Mutter verreist zu Weihnachten

Dieses Thema im Forum "Winter" wurde erstellt von Tigerflocke, 07.12.11.

  1. 07.12.11
    Tigerflocke
    Offline

    Tigerflocke

    Liebe Kinder

    dieses Jahr Weihnachten werdet ihr ohne mich verbringen müssen; denn ich werde über die Feiertage verreisen.
    Ich weiß noch nicht genau wohin aber ich möchte das Christfest einmal auf eine andere Weise feiern.

    Vater konnte ich nicht überzeugen mich zu begleiten, ihr könnt also ruhig nach Hause kommen.
    Da die Feiertage schon seit vielen Jahren nach festen Ritualen ablaufen, werdet ihr es auch ohne mich schaffen.

    Zwar habe ich sonst ein paar kleine Vorbereitungen getroffen,
    aber unter euch sind ja drei perfekte Hausfrauen, die mir so oft gute Ratschläge geben konnten.

    Die Gästebetten könnt ihr bei Schmidt`s nebenan und bei Hansen`s ein Stück die Straße herunter leihen.
    Ich wollte euch das Festmahl nicht vorschreiben, deshalb habe ich nichts eingekauft.
    Die Menge für 12 Personen errechnet ihr einfach indem ihr den Vier-Tage-Bedarf eurer drei Familien zusammenrechnet.

    Mit meinem kleinen Wagen müßte ich ein paarmal fahren. Ihr aber habt so schöne große Limousinen.
    Wenn ihr zusammen fahrt, ist es auch mit den schweren Getränkekästen viel bequemer.
    Vielleicht solltet ihr auch auswärts essen, denn das Spülen der Geschirrberge hält immer so auf.

    Ansonsten benutzt nur mein gutes Geschirr. Ich habe jetzt eins mit Nachkaufgarantie; es macht also nichts, wenn die Kinder etwas zerschlagen. Die Preisliste liegt in der Schrankschublade. Legt einfach Geld dazu, ich vervollständige dann später das Service.

    Eines macht mir allerdings Sorgen: Wer wird der Schlichter bei euren Diskussionen sein wenn ich nicht da bin? Ihr wißt ja dass Vater sich lieber raushält, weil seine Nerven so empfindlich sind. Am besten, Ihr bleibt alle gelassen, auch bei Erziehungsfragen.
    Jeder macht schließlich bei der Aufzucht seines Nachwuchses Fehler.
    Ich habe mir da auch einiges vorzuwerfen. Aber glaubt mir, es ist nie zu spät mit dem Umerziehen anzufangen.

    Übrigens finanziere ich meine Reise mit dem Geld, das ich sonst für eure Geschenke verwandt habe.
    Dieses Jahr habe ich der Einfachheit halber darauf verzichtet, Weihnachtsgeschenke zu kaufen.
    Am besten, ihr löst die Gutscheine, die ihr für mich gekauft habt ein und kauft euch davon selbst eine Kleinigkeit.

    es grüßt euch,
    eure Mutter.
     
    #1
  2. 07.12.11
    Gelihexe
    Offline

    Gelihexe

    Hallo Tigerflocke

    wo hast Du das den entdeckt? Klasse :p
    Danke fürs Einstellen. Ich hoffe das lesen
    ganz ganz viele Töchter und Söhne.=D
     
    #2
  3. 07.12.11
    hausmütterchen
    Offline

    hausmütterchen

    Hallo Tigerflöcke,

    das ist ja mal genial !!!!!!!!!! Ich glaube, ich werde es weiter verschicken - wenn ich darf!
     
    #3
  4. 07.12.11
    Tigerflocke
    Offline

    Tigerflocke

    Das haben sie bei uns beim KFD-Advents-Kaffee vorgelesen,
    und ich fand den Text auch so Klasse, das ich ihn mir besorgt habe.

    @Steffi schick es ruhig weiter.
     
    #4
  5. 07.12.11
    cmbn
    Offline

    cmbn

    Hallo Tigerflocke,

    wenn Du nichts dagegen hast, dann würde ich es gerne meiner Freundin schicken. Die hat 4 halbwüchsige Männer und einen ganzen Mann :rolleyes:zu Hause.
    Wenn sie verreisen würde, dann würden alle verhungern und verdursten.=D
     
    #5
  6. 07.12.11
    Locke
    Offline

    Locke

    Hallo,

    ich bin Tochter und hoffe aber, daß ich meiner Mama gegenüber nicht so bin, wie ich`s hier rauslese!
     
    #6
  7. 07.12.11
    zauberquarz
    Offline

    zauberquarz

    Hallo,
    ich finde die Geschichte toll. Bei uns ist es Tradition dass Weihnachten die ganze Familie zu uns kommt und dass alle dann hier verwöhnt werden.
     
