Popcornbrot

Dieses Thema im Forum "Backen: Brot" wurde erstellt von WK-Rezeptetopf, 07.01.06.

  1. 07.01.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo,

    vielleicht wollt ihr mal mein Popcornbrot :happy1: testen:

    100g Popcorn poppen ( ich nehme den Heissluftpopper) und auf 2 x Turbo ca 40 Sek zerkleinern. Frischhaltefolie zwischen Deckel und Topf ist zu empfehlen.

    100g Popcornmehl
    150g Kefir oder Joghurt
    310ml Wasser
    30g Hefe
    2 EL Glutenmehl (bei Verwendung von nur Vollkornmehl)
    1TL Salz
    600g Mehl 405 oder 1050 , ( Vollkorn oder Weissmehl/halb Dinkel)........5 Min/Knetstufe
    zum Schluss nochmal ca 50g Mehl draufgeben

    Teig in der Pengschuessel gehen lassen ( ich lass die Schuessel 2 x knallen)
    und nach Belieben 12 Broetchen und 1 kleines Brot formen, 2 Brote oder 1 grosses freigeschoben bei 260* auf dem Stein backen. Nach ca 25 Min die Broetchen rausnehmen, Ofen ausschalten und Brot noch ca 25 Min drinlassen.
    Man kann den Teig aber auch in 2 Kastenformen gehenlassen und dann backen. Ich habe das Brot/Broetchen in 5 verschiedenen Variationen gebacken. Das Brot ist eine Erfindung frei Schnauze von mir, da ich gerne samstags Mais im Brot haette und das normale Maismehl irgendwie nie so der Renner bei mir war.

    Gruss,
    Elli :wink:
     
    #1
  2. 07.01.06
    Engel11
    Offline

    Engel11

    Hallo Elli!

    Na, das ist ja mal eine ausgefallene Idee...
    Und warum gerade samstags, ist da was Besonderes bei Euch?
     
    #2
  3. 07.01.06
    Möhrchen
    Online

    Möhrchen Moderator

    Hallo Nicole,

    lies mal das hier:

    Im Rhythmus sein (Quelle: ||| Anthroposophie heute: Info3 online |||)

    In der anthroposophischen Weltsicht wird den verschiedenen Rhythmen, die sowohl im Mikrokosmos (beim Menschen besonders Atmung und Herzschlag) wie auch im Makrokosmos (auf der Erde Ebbe und Flut, die vier Jahreszeiten) vorhanden sind, große Beachtung zuteil. Aus dem Wunsch nach der Berücksichtigung solcher Rhythmen werden in der anthroposophisch-orientierten Ernährung oftmals die sieben Getreidearten mit dem Rhythmus der Wochentage und der »sieben Planeten« zusammengebracht.


    Der Sonntag wird, wie der Name schon sagt, der Sonne zugeordnet. Aus spiritueller Sicht hat der lichtvolle Weizen von allen Getreidesorten den größten Bezug zur Sonne. Dieses Getreide wird dem geistig beanspruchten Menschen empfohlen. Es verleiht jedoch nicht nur dem Kopf, sondern auch den Gliedmaßen Kraft.


    Der Montag steht mit dem Mond in Verbindung. Dieser wirkt sich auf das flüssige Element aus. Der Montag gibt dem Menschen die Möglichkeit, sich noch etwas Ruhe zu gönnen und sich auf die Einsichten des Sonntags zu besinnen. Eine ähnlich besinnliche und harmonisierende Wirkung geht von der Reispflanze aus. Der Genuss von Reis eignet sich darüber hinaus bei Nierenschwäche, Bluthochdruck und Ödemen.


    Der Dienstag wird dem Planeten des Kriegsgottes Mars zugeordnet. Das französische Wort für diesen Tag, mard, macht den Zusammenhang zu diesem Planeten noch deutlicher. Dementsprechend ist die kraftgebende Gerste dem Dienstag zuzuordnen. Dem »marsianischen« Getreide wird nachgesagt, die Tatkraft zu unterstützen - im Körperlichen wie im Geistigen. Gerste kann, als Brei zubereitet, Probleme im Magen-Darm-Bereich lindern.


