Quirrenbach Grauwacke als Arbeitsplatte?

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von margretle, 02.12.13.

  1. 02.12.13
    margretle
    Offline

    margretle

    Juhu:wav: - ich bekomm ne neue Küche und hab im Küchenstudio eine ganz tolle Arbeitsplatte gesehen:

    Quirrenbach Grauwacke

    Hab gegoogelt, aber leider nix Informatives gefunden. Nun hab ich an euch gedacht. Vielleicht hat sie jemand oder kennt jemand, der sie hat.

    Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand sagen könnte, wie empfíndlich diese ist. Wie reagiert sie zum Beispiel auf Fett usw.

    Die Arbeitsplatte ist sehr teuer und ich will keinen Fehler machen....

    Liebe Grüße
    Margret
     
    #1
  2. 02.12.13
    Kochfee37
    Offline

    Kochfee37

    Hallo Margret,
    ich hab auch gegoogelt.
    Viel hab ich nicht gefunden.Ich habe gelesen,daß dieser Stein anfällig für
    Fettflecken sein soll.Ich denke Naturstein ist in der Regel etwas anfällig.
    Kommt halt auch drauf an,ob es dir etwas ausmacht,wenn nach einiger Zeit
    Gebrauchsspuren zu erkennen sind.
    Vielleicht gibt es ja auch eine gute Imprägnierung,die davor schützt.

    Lg Anika
     
    #2
  3. 02.12.13
    gabydortmund
    Offline

    gabydortmund

    #3
  4. 03.12.13
    Schokoschatz
    Offline

    Schokoschatz Zauberlehrling

    Hallo,

    hihi, hier ist der Steinbruch diesen Namens, aus dem die Platte gebrochen wird, gleich um die Ecke...

    Die Informationen aus Gabys Link, dass der Stein nicht sauber zugeschnitten werden kann, stimmen definitiv nicht! Hier in der Gegend findet der Stein häufig als Treppenstufenbelag im Außenbereich Verwendung. Und dafür wird ja auf Maß gearbeitet.

    Wir haben zwar selbst keine hiesige Grauwacke verarbeitet, aber dort, wo sie liegt und wir darüber laufen, wirkt sie schön und robust!

    Ich könnte mir vorstellen, dass eine Arbeitsplatte aus Grauwacke eine dunkle Patina annimmt durch die Fettverschmutzungen, die man unweigerlich in der Küche hat. Der Stein, wie ich ihn kenne, ist nämlich offenporig. Ich bin gespannt, ob dein Küchenstudio dir da Auskunft geben kann.
    Oder du probierst es mal über die Kontaktaufnahme zur Firma selbst: Startseite - Quirrenbach Grauwacke

    Ich kann verstehen, dass du dich in den Stein verliebt hast und bin gespannt auf weitere Auskünfte an dieser Stelle
     
    #4
  5. 03.12.13
    kreativ
    Offline

    kreativ kesselsüchtig

    Hallo,
    ich kenne den Stein nicht, würde aber kein empfindliches Material (mehr) als Arbeitsplatte wollen. Wir haben seit 18 Jahren eine Granitarbeitsplatte, auch teuer ;), aber absolut robust und sieht aus wie am ersten Tag.
    Viele Grüße von kreativ Barbara
     
    #5
  6. 03.12.13
    gabydortmund
    Offline

    gabydortmund

    Hi, sowas wünsche ich mir auch! Wieviel kostet so eine Granitarbeitsplatte??
     
    #6
  7. 03.12.13
    Kochfee37
    Offline

    Kochfee37

    Hallo Gabydortmund,
    der Granit ist nicht so teuer.
    Die hohen Kosten entstehen durch die
    Schneidearbeiten.

    Lg Anika
     
    #7
  8. 04.12.13
    kreativ
    Offline

    kreativ kesselsüchtig

    Hallo,
    und außerdem kommt es auf die Maße der Küche an ;) ,die Stärke der Platte und wieviel Ausschnitte dazu kommen und ob die Kanten gefast werden sollen...
    Aufpassen muss man außerdem ob der Transport mit im Preis berechnet wurde, oder ob der noch dazukommt...bei uns kamen die mit 2 Autos und 10 Mann :eek:
    Unsere Platte besteht aus 4 cm starkem Granit, ist an der Kante doppelt gefast, hat 2 Ausschnitte und ist knapp über 4 m lang, deshalb wurde sie auch zusammengesetzt aus 2 Platten, sonst wäre die Bruchgefahr zu hoch gewesen...
    Und Granit ist auch nicht gleich Granit, da gibt es unterschiedliche Qualitäten, manche mit wunderhübschen Einschlüssen die ganz besondern glitzern...allerdings auch mit dem Risiko dass der Stein Löcher enthält die erst nach dem schleifen sichtbar werden und dann drinbleiben...
    Aber ich würde sie immer wieder kaufen :)
    Viele Grüße von kreativ Barbara
     
    #8
  9. 05.12.13
    margretle
    Offline

    margretle

    Hallo zusammen,

    das eigentliche Thema "Grauwacke" triftet ja jetzt etwas ab zum Thema Granit, was ich auch in Erwägung gezogen habe.

    Nächste Woche dürfen wir uns eine Grauwacke in Benutzung anschauen. Die Küche mit der Grauwacke gibt es wohl schon ein paar Jahre. Jetzt bin ich gespannt, was die nette Frau, die uns ihre Küche zeigt, zu berichten hat.

    LG Margret
     
    #9

Diese Seite empfehlen