Nellys Tagebuch - eine Katze erzählt aus ihrem Leben: "Klopfer und ich!" (Teil 2)

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von Kraeuterhexe75, 13.01.12.

  1. 13.01.12
    Kraeuterhexe75
    Offline

    Kraeuterhexe75

    Nellys Tagebuch – eine Katze erzählt aus ihrem Leben:

    „Klopfer und ich – eine „reizende“ Begegnung!“ (Teil 2)

    ______________________________________________________________________________________


    Wieder zurück (linke Pfote der Zeitmaschine gedrückt -> habt Ihr´s bemerkt? Rechte Pfote VOR; linke Pfote ZURÜCK >> so einfach ist das…) und wir landen…


    Einen Tag später: Sonntag, 13. Oktober 1996:

    Ich träume… herrlich still ist es um mich herum. Kein nerviges Hundegebell, keine wütenden Maunzer, wenn ich mich anders herumdrehe… Kann das sein?!?
    Irgendwas ist anders als sonst… und dann kommt die Erinnerung zurück:
    Ja, ich wohne jetzt bei Frauchen; ich bin ja gar kein „Inhaftierter des Cuxhavener Tierheims“ mehr… Ich trau´ mich gar nicht, die Augen zu öffnen. Am Ende war das bloß ein schöner Traum?!?

    „So, nun gib´ Dir mal nen´ Ruck“: sage ich leise zu mir selbst und mache die Augen auf… erst eines und dann das zweite… und was sehe ich?“ Frauchen, auf der Seite liegend, den Kopf auf die Hand gestützt und sieht mich lächelnd an. Hurra, es war kein Traum – ich habe wirklich ein neues Zuhause gefunden!!!
    „Guten Morgen, kleine Nelly! Hast Du gut geschlafen?“ fragt mich Frauchen. Statt einer Antwort recke ich mich und mache erst mal einen ordentlichen Katzenbuckel. Huch, weich hier unter den Pfoten… ich spüre Daunen. Da habe ich doch tatsächlich das erste Mal in einem Bett geschlafen! Eine ganze Seite nur für mich – HERRLICH!!!
    Frauchen hat sich auf den Rücken gedreht. Ob ich da noch mal auf ihren Bauch krabbeln darf?!? Ich versuche mein Glück … und tatsächlich: zärtlich streichelt mich Frauchen am Kopf (sie hat festgestellt, dass ich ängstlich(er) reagiere, wenn man mir wie bei einem Hund über den ganzen Rücken streicht. Ich drehe mich dann sofort nach der Hand um. Da muß in meiner Vergangenheit irgendwas passiert sein, das mir solche Angst macht, denn auch Jahre später schaue ich mich noch nach der Hand um, wenn mich ein Besucher am Rücken streicheln will – meine Menschen machen das nicht mehr. Sie nehmen Rücksicht und streicheln mir stattdessen das Kinn; da bin ich besonders empfindlich – eine alte Verletzung vielleicht?!? Oder seitlich am Kopf. Auch Ohrenkraulen finde ich schön). Gemeinsam dösen wir wieder ein – jeder mit der Freude im Herzen, dass wir zusammengehören!

    Nach 1 Stunde bemerke ich, dass meine Blase drückt… wo das Bad ist, weiß ich ja noch von gestern und auch, dass ich EIGENTLICH meine Katzentoilette benutzen soll, aber ich ziehe momentan für´s Pieselottieren das Loch in der Badewanne vor. Natürlich hat Frauchen gleich gecheckt, dass ich nicht mehr auf ihrem Bauch liege und kommt mir hinterher. Mist! Erwischt! Wieder hebt sie mich aus der Wanne und setzt mich in das Katzenklo… Sie erklärt mir noch einmal geduldig, wie das in Zukunft hier zu laufen hat. Okay…
    Außerdem merke ich, dass da noch mehr aus mir raus will und mache Frauchen die Freude, es sogleich im Katzenklo zu verrichten. Sie ist entzückt und lobt mich ausgiebig. Auch nicht schlecht! Vielleicht sollte ich mir das mit der Badewanne doch noch einmal überlegen…

    Mein Magen knurrt. Während Frauchen jetzt ebenfalls die Toilette nutzt – natürlich ihre eigene; nicht meine… (kleiner Sparwitz am Rande), gehe ich in den Flur und setze mich vor meinen Futternapf. Es gibt 2 Sorten: 1 x Trockenfutter; 1 x Feuchtfutter und schwups wird auch noch frisches Schlappi-Wasser angeliefert. Mann, was für´n toller Service. Frauchen hat´s echt drauf…J
    Während ich also gerade den ersten Happen zu mir nehmen möchte, da höre ich ein komisches Geräusch. Unbekannt. Blechern, rüttelnd; komisch. Wo kommt das bloß her?!? Ah´ aus der Küche… da bin ich ja bisher noch nicht drin gewesen! Da wohnt der berühmte Klopfer. Bisher konnte ich ihn nur riechen… Endlich, Frauchen öffnet die Tür und da sehe ich ihn: klein, niedlich, grau – ein Zwergkaninchen halt. Sein großer Käfig steht in der Ecke. Ob ich mir den mal näher ansehen darf? Na, ich bin schließlich gut erzogen und von Grund auf eine freundliche Katze. Woll´n doch mal sehen, wie Klopfer so „gestrickt“ ist…