    Der Mittwoch heißt im Französischen »mercredi«. Darin ist der Name des römischen Gottes Merkur enthalten. Merkur ist derjenige, der als Bote der Götter den Himmel mit der Erde verbindet. Das passende Getreide ist die Hirse. Dieses Korn erfüllt ebenfalls eine verbindende Funktion, indem es sich positiv auf unsere Sinnesorgane (Augen, Haut) auswirkt, welche uns in Kontakt mit der Umwelt bringen. Wegen ihres Kieselsäuregehaltes festigt Hirse brüchige Fingernägel. Für Menschen, die leicht frösteln, ist der Verzehr von Hirse besonders zu empfehlen, denn sie regt den Wärmeprozess im Körper an.


    Jeudi (frz. Donnerstag) heißt »Jupiter-Tag«. Der Göttervater Jupiter strahlt Großzügigkeit aus. In Waldorfschulen machen sich die Lehrerkollegien diese Atmosphäre zunutze. Sie halten ihre Konferenzen stets am Donnerstag ab, damit der Großmut und die Weisheit, die mit dem Tag zu tun haben, auch in ihre Gesprächsrunde einkehre. Diesem Wochentag wird der Roggen, dem eine erdende und substanzgebende Wirkung nachgesagt wird, zugeordnet. Roggen verleiht dem Menschen Standfestigkeit und stärkt darüber hinaus die Leberfunktion.


    Der Freitag heißt auf französisch »vendredi«. Darin ist der Name der Venus enthalten. Venus ist die Liebesgöttin und steht auch für das Wachsende, die Vegetation. In diesem Zusammenhang wird der Hafer mit dem Freitag verbunden. Er hat von allen Getreidearten die stärkste Beziehung zu den aufbauenden, substanzgebenden Kräften und empfiehlt sich gerade in Zeiten von Energiearmut. Hafer steigert die körperliche Leistungsfähigkeit und ist nach überstandener Krankheit als Grundnahrungsmittel sehr gut geeignet.


    Der Samstag ist der Tag des Saturn (auf Englisch »saturday«). Er sollte dazu genutzt werden, Zusammenhang und Sinn in den Geschehnissen der vergangenen Woche zu erkennen. Dazu ist ein gewisser »saturnischer Ernst« notwendig. Die Wirkung der Bodenständigkeit und der Ernsthaftigkeit wird dem Mais nachgesagt. Er wirkt übrigens stärkend für die Muskulatur.

    Liebe Grüße

    Ute
     
    #3
  4. 07.01.06
    Marion
    Offline

    Marion Moderator

    Hallo Möhrchen =D
    das ist ja mal interessant und ich mache solche :-O Augen.
    Hab mir mal die Tage und die "Körner" notiert; vielleicht schaffe ich es ja, dass mal was zusammenpasst. :wink:

    Liebe Grüße
    Marion =D
     
    #4
  5. 07.01.06
    Engel11
    Offline

    Engel11

    Hallo Möhrchen!!

    Ich bin ebenfalls ganz erstaunt. Habe ich noch nie gehört bzw. gelesen. Ich kenne zwar den Mondkalender (ich lebe aber nicht danach) aber das mit den Getreidesorten ist mir ganz neu.
     
    #5
  6. 07.01.06
    Möhrchen
    Online

    Möhrchen Moderator

    Hallo Ihr Beiden,

    hoffentlich kramt die Elli jetzt nicht irgendeine ganz andere, banale Erklärung heraus =D !

    Ute
     
    #6
  7. 08.01.06
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    Hallo miteinander,

    Ute vielen Dank, alles richtig erklaert. :finga: . Die Regenbogenfarben lass ich erst mal weg =D Zum Sonntag gehoert der Gruenkern, Kamut und Dinkel.
    Ich muss mich auch nicht fragen, was ich jeden Tag koche =D

    Gruss,
    Elli :wink:
     
    #7
  8. 13.01.06
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Hallo,

    hier hat Elli uns noch 3 Fotos zur Verfügung gestellt:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    #8
  9. 13.01.06
    Zimba
    Offline

    Zimba *

    Hallo Elli,
    meine Güte, was sind das tolle Backwaren :finga: , mir läuft das Wasser im Munde zusammen, muß aufpassen, sonst wird die Tastatur naß :lol: !!!! Tolle Bilder !! Könnte man/frau sofort reinbeissen, mmmmhhh.
    Gehe jetzt in die Küche, Brötchen backen.....
    Schönen Tag noch, viele Grüße,
     
    #9

Diese Seite empfehlen