Noch eine Anfängerin: Warum geht mein Teig nicht immer???

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von angi, 02.01.05.

  1. 02.01.05
    angi
    Offline

    angi Inaktiv

    Das ist mir wirklich ein Rätsel! Mal geht der Teig, mal nicht! Egal ob Baguette-Teig oder Vollkorn-Teig! Was könnte ich denn falsch machen oder was sind die typischen Anfänger-Fehler?

    Danke für eure Hilfe!
    Angi
     
    #1
  2. 02.01.05
    Möhrchen
    Online

    Möhrchen Moderator

    Hallo Angi,

    zunächst möchte ich dich herzlich willkommen heißen bei uns Hexen =D .

    Mir fallen spontan 3 Gründe ein, warum der Teig nicht geht:

    1. könnte es sein, dass die Temperatur zu hoch ist, die Hefebakterien vertragen nämlich nur 40°C. Wenn die Milch oder das Wasser heißer sind, gehen die Bakterien kaputt.

    2. könnte die Hefe zu alt sein.

    3. könnte der Mond daran schuld sein. wir hatten dieses Thema schon mal durchdiskutiert. Manche sind von dem Einfluss des Mondes überzeugt, andere halten es für totalen Humbug:

    http://www.wunderkessel.de/forum/viewtopic.php?t=4895&highlight=mond

    Und lass Dich getröstet sein: Auch alten Hexen passiert es hin und wieder, dass der Teig nicht geht :evil:

    Ute
     
    #2
  3. 02.01.05
    Sacklzement
    Offline

    Sacklzement *

    Hallo,
    des Rästels Lösung ist einfach:

    Gib immer 1 Tl Zucker pro 500g Mehl zu Deinem Hefeteig zu. Auch wenn es ein Brot ist und auch wenn es im Rezept nicht steht. Hefe braucht Nahrung und die bekommt Sie durch Zucker. Keine Angst- das Brot wird nicht süß.

    1 Würfel Hefe reicht für 1kg Mehl + Zutaten.
    1 Paket Trockenhefe reicht für 500g Mehl + Zutaten.

    Trockenhefen- Teig braucht am Anfang etwas länger bis er in die "Gänge" kommt, der Teig braucht also etwas mehr Zeit bis er aufgeht.

    Am besten und sichersten geht der Teig in einer Hefeteig-Schüssel auf (Tupper). Sobald der Deckel ploppt ist der Teig fertig gegangen.

    Brotteige lasse ich immer gleich in der Form gehen, und nur einmal, dafür halt länger. Das Brot wird dann fluffiger.

    Ich hoffe nu gelingt es auch bei schlechtem Mond!

    Lg
    Sacklzement
     
    #3
  4. 02.01.05
    Baloo
    Offline

    Baloo

    Hallo Angi, =D

    ich begrüße dich recht herzlich hier im Wunderkessel und wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren neuer Rezepte. Wie du ja gesehen hast, bekommst du hier sofort eine Antwort auf deine Fragen.



    Liebe Grüße
    Gabriele



    :blob: :blob: :blob:
     
    #4
  5. 02.01.05
    angi
    Offline

    angi Inaktiv

    Wow, das geht ja schnell hier!

    Herzlichen Dank für eure schnellen Antworten!
    Ich werde eure Tipps beherzigen und nochmal berichten, wenn ich Erfolg hatte.

    Das mit den max. 40 Grad könnte ein Grund bei mir sein. Ich hatte immer warmes Wasser verwendet, das war vielleicht mehr als 40 Grad warm...

    Den Trick mit dem Zucker probier ich auch gleich mal aus!

    Die Mond-Geschichte trifft bei mir nicht zu, denn alle Brote waren am gleichen Tag gebacken....

    Schöne Grüße und nochmal vielen Dank!
    Angi
     
    #5
  6. 02.01.05
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo Angi,

    auch von mir noch ein herzliches Willkommen von mir.
    Ich wünsche Dir recht viel Spaß hier !!!

    Zum Brotbacken hast Du ja schon einige Antworten bekommen.
    Wenn es die Temperatur nicht ist, könnte es ja auch an der Hefe liegen.
    Ich denke frisch ist nicht gleich frisch Hefe, vielleicht war ja eine schon etwas älter.
    Übrigens, hast Du gewusst dass man Hefe auch einfrieren kann ?
    Dann hat man immer welche zu Hause und sie landet nicht im Müll wenn man mal nicht zum Backen kommt :wink:

    Ich denke die Gehzeiten sind auch nicht immer so genau.
    Ich habe mal gelernt dass der Teig sich nach Dir richten soll. So habe ich heute Mittag auch noch ein Brot gebacken und dachte schon der Teig geht nicht so gut. Danach habe ich ihn fast vergessen. So ist er dann über 2 Stunden wunderbar gegangen und aufgegangen bis ich ihn durch Zufall wieder gesehen habe :) und das Brot schmeckte heute abend auch gut.
    Also, wenn der Teig mal nicht so gut geht, schadet es nach meiner Erfahrung auch nicht ihn mal einfach länger gehen zu lassen =D =D
     
    #6
  7. 03.01.05
    Rote Hexe
    Offline

    Rote Hexe

    Hallo Reni,

    ich wußte gar nicht, das man Hefe einfrieren kann. Wie machst Du das mit dem auftauen, d. h. wie lange muss ich die Hefe vor Gebrauch aus der Truhe nehmen. Gibt es das gleiche Ergebnis?
    Danke und schöne Grüsse und alles Gute in neuen Jahr an alle

    Karin :lol:
     
    #7
  8. 03.01.05
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    #8
  9. 03.01.05
    Georgine
    Offline

    Georgine

    Danke Marion für das Hochholen der "eingefrorenen Hefe" .... das werde ich ab sofort auch machen:
    Hefe auspacken, halbieren, in eine Tupper, "mit Fähnchen versehen" (zwecks Einfrierdatum bzw. 3 Monate haltbarkeit) und ab in die Truhe....!
    Super Idee, super Forum, super Hexen....
    herzliche Grüße
    Georgine
    =D
     
    #9

Diese Seite empfehlen