    Ich nähere mich also vorsichtig dem Käfig (allein schon deshalb, weil ich da wieder mal einen neuen Fußbodenbelag unter meinen Pfoten spüre; Frauchen sagt, es sei Linoleum. Gefalle ihr zwar nicht, aber in einer alten Mietwohnung käme das halt immer mal wieder vor…). Na, gut, weiter vorwärts…
    Ich setze mich mit einem Abstand von 30 cm vor den Käfig und will gerade fröhlich: „Hallo Klopfer, ich bin die Nelly!“ sagen, da legt „Bugs bunny“ die Ohren an und knurrt. Häää?!? Wie unhöflich… Ist ja gut, Deinen Käfig will ich Dir bestimmt nicht streitig machen…! Etwas irritiert ziehe ich ab.
    Frauchen bleibt in der Küche stehen und setzt sich Teewasser auf. Während sie darauf wartet, überlege ich mir: „Moment mal, ich werde mich doch von so einem kleinen Wicht nicht in die Flucht schlagen lassen! Das ist jetzt schließlich auch mein Zuhause und meine Küche!“ Da sollte er sich besser ganz schnell dran gewöhnen…
    Frauchen hat mir den Rücken zugewandt und ich schleiche mich nochmals in die Küche. Woll´n doch mal sehen, wer der Mutigere von uns beiden ist!
    Unbemerkt hüpfe ich auf sanften Pfoten von oben auf den Käfig.
    „Na, „Tiger“, was sagst De nun?!?“
    Und dann passiert´s: Klopfer legt die Löffel an, nimmt Anlauf und springt von unten gegen sein Käfigdach. Huch, damit hatte ich zugegebener Maßen nicht mit gerechnet. Ganz schön mutig, der Kleine! Fauchend, mit dickem Schwanz und aufgestelltem Nackenhaar, verziehe ich mich aus der Küche. Na, wenn der Blödmann mich nicht kennenlernen will: selber Schuld! Verziehe ich mich eben wieder ins Schlafzimmer. Und ausdiskutiert ist das Thema: „Wem die Küche gehört…“ noch lange nicht. Ich werde meine Chance schon noch bekommen…


    Montag, 15. Oktober 1996:

    Frauchen geht zur Arbeit bzw. zu ihrer Ausbildungsstelle (sie lernt was Kaufmännisches; mit Zahlen, Computer und so nem´Gedöns).
    Klopfer wohnt weiterhin in der Küche – Tür zu.
    Wenn sie nach Hause kommt, werde ich ausgiebig beschmust, aber dann leider in das Arbeitszimmer gesperrt. Klopfer brauche seinen Auslauf und da wir ja nun mal nicht „Best friends“ sind und wohl auch nicht mehr werden, muß ich eben abgeschottet warten, während der „Hase“ seine Runden durch die Wohnung hoppelt. Ist nicht so schlimm. Frauchen erzählt mir währenddessen von ihrem Tag und stundenrund dauert Klopfers Ausflug ja nun auch wieder nicht. Kann ich ja auch irgendwie verstehen, dass der sich einmal am Tag die Läufe vertreten muß…
    Ach´, Ihr wisst ja noch gar nicht wie Klopfer überhaupt aussieht – sorry für die Nachlässigkeit! Also Klopfer ist ein Zwergkaninchen, ca. 6 Mon. alt, 2 weiße Vorderläufe, weiße Brust und weißes Schwänzgen (ich weiß natürlich, dass das bei ihm Blume heißt, aber ich will ja auch in meinem Sprachgebrauch bleiben). Eigentlich total niedlich, aber so giftig… hhhmmm, ob das mit uns noch mal was wird?!?
    Wir einigen uns auf ein Arrangement: ich nähere mich dem Käfig nicht näher als 50cm und er hopst dafür nicht mehr wie eine wild gewordene Furie an seine Gitterstäbe, wenn ich die Küche betrete. So geht´s mit uns beiden recht gut. Wenn Frauchen die Wohnung verlässt, bleibt die Küchentür nun offen. Wir können uns also sehen, hören und riechen – alles mit gebührlichem Abstand!

    Die Tage vergehen – ich habe mich in meinem neuen Zuhause gut eingelebt. Hier gibt es aber auch wirklich – fast alles (außer echten Mäusen!) – was das Katzenherz begehrt: täglich frisches Futter und Schlappiwasser, stets ein sauberes Klo, das ich zunehmend öfter aufsuche; einen Kratzbaum mit Aussicht; Spielzeug, Sessel und Sofa, das ich auch benutzen darf; ein weiches Bett, in dem ich herrlich schlafen kann und dann natürlich die vielen, vielen Streicheleinheiten von Frauchen. Mein Leben ist schön!
    Dennoch: irgendwas stimmt nicht mit mir. Ich bin dauernd müde, meine Augen jucken und ich muß immer häufiger kräftig niesen. Das schaut sich Frauchen
    2 Tage lang an, dann packt sie mich in die Box und fährt mit mir zum Tierarzt. Daß das da ein blöder Ort für uns Miezen ist, wisst Ihr sicherlich! Immer fummelt einer an einem rum; mal tut´s auch ein bisschen weh. Wäre mein Frauchen nicht dabei, würde ich aber ordentlich Rabbatz machen. So füge ich mich und lasse die Prozedur über mich ergehen. Der Tierarzt spritzt mir Cortison und drückt Frauchen Tabletten (= Antibiotikum) in die Hand. Die solle ich mehrere Tage nehmen. Dann würde es mir besser gehen…
    Gesagt, getan: Frauchen stopft mir die ollen Tabletten in die Schnute und nach ein paar Tagen merke ich, dass es mir langsam besser geht. Ich muß weniger niesen und auch mein Näschen ist nicht mehr ganz so (himbeer)-rot.
    Wir scheinen auf dem richtigen Weg.
    Letzte Tablette – HURRA…
    Am nächsten Tag ist meine Nase wieder knallerot (wie bei Rudolph, dem Rentier), meine Augen jucken wie verrückt (ich wische und wische mit der Pfote, aber nichts hilft) und ich muß niesen. Alles wieder von vorn. Transportbox; Fahrt zum Tierarzt; wieder Cortison; neues Antibiotikum… die nächsten Tage wieder Besserung. Ist das Antibiotikum alle, kommen die Symptome wieder. Ein letzter Versuch beim örtl. TA > Blutentnahme. Kommt nix raus, außer das meine weißen Blutkörperchen (die sind für die Immunabwehr zuständig) erhöht sind. Wieder Spritze; wieder Tabletten – langsam wird´s öde…