    #7
  8. 07.12.11
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo,
    das sollten alle Mütter mal lesen - danke:p
    Meine Mutter ist darin aufgegangen, es uns an Weihnachten richtig gemütlich zu machen und uns mit leckerem Essen zu verwöhnen - und ist selbst bestimmt oft genug zu kurz gekommen und war danach krank:-( . Ihr Spruch war immer "ICH gehe in MEINE Küche und mache MEIN Geschirr!" - dann sind wir alle hingesprungen, um zu helfen und wurden wieder weggeschickt:rolleyes:
    Jetzt wo sie gestorben ist, und auch schon in den letzen Jahren, wo sie krank war, haben wir nach neuen Ritualen gesucht - aber Essen gehört immer dazu.
     
    #8
  9. 07.12.11
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Wowwww,
    das entspricht so der Wahrheit!.
    Es ist schade, dass es nur eine Lesung ist. Es wäre gut, wenn sich genau die, welche sich so negativ verhalten dafür schämen würden.
    Ich habe das auf andere Feierlichkeiten umgemünzt, an Weihnachten hab ich das nicht so gecheckt ( schreibt man das so?) . Aber es gibt wirklich zwei Sorten Menschen. Jene die sich Gedanken um das Umfeld ( muss ja nicht unbedingt die Mutter sein) machen - und sich lieb und rühren kümmern.
    Und jene, die nur fordern so wie hier beschrieben.

    Eigentlich traurig. -
    Aber leider nicht zu ändern!!
     
    #9
  10. 07.12.11
    elke409
    Offline

    elke409

    Hallo!

    Danke, der Text ist sooo treffend - einfach genial, ich glaub´ich sollte auch mal verreisen zu Weihnachten =D, hab sogar heute in der Zeitung morgens ein Angebot gesehen vom 21. - 26. und zu Sohn gemeint, ob das nix wäre ;). Seine Begeisterung hielt sich in Grenzen :rolleyes:.
     
    #10
  11. 07.12.11
    Sissa
    Offline

    Sissa

    Hallo,


    ich finde auch das ist ein genialer Text , nur werden wahrscheinlich die Leute die gemeint sind den Text nie lesen.:rolleyes:
     
    #11
  12. 07.12.11
    Naschkätzchen
    Offline

    Naschkätzchen

    Hallo,

    ich hoffe, dass es nur in den wenigsten Familien so extrem ist, wie es hier zwischen den Zeilen steht. Bei uns helfen immer alle, egal ob Weihnachten oder nicht. Es ist schon lange her, dass wir nicht geholfen haben, da waren wir noch wirklich richtig klein... zum Glück trifft der Text auf meine Familie nicht zu, aber es ist schade, dass es das heute noch so gibt!
     
    #12
  13. 07.12.11
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak

    Hallo,

    ich finde den "Brief" der Mutter toll. Bei uns ist es jedoch so, dass meine Mutter (86 J). uns gerne immer alle zusammen da hätte, obwohl der Platz mittlerweile sehr beengt ist (Kinder/PartnerInnen, Enkel und deren Partner). Ich muss dazu sagen, das bis auf einen Bruder alle anderen mindestens 200 km weit weg wohnen und wir sind ja auch nicht mehr die Jüngsten;). Im vorigen Jahr haben wir ausgemacht, jeder bringt was mit, es muss ja kein 4-Gänge Menue sein. Es war also Kartoffelsalat und Würstchen vereinbart. Aaaaber meine Mutter hält sich leider an keine Vorgaben und mußte natürlich noch eine "Kleinigkeit" extra kochen (einer meiner Brüder mag nicht alles und er ist Mamas Liebling). Das Ende vom Lied war, das wir 1. zu sechst am Couchtisch mit dem Teller auf dem Schoß saßen (Lieblingssohn mit Familie saß am Tisch) und 2. wir mit unseren Würstchen und dem Salat fast alles wieder mit nach Hause nehmen mußten, weil ja die "Kleinigkeit" erst gegessen wurde.
    Also bei mir ist eher so, das ich gerne mal an Weihnachten verreisen würde. Meine Tochter (auch alleine) hätte sicher nichts dagegen, wir haben da ein anderes Verhältnis. Die Erwartunghaltung an Weihnachten ist meiner Meinung nach viel zu hoch. Familie kann doch auch am Rest des Jahres stattfinden und das viel streßfreier.
     
    #13
  14. 07.12.11
    Javica
    Offline

    Javica

    Hallo,

    ich finde diesen Text auch toll. Er zeigt, wie viele Mütter durch ihre Arbeit die Familie zusammen halten und wie wenig dieses manchmal gewürdigt wird.
    Meine Schwiemu hat leider nicht den Elan aufgebracht, die erwachsenen Kinder zum gemeinsamen Feiern einzuladen, sie ließ sich lieber einladen. Eine Feier im großen Familienkreis fand nie statt.
    Bei all der Arbeit die dies mit sich bringt, ich beneide die Familien, in denen auch mit erwachsenen Kindern und Enkelkindern gemeinsam Weihnachten gefeiert wird und ziehe meinen Hut vor allen Müttern, die dies ermöglichen.
     
