Perfekter" Schnitt" bei Brötchen

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von scm19101966, 17.06.10.

  1. 17.06.10
    scm19101966
    Offline

    scm19101966

    Guten Morgen meine Lieben,

    Brauche mal wieder einen Rat von Euch.

    Bin ja fleissig am Brot und Brötchenbacken,bin auch recht zufrieden mit den Ergebnissen.

    Aber wenn ich mir so Eure Bilder ansehen,die Brötchen sind teilweise so profihaft aufgerissen,wie macht man das.

    Nach dem Gehen,oder zwischendrin?

    Kennt ihr noch diese Knack und Back Rollen von früher( in der Werbung ist da immer so ein süsses Männchen über den Frühstückstisch gehüpt,habe ich als Kind so goldig gefunden).

    Diesen Teig habe ich dann immer einschneiden dürfen,fand ich toll....

    In den Brötchenbackvideos sieht man immer wie der Teig förmlich vom Messer weggesprengt wird(hoffe Ihr versteht wie ich das meine).

    Habe mir ein Skalpell zugelegt,also schärfer geht nicht und heute auch mal etwas zügiger und beherzter meinen Schnitt gesetzt,schon besser aber immer noch nicht perfekt.

    Hoffe Ihr könnt mir helfen.

    Liebe Grüsse

    Nicole
     
    #1
  2. 17.06.10
    odenwälderin
    Offline

    odenwälderin

    Hallo Nicole,
    sooo oft back ich Brötchen ja nicht:-( für 2 Leute lohnt sich das nicht wirklich und bei uns mag keiner aufgebackene Brötchen;) Wenn, dann schneid ich die runde Brötchen oft einfach über Kreuz mit ner Schere (vor dem Gehen) ein. Die sehn dann wirklich aus wie Knack+Back-Weck=D
    Bei länglichen nehm ich ein scharfes Messer...
     
    #2
  3. 17.06.10
    silberengel
    Offline

    silberengel

    Hallo Nicole,

    probier doch mal die Krusten-Semmeln hier aus dem Forum. Die sind echt superklasse und da erübrigt sich auch der Schnitt.:p
     
    #3
  4. 17.06.10
    Holla_die_Waldfee
    Offline

    Holla_die_Waldfee Nudeldicke Dirn

    Hallo Nicole,

    bei uns gibt es meistens selbstgebackenes Brot.
    Ich schneide den Brotteig nach dem Gehen mit einem scharfen Messer (Tomatenmesser funktioniert super!) ungefähr 1 cm tief ein und besprühe/bepinsel es anschließend mit Wasser.
    Wenn der Schnitt nicht tief genug ist, geht er beim Backen wieder fast zu.
    Die Schnitte sollten auch lang genug sein, bei kurzen Schnitten gibts nur so komische Kerben auf dem Brot.

    Wenn der Brotteig fest genug ist, um das Brot ohne Form zu backen, klafft der Teig nach dem Schnitt so richtig schön auf.
     
    #4
  5. 17.06.10
    Meike1959
    Offline

    Meike1959

    Perfekter Schnitt

    Hallo Zusammen,

    ich gehöre leider auch zu denen, die sich immer ganz neidisch die Bilder von den tollen Brötchen anschauen. Denn so hab ich die bis jetzt noch nie hingekriegt. Und ich habe schon zig Rezepte ausprobiert. Meine reißen immer da auf, wo sie nicht sollen. Meistens sehen sie aus, als ob sie aus zwei Teilen, die aufeinander gesetzt wurden, bestehen. Aber was soll's schmecken tun sie trotzdem.

    Und übrigens: Wir sind auch nur zu Zweit und ich backe jedes Wochenende Brötchen:rolleyes:

    LG

    Meike1959
     
    #5
  6. 17.06.10
    Mainzelmann
    Offline

    Mainzelmann

    Hallo Nicole,

    ich mache meine Brötchen meistens am Vorabend. Bereite den Teig mit kaltem Wasser zu, forme die Brötchen und lege sie auf Backpapier in eine Aufbewahrungsbox für Blechkuchen in den Kühlschrank. Meine Tochter mag am liebsten Sonnen. Dafür forme ich aus dem Teig Kugeln und drücke dann von oben einen Apfelspaltenschneider in den Teig, sodass die Kugel platt wird. Am nächsten Morgen sind die Brötchen dann schon schön aufgegeangen und ich ziehe das Backpapier mit den Brötchen auf das Backblech und schiebe sie in den kalten Backofen. Backe sie dann ca. 25 Min. bei 220°.

    LG Mainzelmann
     
    #6
  7. 17.06.10
    scm19101966
    Offline

    scm19101966

    Hallo Mainzelmann

    Wie viele Kugeln drehst Du da aus einem Brötchenrezept?
    Und drückst Du den Apfelspalter fast durch?

    Hatte das schon mal bei einem Teig probiert den ich nicht über Nacht habe gehen lassen,war nicht so dolle....

    Liebe Grüsse

    Nicole
     
    #7
  8. 17.06.10
    Mainzelmann
    Offline

    Mainzelmann

    Hallo Nicole,

    es kommt auf den Teig an, meist sind es 8-10 Brötchen. Wichtig ist, dass der Teig die richtige Konsistenz hat und nicht zu klebrig ist. Ich drücke den Apfelspalter recht tief, nehme dann das Brötchen und schaue, dass die Schnitte nicht zu sehr aneinander kleben und lege Sie dann wie gesagt in einen Behälter in den Kühlschrank.
    Wünsche Dir viel Erfolg beim Probieren.

    LG Mainzelmann
     
    #8
  9. 18.06.10
    JO
    Offline

    JO

    Hallo Mainzelmann,

    also Deine Technik interessiert mich aber jetzt auch.

    Welches Rezept nimmst Du denn?

    Wählst Du die 25 min ab dem Zeitpunk, wo die Brötchen in den kalten Ofen kommen?

    Und bäckst Du dann mit Umluft???

    ... denn eh mein Ofen bei Ober-Unterhitze auf 220 Grad ist vergehen gut und gerne mindestens 10 min.
     
    #9
  10. 21.06.10
    Mainzelmann
    Offline

    Mainzelmann

    Hallo Jo,

    eigentlich kannst Du jedes Rezept nehmen, dass sich zu Brötchen formen lässt, also keine Bürli Rezepte. Ich nehme z.B. gerne http://www.wunderkessel.de/forum/backen-bra-tchen/65545-dinkel-leinsamen-krustis.html. Die 25 Minuten wähle ich ab dem Zeitpunkt indem die Brötchen in den Ofen kommen. Je nach Ofen kann dies natürlich 5 Minuten variieren. Wenn ich Brötchen in den kalten Ofen schiebe verwende ich immer das Heißluft Programm. Viel Spaß beim Ausprobieren, man spart so eine Menge Zeit am Morgen und schneller sind die Brötchen auch nicht gekauft.

    LG Mainzelmann
     
    #10

Diese Seite empfehlen