Frage - Römertopf, wer kann mir Tips geben?

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von Sputnik, 01.08.13.

  1. 01.08.13
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo liebe Hexen und Hexer ;)

    Wie die Jungfrau zum Kind, bin ich am Wochenende durch Zufall an einen schönen großen Römertopf gekommen. Ich würde ihn so gerne heute Abend einweihen und eine Ente in den Ofen schieben. Gewässert habe ich ihn schon, aber habe leider keine Ahnung, welche Temperatur ich im Ofen brauche. Vielleicht ist es wie im Bräter, oder doch anders?? In den kalten Ofen schieben, habe ich noch mitbekommen, aber das war´s auch schon.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir eine der Mithexen da mal einen Rat geben könnte. :rolleyes:
     
    #1
  2. 01.08.13
    meia
    Offline

    meia

    Hallo Sputnik, versuche auf www.römertopf.de (sorry, kann es nicht verlinken) vielleicht wirst Du fündig! Gutes Gelingen heute Abend! meia (hat geklappt mit verlinken)
     
    #2
  3. 01.08.13
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo Sputnik,

    herzlichen Glückwunsch zum Römertopf.

    Ehrlich, ich liebe meinen Römertopf.
    Er ist schon uralt und auch nicht glasiert.

    Im Prinzip stelle ich den Ofen grundsätzlich auf 220° Ober- u. Unterhitze ein. Da bin ich immer auf der sicheren Seite.
    Die letzen 20 Min. nehme ich den Deckel ab und erhöhe evtl. die Hitze um eine gute Kruste zu erreichen.

    In meinem Rezeptbuch für Ente steht allerdings 250° für 2 Stunden.
     
    #3
  4. 01.08.13
    Sayana
    Offline

    Sayana

    Hallo Sputnik,

    ich habe früher öfters Entenkeulen im Römertopf gemacht, dabei habe ich, wie Du auch schon geschrieben hast, den Römertopf in den kalten Ofen gestellt und dann 200° Ober/Unterhitze eingeschalten. Die Keulen brauchten so ca. 1 Stunde (genau weiß ich es nicht mehr, aber hängt ja auch von deren Größe ab). Die letzten 10-15 Minuten habe ich dann den Deckel vom Römertopf entfernt, damit die Haut der Keulen schön braun und kross wird. Während dieser Zeit habe ich die Flüssigkeit aus dem Römertopf genommen und auf dem Herd eine Soße zubereitet. Ich finde die Zubereitung im Römertopf toll, weil das Fleisch trotzdem saftig bleibt, auch wenn man es evtl. zu lange drinnen lässt. Wenn Du den Topf aus dem Herd nimmst, stell ihn am besten auf ein Küchentuch, keinesfalls auf eine kalte Unterlage, da er keine Temperaturschwankungen verträgt und dann zerspringen könnte.

    LG, Sayana
     
    #4
  5. 01.08.13
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo :rolleyes:

    Bisher habe ich das immer im Glasbräter gemacht. 1 Stunde geschlossen, 1/2 Stunde offen, zum bräunen. Und die war immer klasse. Nun brauche ich da wohl etwas länger, aber wenn es dann noch besser schmeckt, ist es mir das wert. Denn solches Essen mache ich ja nicht wenn die Zeit knapp ist.

    @ Meia: Danke für den Link, da habe ich wenigstens schon mal Zeitangaben gefunden. Bei Umluft empfehlen sie allerdings nur 180 Grad.

    @ Merlinchen: Mein Topf ist nur im Unterteil innen glasiert. Ich werde es mal mit 200 Grad Umluft testen.

    @Sayana: Danke für den Hinweis. Meinen Glasbräter habe ich auch immer auf einer dicken Lage alter Geschirrtücher geparkt. Dann werde ich das mit dem Römertopf auch so machen.

    Dann drückt mir mal die Däumchen, dass mir die Ente gelingt.
     
