Regentank?

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von Luna1960, 11.04.12.

  1. 11.04.12
    Luna1960
    Offline

    Luna1960 Sponsor

    Hallo Ihr Lieben,

    leider können wir bei uns keine Regentonne hinstellen, da das Regenwasser direkt in die Kanalisation fließt. Jetzt meine Frage: Ich habe schon viel über Regentanks gelesen, die im Garten eingegraben werden. Wer hat von euch damit Erfahrung und kann mir evtl. auch eine Kostenrichtung geben?

    Vielen Dank für eure Hilfe.
     
    #1
  2. 11.04.12
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Hallo,

    leider kann ich mir gerade nicht vorstellen, wie das Dachwasser in die Kanalisation kommt,
    ohne dass man es am Fallrohr auffangen kann bzw. könnte. :confused:
    Und auch der Regentank wird doch in der Regel mit Dachwasser gefüllt......:dontknow:

    Könntest Du das bitte näher erläutern - ich gehe nämlich von einem normalen Satteldach aus. ;)
    (Unser Dachwasser gelangt übrigens nicht in die Kanalisation - was nicht aufgefangen wird, läuft in einen Sickerschacht.)

    Neue Pflichten für Grundstücksbesitzer: Regenwasser-Rückhaltung und -Versickerung
     
    #2
  3. 11.04.12
    tiamisu
    Offline

    tiamisu perfekt in unperfektion

    Hallo Martina,

    bei deiner Frage kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, aber falls du doch lieber eine oder mehrere Regentonnen haben möchtest hätte ich da ein Tipp.
    Bei uns wurde ein Stück vom Abflußrohr (hoffe das heißt auch so, wo das Regenwasser direkt in das Kanalsystem geleitet wird) raus geschnitten und ein Stück mit einer Klappe eingesetzt.
    Brauche ich Regenwasser, mache ich die Klappe auf, dann fließt das Regenwasser direkt in meine Tonne, ist die Tonne voll, mache ich die Klappe zu.
    Wenn du willst, kann ich Dir davon auch ein Bild machen?
     
    #3
  4. 11.04.12
    Luna1960
    Offline

    Luna1960 Sponsor

    Hallo Kaffeehaferl,

    das ist ein Tank, der im Garten "vergraben wird" und das Regenwasser dort auffängt. Dieses kann man dann mit einer Pumpe zum Blumengießen usw. benutzen.

    Wir haben ein Spitzdach und drumrum sind natürlich die Regenrinnen, aber das Regenwasser kann nicht von dort in eine Regentonne geleitet werden, sondern fließt eben in die Kanalisation und das finde ich schade. Daher habe ich an einen Tank im Garten gedacht, darüber ist dann auch eine Grasnarbe und wird nicht gesehen.

    @tiamisu:
    Das hatten wri an unserer vorherigen Wohnung auch, das klappte gut. Aber hier sind keine Möglichkeiten das Wasser abfließen und in eine Tonne zu leiten.
     
    #4
  5. 11.04.12
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Das weiss ich. ;)


    Das verstehe ich nicht, warum das nicht gehen soll. :rolleyes:

    Das kenne ich nur so, wie auch tiamisu schreibt. :cool:
     
    #5
  6. 11.04.12
    Pati
    Offline

    Pati

    Eben, Luna. Mach halt ein Stück von der Regenrinne raus und setz eine Klappe ein, die du nach Bedarf öffnen und schliessen kannst. Oder hast du keinen Platz für die Regenfässer :confused:
     
    #6
  7. 11.04.12
    Luna1960
    Offline

    Luna1960 Sponsor

    Nein, das geht eben bei uns nicht. Das Wasser läuft rund um die Garage und hat im Garagendach einen Abfluss der in die Kanalisation geht. Wir können hier nichts anzapfen, haben auch schon mit dem Dachdecker gesprochen und daher brauche ich auch keine Regenfässer.
     
