Rezept für Rehbraten

Dieses Thema im Forum "Hauptgerichte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von roadrunner, 20.09.10.

  1. 20.09.10
    roadrunner
    Offline

    roadrunner

    Hallo,

    ich bekomme demnächst Rehfleisch .. Rehrücken genauergesagt,
    schon ausgelöst ..

    Wenn man es herkömmlich macht muss man das Fleisch ja einschneiden, mit
    Speck spicken etc. Hab immer gefunden das wird leicht trocken dann ..
    obwohls mit Kartoffelknödel und Blaukraut genial schmeckt ..

    Jetzt hab ich mir gedacht, das wär doch eigentlich was fürn Varoma ..
    aber ich hab irgendwie kein Rezept gefunden .. der einzige Rehrücken hier war
    süss ..also Kuchen ;)

    Hat jemand eine Idee, ein Rezept, einen Vorschlag?? Ich bin für alles dankbar.

    Lg

    Angelika
     
    #1
  2. 21.09.10
    No more cookies
    Offline

    No more cookies Dosenöffner der Katze

    Hallo Angelika :p,

    spicken würde ich auch nicht. Ich bereite Wild im Ofen bei 80 - 100 °C zu; das Fleisch belege ich mit mehreren Lagen dünn geschnittenen Speck (unter dem Speck kann man die Gewürze deponieren =D) und schmurgel es einige Stunden. Nachteil: Die Sauce sollte entfettet werden... :rolleyes:

    Wenn Du den Rehrücken im Varoma zubereitest: Erzähl, wie es geworden ist!

    Lieben Gruß

    Katja
     
    #2
  3. 21.09.10
    roadrunner
    Offline

    roadrunner

    Hallo Katja,

    Ja das wär auch ne Möglichkeit mit Niedrigtemperatur braten .. aber da kann ich immer überhaupt nicht abschätzen wielang
    das braucht ;)

    Theoretisch müsste es gehn im Varoma .. Fleisch würzen, Speck rund rum .. scharf anbraten .. dann in Varoma ..
    oder erst am Schluss nachm garen anbraten wie nen Schweinsbraten .. aber ich glaub mitm Speck aussen rum
    würd erst anbraten besser sein ..

    Hm ..aber so ganz ohne Rückendeckung von jemanden der s schon mal gemacht hat trau ich mich nicht ..gg..

    Aber vielleicht weiss ja doch noch jemand ein Rezept oder hats schon mal gemacht ...???

    LG

    Angelika
     
    #3
  4. 21.09.10
    Sylvi
    Offline

    Sylvi *

    Hallo Angelika!
    Wir haben bei einem Sternekoch mal Rehfilet im Varoma gemacht:

    Rehfilets mit Salz, Pfeffer und Balsamico würzen und dann 5 min im Varoma garen.

    Es war ein Traum und die 5 min haben total gereicht. Das Filet war innen schön rosa.

    Schau mal, hier hab ich was mit Niedrigtemperatur gefunden.
     
    #4
  5. 22.09.10
    roadrunner
    Offline

    roadrunner

    dankeschön Sylvi .. hört sich gut .. an ..

    aber der Rehrücken nur 8 min. bei 70 Grad .. hört sich gefährlich an für mich ;)

    Aber evtl. muss man das wirklich einfach mal probieren ..

    Danke!

    LG

    Angelika
     
    #5
  6. 25.09.10
    alexmo
    Offline

    alexmo

    Hallo Angelika,

    ich leg mein Reh bzw. Wild allgemein immer erst einige Zeit in Buttermilch, Rotwein und Gewürzen ein. Danach brate ich es an, mach die Soße und laß es darin köcheln.
    Im Varoma hab ich es noch nie gemacht. Ich würde aber das Fleisch auch erst anbraten und dann evtl zum fertiggaren in den Varoma geben.
    Kannst ja berichten wie es geworden ist. Gutes gelingen!
     
    #6
  7. 20.12.10
    roadrunner
    Offline

    roadrunner

    Hallo zusammen,

    ich habe es jetzt mal probiert, und ich muss sagen, es war nicht schlecht ...

    Ich habe kleingeschnittenes Wurzelgemüse + Zwiebel und Knoblauch und ein St. Ingwer
    klein geschnitten, und in Öl in einer Pfanne angebraten.

    Dann raus, einen Teil davon in den Mixtopf, einen Teil in den Varoma rein ..

    Habs gleich eingeschalten auf 5 Minuten - Varoma, Stufe 1, damits gleich warm wird ..

    Dann hab ich den Rehrücken ohne Knochen von den Sehnen und Haut befreit , hab ihn scharf
    angebraten, hatte 2 Stücke und was kleines ..
    Dann auf das Wurzelgemüse im Varoma drauf gelegt.

