Frage - Pralinenhohlkörper wie füllen?

Dieses Thema im Forum "Nachspeisen und Süßes: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Wandervogel, 12.10.09.

  1. 12.10.09
    Wandervogel
    Offline

    Wandervogel

    Hallo an alle Pralinenliebhaber!

    In diesem Jahr habe ich mir fest vorgenommen endlich einmal Hohlkörper zu bestellen und Pralinen zu machen. Ich habe einen tollen Shop gefunden und mir läuft schon beim lesen das Wasser im Mund zusammen! [​IMG]
    Jetzt weiß ich nur nicht so genau, wie fülle ich die Masse ein, brauche ich eine spezielle Spritztüte oder geht es auch evt. mit einem Gefrierbeutel, wo ich nur eine dünne Spitze abschneide? Könntet Ihr mir bitte helfen?
     
    #1
  2. 12.10.09
    Ezelnina
    Offline

    Ezelnina

    Hallo Jutta!

    Schau mal HIER gibt´s das Thema auch schon.
     
    #2
  3. 12.10.09
    Wandervogel
    Offline

    Wandervogel

    Hallo Sabrina,

    das bringt mich leider nicht weiter, Rezepte für Füllungen habe ich, ich weiß nur nicht so genau, wie man die Masse in die Hohlkörper hineinbekommt.
    Bei dem Pati-Versand möchte ich im übrigen auch bestellen. :p
     
    #3
  4. 12.10.09
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Jutta !!

    Ich habe jetzt schon einige Male Hohlkörper befüllt und für mich gibt es nur eine Art, wie es bisher immer prima geklappt hat: Du nimmst für die Füllungen ganz normale kleine Plastiktüten (die sind 18x27cm groß). Dann geht's los. Ich hab das mal nachfolgend Schritt für Schritt erklärt und die Plastiktüte zur Demonstration mit rotem Saft gefüllt.


    Wenn du allein Pralinen machst und niemanden zur Hand hast:

    Schritt 1: Klappe ca. 5-8cm der Plastiktüte nach außen. Diesen "Schutz" kannst du, wenn die Masse in die Plastiktüte gefüllt wurde, einfach wieder aufklappen und du hast kein "Gesabber" am Ende der Tüte.

    [​IMG]

    Schritt 2: Stelle die Plastiktüte mit NUR EINER ECKE VORAN in einen hochwandigen Messbecher.

    [​IMG]

    Schritt 3: Fülle deine vorher etwas abgekühlte Pralinenmasse am besten mit einem Löffel vorsichtig in die im Messbecher steckende Ecke. Achtung, bei schweren Füllungen kann die dünne Plastiktüte einknicken, also langsam einfüllen.

    [​IMG]

    Schritt 4: Klapp den Rand wieder nach oben.

    [​IMG]

    Schritt 5: Nimm die Plastiktüte an der oberen Öffnung UND an dem zweiten Eck heraus. Nun befindet sich alle Flüssigkeit in einer Tütenecke.

    [​IMG]

    Schritt 6: Dreh die Plastiktüte oben zusammen, so dass alles nach vorne gedrückt wird.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Schritt 7: Dreh die Plastiktüte um, so dass du alles in deiner Handfläche hältst, denn nun muss ein Loch in die Tüte geschnitten werden.

    [​IMG]

    Und dabei gilt - JE KLEINER, DESTO BESSER !! Denn wenn du ein zu großes Loch schneidest, dann kannst du den Strom der Pralinenmasse nicht stoppen. Normalerweise sind die Pralinenmassen relativ zähflüssig. Also sollte dein Loch so minimal klein sein, dass zwar beim Drücken was rauskommt, aber wenn du aufhörst zu drücken, sollte nicht mehr viel nachfließen. So gelingt dir ein sauberes Befüllen deiner Pralinenhohlkörper.

    Das hört sich zwar jetzt alles sehr kompliziert und verzwickt an, aber wenn du das 2-3x gemacht hast, dann kriegst du den Dreh raus. Auch mit dem Maß, wie groß das Loch sein darf.


    Wenn dir schnell jemand zur Hand gehen kann:

    Schritt 1: Klappe ca. 5-8cm der Plastiktüte nach außen.

    Schritt 2: Drück die Plastiktüte jemandem mit der Anweisung in die Hand, dass er die Öffnung aufhalten und darauf achten soll, dass du die Masse in ein Eck füllen kannst.

    Schritt 3: Klapp den Rand wieder nach oben.

    Schritt 4: Dreh die Öffnung wie oben beschrieben zu.

    Schritt 5: Leg die Tüte wie oben beschrieben umgedreht in deine Handfläche und schneide ein kleines Loch.


    So, viel Spaß beim Ausprobieren und sollten noch Fragen offen sein ... einfach fragen, vielleicht kann ich dir weiterhelfen.

    Shjaris ^_^
     
    #4
  5. 12.10.09
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo,

    @shjaris: Da hast du dir aber viel Arbeit mit der Erklärung gemacht - super, gleich mit Bildern, da kann man sich das viel leichter vorstellen.
    An diesen "Trick" habe ich gar nicht mehr gedacht - damit habe ich früher auch meine Torten verziert - danke für den Hinweis!
     
    #5
  6. 12.10.09
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Renate !!

    Das freut mich sehr, wenn ich dir helfen konnte und meine Bilder die Erklärung verständlicher machen. Ich hoffe, es klappt dann auch mit dem Befüllen.

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #6
  7. 13.10.09
    Wandervogel
    Offline

    Wandervogel

    Hallo Shjaris!