    #14
  15. 08.12.11
    Huetti
    Offline

    Huetti

    ... wie wahr, wie wahr...

    Ich wünsche Euch eine schöne Advents- & Weihnachtszeit!!!
     
    #15
  16. 08.12.11
    Monale
    Offline

    Monale

    Ich finde den Brief super=D
    In unserer Familie ist es so...die Schwiegereltern haben ihre Kinder und Familien immer zum zweiten Weihnachtsfeiertag eingeladen. Bei 5 Kinder, Schwiegertöchter und Enkel kommen so 27 Personen zusammen. Jetzt wo sie älter sind, wandert das Familienfest von einem Kind zum nächsten. Jeder richtet mal die Feier aus. ich finde es so sehr schön gelöst. Nächstes Jahr bin ich wieder an der Reihe. Das Problem ist da nicht das Kochen für so viele Gäste,eher den Platz zu finden, alle Personen unterzubringen;)
     
    #16
  17. 08.12.11
    ginger
    Offline

    ginger

    So wahr!!
     
    #17
  18. 08.12.11
    Wilmson
    Offline

    Wilmson

    Hallo!

    Ich bin nicht so aufgewachsen wie in dem Brief dargestellt. Und nun wo wir groß sind feiern wir Weihnachten wie folgt: Heiligabend bei uns mit Eltern, Bruder und Schwiegereltern. 1.Tag bei meinen Eltern 2.Tag bei Schwiegereltern. Kochen und Einkauf organisiert der jeweilige Koch, die anderen helfen aber mit bei den Nacharbeiten wie Küche aufräumen und Geschirrspülen, Kaffeetafel decken etc.
    Allen Unkenrufen zum Trotz: Bei uns herrschte noch nie eine Disharmonie an Weihnachten. Zwar mußten die Männer jedesmal überredet werden zu den Verdauungsspaziergängen, aber ich denke, das gehört mittlerweile zur Tradition.

    Vorweihnachtliche Grüße

    sendet Wilmson
     
    #18
  19. 09.12.11
    Tigerflocke
    Offline

    Tigerflocke

    Bei uns ist es auch nicht so.
    Wir gehen eigentlich einen Tag zusammen essen, und jeder bezahlt sein essen auch selber.
    Es ging immer darum gemeinsam Zeit zu verbringen und keiner soll meinen
    er (oder sie) müsste stundenlang in der Küche stehen.
    Dieses Jahr treffen wir uns bei meinem Bruder.
    Der ist im Sommer zum ersten mal Vater geworden und ein megatoller stolzer Papa.
    Nach 10 Jahren hat es bei den beiden dann doch noch geklappt.
    Und damit der Kleine zuhause in sein Bettchen kann, wenn er müde ist, treffen wir uns bei meinem Bruder.
    Jeder bringt was mit.
    So bleibt die ganze Arbeit nicht an einem alleine hängen.
    Und im Zeiten von Spülmaschinen ist das spülen ja auch nicht mehr so schlimm.
    Ich freu mich schon sehr darauf.
     
    #19
  20. 09.12.11
    delphinfreak
    Offline

    delphinfreak delphinfreak

    Hallo Wilmson,

    ich finde es toll wenn Ihr das so hinkriegt. Aber wo bleibt da die "Erholung". Gerade dieses Jahr, wo es wieder mal "nur" ein normales Wochenende ist, frage ich mich, muss man da an allen drei Tagen woanders sein? Ich war dann innerlich immer schon aggressiv (liegt vielleicht aber auch da dran, dass wir bei Wind und Wetter immer weit fahren mußten). Meine Tochter arbeitet im Einzelhandel und muss Heilig Abend noch bis 14:00 Uhr arbeiten. Sie hat zwar noch keine Familie, aber ich wäre ihr auch nicht böse, wenn sie dann einfach nur die Füße hochlegen möchte und einen geruhsamen Abend daheim verbringen möchte. Wie gesagt, jede Familie muss das für sich entscheiden, aber ich hatte immer schon einen Horror vor Weihnachten und der Erwartungshaltung unserer Mütter (da wart ihr jetzt aber zwei Stunden .... bei uns nur anderthalb ...oh Mann:mad:. Selbst unsere Tochter hat, als sie noch klein war und kein wirkliches Zeitgefühl hatte, oft beim heimkommen gesagt: Papa machen wir jetzt daheim noch ein bißchen Weihnachten. Sogar das Kind hat die ganze Reiserei und die geballte Ladung Oma/Opa und Paten schon als Streß empfunden.

    Euch Allen die es gerne anders mögt wünsche ich trotzdem ein schönesn Weihnachtsfest.
     
    #20

Diese Seite empfehlen