    Nachdem auch dieser Versuch gescheitert ist, mache ich eine lange Autofahrt in das 80km entfernte Bremen. In dieser Stadt soll es eine Tierklinik geben.
    Na, gut, warten wir´s mal ab. Die TÄ untersuchen mich; spritzen was und sind im Grunde auch nicht schlauer als der TA an meinem Wohnort. Wir versuchen es auch dort noch 2 weitere Male (gut, dass ich mich mittlerweile ans Autofahren gewöhnt habe!). Beim letzten Besuch heißt es dann von tierärztlicher Seite:
    „Wir können Nelly nicht das ganze Leben lang mit Cortison und AB voll pumpen. Wir empfehlen das Einschläfern.“ Uihhh, ich weiß nicht, was das sein soll, aber es ist bestimmt nichts Gutes, denn auf der gesamten Rückfahrt weint Frauchen wie ein Schlosshund. Was ist denn bloß los?!?

    Traurig ruft Frauchen ihre Mutter an (meine Katzen-Omi = eine ganz Liebe; die mag ich gern! Hat immer was Schönes für mich dabei und kraulen tut sich mich auch ganz gut; Katzenerfahrung hat sie keine; hat immer Hundis besessen, aber da sie ein großes Herz hat, wurden wir schnell miteinander warm). Frauchen berichtet über die Empfehlung aus Bremen und weint und weint und weint… Katzen-Omi denkt nach: dann macht sie einen verrückten Vorschlag: „Bring´ doch mal den Klopfer für ein paar Tage woanders unter – vielleicht reagiert Nelly ja allergisch auf den „Hasen“. Hhhhmmm, komische Idee, aber Frauchen hat mich sooo lieb und würde – fast alles – für mich machen, dass sie sich entschließt, diesem Vorschlag zu folgen. Klopfer wird also zu einer Bekannten gebracht. Dort ist er nicht allein, denn es gibt eine Häsin namens Tessa dort. Jeder behält seinen eigenen Käfig; sonst gibt´s am Ende noch ganz viele kleine Klopfers…J

    Wieder zu Hause putzt Frauchen erst mal die Küche klinisch rein. Alles, was an Klopfer erinnern könnte, wird weggeräumt, desinfiziert oder weggeworfen.

    Ich vermisse die kleine Nervensäge! Irgendwie war´s ja doch ganz schön mit ihm!
    Aber was soll ich maunzen: schon am nächsten Tag geht es mir viel besser = keine roten Augen mehr, mein Näschen wird wieder rosa und ich niese auch nur noch ganz selten. Es geht bergauf und wird jeden Tag besser – auch ohne Medizin! Frauchen freut sich auf der einen Seite sehr, aber ihr wird auch klar, dass Klopfer und ich nicht zusammen wohnen können. Ob es der „Hase“ selbst oder sein Heu ist, lässt sich nicht feststellen, aber ein „Nini“ ohne Heu… nein, das geht auch nicht. Tja, was nun?!? Klopfer ist in der letzten Zeit im giftiger geworden und hat selbst Frauchen in die Finger gehakt. Richtige Dreiangel hat er da reingebissen… Freundschaft sieht anders aus…

    Also entschließt sich Frauchen ihn in Absprache bei der Bekannten zu lassen – schade, aber wahrscheinlich für alle die beste Entscheidung!! Sie hält telefonischen Kontakt zu Klopfers neuem Frauchen. Die ersten Tage scheint auch alles gut. Dann beginnt er sich auch mit Tessa nicht mehr zu verstehen.
    Die Bekannte schaut sich das mehrere Tage an und beschließt dann in Absprache mit meinem Frauchen, für Klopfer ein neues Zuhause zu suchen, wo er sich wohlfühlt. Monate später erreicht Frauchen ein Anruf: Klopfer ist mehrfacher Papa geworden! Na, der hat jetzt ein feines Leben! So ausgelastet ist er auch viel besser drauf und kann nun ein „Hasen“/kaninchenfreundliches Leben führen. Wir freuen uns für Dich, Klopfer!

    In unserer Wohnung ist es nun richtig still geworden. Keiner, der mehr an den Gitterstäben zerrt; keiner, der klopfend durch die Wohnung hoppelt (wenn Klopfer Auslauf hatte und gut drauf war, dann hat er sich mit seinem Hinterlauf kräftig abgestoßen und ist vor Freude in die Luft gehopst. Das hat – trotz Teppichboden – ordentlich geklopft. So ist mein ehemaliger WG-Mitbewohner zu seinem Namen gekommen). Aber = und das ist das Beste -> es war tatsächlich eine „Klopfer-Allergie“, die mich fast das Leben gekostet hätte, weil die Tierärzte nicht weiterwussten. Wäre meine Katzen-Omi nicht gewesen… wär´weiß, ob ich dann so ein schönes, langes Leben gehabt hätte – wohl eher nicht!