    Genau das war's! Ganz lieben Dank für diese ausführliche Beschreibung!
    Jetzt weiß ich ganz genau wie es geht. Ich hatte schon die Befürchtung man braucht noch so einen Pralinentrichter oder bestimmte Aufsätze für Spritzbeutel.
    Nochmals Danke! [​IMG]
     
    #7
  8. 13.10.09
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Renate !!

    Also ich hab auch nach Aufsätzen gesucht, so was Ähnliches wie für Tortenverzierungen verwendet wird, aber da gab es nichts für Pralinen. Die Öffnung müsste idealerweise dann ca. 1 Millimeter oder kleiner sein und so mini-Aufsätze habe ich bisher nirgendwo gefunden. Den Fülltrichter für Pralinen wollt ich mir schon lange mal kaufen, hab aber dann zu lange gewartet. Seit Juli habe ich nämlich keinen Nebenjob mehr :crybaby:und muss deshalb bis nächsten Februar warten, wenn meine weitere Ausbildung als Referendarin beginnt. Dann werd ich mir den aber sofort zulegen. Aber bis dahin geht es prima auch mit Tüten. ;)

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #8
  9. 13.10.09
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo Shjaris,

    ja, ich habe das -wie gesagt- eben früher schon bei Torten so gemacht und werde es jetzt auch bei den Pralinen versuchen - sonst bekommt man ja auch so viel "Ausstattung" zusammen, die man eigentlich den Großteil des Jahres gar nicht braucht - und die Tüten hat man ja meist sowieso zuhause.

     
    #9
  10. 13.10.09
    Martina73
    Offline

    Martina73

    Hallo Shjaris,

    das mit der Tüte ist wirklich eine tolle Idee.
    Du hast es wirklich super erklärt.
    Das probiere ich heuer auch aus.

    Bei Bedello verwenden sie eine 100 ml Spritze zum Befüllen.
    Wenn ich es mit der Tüte nicht hinbekomme, teste ich die Spritze.

    Bin ja gespannt, wie es wird, verwende heuer zum ersten Mal Hohlkugeln.

    Liebe Grüße

    Martina
     
    #10
  11. 24.10.10
    saure brause
    Offline

    saure brause

    Hallo,
    wenn ich das so lese versuche ich mich auch mal an Pralinen...;)
     
    #11
  12. 21.01.11
    Fraenzi Firlefanz
    Offline

    Fraenzi Firlefanz

    Hallo Shjaris ,
    Danke für die tolle Anleitung !!! Klappt wirklich super .
    Okay - ich hab 3 Tütchen gebraucht , das lag aber weniger an der Handhabung , als daran , dass meine Amarenastückchen ständig das Loch verstopften. Als die Masse etwas zäher war , konnte ich das Loch größer machen und dann ging es wunderbar.
    Mal schauen wie das später mit der Schoki zum Verschliessen klappt...
     
    #12
  13. 21.01.11
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo zusammen,

    ich habe mir vor Weihnachten beim pati-Versand u.a. fertige Spritzbeutel bestellt - einfach, weil ich es damit mal versuchen wollte und habe dann (für mich) festgestellt, dass es damit wesentlich besser geht als mit Frühstücksbeuteln, einfach, weil die Spritzbeutel aus deutlich dickerem und stabilerem Material sind. Wie gesagt, ICH tue mich damit leichter - wer die Hohlkörper lieber mit dem Frühstücksbeuteln füllt, ist sicherlich finanziell besser dabei.

    Aber egal, wie man die Pralinen füllt - Spaß macht es immer und sie schmecken auch herrlich. Ich werde meine nächsten Pralinen Ende März machen, wenn zwei Freundinnen Geburtstag haben - dann mit einer Orangen-Campari-Füllung.
     
    #13
  14. 21.01.11
    Fraenzi Firlefanz
    Offline

    Fraenzi Firlefanz

    Tja , da kann man wieder sehen wie unterschiedlich die Geschmäcker sind =D Ich finde es gerade angenehm mit den dünnen Tüten , weil man da die Masse ganz leicht nach "oben " schieben kann . Ich hab dann immer noch mit etwas Kringelband abgebunden , damit nix zurückrutscht.
    Ich hab auch noch einen festeren Spritzbeutel mit Tüllen , den wollt ich erst nehmen - bin froh dass ich es gelassen hab . Den hätt ich noch nicht mal gescheit gefüllt bekommen, weil der so steif ist .
    Und genauso portionier ich seit 2 Jahren den Gemüsebrei für Hundi - also mit so "Ecktütchen" . Ich bin nur noch nie auf die Idee gekommen , vorn die Ecke abzuschneiden und die Masse auf das Fleisch zu spritzen:rolleyes: wir haben immer schön mit dem Löffel alles rausgekratzt und ich hab grad kleine Gefrierdosen bestellt , um diese Ferkelei zu beenden.:rolleyes: Man lernt nicht aus .....*kicher* hätte mich wohl besser schon viel eher an Pralinen versucht *gg*
     
    #14
  15. 21.01.11
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Renate !! :wave:

    Schön, dass dir meine Erklärung weitergeholfen hat. Ich habe letztes Weihnachten auch noch mit den Tüten gearbeitet. Nächstes Mal kann ich es mit dem nigelnagelneuen Edelstahl-Pralinenfüller probieren, den ich von meiner Mama als Dank für das Silvesterbuffet bekommen habe. *yeah* So geht das mit der besten Mutter der Welt. =D
    Leider wird die Sache mit dem Pralinenmachen allerdings noch eine ganze Weile und noch viele Monate dauern, da ich scharf auf das zweite Staatsexamen zueile. :-(

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #15

Diese Seite empfehlen