Roastbeef für 6 Personen?

Dieses Thema im Forum "Rezepte Hauptgerichte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Luna1960, 22.03.15.

  1. 22.03.15
    Luna1960
    Offline

    Luna1960 Sponsor

    Hallo Ihr Lieben,

    Ostermontag soll es jetzt Roastbeef geben. Wir sind 6 Personen und würde gerne von euch wissen, wie ich dieses am besten zubereite und wie viel ich mengenmäßig kaufen muss. Was würdet ihr als Beilage dazu reichen und welche Soße? Göga dachte an Rosmarinkartoffeln und Soße Bernaise (kann ich die im Mixi machen und falls ja auch einen Tag vorher?).

    Ich danke euch schon einmal im Voraus und wünsche noch einen schönen Restsonntag.
     
    #1
  2. 22.03.15
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    #2
    Luna1960 gefällt das.
  3. 22.03.15
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo Luna1960,

    eine klassische Beilage sind bei uns im Norden krosse Bratkartoffeln und Remoulade mit einer Gewürzgurke.

    Früher habe ich das Roastbeef immer bei höchster Temperatur im Ofen gebraten. Bei Niedrigtemperatur wird das Roastbeef aber auch sehr gut und saut den Ofen nicht so voll.

    Mein Schwager (ein Könner in Sachen Roastbeef) gart es inzwischen auch schon so. Ein konkretes Rezept habe ich zwar nicht, aber im Internet stehen genug Rezepte dafür.
     
    #3
    Luna1960 gefällt das.
  4. 22.03.15
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    #4
  5. 22.03.15
    Lalelu
    Offline

    Lalelu Sponsor

    ...ich habe zum Roastbeef auf meinen Büffets auch immer Bratkartoffeln und Remoulade gemacht. Das Roastbeef habe ich immer kalt werden lassen und in Scheiben geschnitten. Eine flache Schüssel andersherum in die Mitte der Platte geben und die Scheiben in mehreren Lagen reihum auf die Schüssel legen. Die Bratkartoffeln (natürlich heiß:) auf die Platte geben und die Remoulade in gezackten halben Paprikaschoten anrichten. Die Bratkartoffeln kann man gut im Backofen machen:

    http://www.chefkoch.de/rezepte/1493511254345417/Bratkartoffeln-aus-dem-Backofen.html

    http://www.chefkoch.de/rezepte/1612471268497073/Remoulade.html
     
    #5
    Luna1960 und Merlinchen gefällt das.
  6. 23.03.15
    odenwälderin
    Offline

    odenwälderin

    Hallo Martina,
    Rosmarinkartoffeln und Bernaise passen doch prima. Wir essen gerne noch zusätzlich grünen Spargel dazu und diese Soße:
    Norwegische Soße zu Roastbeef
    1 gr. Apfel im TM kurz auf Stufe 4 zerkleinern
    60g Butter zugeben und 6 Min. / 90° / Stufe 1, dann
    2 EL dunkles Gelee
    2 EL scharfer Senf
    250 ml Sahne
    Salz und Pfeffer sowie 1 TL Zucker zugeben und 7 Min. / 90° / Stufe 3
    Danach langsam auf stufe 6 hochdrehen und die Soße 20 Sek. mixen.
    Nochmals mit Salz, Pfeffer, Zucker abschmecken.

    Bei 6 Erwachsenen würde ich 2kg Fleisch nehmen.
     
    #6
    Luna1960 gefällt das.
  7. 23.03.15
    Luna1960
    Offline

    Luna1960 Sponsor

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für eure Links und Rezepte. Das Rezept von Schubie hatte ich schon mal gemacht, aber das war mir viel zu blutig. Daher möchte Göga es angebraten haben. Wir haben 3 kg bestellt (da 3 sehr, sehr gute Esser dabei sind) undwerden es wohl auf diese Art zubereiten:

    Fleisch muss leider geteilt werden, Pfeffer, Salz und dann im heißen Fett anbraten und in den vorgeheizten Backofen bei 80°, 3 Stunden braten - man sagt ja 1 Stunde pro kg -, ich liebe es medium (leicht rosa). Ich hoffe es klappt alles.

    @odenwälderin: Rotes Gelee ist das Preiselbeergelee oder Holundergelee? Meinst du ich kann auch Honig anstatt Zucker nehmen, denn Tochter darf kein Zucker.
     
    #7
  8. 24.03.15
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo Luna,

    ich bereite Roastbeef so ähnlich zu wie du es machen möchtest.
    Meistens haben wir ein Stück, das etwa 1kg wiegt. Es wird in einer sehr heißen Pfanne mit etwas Öl von allen Seiten scharf angebraten. Dann würze ich es mit Pfeffer und Salz, stecke ein Bratenthermometer mittig hinein und gare es ca 2 Stunden bei 120 Grad ( Umluft ist nicht geeignet, trocknet das Fleisch aus!). Wenn eine Kernthemperatur von 57 Grad erreicht ist, kommt das Roastbeef aus dem Ofen, wird in Alufolie eingeschlagen und darf ca. 10 Minuten ruhen, bevor es aufgeschnitten wird.
    Für unseren Geschmack ist es so perfekt.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #8
    Luna1960 und karndt gefällt das.
  9. 24.03.15
    odenwälderin
    Offline

    odenwälderin

    Huhu Martina,
    Brombeer-, Johannisbeer-, Preiselbeer-, Holunder- / ganz egal, ich nehm immer was ich grad offen hab. Bei uns meist Brombeer oder Johannisbeer oder Holunder.
    Honig kannst du alternativ nehmen, klaro...
     
    #9
    Luna1960 gefällt das.
  10. 07.04.15
    Luna1960
    Offline

    Luna1960 Sponsor

    Hallo Ihr Lieben,

    also unser Roastbeef war spitzenmäßig, butterweich. Wir hatten das Fleisch 2 Tage vorher mit Kräutern/Olivenöl mariniert (werden wir uns demnächst sparen, schmeckte überhaupt nicht nach Kräutern), gepfeffert un in heißem Butterschmalz scharf angebraten und dann in den Backofen bei 80° Grad pro 500 g 1 Stunde = 5 Stunden (Gewicht 2,5 kg). Aber nach 3,5 Stunden waren die 55° Grad beim Bratthermometer schon erreicht (!) und haben auf den Ofen dann noch bei 60° Grad weiter laufen lassen. So werden wir es jetzt immer machen.

    Danke noch einmal
     
    #10
    Seepferdchen und Merlinchen gefällt das.

Diese Seite empfehlen