    Nun hab´ ich mein Frauchen ganz für mich allein. Genieße das in unseren Spiel- und Schmusestunden ausgiebig und freue mich, dass ich wieder gesund bin.
    Einer Deutsch-Biologie-Lehrerin sei Dank!!!!
     
    #1
  2. 13.01.12
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    tolle Geschichte.. könnte ein Buch werden..
    oder ne CD zum Hören.. so wie von Elke Heidenreich..

    gruss uschi
     
    #2
  3. 14.01.12
    Sude
    Offline

    Sude

    Hallo Kräuterhexe,

    das ist wieder eine soooo schöne Geschichte von Dir und Deinen Tieren, bitte weiterschreiben!!

    Liebe Grüße
    Sude
     
    #3
  4. 14.01.12
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallo Sude,
    dein Hündchen auf dem Avatar.. iss ja auch bestimmt ein Schauspieler.. wir hatten auch mal
    so einen.. leider wurde er überfahren.

    uschi

     
    #4
  5. 15.01.12
    Kraeuterhexe75
    Offline

    Kraeuterhexe75

    @Uschi: das tut mir Leid mit Deinem Wauzel - war sie/er tatsächlich auch ein Border Terrier?!?

    Und danke Dir für das tolle Kompliment!! Ich freue mich!!! Denn als Nellys "Co-Autorin" bin ich immer etwas unsicher, was da für Reaktionen kommen. Aber ich denke mir mittlerweile: wem´s gefällt = prima und wem nicht = der muß ja nicht weiterlesen!! Und Geschmäcker in der Küche und der Leselektüre sind nun mal verschieden!
    Soll ja auch kein literarisches Werk werden, sondern einfach eine liebevolle Erinnerung an eine tolle Katze!
    Die Idee mit dem Buch ist bereits mehrfach an mich herangetragen worden (Nelly hat also schon eine kleine Fangemeinde), aber ich kenne niemanden, der bei einem Verlag arbeitet und 2. könnte ich die Rechte an den "Geschichten" nicht aus der Hand geben (und ich vermute mal, daß ich das müßte, wenn die Geschichten an einen Buchverlag übergebe). Das ist so eine Art "Baby" für mich und mir vorzustellen, daß da am Ende was anderes bei rauskommt als ursprünglich gedacht = nein, das möchte ich nicht! Ich bin durchaus kritikfähig (das meine ich auch nicht; ich habe kein Problem damit, wenn jemand kommt und sagt: "Ich hätte das so und so geschrieben.", aber ich hätte zuviel Angst, daß da zu viel verändert wird, um "Quote" zu machen bzw. damit sich das Büchlein besser verkauft...
    Ich möchte mit Nellys Tagebucheinträgen keinen Reibach machen..., sondern Euch nur an ein paar Situationen teilhaben lassen (wenn Ihr mögt... alle anderen werden die Tagebucheinträge ja auch gar nicht erst öffnen). UND ich habe schon eine Idee, die auch in Nellys Sinn gewesen wäre:
    ich engagiere mich für die Bremer Katzenhilfe (aktuell unterstütze ich bei der Neugestaltung der Website mit Ideen - die Umsetzung macht dann ein anderer; aber meine "rhethorischen Fähigkeiten" setze ich auch beruflich ein (Vertrieb) - warum dann also nicht auch privat?!?) und dieser Verein veranstaltet 2x jährlich einen Basar, auf dem Bücher, Trödel, Selbstgemachtes-/gebasteltes usw. verkauft werden. Und so habe ich mir überlegt: ich werde mal 20 Exemplare im Copyshop kopieren und binden lassen und diese dann auf einem der Basare verkaufen. Angereichert mit Fotos, die die einzelnen Geschichten unterstützen. Der Erlös kommt natürlich KOMPLETT der Katzenhilfe zu Gute - EHRENSACHE!!! Mein Mann sagt, daß es mindestens 50 sein müßten, aber wir schauen mal... ist ja auch eine Geldfrage und es sind schon V I E L E Seiten zusammengekommen (ich habe bereits 8 Kapitel + Special für Tonys Geburtstag fertig)...

    Wenn Dir auch die weiteren Tagebuch-Einträge gefallen, würde ich mich sehr über einen kleinen Eintrag freuen!! Denn angeklickt werden die Geschichten ja relativ häufig, aber es kommt wenig Feedback. Oder ist kein Feedback vielleicht das bessere, weil es den Leutchens doch nicht gefällt?!? Ich weiß nicht...:confused:

    Schönen Sonntag!
     
