Pferdekauf, ich brauche euren Rat

Dieses Thema im Forum "Fellkinder" wurde erstellt von Maunic, 22.02.12.

  1. 22.02.12
    Maunic
    Offline

    Maunic

    Hallo ihr Lieben,

    ich brauche euren Rat bzw. ein bissl Hilfe von euch:

    Wir möchten eventuell ein Pferd für unsere Tochter kaufen und kennen uns aber selbst überhaupt nicht in diesem Bereich aus. Sicherlich sind hier im Forum auch Reiter bzw. Reiterinnen, die uns einen Tipp geben können, auf was man achten sollte. Auch bin ich über Adressen und Links von Reiterhöfen und Gestüten sehr dankbar.
     
    #1
  2. 22.02.12
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Halli hallo...
    Hm... Ich als Pferdebesitzerin helf dir gerne weiter und beantworte dir auch gern jede Frage!
    Aber vorab möcht ich gleich mal sagen, dass so ein Pferd mit seeeeeehr viel Zeit, Kosten etc. verbunden ist.
    Habt ihr euch das wirklich gut überlegt?
    Dann würd ich mir mal die Fragen stellen:
    - Welche Rasse (welche passt zu meiner Tochter)
    - Wo stell ich das Pferd unter
    - Wozu wird es gebraucht (Freizeit, Western, Springen, Dressur)
    - Kann ich dieses Pferd mehrmals in der Woche bewegen (Besser ist natürlich regelmäßiger Weidegang oder sogar Offenstallhaltung und zusätzliches Reiten)
    - Tierarzt (Impfung, Entwurmen, etc)
    - Hufschmied (alle 3 bis 4 Monate)
    - wie Versichere ich mein Pferd

    das mal Vorab als Grundfragen...
    Und jetzt stell du mal deine genaueren Fragen... Wie kann ich dir weiter Helfen

    Wie lange reitet denn deine Tochter schon und wie alt ist sie?
     
    #2
  3. 22.02.12
    Maunic
    Offline

    Maunic

    Hallo Sunshine*sid,

    danke für deine schnelle Antwort. Ja, wir haben uns das gut überlegt und wissen auch über die auf uns zukommenden Kosten Bescheid.

    Das Mädel ist 15 Jahre alt und reitet seit 5 Jahren. Sie ist wirklich mit Leib und Seele dabei und es ist nicht nur eine kurze Laune....davon hat sie uns echt überzeugt. Sie möchte das Pferd zum Freizeitreiten und Springen nutzen. Dressur liegt ihr nicht so sehr.

    Die Versorgung und Unterstellung (Offenstallhaltung) vom Pferd wäre auch geregelt. Es würde täglich bewegt werden und hätte Platz auf einer Weide. Auch gibt es einen Tierarzt und einen Hufschmid in der Nähe, dass wäre auch kein Problem. Eine passende Versicherung (Haftpflicht) würden wir natürlich sofort abschliesen, da haben wir aber noch keine Angebote eingeholt.

    Wir haben uns auf einem Reiterhof einen tollen Wallach (keine Ahnung, was das für ne Rasse war) angesehen und meine Tochter durfte das Pferd auch mehrmals probereiten und kam super damit zurecht. Das einzige Hinderniss war/ist der Preis. Das Pferd mutierte innerhalb von 4 Monaten von einer "S-Klasse" zu einem "Maybach" (okay, ein bissl übertreib ich jetzt).

    Wie schon gesagt, ich selbst habe keine Ahnung von einem Pferdekauf und möchte nicht von irgendeinen "Pferdehändler" über´s Ohr gehauen werden. Eine Bekannte von mir hat sich ein Pferd gekauft und dieses war erstmal über ein Jahr krank. Von daher bitte ich um Adressen oder Links, damit wir uns ein bissl informieren können. Vielleicht hat ja eine Mithexe schon gute Erfahrungen bei einem Pferdekauf gemacht und kann ein Gestüt oder einen Pferdehof mit guten Gewissen weiterempfehlen.
     
    #3
  4. 22.02.12
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hm... Empfehlen kann ich leider nichts... Bzw. nichts in eurer Nähe.

