ml http://www.wunderkessel.de/forum/wa...tuete-bratensosse.html?highlight=bratensosse* (Danke Jannine :love5:)

    Vom Chinakohl die Blätter abtrennen, waschen und in fingerdicke Streifen schneiden, im gleichen Öl anbraten bis er zusammenfällt, etwas würzen. Die Bratensauce angiessen und die Fleischküchla auf den Chinakohl setzen. Deckel drauf und ca 10 Minuten bei schwacher Hitze fertiggaren, so dass des Hack durch ist.

    Guten Appetit!!
     
    #1
  2. 02.03.12
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    Hallo Pati,
    ich mach es auch oft so, heißt bei uns Hackmack.......keine Ahnung, wer da mal auf diesen Namen gekommen ist ;)
    Die Klopse forme ich selten von Hand, ich nehm den Eisportionierer. Als Kohl kommt bei uns Weißkohl zum Einsatz, und dann wird es eine große Menge, da wird gleich für 2 Tage gekocht.
     
    #2
  3. 02.03.12
    Purgilein
    Offline

    Purgilein

    Hallo Pati,

    interessante Version :) Ich hasse es den Krautkopf zu kochen bis man immer wieder mal einzelne Blätter lösen kann (sch.... Job.....)
    Werd deine Variante mal probieren ;) scheint mir um einiges einfacher zu sein ....
     
    #3
  4. 02.03.12
    Pati
    Offline

    Pati

    Hallo Purgilein! :p

    Deshalb hatte ich mir die Variante mit dem Chinakohl rausgesucht, das sollte ohne Vorkochen funktionieren ... Aber irgendwie wollten die Zutaten net so wie ich wollte und bevor ich "etwas" sauer wurde :angry4: musste eine Lösung gefunden werden!
    Der Chinakohl gibt einen leckeren Geschmack an die Sauce ab!

    @ Sylvi: Gibts hier schon ein Rezept davon im Kessel? Ich hab zwar gekuckt, aber auf "Hackmack" bin ich net gekommen ;)
     
    #4
  5. 02.03.12
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    Huhu Pati,
    gute Idee, ich kann's mal einstellen ;)
     
    #5
  6. 02.03.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Huhu,
    ich finde es immer wieder klasse, wie sich ein und dasselbe Gericht in der Zubereitung verändern kann. Krautwickel sind klasse, am besten bei meiner Mutter und so wird es wohl auch bleiben. Bei mir gibt es die Teile immer in einer quadratischen Form.;) Weißkraut in grobe Flecken zerrupfen und mit einer Zwiebel andünsten - das Kraut darf ruhig einige braune Stellen haben. Dann wird einfach wie bei einer Lasagne das Kraut und herzhaft abgewürztes gemischtes Hack geschichtet und zum Schluss mit einer recht dünnen Bratensauce übergossen. Ab in den Ofen für ca. 40-45 Minuten. Das könnte ich direkt auch mal wieder machen.....*schluck*.
     
    #6

Diese Seite empfehlen