    #5
  6. 15.01.12
    SalatDaisy
    Offline

    SalatDaisy

    Hallo,
    ich bin nicht so ein eifriger Schreiber. Mir gefallen deine Katzengeschichten sehr gut, bin eben auch ein Katzenfan. Unsere Katze ist leider seit einigen Jahren tot, sie fehlt mir immer noch. Leider können wir uns guten Gewissens keine neue Katze anschaffen, wir wissen keine gute Betreuung, wenn wir verreist sind. In eine Katzenpension möchte ich sie nicht geben. Also schreib bitte weiter, ich freue mich schon auf neue Geschichten.
    Liebe Grüße und vielen Dank, Salat-Daisy
     
    #6
  7. 15.01.12
    Hessen-Hexe
    Offline

    Hessen-Hexe Chaosbäckerin

    Hallo Katrin,
    Ich lese auch gerne mit und drücke den Danke-Button, weil es mir gefallen hat. Allerdings finde ich dann keine Worte, um auf Deine schönen "Kurzgeschichten" zu antworten. Da Du aber direkt um Feedback bittest, möchte ich Dich ermutigen, weiterzuschreiben =D

    Deine Geschichten sind nicht nur inhaltlich schön, sondern auch in einem tollen Stil geschrieben, der das Lesen noch mehr zu einem Erlebnis macht. Und in diesem Punkt bin ich sehr anspruchsvoll :rolleyes:

    Falls ich es bisher versäumt habe, Dir das zu schreiben (ich bin etwas verschusselt): Du machst das super und wenn Du eine Sammlung Deiner Tiergeschichten herausgeben würdest, hätte ich da reges Interesse dran :book:

    Mit Veröffentlichungen kenne ich mich gar nicht aus, aber es wäre schade, wenn jemand Dein Geschriebenes wirklich abwandeln würde, die Sorge kann ich gut verstehen. Es hat bei einigen Hexen hier im Forum allerdings wohl auch geklappt, die veröffentlichen Kochbücher und das funktioniert gut. Die Überlegung mit dem Basar ist doch prima, da könntest Du testen, wie groß das Interesse ist :laughing6:

    Schönen Sonntag wünsch ich Dir und allen anderen Fans hier :wave:
     
    #7
  8. 15.01.12
    Gänseliesl
    Offline

    Gänseliesl

    @Kräuterhexe, das ist eine schöne Geschichte. Ja, wenn man Tiere liebt und mit ihnen lebt, dann kann man oft die bessere Diagnose stellen.
     
    #8
  9. 15.01.12
    Kraeuterhexe75
    Offline

    Kraeuterhexe75

    @Hessen-Hexe: ich danke Dir! Es sollte allerdings nicht nach "Fishing for compliments" aussehen - aber ich gebe zu = ich freue mich über Deine Zeilen...=D=D=D.
    Wir schauen einfach mal... Testleser werden sich ja wohl auch auf dem Basar finden lassen - geplant zu Weihnachten 2012! Das sind allerdings echte Katzenfans. Ob Nellys Geschichten bei der Allgemeinheit auch gut ankommen würden?!? Ich hatte schon die Idee, die Geschichten in der örtlichen Dorf-Bücherei abzugeben, wenn das "Büchlein" fertig ist. Dort gibt es 1 oder 2 x in der Woche eine Vorlesestunde für Kinder. Selbst mitmachen kann ich da leider nicht - um die Uhrzeit arbeite ich immer noch. Na, wer weiß was für Ideen mir oder den anderen Usern hier sonst noch einfallen...
    Ich möchte jedoch eines klarstellen: ich möchte mit Nellys Geschichten weder Reibach machen, noch mich anbiedern/aufdrängen oder Nelly ím Gießkannenverfahren der Außenwelt präsentieren. Es sind eben ganz persönliche Erlebnisse! Aber wenn wir damit jemandem ein Lächeln ins Gesicht zaubern können, dann freut mich das sehr!!! Es geht mir nicht um Anerkennung im großen Stil, sondern ich dachte, es sei einfach eine schöne Idee, die Erinnerungen an Nelly nicht nur in Bildern und Gefühlen zu erhalten, sondern auch in Wort/Schrift. Schließlich war sie maunzisch SEHR begabt!!!
    Und ich muß mir das nicht ausdenken, sondern einfach niederschreiben wie es war - vielleicht fließen die Worte deshalb so leicht aus der Tastatur...?!?

    So, nun will ich mich noch um den Tony kümmern... der wartet auf KrauleKraule!

    Lieben Gruß aus dem sonnigen Norden,
    Katrin
     
    #9
  10. 15.01.12
    Hessen-Hexe
    Offline

    Hessen-Hexe Chaosbäckerin

    Hallo nochmal,

    für mich klang es so, als wenn Du unsicher bist, ob Deine Geschichten hier erwünscht sind und darum bittest, dass man Dir diesbezüglich ein Feedback gibt. Als "Fishing for compliments" habe ich es nicht aufgefaßt. Es ist doch gut, mal nachzufragen, ob das, was einem selber enorm wichtig ist, andere überhaupt interessiert. Die Schwerpunkte variieren in diesem Punkt schließlich enorm.

    Und schön, dass Dich meine Meinung freut!

    Das ist ein wahres Wort, sowohl für die eigenen als auch andere Tiere. Deshalb ist ein Austausch so wichtig, selbst wenn man kompetente tierärztliche Betreuung hat. Und wie die Geschichte von Nelly zeigt, geht es ja manchmal um Leben und Tod.

    Du hast das so schön in Worte gefaßt, ich wußte nicht, was ich hätte schreiben sollen und schließe mich Dir daher an!
     
    #10
  11. 16.01.12
    Pumuckl43
    Offline

    Pumuckl43

    Hallo Kraeuterhexe,

    durch Zufall bin ich auf Deine wunderschöne Katzengeschichte gestossen und sie mit grosser Begeisterung gelesen,Du bist auf dem rechten Weg ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Tun.

