Plätzchen: Linzer Augen

Dieses Thema im Forum "Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von capi, 27.11.02.

  1. 27.11.02
    capi
    Offline

    capi

    Hallo alle zusammen,

    hier ein gutes Plätzchenrezept aus Österreich! Bei euch heißen diese Kekse - glaub ich - Spitzbuben.

    Linzer Augen

    Teig:
    300 g Mehl
    110 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    2 Eidotter
    200 g Butter

    Zum Bestreichen:
    ca. 10 Eßl. passierte Marmelade

    Zum Bestreuen:
    Staubzucker

    Die Butter etwa eine Viertelstunde vor Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen! Alle Zutaten in den Mixtopf, ca. 3 Min./Brotstufe mit Hilfe des Spatels vermischen. Teig aus dem Mixtopf nehmen, evtl. nochmals kurz von Hand durchkneten (war bei mir aber nicht nötig, "rutschte" aus dem Mixtopf, fast ohne Spuren zu hinterlassen) und dann ca. eine halbe Stunde kühlstellen.

    Auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Scheiben ausstechen, in die Hälfte der Scheiben "Augen" reinstechen.

    Die Scheiben auf ein befettetes Backblech legen und in die Mitte des vorgeheizten Rohres schieben, backen bei 180 Grad, ca. 10-12 Min.

    Die abgekühlten ungelochten Plätzchen mit passierter Marmelade bestreichen, mit den Deckeln belegen und mit Puderzucker bestreuen.

    Gutes Gelingen und guten Appetit!
     
    #1
  2. 27.11.02
    capi
    Offline

    capi

    Hallo nocheinmal,

    der Teig ist leider sehr sehr brüchig geworden. Vielleicht hilft es, wenn man die Butter direkt aus dem Kühlschrank verwendet. Beim Ausrollen viel Mehl unter den Teig, damit er nicht anklebt und aufpassen, wenn ihr die Plätzchen vom Blech nehmt, brechen leicht! :-(
    Das war mein allererster Versuch, ein "normales" Rezept TM-tauglich zu machen, wohl nicht so gelungen..... :oops:
    Aber wenigstens schmecken sie sehr gut!

    Viele Grüße
    Astrid
     
    #2
  3. 27.11.02
    Thermobabs
    Offline

    Thermobabs Inaktiv

    Liebe Astrid;

    Ich würde einmal versuchen den Teig zwischen zwei Plastikfolien auszuwallen. Ich nehme dafür immer Tiefkühlplastiksäcke, die ich mit der Schere aufschneide.
    Der Spitzbubenteig ist ein Mürbeteig und muss vor dem Verarbeiten noch einmal gekühlt werden.
    Nach dem Backen ganz wichtig: Die Plätzchen abkühlen lassen bevor Du sie vom Blech nimmst.
    Jetzt sollte eigentlich alles klappen!

    Gut back
    Barbara
     
    #3
  4. 09.12.02
    Silver
    Offline

    Silver Inaktiv

    Hallo Astrid,

    am Wochenende hab ich Dein Rezept für die Spitzbuben ausprobiert. Ich habe den Teig (wie Barbara bereits geschrieben hat) über Nacht im Kühlschrank gelagert, und am nächsten Tag zwischen zwei Folien ausgerollt. Und Mehl hab ich beim Kneten noch dazu gegeben. Sonst hätte ich sie nie von der Folie abbekommen und auf`s Blech legen können. Auf alle Fälle schmecken sie wirklich super.

    Viele Grüße
    Tina
     
    #4
  5. 09.12.02
    capi
    Offline

    capi

    Hallo Silver,

    freut mich, daß Euch die Plätzchen schmecken. Die sind bei mir dieses Jahr - dank Thermomix - so gut geworden wie noch nie!!!

    Viele Grüße
    Astrid
     
    #5
  6. 24.04.13
    Raz-faz-Topf
    Offline

    Raz-faz-Topf

    Grüß Dich capi,

    der Teig ruht im Kühlschrank.
    Ich finde die Linzer Augen sind eine gute Möglichkeit den Marmeladenvorrat aufzubrauchen;).
     
    #6
  7. 03.05.13
    Raz-faz-Topf
    Offline

    Raz-faz-Topf

    Grüß Dich capi,

    die Linzer Augen sind verzehrt, sie sind sowas von zart.
    da ichsie mit einem Trinkglas ausgestochen habe, passen sie auch unterm Jahr zum Nachmittagskaffee;).
    5 Sternli von mir.
     
    #7

Diese Seite empfehlen