    Tomatenmark in die Pfanne gegeben, angeröstet dass es dunkler wird, mit gutem Rotwein
    abgelöscht, etwas abkochen lassen und in den Mixtopf, dann mit Wasser und 1 TL Brühpulver
    den Mixtopf aufgefüllt, dass die Flüssigkeit 1 l ca. war.

    In den Varoma hab ich dann nen Teebeutel getan mit Nelke + Wacholderbeere + Lorbeerblatt +
    Rosmarin drin. Übers Fleisch hab ich dann Salz und Pfeffer, etwas Muskat, Prise Zimt, Prise gem. Nelken,
    Prise Kardamon gegeben.

    Dann den Varoma drauf und 30 Minuten auf Varoma Stufe 1 gegart.

    Das Fleisch war sehr zart, hatte in der Mitte einen minimalsten rose Punkt, ich mags durch weil auch unser
    Kleiner mit isst, von daher, wers rosa haben will 5 Min. weniger ..
    (war von der grösse ähnlich wie ein Schweinefilt, etwas dünner sogar .. war ein kleines Stück und ich
    schneid immer zu grosszügig weg :-( )

    Hab dann alles Gemüse püriert, musste noch Wasser dazu tun, weils zu dick war, und da es nicht sooo
    zerkocht war, war die Konsistenz eher wie ne Kürbissuppe, nicht ganz fein .. deshalb hab ich es noch
    durch ein Sieb, und dann noch nen Schuss Sahne rein und abgeschmeckt und nen Tropfen Zuckercoleur zum
    dunkel machen ..

    Habs letzte Woche genauso mit Rouladen gemacht, allerdings nicht im Varoma sondern Topf ..und ich muss sagen
    man hat wenn man das ganze ne Std. im Topf kocht einen besseren Geschmack vom Gemüse in der Sosse, das fehlte
    hier leider ..

    Aber mitm Fleisch funktionieren tut es super, wird nicht trocken ..

    Dazu gab es Kartoffelknödel und Blaukraut .. aber leider war da Kartoffelknödelrezept nicht wirklich gut ..
    Das war Hälfte gekochte Hälfte rohe Kartoffeln .. 1 Ei und Paniermehl und ich kann daraus keine Knödel machen
    das war ein Batz ohne Ende, hab dann mehr Brösel dazu und Mehl .. und sie gingen schon ..aber waren
    nicht sooo lecker ..
    ^^also wenn jemand für mich ein tolles Kartoffelknödelrezept hat, das auch schmeckt, bitte her damit ..
    gerne auch ganz rohe Knödel .. möcht endlich mal welche selber machen die auch schmecken ;)

    So .. das war mein Test, evtl. hilfts jemand weiter ..

    LG
    Angelika
     
    #7
  8. 20.12.10
    Rose48
    Offline

    Rose48

    Hallo Roadrunner,
    ich hatte gestern geniale Kartoffelknödel zu meiner Entenbrust.

    Hier das Rezept:
    600 g geschälte Pellkartoffeln
    2 Eigelb
    30 g geschmolzene, lauwarme Butter
    40-50 g Kartoffelstärke.

    Warme Kartoffeln schälen und kurz 2-3 Minuten in den 150 Grad erwärmten Backofen (war bei mir wegen der Entenbrust sowieso vorgeheizt) geben, damit sie gänzlich trocken sind. Dann zweimal durch die Kartoffelpresse in eine Schüssel geben, so werden die Kartoffeln krümmelig fein. Danach Eigelb und zerlassene Butter zu den Kartoffelmasse geben. Zum Schluß die Kartoffelstärke (bei mir waren es 40 g) unterrühren und mit Salz und Muskat den Teig abschmecken. Die Masse ergab bei mir 7 große Knödel, die sich wunderbar formen ließen. Die Knödel habe ich im Varoma 20 Minuten/Varomastufe mit 1l Wasser gekocht. Die Zubereitungsform ist zwar etwas aufwendig, aber es lohnt sich. Heute habe ich die übrigen Knödel in Scheiben geschnitten und in Butter kurz angebraten, war auch sehr lecker. Vielleicht hast Du Lust, sie mal auszuprobieren.
     
    #8
  9. 20.12.10
    roadrunner
    Offline

    roadrunner

    Hallo Ulrike,

    oh das ist ja genial - danke Dir!!
    Die probier ich als nächstes aus!!!

    Werden die im Varoma besser als im Wasser??

    Hab bis jetzt einmal Semmelknödel gemacht im Varoma, die waren geschmacklich super,
    aber leider nicht mehr rund .. wie is das bei den Kartoffel knödeln?

    LG

    Angelika

    das mit den Knödelscheiben in Butter braten kenn ich bis jetzt nur mit übrigen Semmelknödel ..
    das hat dann bei uns den Namen "Katzngschroa"
    Frag mich aber bitte nicht wieso ..gg.. ich hab keine Ahnung ;)
     
    #9

Diese Seite empfehlen