    Liebe Grüsse
    Gisela
     
    #11
  12. 17.01.12
    Kraeuterhexe75
    Offline

    Kraeuterhexe75

    -> Gisela = Pumuckl43. Danke, danke! Falls Du noch mehr lesen möchtest: Siehe Teil 1 (Wie ich überraschender Weise zu meinem Namen kam) und dann gibt's noch das Weihnachtsspecial Tony spielt verstecken.
    Nächste "Folge": am 14.02. = zum Valentinstag...=D
    Werden insg. 12 Teile werden (jeden Monat eine Nelly-Geschichte).

    So, meine Rechner noch reparabel sind: sind gestern BEIDE nacheinander abgeschmiert und jetzt beim EDV-Doc.
    Wenn ich Glück habe, bekomme ich sie zum WE wieder. Melde mich also vorerst ab!

    Liebe Grüße und einen schönen Tag!
    Katrin (mit Nelly im Herzen und Tony... keine Ahnung = stehe gerade am Rechner der FA in der Cafeteria)
     
    #12
  13. 18.01.12
    Metrowolf
    Offline

    Metrowolf

    Guten Morgen, Nelly (falls Du im Regenbogenland mitbekommst, was hier passiert), und Kräuterhexe75 und Wunderkessel-Community,

    ich (Cessy) sitze hier neben meinem Frauchen auf dem Schreibtisch und lese mit! Du Arme hast ja schnell und heftig gelernt, was eine Allergie ist. In diese Richtung untersucht man bei uns Vierbeinern selten, dabei haben die Zweibeiner fast alle selber so etwas. Gott sei Dank warst Du nicht gegen Antibiotika allergisch, wie mein Herrchen, aber ihm geht es wieder gut, er bekam etwas anderes, nachdem Frauchen den Doktor geholt hatte. Gegen die Gräserallergie ("Heuschnupfen") nimmt er Tabletten. Frauchen bekommt nur von Modeschmuck Ausschlag und ist ihm "lieb und teuer". Und sie kennen Leute, die von mir Niesreiz bis Atemnot bekommen und mit denen sie sich lieber woanders treffen. Aber bei den Vierbeinern kommen die Zweibeiner nicht auf die Idee, dass sie betroffen sein können.

    Nelly, ich denke, wir haben eine Menge gemeinsam. Ich komme auch aus dem Tierheim und habe mir meine Zweibeiner mit etwa einem Jahr ausgesucht. Dieses Jahr werde ich 7. So dramatisch war es bei mir medizinisch noch nie, bislang war der Tierarzt derjenige, der einmal im Jahr guckt, ob man gesund ist, und ggfs. eine Spritze gibt, damit es so bleibt. Aber auch mein Frauchen würde im Zweifel eine zweite und evtl. dritte Meinung einholen. Und wenn Dein Frauchen Dein Tagebuch tatsächlich als Buch herausgibt, würden wir es lesen, und kennen auch Leute, denen wir es schenken würden.

    Nun mache ich aber Schluss. Frauchen ist ein bisschen vorsichtig mit allzu persönlichen Angaben im Netz, und eigentlich auf Rezeptsuche. Natürlich hat sie mir bei dem Beitrag geholfen, ich weiß ihr Passwort nicht.

    Allerseits einen schönen Tag, Cessy auf dem Account von Metrowolf
     
    #13
  14. 20.01.12
    Zauberlöffel
    Offline

    Zauberlöffel Ein Platz für Ulli !

    Hallo, Katrin!

    DANKE ! Du weißt ja, wie gerne ich das lese! Immer ein Sonnenstrahl in meinem turbulenten Auf & Ab`s ! Mach weiter so!
     
    #14
  15. 22.01.12
    Kraeuterhexe75
    Offline

    Kraeuterhexe75

    Hallo Cessy,
    hier maunzt der Tony (Nelly kann ja leider nicht mehr maunzen - zumindest nicht übers Web...; ich denke sie würde sich sehr freuen, wenn sie wüßte, daß sie hier auf der Erde eine kleine Fangemeinde hat!)
    Ja, diese dummen Allergien - da hat mein Frauchen reichlich von... schon als Kind; die begleiten sie sehr hartnäckig. Ich fang mal an zu zählen: 1. Heuschnupfen (Gräser, Getreide), 2. Hausstaub, 3. Zartbitterschokolade (Milchschokolade geht), 4. Menthol/Pfefferminze... gsd KEINE Tierhaarallerige (ist getestet worden).
    Ich selbst habe nichts mit Allergien am Hut, habe aber gehört, daß es auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei Katzen geben soll...!! Na, Nelly hatte eh´ einen besonderen Geschmack: Spargel, Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Mörchen - natürlich alles im TM gedämpft...=D!! TF vertrug sie überhaupt nicht... durfte nur FF fressen. Mehr als 3 Krümels TF und schon gab´s es Durchfall...
    Ich futtere derzeit nur noch TF - mit FF können mich meine Menschen jagen...
    Na, Geschmäcker sind eben verschieden!!

    @Melanie: danke für das Kompliment! Ja, ich denke auch... so was Nettes für die Seele tut manchmal echt gut... vor allem wenn ich heute nach draußen schaue... die ganze Nacht hat der Wind um´s Haus getobt... es regnet und regnet... wird Zeit, daß der Frühling kommt und ich Fliegen fangen üben kann. Darin war Nelly Meisterin und ich ihr Schüler... ich habe die SumSums immer wieder aus der Pfote entwischen lassen. Ein bißchen Spaß muß sein...=D!