    #7
  8. 11.04.12
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Huhu,

    wir haben die Variante mit der Klappe an der Regenrinne schon seit mind. 40 Jahre an einem unserer Nebengebäude - klappt wunderbar. Man muss halt auch mal bei Regen raus um die Klappe zu öffnen oder schließen :rolleyes:. Beim Wohnhaus haben wir vor ca. 13 Jahren einen Erdtank eingebaut - ich glaube der fasst 2500 l und wir holen das Wasser mit einem sog. Hauswasserwerk wieder hoch (Kosten für den Tank waren damals - ohne Baggern - ca. 1500 DM - das aktuelle Hauswasserwerk lag bei ca. 150 Euro).

    Warum die genannten Varianten bei dir nicht funkionieren sollten, kann ich nicht nachvollziehen. Sprich doch mal mit einem Fachmann (Spengler/Klempner) darüber oder frag im Baumarkt nach.

    LG
    Pebbels
     
    #8
  9. 11.04.12
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Aber für einen unterirdischen Regentank kannst Du was anzapfen? :confused:
     
    #9
  10. 11.04.12
    Pati
    Offline

    Pati

    Gute Frage, Haferl :p
     
    #10
  11. 11.04.12
    Luna1960
    Offline

    Luna1960 Sponsor

    Der Tank wird in den Garten eingegraben und da sickert oder läuft das Regenwasser eben rein und dann wird das Wasser mit einer Pumpe heraufgepumpt in eine Gießkanne und dann kann ich meine Blümchen wässern. Was versteht ihr denn daran nicht:rolleyes:?
     
    #11
  12. 11.04.12
    Pati
    Offline

    Pati

    und wie verbindest du die Abflussrohre mit dem Regentank? Der Tank wird doch net einfach eingebuddelt und wartet aufs Wasser, der muss doch mit einem zuführendem Rohr verbunden werden
     
    #12
  13. 11.04.12
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Wie da viel Wasser rein kommen soll wenn nicht aus der Traufe.........:rolleyes:
    In der Regel doch Dachwasser, oder?

    Oder kommt bei Dir das Wasser aus dem Strassengraben rein oder legst Du Folien im Garten aus oder mitm Regenschirm.....
    sorry, versteh ich ned :dontknow:


    Wie willst Du einen Erdtank füllen, wenn Du keine Regentonnen füllen kannst,
    im 1. Beitrag schreibst Du nichts davon, dass es am Platz scheitert....*grübel*
     
    #13
  14. 11.04.12
    Bunteshexchen
    Offline

    Bunteshexchen

    Geht bei Euch kein Brunnen, ist zwar genehmigungspflichtig aber vielleicht (?) für Euch eine gute Alternative.
    Woher nehmt ihr (oder kommt) das Wasser für die Erdtanks eigentlich dann her?
    Lohnt sich diese Investition (Kosten/Nutzen) überhaupt, egal jetzt ob Erdtanks oder Brunnen? Habt Ihr das schon einmal kalkuliert?

    Ist jetzt nur ein Denkanstoss, wir hatten mal mit einer kompletten Wärmedämmung für unser Haus (Altbau) geliebäugelt-jedoch nach einer Kosten/Nutzenrechnung haben wir uns dagegen entschieden- denn diese, würde sich erst kurz vor unserem Ableben amortisiert haben.
    Makaber aber wahr.
     
    #14
  15. 11.04.12
    Cacadu
    Offline

    Cacadu

    #15
  16. 11.04.12
    bine12
    Offline

    bine12

    #16
  17. 11.04.12
    felltomate
    Offline

    felltomate

    Hi Luna,

    das von Dir beschriebene Konzept funtioniert beimir seit 17 Jahren. Mit einer Pumpe im Keller beförder ich das Regenwasser aus dem Tank in den Garten.
    Ich bin sehr zufrieden.