    Ich würde aber dieses eine "teure" Pferd an eurer stelle in Betracht ziehen, weil deine Tochter es eben schon kennt, weiß wie es ist auf ihm zu reiten und eben auch gut klar kommt.
    Lieber da ein bisschen mehr ausgeben, als euch später ärgern. Von Pferdehändlern würd ich generell abraten, weil es da nur um Profit geht und weder um das wohl des Pferdes noch um das wohl des Reiters.
    Was euch zu Gute kommt und deswegen immer einen guten Kaufvertrag machen... Wenn ihr ein Pferd kauft und merkt, es hat Mängel, die euch der Verkäufer hätte mitteilen müssen. z.B. Fehlstellungen, vergangene Brüche etc. dann ist er verpflichtet dieses Tier wieder zurück zu nehmen.
     
    #4
  5. 22.02.12
    lisa
    Offline

    lisa *

    Huhu,

    mein Tipp, nimm jemand unabhängigen mit, der sich mit Pferden auskennt, vlt. kannst du auch den Tierarzt gegen eine kleine Gebühr bitten, sich das Pferd anzusehen.
    Verlass dich auf keinen Fall nur auf die Aussage des Verkäufers.

    Warum ist das Pferd innerhalb von so kurzer Zeit so teuer geworden? Weil ihr Interesse gezeigt habt?
    Oder waren da Behandlungen, die der Käufer mit "bezahlen" muss?
     
    #5
  6. 22.02.12
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo Maunic,
    die Ex-Freundin meines Sohnes ist eine Pferdenärrin, hat ihr eigenes Pferd selbst ausgebildet, reitet Turniere und Vielseitigkeit und macht Turnierbegleitung - ich versuche mal einen link zu ihrer Seite bei Wer-kennt-Wen zu setzen, vielleicht könnt ihr darüber Kontakt aufnehmen.
    http://www.wer-kennt-wen.de/person/3u7msklz
     
    #6
  7. 22.02.12
    dadi-dada
    Offline

    dadi-dada

    Hallo Maunic,
    wir haben unserer Tochter vor 2 Jahren auch ein Pferd gekauft. Es ist zwar wirklich sehr viel Arbeit und auch enorme Kosten, doch wenn unser Dickerchen uns anschaut, ist alles vergessen. Wir hatten Glück, das meine Freundin eine sehr gute Pferdekennerin ist. Sie hat uns immer begleitet und Ratschläge gegeben. Außerdem haben wir eine Ankaufsuntersuchng mit Röntgenbildern (von den Beinen) machen lassen. Wenn ihr schon einen hof zum unterstellen habt, dann würde ich da mal rumfragen, ob euch jemand der Ahnung hat bei der Suche begleiten kann. Die meisten Reiter machen so etwas ganz gerne ;). Eins habe ich am Stall gelernt...Immer fragen, dann wird einem auch geholfen. War zwar am Anfang ne Überwindung, da ich sonst immer selbst alles versuche. Leider kommen wir aus NRW und ich kann dir keine gute Adresse geben. Aber eins braucht ihr...Geduld ;). Wünche euch noch ganz viel Glück bei der Suche. Werde mal bei uns am Stall nachfragen, ob da jemand einen guten Händler aus Ba-Wü kennt. Wir sind ein recht großer Stall, mit vielen Leuten. Fragen kostet nix. Wenn ich etwas erfahren habe dann schicke ich dir ne PN. Wenn du mal Interesse hast und Zeit, dann schau mal auf unserer Internetseite nach Reitsportzentrum Massener Heide - Reitunterricht Unna, Turnierpferde, Reitschulbetrieb Massener Heide, Massener Heide, Reitverein Massener Heide, Reit Massener Heide, Il Cavallo, Equitan, Landhaus Unna, Reitanlage Massener Heide. Meine Tochter ist bei den Angestellten die Fotografin ;) So, nun fahren wir wieder zum Stall. Drück euch die Daumen.
    LG
    Marion
     
    #7
  8. 22.02.12
    Maunic
    Offline

    Maunic

    @all: Vielen Dank für eure Antworten und Links. Es muss nicht nur Ba-Wü sein, auch die umliegenden Bundesländer kämen in Frage ;)

    @lisa: Es fallen halt jeden Monat Unterhaltskosten wie Füttern, Kraftfutter, Ausbildung, Tuniere etc. an. Ein sehr bekannter Springreiter hat das Pferd am Wochenende unterrichtet und springen sehen und äußerst gelobt. Wahrscheinlich war der Satz schon mal 500 € wert.....

