Ratatouille mit Salzbraten für 10 Personen

Dieses Thema im Forum "Rezepte Hauptgerichte: mit Fleisch" wurde erstellt von akirepaul, 04.01.16.

  1. 04.01.16
    akirepaul
    Offline

    akirepaul

    Zutaten für 10 Portionen fürs Gemüse

    500 g Gemüsezwiebel
    5 Knoblauchzehen
    1 Aubergine (ca. 400 g)
    4 gelbe Paprikaschote
    4 rote Paprikaschote
    1 kg Zucchini
    4 EL Sonnenblumenöl
    1 TK Kräuter der Provence
    Salz + Pfeffer
    1 kg mittelgroße Tomaten


    Zubereitung für das Gemüse

    Zwiebeln putzen, halbieren und in dünne Streifen schneiden, mit den
    Knobizehen klein geschnitten in einer Pfanne glasig dünsten
    Zucchini, Aubergine in Scheiben hobeln
    Paprika in Streifen schneiden
    Jede Gemüsesorte separat in einer Pfanne kurz in Öl anbraten

    • Alles in eine großen Schüssel geben und vermischen
    • Kräuter der Provence, Pfeffer und Salz zugeben und alles gründlich vermischen
    • Gemüse auf ein Backblech geben
    • Tomaten waschen, Haut entfernen, vierteln, zum Schluss zum Gemüse geben und vorsichtig unterheben
    Zutaten für den Salzbraten

    3,5 kg Schweinenacken ohne Knochen
    3 Pakete Salz
    Lorbeerblätter und Nelken


    Zubereitung für den Salzbraten
    • 3,5 kg Schweinenacken ohne Knochen
    • Backblech mit Alufolie auslegen und das Fleisch in die Mitte legen
    • 3 Pakete Salz um das Fleisch schütten (wenn etwas Salz an das Fleisch kommt ist nicht schlimm).
    • In das Salz rundherum Lorbeerblätter stecken und Nelken dazwischen streuen
    • Backblech in die 2. Schiene von unten und 1 Stunde auf 200° O/U im vorgeheizten Backofen garen. Dann auf 180° runter schalten und für
    • ca. 2 - 2,5 Stunden weiter braten.
    • Nun kommt der Salzbraten in die 1. Schiene von unten und der Ofen wird auf Heißluft gestellt
    • Das Gemüse wird in die 4. Schiene von unten eingeschoben und mit dem Salzbraten zusammen ca. ¾ Stunde auf 180° Heißluft fertig gegart. Das Gemüse einmal zwischendurch vorsichtig umrühren.
    • Danach sollte der Salzbraten 82° haben, dann ist er gar. Jetzt den Braten 10 Minuten ruhen lassen und dann erst anschneiden.
    Ich wohne seit November 2014 im betreuten Wohnen mit sehr netten Bewohnern.
    Darum habe ich zu Silvester für 11 Personen dieses Rezept gemacht. Es hat allen gut geschmeckt und es sind alle satt geworden.
    Beim Nachkochen und Essen guten Appetit
     
    #1
    pebbels gefällt das.
  2. 04.01.16
    Manrena
    Offline

    Manrena

    Hallo Akirepaul,schön mal wieder von Dir zu lesen.......Ich weiß nicht ob ich mir (noch) zutrauen würde,für so viele Menschen zu kochen,irgendwie wäre mir das zu aufregend.....Schön das alles so gut geklappt hat!
    LGRena
     
    #2
  3. 04.01.16
    Spook
    Offline

    Spook

    Moin Moin,

    schon beim Lesen gruselt es mich vor soviel Salz. Nun weiß ich aber das Deine Rezepte echt lecker sind. Dein schnelles Kräuterbutterrezept oder das Hollandaiserezept zum Beispiel sind göttlich.

    Was bewirkt das Salz und warum wird der Braten nicht ungenießbar?
     
    #3
  4. 04.01.16
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    #4
  5. 04.01.16
    akirepaul
    Offline

    akirepaul

    Meine lieben Wunderkessel-Hexen,
    zunächst mal an ALLE ein frohes und gesundes neues Jahr, dass wünscht Euch Erika


    Ich habe gar nicht damit gerechnet, dass ich sofort so eine tolle Resonanz erhalte.
    Dazu muss ich sagen, ich habe einen tollen Backofen. Der hat einen Backofenwagen zum Ausziehen. Da kann ich prima die Backoffenbleche von vorne einhängen.
    Das Rezept hört sich sehr aufwendig an. Ist es aber überhaupt nicht. Ich habe zuerst den Salzbraten vorbereitet und dann das Gemüse portionsweise verarbeitet. Klar, das Schnibbeln und Anbraten nimmt etwas Zeit in Anspruch. Darum habe ich auch die Vorarbeiten so ausführlich geschildert.
    Wenn alles fertig gebraten und das Backblech nicht mehr heiß ist, falte ich die Alufolie zusammen zum Entsorgen (ist dann ganz hart) Das Salz zieht die Feuchtigkeit aus dem Fleisch und das Fleisch nimmt eine schöne Bräune an.
    Wie Susi schon richtig schreibt, ist es wirklich nicht viel Arbeit. Der Zeitaufwand durch das Braten muss nur im Auge gehalten werden. Das Fleisch sollte noch ca. 10 Minuten ruhen und dann erst in Scheiben geschnitten werden.
    Wir haben dazu Baguette gegessen. Zum Nachtisch gab es einen Himbeertraum. Den habe ich einen Tag vorher gemacht. Für Mitternacht habe ich eine Pizzasuppe hergestellt und das auch am Tag zuvor. Somit war das überhaupt nicht so aufwendig.
    Eins weiß ich genau, dass viele, die sich nicht mehr an den Herd stellen können, ganz glücklich waren für diese Überraschung. Jetzt habe ich mich aber genug beweihräuchert. Solltet Ihr noch Fragen haben, schreibt mir.
    Liebe Grüße Erika
     
    #5
  6. 04.01.16
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    Hallo Erika,

    mit diesem Essen wäre ich auch super glücklich gewesen...schmatz!:LOL:
     
    #6
  7. 04.01.16
    Spook
    Offline

    Spook

    Moin Moin,

    Nochmal für Trottel:

    Hier liest es sich so als würde man das Salz um das Fleisch herrum streuen, bei den Rezepten aus den Links liest es sich so als wenn man das Fleisch auf das Salz bettet.

    Da ich überlege am Wochenende das Rezept verkleinert nach zu bauen muß ich das so genau wissen.
     
    #7
  8. 04.01.16
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    Hallo Spook,

    Du gibst das Salz auf die Alufolie und darauf das Fleisch.
     
    #8
  9. 04.01.16
    akirepaul
    Offline

    akirepaul

    Hallo Spook,

    Susi hat es Dir ja schon erklärt. Ich streue das Salz am Rand des Backbleches entlang, dass eine "Düne", wie auf Sylt entsteht. Da rutscht das Salz auch in die Mitte der Alufolie und da legst Du das Fleisch drauf. Die Lorbeerblätter steckst Du in die "Düne" ganz rundherum mit einem Abstand von ca. 1 cm und die Nelken so ein oder zwei Stück zwischen jedes Lorbeerblatt.
    Du wirst Dich wundern, welch toller Duft in Deiner Wohnung ist.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg und guten Hunger. Das sagt die Erika
     
    #9
    ollybe gefällt das.
: Gemüse, Fleisch, party

Diese Seite empfehlen