Quittenspeck

Dieses Thema im Forum "Rezepte Nachspeisen und Süßes: Pralinen und Konfekt" wurde erstellt von JO, 20.09.04.

  1. 20.09.04
    JO
    Offline

    JO

    Hallöchen,

    kennt Ihr Quittenspeck ?

    Die Schwiegermutter meiner Freundin macht ihn............hmmmmmmmm lecker.

    Und ich habe keine Ahnung wie das geht.

    Kennt Ihr da ein Rezept.

    Da muss man doch sicher die Quitten entsaften, oder? Mit dem TM???
     
    #1
  2. 20.09.04
    Angelika (TanteGela)
    Offline

    Angelika (TanteGela) Inaktiv

    Hallo Jacqueline!

    Es ist eine Heidenarbeit, aber sowas von lecker!

    Ich mache es so wie meine Großmutter:
    Quitten waschen und mit einem Tuch abreiben, damit der graue Flaum abgeht.
    Mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden (Vorsicht, sie sind serh hart!)
    Einen Dampfentsafter zum Entsaften benutzen.
    Den Saft zu Quittengelee verarbeiten.

    Das oben im Dampfensafter verbleibende Quittenmark durch ein Passiersieb oder eine flotte Lotte quetschen, damit die fiesen kleinen Kerne draußen bleiben.

    Quittenmark 1:1 mit Zucker vermischen, aufkochen und etwa fingerdick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen.
    Im Backofen bei 80 - 100 Grad mehr trocknen als backen. Das dauert bestimmt 2 Stunden.

    Hinterher in Stücke schneiden und in (Tupper) Dosen aufbewahren.

    Hier findest Du noch mehr Quittenrezepte:

    http://www.mittelalterlich-kochen.de/texte/03_12.html

    Angelika
     
    #2
  3. 20.09.04
    JASA
    Offline

    JASA

    Hallo Jo,
    also, meien Mutter macht immer Quittenbrot (aus den Resten vom Quittengelee kochen).

    Wie Sie das genau macht, weiss ich nicht :-? , weil´s mir auch nicht schmeckt.... Aber ich wrde sie mal fragen und dann berichten.

    Also bis bald in diesem Beitrag

    Simone
     
    #3
  4. 23.09.04
    JASA
    Offline

    JASA

    Hallo Jo,

    meine Mutter macht das ganz genauso wie Angelika.

    Berichte doch mal, ob du es ausprobiert hast und ob es dir geschmeckt hat.

    Liebe Grüße

    Simone
     
    #4
  5. 23.09.04
    km62
    Offline

    km62 Campingkocher

    Hi ihr Quitten-Naschkatzen,

    Bei uns heißt das Quittenkäse. Wir lassen es auch nicht im Backrohr, sondern einfach bei Zimmertemoperatur mehrere Tage trocknen.

    Die Luxusversion: nach der Hälfte der Trockenperiode wird Grobkristall- oder Hagelzucker betreuen.

    Die Supperluxusversion: Halbgetrockneten Qittenkäse in rautenförmige Stücke schneiden und mit halben Walnusskernen belegen.

    Und non-plus-ultra: Die getrockneten und nussbelegten Stücke halb in geschmolzene Couvertüre tauchen und wieder trocknen lassen.

    Ende Oktober machen (da werden in Wien die Quitten reif) und zu Weihnachten vernaschen (wenn noch was davon da ist)
     
    #5
  6. 24.09.04
    JO
    Offline

    JO

    Ich würde es ja gerne machen, aber ............ noch habe ich es nicht so verstanden.

    Wird der Saft denn nun benutzt oder nur der Ruckstand (Mus)????

    Also noch traue ich mich nicht ran :-(
     
    #6
  7. 25.09.04
    km62
    Offline

    km62 Campingkocher

    Hi Jaqueline,

    Genauere Vorschrift:

    Quitten 'entpelzen', In Stücke schneiden und mit wenig Wasser weich kochen.
    Durch eine Stoffwindel abseien, das Filtrat zu Quittengelee verarbeiten.
    Rückstand durch die flotte Lotte treiben.
    Mus mit Zucker verkochen, dünn (5 mm) aufstreichen, an der Luft trocknen lassen.

