Prügelkrapfen - auch spagatkrapfen

Dieses Thema im Forum "Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von Utchen, 25.09.04.

  1. 25.09.04
    Utchen
    Offline

    Utchen

    Hallo,

    kennt jemand von euch "Prügelkrapfen"? Ich habe ein Rezept aus einem ungarischen Kochbuch. Allerdings steht es da nicht sehr ausführlich drin (Backzeit, geht das ganze auch im Backofen, wenn ja wie lange, kann man auch ein Nudelholz verwenden usw.). Gibt es ein Foto von dem fertigen Prügelkrapfen?

    Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    Ganz liebe Grüße

    Ute
     
    #1
  2. 25.09.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Ute,

    ja der Begriff sagt mir was, ich hab da glaub ich auch ein Rezept in einem Kochbuch stehen...... Ich muß mal schauen, aber wenn ich mich recht erinnere, braucht man dazu ein spezielles Eisen zum Backen.

    Wenn ich Zeit finde mach ich mich mal schlau....

    Liebe Grüße
    Annemarie :wink:
     
    #2
  3. 25.09.04
    Spülfee
    Offline

    Spülfee

    Hallo!

    Ich habe dazu das und das gefunden. Ich hoffe, es hilft weiter.
     
    #3
  4. 25.09.04
    Utchen
    Offline

    Utchen

    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten. Ich hatte diesen Prügelkrapfen nämlich vor zig Jahren mal in Ungarn gegessen (oberlecker).

    @Pippilotta

    Bin mal gespannt was du so zu dem Thema findest.

    Vielen Dank nochmal für eure Mühe.

    LG

    Ute
     
    #4
  5. 26.09.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Ute,

    ich hab mal in meinen Kochbüchern geschaut und was gefunden. Zum ersten Prügelkarapfen oder auch Ochsengurgeln genannt. Das Rezept ist aus einem Bäuerinnen-Kochbuch.
    Und zum anderen in einem österreichischen Kochbuch, da heißt das ganze aber Spagatkrapfen, die Zubereitung ist aber im Grunde genauso. Aber ein Rezept hast du ja selber. Obwohl ich schreib sie mal rein ,dann kannst du mit deinem vergleichen.

    1. Rezept
    500g Mehl, 250 g Butter, 2 Eier 1/4 Ltr. Saure Sahne, 1 Epl Zucker 1 Pr. Salz, 2 Eßl Arrak (nach Wunsch) ergibt ca. 50 Stück

    Mehl, Salz u nd Zucker in eine Schüssel geben, die Butter feinblättrig gegeschnitten mit den Eiern und der sauren Sahne dazugeben, gut verkneten. Bei Zugabe von Arrak dies am Schluß dazutun und nochmals kurz verkneten. Den Teig über Nacht stehen lassen am nächsten Tag auswellen ca. messerrückendick, davon rechteckige Stücke ausschneiden oder ausradeln, eine Seite mit Eiweiß bestreichen über das Backeisen legen, Seiten übereinander leicht andrücken und schwimmend im heißen Fett backen, bis das Gebäck goldgelb ist und sich vom Eisen löst, anschließend sofort ind Zucker und Zimt wenden . Am besten sind die Krapfen wenn sie einige Tage alt sind. Zusatz: Da die Backform schwer zu erwerben ist kann sie auch aus Nirosta Stahl gefertigt werden.

    2.Rezept
    250 g Mehl, 130 g Butter 200 ml Sahne, 2 Eigelb, 2 Eßl. Weißwein, 1 Prise Salz, abgeriebene Zitronenschale.

    Aus den Zutaten einen Teig kneten und ca. 1 Std. ruhen lassen. Anschließend auswellen ca. 1/cm dick (evtl. etwas dünner) Rechtecke da. 13 x 10 ausschneiden und um ein Rundeisen oder ein Holz wickeln. und mit Küchengarn festbinden. Schwimmend goldgraun backen, Garn entfernen und den Krapfen ablösen und auskühlen lassen.

    Ich hoffe du kommst damit weiter, evtl. hast du ja einen Schmid in deiner Nähe, der dir so ein Eisen fabrizieren kann.

    Liebe Grüße
    Annemarie :wink:
     
    #5

Diese Seite empfehlen