    Liebe Grüße
    Felltomate
     
    #17
  18. 11.04.12
    Monale
    Offline

    Monale

    Wir haben auch eine Zystere von 6000 Liter im Garten vergraben. Wir nutzen sie nur zur Bewässerung des Gartens. Ich möchte das Regenwasser im Sommer nicht missen. Bei 2-3 Hitze kann ich meinen Garten in aller Ruhe gießen und sprengen, ohne einen Cent dafür zu zahlen ;) Leider weiß ich nicht mehr, was wir vor 13 Jahren dafür bezahlt haben. Das Loch haben wir selbst mit einem Minibagger ausgebaggert.
     
    #18
  19. 12.04.12
    kreativ
    Offline

    kreativ kesselsüchtig

    Hallo Martina,
    wir haben eine 2000 l Zisterne im Garten eingegraben. Der Behälter war aus dem Baumarkt, Kosten weiß ich echt nicht mehr. Eingegraben wurde die bei uns direkt beim Hausbau, da war ja dann das Loch schon da. Wichtig ist dass der Behälter komplett frostfrei tief liegt, also mind. 80 cm mit der Oberkante! Und darüber braucht man einen Schacht (Beton) mit Deckel, denn zum pumpen bzw. Grobfilter säubern und leeren muss man ja auch drankommen. Also ganz unsichtbar geht nicht. Unser Zufluß erfolgt direkt unterirdisch über das Fallrohr der Dachentwässerung, und ganz wichtig von dort geht ein Ablauf wieder in die Kanalisation weiter, d.h. da muss genug Gefälle vorhanden sein um die Zisterne dazwischen zu bauen. In der Zisterne unten drin liegt ein größeres Stück Zinkblech und ein kleineres Stück Kupferblech damit das Wasser nicht umkippt - funktioniert auch. Zumindest riecht es damit wesentlich weniger ;). In manchen Gemeinden sind Zisternen genehmigungspflichtig, bei uns z.B. nur wenn sie mit den Hausleitungen verbunden wäre, aber dann gibts noch wesentlich mehr Vorschriften wegen der Wasserhygiene. Bei Bedarf pumpen wir dann mit einer normalen Wasserpumpe. Damit ich auch mal zwischendrin noch ne Kanne Wasser zur Verfügung habe ohne pumpen zu müssen, fülle ich mir noch ne 200 l Regentonne im Garten auf. Und nachdem wir im Haus auf Gas umgestellt haben war ein eingebuddelter Öltank im Garten übrig, den haben wir reinigen lassen (dann fällt auch die Tüv Überprüfung weg) und nutzen den nun auch noch für Regenwasser, der fasst nochmal 7000 l, hat allerdings keinen Zufluß. der wird halt mal aus dem kleinen gefüllt und wenn der Quick-up Pool im Herbst geleert wird, dann wandern da auch schon mal die 6000 l rein...soviel kann ich gar nicht mehr verbrauchen...=D
    Viele Grüße von kreativ Barbara
     
    #19
  20. 12.04.12
    Kennasus
    Offline

    Kennasus

    Hallo Martina,

    wir haben einen 5 m³ Tank im Garten vergraben, da wird das Regenwasser der Dachfläche und Dachrinnen aufgefangen, wir bewässern damit unsere Toiletten, die Waschmaschine und den Garten. Eingebuddelt haben wir den Tank selbst, vor 6 Jahren (glaube ich) damals haben wir einen Bausparkredit von 5000 Euro aufgenommen (ist auch bald bezahlt ;) ) wir haben eine Tauchpumpe für den Tank (die ist etwas teurer) und auch entsprechende Filter (wegen der Toiletten und der WaMa).
    Ohne das du das Regenwasser aus den Rinnen reinfließen lässt kannst du den Tank nicht befüllen, da die Fläche ja sonst nicht ausreicht. Du musst schon an die Dachrinnen ran (wir haben das unterirdisch) der Tank ist nicht sichtbar, aber es gibt einen Tankdeckel der an einen Kanaldeckel in der Straße erinnert. Schließlich muss der Tank (für schlanke Menschen 8-)) begehbar sein, falls Mann ihn mal saubermachen möchte.
     
    #20

Diese Seite empfehlen