Multikocher - Absolut überflüssig oder das Ultimative Gerät - Der Test

Dieses Thema im Forum "9in1-Multikocher: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von DerProduzent, 26.04.12.

  1. 26.04.12
    DerProduzent
    Offline

    DerProduzent Inaktiv

    Hallo Liebe Community,

    ich lese ja schon länger hier und möchte nun meine Meinungen, Erfahrungen und Fazite über Multicooker äußern und freue mich auf Rege disscussions :p
    [FONT=arial, sans-serif]
    1. Theoretische Gedanken am Morgen:

    Nach dem ich nun sehr viel über diese kleinen Wundergeräte gelesen habe, bleibt zunächst ein Skeptischer Eindruck. Warum? Nun zum einem Koche ich mit Leidenschaft und bin sehr genau was das betrifft, und wenn ich dann lese; " Spagetti mit Flusskrebssoße im Multikocher" dann bekomme ich Schüttelfrost. Denn italienische Pasta in einem Topf zuzubereiten, ist für quasi wie ein FertigNudelGericht aus der Tüte, grauenvoller Matsch und eine Beleidigung der italienischen Küche.

    Ein erschütterndes erstes Ergebnis? Nein, es ist nur ein Gedanke, aber ich fahre fort.

    Brot und Kuchen in einem Gerät, mhh, das finde ich jetzt wieder gut, denn auch wenn ich mich rühme, sehr gut die italienische wie auch japanische Küche autentisch zu beherrschen, bin ich was Backen angeht eine peinliche Nummer, ich kann es nicht und wenn ich es versuche, naja nicht mal die Möwen wollen es essen.

    Also haben wir hier wieder einen Pluspunkt.

    Und zum letzten, man kann slowcooken, wow, hier in den Staaten sind Slowcooker fast in jedem Haushalt zu finden, ich habe selber 2 Stück, benutze sie fast nur für Fleisch.

    Aber da dies alles nur die Theorie ist, muss ich mich also in die Praxis begeben und bestellte mir als gleich 2 Multicooker, einen Morphy Richards Intellichef 9in1 und den kleinen, glaub von JMJ ist der 5in1, ihr nennt ihn Morphine.

    2. Praktische Übungen an einem verregneten Nachmittag in Kalifornien ( es regnet selten hier )

    Nach dem meine neuen kleinen Freunde gekommen waren, und nach meiner Überraschung nicht so sonderlich hübsch sind, fanden sie aber sofort einen Platz in meiner Küche, meine spanische Haushaltshilfe fragte entsetzt, ob ich wieder online shoppen machte nach dem ich getrunken hatte ;)

    Naja, also legte ich nach immer noch ungläubigen Blicken meine netten Hilfe los.

    Gulasch
    [/FONT]Tagliatelle con Scampi
    Joghurt-Mandarinen-Rührkuchen

    Das war mein Programm für die nächsten Stunden. Ich habe alles auch noch auf meine gewohnte Art auf dem Herd zubereitet.

    Die Rezepte poste ich euch gern später.

    3. Der Mond scheint, und ich bin kaputt, aber satt - Das Fazit

    Kommen wir zum Ergebnis, eines langen Nachmittages. Das Erfreuliche, ich kann endlich Backen.

    Nach dem ich den Teig fertig hatte, alles in den 9in1 geschichtet, Deckel zu, Backprogramm an und warten. Bling, fertig. Und WOW, es war perfekt, Puderzucker drauf und den noch warmen Kuchen probiert, ein Gedicht. Meine Lust am Backen ist gewonnen ;)

    Das Ernüchternde, Nudeln in dem Teil zu machen, halte ich für sinnlos, denn wenn ich meine Tagliatelle al dente frisch aus dem Salzwasser gieße, und meine Soße mit dem Scampis, die gerade mal 8 Minuten in der Pfanne schmort, frisch darüber gebe, einen Hauch Balsamico und Parmesan, dann ist es ein Gedicht.

    Als ich dann aber das Ergebnis aus dem Multi vor Augen hatte, wurde mir gruselig. Die Nudeln, waren zwar al dente, hatte ja vorher hier viel gelesen, aber es war nicht zu vergleichen mit den frischen, dann ist es sehr ernüchternd. Geschmacklich geht es zwar, aber es geht eben nur.

    Der Gulasch war besser, aber kommt auch nicht an meinen Gulasch den ich im Bräter im Ofen mache heran.

    Dies hat vermutlich mehrere Gründe. Und zwar hat das Anbraten in den MultiGeräten sehr schlecht funktioniert, kein Vergleich zu meiner großen massiven Pfanne. Alles andere muss ich noch herausfinden.