    Liebe Grüße und einen schönen Kuschel-AufdemSofaLümmel-Sonntag wünscht
    der Tony (P.S. @die Dosis: bitte ordentlich KrauleKraule an meine Fellkumpels verteilen!)
     
    #15
  16. 23.01.12
    Metrowolf
    Offline

    Metrowolf

    Guten Morgen, Tony und Kräuterhexe75,

    ich sehe, Ihr habt den Computer wieder!

    Mit Allergien habe ich auch nix am Hut, aber meine Menschen! Herrchen ein paar mehr als Frauchen, aber alles Sachen, die man vermeiden oder in Griff bekommen kann. Nach dem Antibiotika-Fiasko hat er nun einen Allergiepass! Einen eigenwilligen GEschmack habe ich aber auch, auf alle Fälle muss ich alles probieren, Chips und Brotteig schmecken super. Ketchup und Marmelade sind auch nicht schlecht.
    Am Wochenende ist Frauchen Tomaten losgeworden, und Äpfel und Orangen. Sie ist aber auch selber schuld am Probierdrang, wenn sie die Probierlöffel liegenläßt. Das Ketchuprezept war hier aus dem Wunderkessel, Rezepte rein-stellen traut sie sich noch nicht so, weil das Marmeladenrezept von der TM-Beraterin war. Frauchen behauptet, sie kann nur stur nach Rezept kochen, stimmt aber nicht wirklich. Sie macht schon mal eine Tüte Nüsse ganz leer, auch wenn dann 55 statt 50 g Nüsse im Kuchen oder Brot sind, oder sieht es wegen 5 g nicht ein, eine neue Tüte aufzureißen. Gern kocht sie bei Marmelade eine Zimtstange mit. Reicht das schon als Abwandlung?

    Schönen Tag noch, Cessy auf dem Account von Metrowolf
     
    #16
  17. 23.01.12
    Kraeuterhexe75
    Offline

    Kraeuterhexe75

    @Cessy: maunz, maunz, hier spricht der Tony! Ja, wir haben unseren Computer wieder... endlich! War ganz schön blöd, ohne den Kasten!

    Abwandlung von Rezepten: da wäre ich vorsichtig liebe Cessy wegen Copyright und der gleichen. Ich weiß zwar, daß es in der Nahrungsmittelindustrie üblich ist = eine neue Zutat rein oder weglassen, aber hier im Kessel würde mein Frauchen solche Spirenzien lieber lassen. Sie denkt, die sind bei *orwerk auch nicht erpicht darauf im Grunde ihr eigenes Rezept wieder zu finden. Aber Frauchen habe auch schon abgekupferte Dinge gelesen. Auf beiden Seiten: also zwischen Kessel und *orwerk - so scheint es zumindest.
    Und Frauchen fände es auch nicht sooo toll, wenn sie ein tolles innovatives Rezept einstellt und dann kommt einer und kopiert es fast 1:1. Da hat sich jemand Gedanken gemacht und die ganze Vorarbeit gemacht und ein anderer kommt und "klaut´s"... Frauchen würde eine neue Zutat zu einem bestehenden Rezept als Ergänzung/Tipp druntersetzen, aber nicht als eigenes Rezept. Um sicher zu gehen, wende Dich doch an die Moderatoren. Die können Dir ganz sicher sagen, was okay ist und was nicht. Und wie gesagt: "Ähnlichkeits-Diebstahl" Rezepten habe ich mehrfach gesehen (aktuell hat Frauchen kein Beispiel parat; ich sitze auf ihrem Schoß = schönes, wärmendes Sitzmöbel) und schön finde ich so etwas nicht. Daher wird man auch kaum eigene Rezepte von Frauchen finden, denn irgendwer hatte die Idee schon vorher...

    Aber, sag´ mal Cessy: Du hast ja abgefahrene Vorlieben... eieiei... okay, Nelly mochte auch so Absurditäten wie Spargel (am liebsten die Köpfe), Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Möhrchen...
    Was Du so schleckst und knusperst... abgefahren! Daß andere Fellkumpels auf Chips stehen, habe ich schon gehört, aber so ein Zeug interessiert mich nicht.

    Aber wie bei den Menschen sind eben auch bei uns Fellkindern die Geschmäcker verschieden. Und das ist gut so!!! Wenn alle das gleiche täten, wäre es ja langweilig...

    Wünsche Dir eine gute Nacht... ich muß jetzt den Platz am PC für Frauchen räumen...:-(.
    Wir lesen uns sicher bald wieder!

    Maunz, maunz,
    Dein Tony
     
    #17
  18. 24.01.12
    Metrowolf
    Offline

    Metrowolf

    Guten Morgen, Tony,

    gute Idee, eigene Abwandlungen als Tip unter ein bestehendes Rezept setzen ... so weit, sich eigene Rezepte auszudenken, ist Frauchen nicht (sagt sie), bestenfalls mischt sie mal welche oder braucht Reste auf (s. o.).

    Vielleicht sollten wir unseren Austausch auf die Postkästen unserer FRauchen verlegen? Langsam habe ich das Gefühl, Nellys Faden vom Thema wegzuführen (maunzt Du Englisch? Frauchen mag keine englischen Modewörter und wehrt sich durch allzu wörtliche Übersetzungen, ich habe auch ein paar gelernt. An manches gewöhnt man sich aber auch, "Computer" ist schließlich auch Englisch!).

    Ja, meine Vorlieben ... ich gelte als ein bisschen verrückt. Geschadet hat mir bislang noch keine Kostprobe. Leider stellen meine Leute alles "katzensicher" weg, wenn sie aus dem Haus sind, sonst würde ich sicher noch mehr erwischen.