    #5
  6. 01.08.13
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    iss ja lustig .. ich hab auch einen geschenkt gekriegt.. früher hatt ich mal einen
    und darin hab ich ein ganzes Hähnchen mit Kartoffelscheiben gemacht.. gut gewürzt
    war saulecker.. aber es dauerte auch schon so ne Stunde.
    gruss Uschi
     
    #6
  7. 01.08.13
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo Uschi ;)

    Na ja, geschenkt habe ich ihn nicht bekommen, aber fast geschenkt. Horrende 3 €uro für einen neuen ungenutzten Topf habe ich auf dem Flohmarkt dafür gezahlt. Der fasst 5 Kilo und kostet incl. Porto locker seine 50 €uro. Bevor ich ihn sah, wusste ich nicht einmal, dass ich sowas haben möchte. Und schwups, da war das auch schon meiner. Ging ganz einfach.8-)
     
    #7
  8. 01.08.13
    Mäxlesbella
    Offline

    Mäxlesbella

    Hallo Sputnik,

    herzlichen Glückwunsch, tolles Schnäppchen!!!!
     
    #8
  9. 01.08.13
    Margit010970
    Offline

    Margit010970

    Hallo Sputnik,

    Glückwunsch, Du hast offensichtlich den selben wie ich. Ich mach mein Reh immer im Römertopf. 200° Umluft, allerdings in den kalten Ofen, ca. 90 Minuten. Ggf. noch mal bissl ohne Deckel bräunen.
     
    #9
  10. 04.08.13
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo @ all :cool:

    Sooo, dann will ich mal berichten. Zuerst einmal das wichtigste, die Ente ist gelungen und hat sehr gut geschmeckt.

    Ganz aussen an den Schenkeln hatte sie minimalst kleine trockene Stellen, aber da weiss ich schon, das ich beim nächsten mal die Garzeit einfach kürzer bemessen kann.

    3 Stunden braucht sie also nicht, es sei denn, es ist ein Riesenviech.;)

    Was uns ganz besonders gut gefallen hat, war die Haut. Das Fett hat sich komplett unten im Topf gesammelt und die Haut war ganz dünn und super knusprig.

    Das Fleisch war so zart, dass man es mit der Gabel vom Knochen zupfen konnte. Schneiden brauchte man da garnichts mehr.

    Eigentlich gehört so eine Ente ja nicht gerade in die klassische Sommerküche, aber so zart und mit so wenig bis garkein Fett unter der Haut, haben wir einfach nur einen

    kunterbunten Gartensalat dazu gegessen und waren rundum zufrieden.

    Euch allen nochmal herzlichen Dank für die Tips, das hat mir für den Anfang sehr geholfen.
     
    #10
  11. 04.08.13
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo Sputnik,

    vielen Dank für Deine Ausführungen. Toll, daß Euch die Ente geschmeckt hat.

    Drei Stunden sind aber definitiv zuviel. Ich denke zwei Stunden dürften dicke reichen.
    Meine Braten stelle ich grundsätzlich für anderthalb bis zwei Stunden in den Ofen.

    Ich denke, Ente kann man zu jeder Jahreszeit essen. Besonders im Römer-Topf ist sie ja nicht fettig
    Ich verarbeite zur Zeit auch viel Ente, bzw. Entenbrust.
     
    #11
  12. 04.08.13
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo Merlinchen :p

    Ja, wir hatten von Grillfleisch ein bisschen die Nase voll und brauchten dringend mal etwas Abwechslung. Da kam mir dieser Vogel ganz recht. Und der war wirklich alles andere als fettig. Ich bin mal gespannt, was dann als nächstes in unseren Römer kommt.

    Entenbrust und Keulen habe ich auch fast ganzjährig im Gefrierschrank auf Vorat.;)

    Im übrigen denke ich auch, dass ich meine Garzeiten vom Glasbräter plus die Zeit für´s Aufheizen voll übernehmen kann. Also plus Aufheizen max. 2 Stunden.
     
    #12
  13. 04.08.13
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    #13
  14. 04.08.13
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hey Merlinchen :p

    Na, das kam mir doch sehr bekannt vor. Danke fürs erinnern, diese Keule hat ja aus dem Bratschlauch schon sehr gut geschmeckt. Dann weiß ich ja, was ich als nächstes machen werde.:cool:
     
    #14
  15. 23.12.15
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo @ all :sneaky:

    So, ich habe inzwischen auch schon mal Brot im Römer gebacken. Das ging ganz prima.