    -------------
    Nun haben hier viele auch geschrieben, der Vorteil der Geräte ist, das man seinen Herd kaum noch braucht, und alles in dem Gerät machen kann. Dem kann ich zwar zustimmen, aber selbst für etwas aufwendigere Gerichte brauche ich selten mehr als einen Topf und eine Pfanne ;) So ist auch dies wieder hinfällig, und so habe ich auch kaum mehr Geschirr.


    Dies ist nur meine persönliche Meinung, ich hoffe es fühlt sich keiner Angegriffen

    Ich werde weiter testen und berichten. Ich freue mich über euer Feedback.

    Liebe Grüße
     
    #1
  2. 26.04.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,
    eigentlich könnte ich deinen Post komplett unterschreiben. Ich habe den kleinen Bruder von 9in1 den StarChef und nutze ihn auch ganz gerne. Ich habe auch zwei Crockys und nutze auch die ab und an - aber ich koche nach wie vor gerne auf dem Herd und ein Gulasch in meinem gusseisernen Bräter mit all den Röstaromen, die es eben nur mal gibt, wenn man das Fleisch anbrät und nicht roh in den Crocky packt, ist für unseren Geschmack einfach besser. Jedes der Geräte hat seine Berechtigung, aber eben auch seine Grenzen - sei es nun der Crocky oder der StarChef oder auch der Thermomix. Ich muss auch nicht alles in einem Gerät bewerkstelligen - dafür habe ich auch noch gute Pfannen und es erschließt sich mir immer noch nicht, warum ich Nudeln in einem kleinen Töpfchen machen soll, wenn ich dafür einen extra Nudeltopf habe. Einen Eintopf aus dem Crocky, der über Stunden leicht simmerte ist ein Genuß, aber ein Nudelgericht aus dem CP ist für mich einfach ungenießbar. So muss halt jeder für sich selbst entscheiden, mit welcher Methode er zu welchem Ergebnis, das für ihn passen ist, kommt.
     
    #2
  3. 26.04.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo DerProduzent,

    ich habe mir diese Geräte angeschafft, weil ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr länger am Herd stehen konnte und auch mit dem Herd und Küche putzen überfordert war. Meinen Herd habe ich konsequent seit über einem Jahr eingemottet. Einzig der Backofen wird noch ab und zu benutzt.

    Klar muß man Abstriche im Morphy machen. Der Morphy wird einfach nicht so heiß wie eine Pfanne oder Schmortopf, daher muß die Anbratzeit mindestens um das Doppelte verlängert werden. Fleisch brate ich grundsätzlich immer bei offenem Deckel auf der Anbratstufe „Gemüse“ an, die wird am heißesten, die Fleischstufe reicht nicht aus. Dafür bleibt der Herd aber von Fettspritzern verschont.
    Wenn Du schon mal eine Entenbrust in der Pfanne angebraten hast, weißt Du sicher, wovon ich schreibe. Außerdem wird sie im Morphy viel besser!
    Nudeln und Reis sind in der Tat diffizil, die bereite ich im TM. Außerdem ist nicht jede Nudelsorte geeignet.

    Suppen und Eintöpfe gelingen mir mit der Slowcook-Stufe endlich optimal!
    Ich brauch endlich nicht mehr ständig die Hitze regulieren!

    Als weitere Vorteile finde ich die Tatsachen, daß im Morphy nichts anbrennen kann und daß er auch zeitversetzt kocht, wenn ich es wünsche. Diese Funktion nutze ich viel, besonders wenn ich im Sommer tagsüber an der Ostsee bin. Wenn ich abends gegen 21:00 Uhr nach Hause komme, habe ich keine Lust mehr auch noch eine Stunde in der Küche zu stehen und Essen zu machen.
    Und wenn ich meine „Schwiegermutter“ bekoche, nehme ich den Multi einfach mit.

    PS:
    Ich bin übrigens seit 30 Jahren auch ein großer Fan der japanischen Küche.
    Am liebsten Sushi und Sashimi, Wakame, Gyusushi und natürlich Yakitori.
     
    #3
  4. 26.04.12
    Napoli
    Offline

    Napoli 'Spaghetti-Hexe'

    Hallo,

    gehe absolut mit dir conform,obwohl sich der Slowcooker für mich noch nicht ganz erschließt,habe einen 6,5 ltr Morphy und irgendwie habe ich
    mich geschmacklich noch nicht richtig angefreundet.

    Vielleicht fehlt tatsächlich das :blob6:!

    Ansonsten gilt für mich...nur frisch abgekochte Spaghetti,sind gute Spaghetti!!!!!