    Schönen Tag wünscht Dir, Deinen Leuten und der Wunderkessel-Community

    Cessy auf dem Benutzerkonto von Metrowolf, manchmal etwas inkonsequent.
     
    #18
  19. 24.01.12
    Kraeuterhexe75
    Offline

    Kraeuterhexe75

    @Cessy: gerne können wir auch unseren Plausch über die Postfächer unserer Frauchens führen (gerade wenn Du mir mal was ganz Privates flüstern willst), aber ansonsten hätte Nelly sicher nichts gegen einen regen Austausch... sie war immer mitten drin. Je mehr Besuch desto besser. Bei mir ist es genau anders rum: ich bin immer froh, wenn ich meine Menschen für mich alleine habe und die Bagage wieder abgezogen ist...

    Aber sag´ mal: wie kommst Du auf die Idee, daß ich in english maunzen könnte...*einbißchenverwirrtdreinschau´*... ich bin ein einfacher Straßenkater aus dem TH. Und Frauchen, ja, die hat´s zwar bis zum Abitur gebracht und hat dabei auch etliche Jahre Englisch-Unterricht "genossen" und 4 Jahre Schulfranzösisch gab´s auch (inkl. 6 Monate Latein, aber da hat sie nach kurzer Zeit wieder die Segel gestrichen...), aber sie hat seit Jahren besser gemaunzt seit Jahrzehnten kein Englisch mehr gesprochen. Sie gibt zu: verstehen geht in der Regel noch ganz gut; beim Schreiben wird´s schon schlechter... und Sprechen... na, daß wohl eher mit Händen und Füßen (bis auf die Grundkenntnisse... die Grammatik ist total in den Gehirnwindungen verschwunden... eigentlich sehr schade, denn Frauchen ist ansonsten rhethorisch recht begabt und verdient mit ihrer Sabbelei im Verkauf auch meine Leckerlis... aber das läuft eben alles auf deutsch... also vorher die Annahme ich, der kleine Tony, könnte englisch maunzen?!? Bis Du denn von der Insel?!? Hhhmmm, grübel... Du schreibst doch ein super deutsch... also vorher der Fremdsprachenwunsch?!? Oder habe ich das vielleicht nur nicht richtig verstanden?!?

    "Katzensicher wegstellen"... ja, das machen meine Menschen mittlerweile auch nicht mehr... früher ist Nelly noch in der Küche auf die Arbeitsplatte gehüpft und hat die auskühlenden Schnitzel oder Frikadellen angenagt oder auch mal den Käse vom Nudelauflauf geklaut, aber das konnte sie die letzten 2-3 Jahre nicht mehr... Dafür war sie leider nicht mehr fit genug und außerdem gibts bei uns ja immer was Feines... aber Menschenessen hat sie eben auch interessiert. Und mich interessiert Menschenessen nicht so sehr. Ich hatte eine Phase, da hätte ich Herrchen am liebsten den Hähnchenbrustaufschnitt vom Brötchen geklaut, aber das ist auch irgendwie vorbei... ich habe mein geliebtes TF und die Katzensticks oder mal ein anderes Leckerli und das reicht mir. In jungen Jahren stand ich voll auf *ahlsenkekse... hat meine Katzen-Omi (also Frauchens Mutter) beigebracht wie gut die schmecken. Frauchen war währenddessen auf Fortbildung...=D

    So, liebe Cessy, dann will ich mal schaun´was heute noch so im Kessel los war und wünsche Dir einen schönen Abend!

    Bis bald und maunz, maunz,
    Dein Tony
     
    #19
  20. 25.01.12
    Metrowolf
    Offline

    Metrowolf

    Guten Morgen, Tony,

    und danke für die schnelle Antwort. Wenn es in Nellys Sinne ist, können wir, bis auf die ganz privaten Mitteilungen, gerne hier bleiben.

    Bei meiner Anfrage nach Deinen Fremdsprachenkenntnissen wollte ich nur wissen, ob Du verstehst, wenn ich von "Fäden" schreibe, wenn alle anderen "Threads" sagen oder schreiben. Das ist Frauchens Einfluss, der englische Modewörter auf die Nerven gehen. Weder sie noch Herrchen noch ich sind von der Insel, sie waren jeder für sich, bevor sie sich kennengelernt haben, schon mal dort, und auch jenseits des großen Teiches. Ihre Fremdsprachen-kenntnisse frischen sie gerade ein bisschen auf, die sind auch schulmäßig. Frauchen ist ein bisschen besser in Übung, weil sie auch ins Ausland Nachrichten verschickt. Ansonsten bin ich auch eine einfache Tierheimkatze, und ins Ausland zu kommen ist für uns Vierbeiner, glaube ich, ein bisschen schwierig.

    Besuch gucke ich mir sehr genau an. Wenn die Leute mir sympathisch sind, bin ich mitten drin. Ich merke aber auch sehr schnell, wie sie zu mir stehen. Wenn sie keine Katzenfreunde sind, ziehe ich mich zurück.

    Manchmal fällt bei Besuch allerdings etwas vom Tisch, was man probieren kann. Weißt Du, ich bin einfach neugierig und denke, was Zweibeiner zu sich nehmen, kann für Vierbeiner nicht ganz schlecht sein. Bislang hat es mir ja auch nicht geschadet.

    Schönen Tag, Cessy
     
    #20

Diese Seite empfehlen