    @Marion: Wow, das sieht ja klasse aus. Das ist ein Traum von einem Reitsportzentrum, Glückwunsch
     
    #8
  9. 22.02.12
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Achja... weil ich das grad mit dem Tierarzt gelesen hab! Wenn du ein Pferd kaufst, dann mach unbedingt eine Ankaufuntersuchung!!!
    Somit hat quasi ein Tierarzt das Pferdchen auf gesundheitliche Mängel geprüft etc.!
    Wird eigentlich von jedem Tierarzt angeboten.
    "Seeeeeeeehr wichtig"
     
    #9
  10. 22.02.12
    Nicki9999
    Offline

    Nicki9999

    Hallo,
    ich selbst habe mir vor 4 Monaten ein eigenes Pferd gekauft. Ich würde auch schauen das ihr jemand mitnehmt der sich mit Pferden gut auskennt. Wenn eure Tochter mit dem einen Pferd gut zurecht gekommen ist würde ich mir das auch überlegen dies zu nehmen den es muß schon passen. Ich denke das das Pferd teuerer wurde liegt bestimmt an der Ausbildung wenn es jetzt noch trainiert wird sind da ja auch weitere kosten die der Besitzer jetzt umlegt.
    Bei meinem war es liebe auf den ersten Blick wenn ich auch im nachhinein dort kein Pferd mehr kaufen würde ( war leider ein Handelshof wusste ich aber vorher nicht). Die Angaben von den Besitzern was Ausbildung des Pferdes betrifft warfen auch nicht ganz korrekt aber Gott sei Dank ist sie gesund bis auf eine leichte Fehlstellung rechts vorne die aber nicht stört.
    Lg
    Nicole
     
    #10
  11. 23.02.12
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    Ganz ehrlich: Auf jeden Fall eine Ankaufsuntersuchung, zunächst klinisch durch einen Tierarzt/Klinik deines! Vertrauens durchführen lassen. Sobald auch nur eine Beugeprobe positiv ausfällt (d.h. ja eigentlich: uuups, da scheint etwas zu sein), eine Röntgenuntersuchung im Rahmen der Ankaufsuntersuchung
    durchführen lassen. Generell sind das 10 - 12 Aufnahmen. Wer die Kosten zu tragen hat, ist Absprache mit dem Verkäufer. Oft wird das so gehandhabt, dass wenn nur die klinische Untersuchung stattfindet, der Käufer die Kosten übernimmt und wenn die röntgenologische Untersuchung zusätzlich gemacht wird, dann springt der Verkäufer mit ein.
    Mein Mann führt eine Pferdeklinik im norddeutschen Raum und da habe ich schon soooo viele "Schmuhsachen" erlebt. Also, lass dir bei der Wahl des Tierarztes vom Verkäufer nicht reinreden. Ich weiß, was da teilweise im Hintergrund gemauschelt werden kann. (...muss ja nicht so sein, aber man hat ja schon sprichwörtlich gemeint: "Pferde vor der Apotheke kot... sehen")
    Guck, und wenn dann nach dieser Untersuchung alles im grünen Bereich ist, hast du nach neuem Pferdeverkaufsrecht (musst du mal Verträge googeln) als Käufer noch ganz ganz viele Rechte. Aber wenn das Pferd erst mal eurer Tochter gehört, dann ist es ja emotional nicht machbar, im Nachhinein ein Pferd wieder zurückzugeben. Dann lieber einmal am Anfang investieren und ein gesundes Pferd kaufen. (Weißt du, wieviel Provision der Springlehrer z.B. bei der Vermittlung und Fürsprache für das Pferd bekommt? Oft sind das 10 % oder mehr vom Kaufpreis.... und von den Beziehungen zwischen Reitlehrern und Verkäufern hat der Käufer oftmals keine Ahnung).
    Ich möchte dir keine Angst machen und wünsche euch und besonders deiner Tochter das liebste und beste Pferd der Welt, aber ein gesundes!!!!
    Die verschiedenen Zuchtverbände haben alle Adressen im Netz, wenn man sich direkt an die Verbände wendet, kommt man professionelle Auskünfte.
    Von wo kommt ihr denn? Es finden ja auch oft Auktionen statt, da sind die Pferde aufs kleinste Detail vorher gecheckt. Autionen sind auch nicht so meine Welt, aber das "Pferdeangebot" ist gesund und meistens auch ganz gut geritten.
    Ich drück euch ganz ganz fest die Daumen! Bitte passt gut auf und lasst euch nicht übers Ohr hauen!!!!!
    Angela
     