    Morgen, Heiligabend muß ich noch bis Mittag arbeiten und habe für alle Fälle schon mal einen Süßkartoffelsalat vorbereitet zu dem wir dann Wienerle essen können. Das nur für den Fall, dass ich zu kaputt zum wurschteln in der Küche sein sollte.
    Ansonsten wird es rheinischen Sauerbraten aus dem Römer geben, der jetzt gerade im Ofen ist. :rolleyes:
    Den habe ich schon vor 4 Wochen selbst in Beize gelegt. Egal ob nun Heiligabend oder 1. Feiertag, ich freu mich tierisch drauf, weil gefühlt ist der letzte Sauerbraten schon eine Ewigkeit her.

    allen Hexen u. Hexern wünsche ich schöne besinnliche Tage........macht Euch nicht so viel Streß:whistle:
     
    #15
  16. 23.12.15
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo @Sputnik ,

    das Rezept für den Salat interessiert mich! Kannst Du mir es zukommen lassen?
     
    #16
  17. 23.12.15
    Sputnik
    Offline

    Sputnik Sponsor

    Hallo @ Merlinchen

    Ganz einfach, in kl. Würfel geschnittene Süßkartoffeln in den Gartopf füllen, Wasser in den TM und bißfest garen.
    Das geht schneller als Kartoffeln. Habe mir die Zeit leider nicht gemerkt. Ich denke auf keinen Fall länger als 10 Min. vom erreichen der Varomastufe an.
    Besser mal testen und bei Bedarf verlängern. In der Zwischenzeit Gewürzgurke hacken .
    Sind die Süßkartoffeln gar fülle ich in eine Schüssel um und gebe sofort einen Tl. getr. Estragon drüber. Wenn sie nur noch lauwarm sind kommt Gewürzgurke und Sylter Salatsoße zuckerfrei (selbst gemacht, was denn sonst) dazu. Nach dem durchziehen nur noch mal auf Salz abschmecken.

    Damit Du eine Vorstellung von der Größe der Würfel hast: Normale Kartoffeln würde ich in diesem Fall mit dem Frittenschneider in Stifte schneiden und diese dann in Würfel. Also etwa 1 cm Kantenlänge.

    Leider schafft der Frittenschneider die Süßkartoffel nicht, da muß ich von Hand schnippeln. Du kannst natürlich auch jede andere von Dir bevorzugte Salatsoße verwenden. Ich habe so einen Salat sogar schon mal mit Salatkrönung Küchenkräuter gemacht. Das war garnicht mal so schlecht.

    Wir mögen lieber Würfel als Scheiben, dann kommt so ein Salat nicht so matschig rüber und läßt sich auch angenehmer essen, finden wir.
     
    #17
    Merlinchen gefällt das.
  18. 23.12.15
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Danke @Sputnik ,
    werde ich gleich abspeichern und nach den Festtagen nachkochen.
     
    #18
  19. 11.02.16
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    #19
    Merlinchen und Marmeladenköchin gefällt das.
  20. 11.02.16
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo @pebbels ,

    vielen Dank für den Link. Ich fand den Beitrag sehr informativ.

    In dem Film wurde davon gesprochen, daß man den Topf 10 Minuten wässern soll. Das erscheint mir doch wesentlich zu kurz. In meiner damaligen Gebrauchsanleitung wurden 2 Stunden empfohlen! Ich wässere ihn sogar meistens über Nacht.

    Mein Römertopf ist übrigens innen nicht glasiert. Ich empfinde es logischer, da das Wasser, welches sich im Ton gesammelt hat, auch aus dem Unterteil diffundieren kann. Wenn der Topf innen glasiert ist, kann er doch keine Feuchtigkeit abgeben. Da kommt die Feuchtigkeit nur durch das Oberteil bzw. Deckel. Vorteil ist dann zwar die Reinigung aber Sinn des Garens, nämlich das Schmoren im Dampf geht meiner Meinung nach verloren. Dafür nehme ich die „Patina“ gerne in Kauf.

    Überhaupt finde ich, daß der Römertopf, je älter und unansehnlicher wird, bei jedem Gebrauch besser gart. So ein Topf muß sich erst einmal richtig einbrennen.

    Ich habe inzwischen bereits meinen 3. Römertopf in Gebrauch (pro 10 Jahre je 1 Topf) und auch einen glasierten Topf von meinem Vater geerbt. Den habe ich aber ehrlich noch nicht benutzt (wg. s. o.). Daher sind meine Bedenken bezgl. der Glasur nur theoretisch.

    Und was das Reinigen angeht, kommt mir auch kein Spüli daran – nur heißes Wasser und eine gute feste Bürste!
     
    #20

Diese Seite empfehlen