Pikant gefüllte Hefeteigtaschen

Dieses Thema im Forum "Snacks: mit Fleisch und/oder Fisch" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 13.11.04.

  1. 13.11.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallöle,

    weil ich zwar auf süße aber auch auf pikante Gaumenfreuden stehe, habe ich heute einmal eine herzhafte Variante der Germknödel verbrochen, obwohl die hinterher ganz anders aussehen. Daher habe ich sie auch Hefeteigtaschen genannt. Die Angaben für Rührstufe und Temperatur gelten übrigens für Jacques. Aber ich denke, dass James ebenfalls mit dieser Konfiguration gleichartige Ergebnisse bieten wird.

    Zuerst habe ich die pikante Füllung zubereitet. Hierfür eignen sich prima Wurstreste. Ich habe für den heutigen Imbiss folgendes vorbereitet, allerdings lässt sich die Zutatenliste bestimmt variieren:

    1 Zwiebel
    1-2 Zehen Knoblauch
    1 Scheibe gekochten Schinken
    50 - 100 gr Salami
    2 EL Öl (Nein, El Öl ist nicht arabisch)
    2 TL Oregano
    1TL Instant Hühnerbrühe (alternativ 1 TL Suppengrundstock, dann aber das Salz weg lassen)
    Salz/Pfeffer

    Die Zutaten in den Mixtopf geben und kleinhacken :axe: . Jacques erledigt das innerhalb von 3-5 Sekunden auf Stufe 5. Anschließend die Masse andünsten. Ich habe dazu die Varomastufe eingestellt und Jacques 6 Minuten Zeit gegeben alle Zutaten auf Stufe 1 leicht zu dünsten. Danach alles aus dem Mixtopf in eine Schale geben - oder was sonst zur Hand ist - und ohne den Mixtopf zu reinigen

    50 gr Mehl
    120 gr Milch
    1/2 Würfel Hefe

    in den Mixtopf hinein geben und 1 Min./37°/Stufe 3 vermischen.

    Für den Teig nun noch

    250 gr Mehl
    1/2 TL Zucker und
    1/2 TL Salz

    zugeben und 1 1/2 bis 2 Minuten auf der Brotstufe zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

    Den Teig anschließend aus dem Mixtopf nehmen, in 8 Portionen teilen und zu flachen Fladen ausrollen. Auf 4 der Teigfladen die gesamte Masse verteilen und anschließend mit den verbliebenen Teigfladen abdecken und an den Rändern umkrempeln. Danach auf ein Backblech geben und für 30 Minuten bei 50° in der Backröhre gehen lassen. Abschließend im Ofen auf 175° Ober/Unterhitze 18 - 20 Minuten backen.
    Schmckt lecker und eignet sich hervorragend als Snack für zwischendurch oder kalt als herzhafte Brotzeit.

    Liebe Grüße, Thomas
     
    #1
  2. 13.11.04
    schwubbel
    Offline

    schwubbel

    Hallo, Thomas!

    Das hört sich ja super lecker an. Ist der Teig sehr weich oder könnte man den Teigtaschenformer dafür benutzen?

    Wird demnächst ausprobiert.
     
    #2
  3. 13.11.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Schwubbel,

    der Teig ist sicher auch für den Teigtaschenformer geeignet. Ich habe selbst allerdings noch nicht damit gearbeitet. Silke kennt sich damit besser aus und machte auch diesen Vorschlag mit dem Teigtaschenformer zu arbeiten. Momentan stehe ich noch mehr auf "Handarbeit", zumal das Ganze eher ein Versuch war.

    Liebe Grüße, Thomas
     
    #3
  4. 13.11.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Schwubbel, hallo Thomas,

    @ Thomas

    Nun tritt es zum ersten Mal ein, daß ich etwas von Dir produziertes bewerte. =D

    Es hat ganz prima geschmeckt und Du kannst den "Snack" gerne öfter zubereiten. :wink:

    @ Schwubbel

    Ich habe deshalb "Snack" geschrieben, weil Thomas die Teigmenge lediglich in 6 Teile geteilt hat. Soll heißen, die Taschen waren enorm groß! :-O =D
    Eben sein Verständnis von einem Snack - sein Appetit ist um Längen größer als der meine. :-? :)
    Ganz bestimmt kann man dafür die Teigtaschenformer verwenden - ich würde das auch der Optik wegen bevorzugen.
     
    #4
  5. 14.11.04
    JO
    Offline

    JO

    Bleibt das Blech im Ofen und Du schaltest dann auf 175 Grad hoch??????

    Das wäre heute was für's Abendbrot =D
     
    #5
  6. 14.11.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo Jacqueline,

    ja, genauso mache ich es. Zuerst den Teig gehen lassen, dann einfach den Ofen auf die angegebene Temperatur aufheizen ohne das Backwerk nochmal raus zu lassen. Bisher hats noch keine Klagen gegeben.
    Allerdings empfehle ich unbedingt den Einsatz eines Backofenthermometers. Denn was die Backöfen da angeblich für Temperaturen angeben, stimmt hinten und vorne nicht. Unser Backofen kommt bei 250° sogar bis auf 300° und der stammt immerhin von einer renomierten deutschen Markenfirma und weiß angeblich sogar, was Frauen wünschen.
    Alternativ kann man ja auch mit der Temperatur experimentieren. Also z.B. statt 175° mal mit 150° anfangen und mit der Zeit variieren.
    Ich halte mich zwar meist an die Vorgaben in den Rezepten, experimentiere allerdings auch mal.

    Finde es übrigens toll, dass eine meiner Kreationen Anklang findet. Kannst ja mal berichten, ob es den Deinen zum Abendbrot geschmeckt hat.

    Liebe Grüße, Thomas
     
    #6

Diese Seite empfehlen