    #11
  12. 23.02.12
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    ....es gibt verschiedene downloads zu Verträgen, z.b. diesen hier: CAVALLO-Service: Pferdekaufvertrag zum Download bei cavallo.de

    oder guck doch auch mal hier: Pferdesport, Pferdezucht - Deutsche Reiterliche Vereinigung - FN Das ist die Seite von der FN. Die FN ist die "Offizielle Webseite der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, dem Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht - Pferde, Reiten, Pferdesport, Pferdezucht.
    Hier findest du alles, was man wissen muss. Scroll mal auf der ersten Seite dort ganz nach unten, da sind sämtliche Themen aufgeführt und es gibt immer Ansprechpartner.
    Viel Erfolg! Wenn du Fragen hast, melde dich gerne.....
     
    #12
  13. 23.02.12
    renette
    Offline

    renette

    Hallo,
    der Kauf eines Pferdes will wohl überlegt sein.
    Vielleicht beantwortest du mir noch ein paar Fragen: Wie alt ist das Pferd und über welchen Ausbildungsstand verfügt es, von welchen Personen wurde es bisher geritten, Mann oder Frau?
    Auf jeden Fall Ankaufsuntersuchung, dann ggf. mal einen guten erfahrenen Reiter mitnehmen und das Pferd ebenfalls Probe reiten lassen.
    Du schreibst über Unterbringung in Offenstallhaltung.
    Ist dort ein Reitplatz dabei und für den Winter eine Halle?
    Wie sieht es mit Reitunterricht aus?
    Kann dieser vor Ort gegeben werden oder müsst ihr mit Hänger irgendwo hin fahren?

    Noch eine ganz andere Frage, warum muss es ein eigenes Pferd sein, habt ihr es schon mal als Reitbeteiligung probiert?
    Adressen kann ich dir leider keine nennen.
    Unsere Pferdekäufe sind immer durch Zufall über privat entstanden.

    LG
    renette
     
    #13
  14. 23.02.12
    Tinka00
    Offline

    Tinka00

    Hallo zusammen,

    ich würde das Pferd auf jeden Fall untersuchen lassen. Wir haben eine Haflingerstute und ein Shetty-pony. Unser Pony hab ich mit Hufrehe gekauft, weil wir uns auch nicht auskannten und haben jetzt jede Menge Ärger und Tierarztkosten.Beim Haflinger hatten wir eine Freundinn dabei, die mit Pferden aufgewachsen ist und sich super mit Pferden auskennt. Außerdem arbeitet sie bei einem Tierarzt, was für uns natürlich sehr praktisch ist. Ich wünsche euch viel Weißheit beim Kauf und natürlich viel Freude mit euerem Pferd.

    Liebe Grüße

    Tinka
     
    #14
  15. 26.02.12
    Maunic
    Offline

    Maunic

    Hallo ihr Lieben

    ganz herzlichen Dank für alle eure Beiträge. Unser evt. Pferdekauf hat sich vertagt: Tochter ist vom Pferd geflogen und hat sich einen Finger gebrochen :-(.

    Der Sturz ging glimpflich ab und der Bruch muss auch nicht operiert werden. Mal sehn, wie sie das Ganze verkraftet und übersteht (im Moment ist sie ziemlich niedergeschlagen und fertig), aber wenn sie sich danach wirklich noch auf ein Pferd traut, geht die Suche weiter. Dann ist sie wirklich mit Herz und Seele dabei und es ist nicht nur eine "Mädchenschwärmerei"
     
    #15
  16. 26.02.12
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    Ach herrjeh! Gute Besserung an Eure Tochter! ....mit einem dreifachen: Hopp hopp Gallopp! ...das wird schon wieder und den Pferdevirus wird man damit garantiert nicht los, zum Glück! ;)
     
    #16
  17. 04.03.12
    OOONicoleOOO76
    Offline

    OOONicoleOOO76

    Hi,
    wie geht´s Deiner Tochter inzwischen?