    So machte es meine Mutti (und so wirds auch bei uns gemacht), aber auch Tante Gelas Methode klingt recht gut.

    Sind alle Klarheiten beseitigt? :wink:
     
    #7
  8. 23.09.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Quittenspeck

    Hallo,

    bei uns heißt der Quittenspeck Quittenbrot. Aus ganzen Quitten habe ich ihn heute so gemacht:
    • 1 kg Quitten waschen, nicht schälen, Flaum und Kerngehäuse entfernen, vierteln
    • Saft von 1 Zitrone
    • 100 ml Wasser
    • 500 g Zucker
    • das Mark von 1 Vanilleschote

    2 Min. / Stufe 10 pürieren
    45 Min. / 100 Grad / Stufe 5 ohne Messbecher, Deckelloch mit Papiertuch abdecken
    2 Min. / Stufe 10 pürieren.

    Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen

    und trocknen lassen. Dann in Stücke schneiden oder Formen ausstechen.
     
    #8
  9. 23.09.07
    uschihexe
    Offline

    uschihexe Die mit dem TM kocht

    AW: Quittenspeck

    Guten Abend,

    habe ich gemacht nach einem Rezept im Netz. Auch Quittenrest mit Zuckersipup vermengen. Leiden hat sich nach 3 Tagen trocknen eine kleine Stelle Schimmel gezeigt, habe dann alles weggeworfen. Schade, denn es schmeckte sehr gut. Werde es noch mal nach Deinem Rezept probieren. Oder besser im Ofen trocknen lassen. Berichte mal bitte wie es bei Dir geworden ist.Nach dem Trocknen natürlich.
    DANKE
     
    #9
  10. 23.09.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Quittenspeck

    Hallo Uschi,

    mach ich. Im Moment trocknet die Masse im Backofen bei 80 Grad.
     
    #10
  11. 24.09.07
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    AW: Quittenspeck

    Hallo,
    ich habe die Quitten entsaftet und die Masse die übrig blieb durchpassiert
    und dann im TM nochmals mit Gelierzucker gekocht und dann flach ausgestrichen
    auf ein Backpapier und Blech drunter und im Ofen bei 100 Grad (Ofentür etwas offen)dann getrocknet...
    Später geschnitten in kleine Stücke und in Kokos gewälzt und in T..per aufbewahren.

    Sehr sehr lecker und gut gelungen.

    liebe Grüße Uschi
     
    #11
  12. 24.09.07
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Quittenspeck

    Hallo zusammen, mit dem Quittenbrot stahe ich auf Kriegsfuß-
    Erst wollte der TM die Masse nicht zermatschen( den Zucker hatte ich vergessen, aber trotzdem...),dann wollte das Zeug nicht trocknen( über Nacht im Ofen), als ich die Rauten in Zucker gewälzt habe wurde alles wieder feucht-zuletzt habe ich alles nochmal in den Ofen und entnervt auf 200 ° geschaltet.Nun sind sie einigermaßen trocken, aber etwas dunkel( Brandenburg-Preussen läßt grüßen).Meinen Kids schmeckts trotzdem.
    Nach 36 Gläsern Quittengelee will ich dieses Jahr nix mehr davon hören!!!
    Genervte Grüße Meli
     
    #12
  13. 24.09.07
    nelja
    Offline

    nelja Ziegenmama

    AW: Quittenspeck

    Hallo!
    Sind die Quitten denn schon reif??? Ich dachte, die brauchen noch etwas. Dann muss ich mich ja beeilen, damit ich noch welche abbekomme, haben nämlich selbst keinen Quittenbaum (noch nicht:rolleyes:).
     
    #13
  14. 24.09.07
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    AW: Quittenspeck

    Hallo,
    ja das Problem bei Quitten ist dass sie am Baum schon faul werden
    und deshalb schneller geerntet werden müssen .. eigentlich hätten sie
    noch Zeit bis zum Oktober... vielleicht hast ja Glück und kriegst noch welche.