    Aber für schnelle Mittagsgerichte ist der Morphy 9 in 1 einmalig und eine super Ergänzung zum Bimby (TM)
     
    #4
  5. 26.04.12
    DerProduzent
    Offline

    DerProduzent Inaktiv

    Hallo Merlinchen,das mit deiner Gesundheit tut mir leid, und da kann ich es gut verstehen. Naja für Eintöpfe nehme ich meist einen Crocky ;) das geht wirklich super.Zum Anbraten die doppelte Zeit kann ich mir vorstellen, halte ich aber bei Fleisch, gerade was japanisch betrifft, wo Fleisch kurz und extrem heiß angebraten wird trotzdem für nicht machbar, aber ich probiere es gern aus.Ich liebe Sushi, aber dazu mache ich gern mal nen extra Thread auf ;)Alles Liebe
     
    #5
  6. 26.04.12
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo DerProduzent,

    ja, das wäre toll!

    Ok, für Notfälle habe ich noch eine Induktionplatte speziell auf meinen supertollen WOK abgestimmt.
     
    #6
  7. 27.04.12
    Zauberlehrling
    Offline

    Zauberlehrling

    Hallo DerProduzent!
    Habe sehr schmunzeln müssen über deinen Beitrag, wirklich schön geschrieben. :rolleyes::rolleyes:
    Man muss für sich selbst entscheiden für was man die beiden Geräte nutzt. Ich bin ja ein bekennender Küchengerätejunkie und so manches Gerät nutzt man dann doch eher selten, obwohl man es uuuunbedingt haben musste :toothy10:
     
    #7
  8. 30.04.12
    fraucremer
    Offline

    fraucremer Inaktiv

    Ich bin eine eher untypische Deutsche, der Genuss von großen Mengen gründlich totgekochtem Fleisch hat sich mir noch nie erschlossen. Kurzgebratenes, Fisch, Hackfleisch gerne, aber mit Gulasch, Braten und allem was solange schmort, bis auch die letzte Aminosäure Reißaus genommen hat, kann man mich jagen.

    Nudeln im Chef-O-Matic gelingen wunderbar und ich verstehe nicht wo der Unterschied sein soll, ob das Wasser durch eine Herdplatte oder die Heizplatte des Multikochers erhitzt wird. Kochendes Wasser ist kochendes Wasser, nicht drauf achten zu müssen ob was überkocht hingegen ist fein. Bei meinem Chef-O-Matic bleibt im Pasta-Programm kein Kochwasser übrig, ich verschwende also auch keine Energie um Wasser zu erhitzen, was ich anschließend weggieße. Allerdings käme ich auch nicht auf die Idee, die Soße gleich beim Kochen der Nudeln mit rein zu kippen, auch wenn es in den Anleitungen so beschrieben wird. Ich bereite die Soße separat zu - auch im Multikocher - und gebe sie anschließend darüber.

    Seit ich den Multikocher habe benutze ich den Herd kaum noch. Ich koche jetzt auch Gerichte, für die ich früher keine Geduld hatte. Linsen und Kichererbsen, die lange kochen müssen, lasse ich von meinem Chef-O-Matic über Nacht garen und Kartoffeln, um die ich mich früher immer gedrückt habe (große Mengen Wasser erhitzen, warten, Kartoffeln rein, wieder warten, viel heißes Wasser weggießen, Pfoten verbrennen, in Summe 30 Minuten für ein paar blöde Knollen), bereite ich jetzt auch wieder zu.

    Grüsse, Frauke
     
    #8
  9. 30.04.12
    Schubie
    Offline

    Schubie

    Hallo zusammen,

    schön, wenn sich jemand kritisch mit Küchengeräten auseinandersetzt. :p Ich selbst bin ja ganz bekloppt, was Küchengeräte angeht. *lach* Und wenn ich auch so komische Gerichte einstelle, liegt das meist daran, dass ich sogar so verrückt bin, Küchengeräte zu suchen, die ich an Bord unseres kleinen Bootes verwenden kann. Ganz einfach, weil ich mit dem Dieselkocher an Bord auf Kriegsfuß stehe... :rolleyes: Und für die Bordküche ist der Star Chef für mich einfach ideal! =D Zu Hause koche ich nicht nur Nudeln auf dem Herd (außer ich experimetiere gerade wieder für die Saison *grins*), sondern ich mache sogar meine Nudeln komplett selbst (andere kommen mir zu Hause eh nicht mehr auf den Tisch *ganzversnobtgewordenbin* ;)). =D Insofern stimme ich mit Susa vollkommen überein: Es gibt kein Gerät, mit dem ich ALLES perfekt zubereiten kann - aber für jedes Spielzeug findet sich eine prima Nische! :p
     
    #9
  10. 30.04.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    *lach*..Huhu Schubie, was für ein Glück, dass es in unseren Häusern/ Wohnungen so viele Nischen gibt...:cool:....gestern habe ich den neuen Zitronenabreiber oder wie das Teil wieder seiner Verwendung zugeführt und mein Vater stand daneben und meinte: " Mensch, des isch abber wieder ebbes Gschicktes!!"
     
    #10

Diese Seite empfehlen