    Ich bin auch über 20 Jahre geritten, habe nie ein Pferd gekauft ohne Ankaufs Untersuchung gekauft.
     
    #17
  18. 11.05.12
    uschimama
    Offline

    uschimama

    Hallo Maunic,
    ich bin grad wieder über Deinen Beitrag gestolpert.
    Mich würde auch interessieren, wie's Deiner Tochter geht und ob ihr mittlerweile ein Pferd habt? :rolleyes:
    Das wäre ja auch unser aller Traum. :rolleyes:
    Mein Mann würde ja sofort eins kaufen, aber ich brems ihn ein bischen, aber vielleicht irgendwann............ :rolleyes:
     
    #18
  19. 11.05.12
    Maunic
    Offline

    Maunic

    Guten Morgen an Alle,

    bei uns ist in den letzten Wochen viel passiert, wir sind durch alle Höhen und Tiefen :rolleyes:

    Töchterlein hat sich gut vom Sturz erholt und der Wunsch nach einem Pferd ist ungebrochen. Vor ca. 6 Wochen haben wir einen tollen Wallach 300 km von unserem Wohnort entfernt, durch eine Freundin gefunden. Also ab ins Auto und zum Probereiten hingefahren, ein absolutes Traumpferd und dem Kauf stand nix im Wege. Ich bin dann in der Woche samt Hänger zum Züchter gefahren und habe das Pferd abgeholt. Wir bekamen Röntgenbilder und ein Schreiben vom dortigen Tierarzt mit.

    Wir haben sofort die komplette Ausrüstung vom Sattelgurt, über Trense, Sattel und Steigbügel gekauft und hatten sehr viel Freude an dem Pferd. Ich habe die Röntgenbilder unserer Tierärztin zur Kontrolle gegeben und dann ging die "Welt" unter :-( : Sie riet uns unbedingt vom Kauf ab, da das Pferd (7-Jahre) jetzt schon den Ansatz zur Athrose, eine Hufrolle (fragt mich nicht was das ist), Chips in den Hinterbeinen und einen schrägen Gang hat. Sie meinte in 2-3 Jahren ist der arme Kerl nicht mehr reitbar. Wir holten uns noch eine dritte Meinung von einem anderen Tierarzt ein, der bestätigte aber die Aussage.

    Töchterlein war am Boden zerstört, weinte viel, war aber so vernünftig und stimmte der Rückgabe des Pferdes zu. Lieber geben wir nach einer Woche das Pferd zurück, als dass wir uns in ein paar Jahren davon trennen müssen. Es muss ja nicht sein, dass die Diagnose "unserer" Tierärztin gleich zutrifft und das Pferd in 3 Jahren lahmt, aber dafür haben wir zu viel Geld investiert und können nicht ein "Pensionspferd" und noch ein anderes Pferd uns leisten und unterhalten.

    Ich bin nach einer Woche samt Pferd wieder zum Züchter gefahren und habe es zurückgebracht. Die Rückgabe war überhaupt kein Problem und auch der Züchter war sehr betroffen und bedauerte die Entscheidung. Die wussten selbst nix von der Diagnose. Komisch, dass Tierärzte so unterschiedlich beurteilen :eek:

    Jetzt haben wir wieder ein Pferd gefunden, diesesmal nur 100 km von unserem Ort entfernt. Wieder hin zum Probereiten und die Tochter war sehr begeistert und meinte, dass das bis jetzt das beste Pferd ist. Gestern war die Ankaufsuntersuchung vor Ort und wir waren dabei (diesesmal machen wir es besser). Der Tierarzt stellte nix an dem Wallach fest und nun steht dem Kauf nichts mehr im Wege. Nächste Woche fahre ich samt Hänger hin und hole das Pferdchen ab.

    Ich hoffe, dass damit das Kapitel "Pferdekauf" vom Tisch ist und wir lange viel Freude an dem Tier haben.
     
    #19
  20. 11.05.12
    uschimama
    Offline

    uschimama

    Hallo Maunic,
    vielen Dank für Deine Rückmeldung.
    Ich drück Euch wirklich alle Daumen der Welt, daß es diesmal klappt! =D=D=D
    Ganz ganz viel Spaß mit Eurem neuen Freund! =D
     
    #20

Diese Seite empfehlen