    Lg die Marmeladenköchin
     
    #14
  15. 24.09.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Quittenspeck

    Hallöchen,

    ich liebe Quittengelee. Leider habe ich keine im Garten und sonst treibe ich die auch nirgends auf.

    Würde gerne mal Gelee und Speck selber machen und werde am Wochenende beim Bauernmarkt auf Quittensuche gehen.

    Gute Nacht und
     
    #15
  16. 25.09.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Quittenspeck

    Hallo,

    mein Quittenbrot ist fast fertig und ich habe schon jede Menge gegessen, es schmeckt sooooo lecker!

    Ich habe die Masse erst mehrere Stunden im Backofen bei 80 Grad trocknen lassen. Als sie dann schnittfest war, habe ich beide Seiten mit Kokosflocken bestreut und "Weihnachtsplätzchen" ausgestochen. Danach kamen die Stücke in den Dörrapparat und da trocknen sie jetzt noch.

    Das Trocknen dauert schon sehr lange, aber es lohnt sich. Ich werde kaum noch Feuchtigkeit drin lassen, damit sich das Brot gut bis Weihnachten hält. Es nimmt bestimmt wie getrocknetes Obst schnell wieder die Feuchtigkeit aus der Luft auf.
     
    #16
  17. 28.09.08
    JO
    Offline

    JO

    Ich möchte diesen Beitrag sehr gerne NOCHEINMAL hochholen, denn noch immer komme ich leider nicht zurecht.

    Vielleicht gibt es ja ein paar NEULINGE, die Quittenbrot erfahrungen haben.:walk:
     
    #17
  18. 28.09.08
    latina
    Offline

    latina

    Hallo Jo,

    nochmals zu Deiner Frage.
    Es wird nur der Rückstand, der beim Saften übrigbleibt, zu Quittenspeck weiterverarbeitet.
    Diesen Rückstand drehe ich durch die Flotte Lotte, um ihn gleichmäßig als Brei zu haben und koche ihn dann mit Zucker im Verhältnis 1:1 kurz auf. Dann streiche ich den noch heißen Brei auf ein Backblech und lasse ihn im Backofen bei niedriger Temperatur und leicht geöffneter Backofentür trocknen.
    Die Dauer des Trocknens hängt davon ab, wie dick Du den Quittenbrei auf das Blech getrichen hast.
    Trau Dich ruhig, es gelingt Dir bestimmt!
     
    #18
  19. 30.09.08
    Lukica
    Offline

    Lukica

    Quittenspeck einfrieren?

    Hallo zusammen,
    ich hab da mal ´ne Frage... Weiß hier irgendjemand, ob man den Quittenspeck auch einfrieren kann? Ich möchte den gerne zu Weihnachten verschenken, und da sollte der eigentlich schon noch ein wenig haltbar sein. Soll ich den Speck fertig machen und dann einfrieren, oder besser das "rohe" Quittenmuß einfrieren, oder soweit schon fertig machen und das Trocknen dann nach dem Auftauen vornehmen? :dontknow:
    Bitte helft mir... ich habe die Quitten schon gekocht und gerade 2,5kg Gelee und 1,8l Likör fertig gemacht.. hmmm...!!!

    Liebe Grüße aus dem Schwarzwald
    Lukica
     
    #19
  20. 30.09.08
    latina
    Offline

    latina

    Hallo Lukica,

    wenn Du ein gutes Vakuumiergerät hast, dann ist es kein Problem den fertigen Quittenspeck einzufrieren. Man muss nur darauf achten, dass die Teile nicht aufeinanderliegen, da sie sonst gerade beim Auftauen kaum voneinander zu lösen sind.

    Ich mache es eigentlich aber immer so, dass ich das Mus nach dem Durchpassieren einfriere, dann auftaue und mit Zucker aufkoche, anschließend auf das Blech streiche und im Backofen trocknen lasse. Mir persönlich schmeckt es so frisch zubereitet besser.
     
    #20

Diese Seite empfehlen