Rotkraut einkochen - wie geht das?

Dieses Thema im Forum "Beilagen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Tomtenisse, 09.10.09.

  1. 09.10.09
    Tomtenisse
    Offline

    Tomtenisse

    Hej!

    Ich habe jetzt Rotkraut nach dem Rezept im roten Grundkochbuch gekocht und in Schraubgläser abgefüllt. Im Keller vegetiert noch ein Einkochkessel vor sich hin, für den ich keine Anleitung mehr habe. Wie koche ich das Rotkraut jetzt ein, damit es haltbar bleibt? Wie funktioniert das in dem Einkochtopf?? Wer kann helfen? Wie lange, wieviel Wasser, Gläser offen oder zugedreht... Fragen über Fragen...

    Danke schonmal für Eure Hilfe!!
     
    #1
  2. 09.10.09
    Cherryfee
    Offline

    Cherryfee

    oha, genau damit habe ich mich heute auch schon versucht auseinander zu setzen. Habe dabei festgestellt, dass es ganz tolle Bücher bei Amazon über das Einkochen gibt, wie z.B. von Weck oder auch von Dr. Oetker.

    Aber speziell für deinen Rotkraut bekommst du sicherlich schon bald eine Antwort *g* Ich weiß es leider nicht, sorry. Ich werde mir so ein Buch zulegen, da standen auch Zeiten verschiedener Obst und Gemüsesorten drin. :)

    Lg Drea
     
    #2
  3. 18.12.09
    Fee
    Offline

    Fee

    Hallo

    Hat denn keiner eine Antwort auf diese Frage? Würde mich auch interressiern?
     
    #3
  4. 18.12.09
    Brodi
    Offline

    Brodi

    Moin, moin,
    eine Antwort habe ich auch nicht.
    Ich friere den Rotkohl ein.
     
    #4
  5. 18.12.09
    Gitti16
    Offline

    Gitti16

    Hallöle,

    ich hab mal irgendwo gelesen, dass man auch im Backofen einkochen könnte. Ich glaub, das war in einem Buch von dem Jean Pütz früher. Da braucht man dann gar keinen Einkochkessel.

    Vieleicht mal googeln, evtl. findet man darüber etwas.

    Ich habs nie ausprobiert.

    Viele Grüße, Gitti16
     
    #5
  6. 18.12.09
    sunny29
    Offline

    sunny29

    Hallo!

    Also ich weiß jetzt nicht ob´s richtig ist, aber ich hab mein Rotkohl aufgekocht und sofort heiß in heiß ausgespielte Gläser getan. Dann auf den Kopf gestellt!
    Wie bei Marmelade...
    Vielleicht kann mir jemand sagen, ob es überhaupt so geht..... :confused:
     
    #6
  7. 19.12.09
    Cremehase
    Offline

    Cremehase

    #7
  8. 19.12.09
    Fee
    Offline

    Fee

    Hallo Cremehase
    Vielen Dank für den Link werde ich bei etwas mehr Ruhe sicherlich lesen.
     
    #8
  9. 19.12.09
    sommerwind
    Offline

    sommerwind

    Wen du mit einem Einkochkessel einen Einkochautomaten meinst...
    So ist es im Weck Buch beschrieben:
    Möglichst festes dunkelrotes Rotkraut von den äusseren Blättern befreien, halb durchschneiden, Strunk entfernen.
    Fein schneiden oder hobeln.
    Mit etwas Salz und Zucker bestreuen, ein wenig Essig darübergiessen und über Nacht stehen lassen.
    Dann mit der Brühe in die Gläser füllen, evtl ein Stückchen Lorbeerblatt dazu und für 120Minuten bei 100Grad einkochen.


    Für das Apfelrotkohl aus dem Buch würde ich so wie beschrieben vorgehen nur letzte Kochzeit den Automaten machen lassen.
    Sprich in die Gläser umfüllen und bei, hm ich würd mal aus meiner bisherigen (noch etwas wenigen) Erfahrung sagen so 90Minuten bei den 100Grad
    120 Minuten sind es ja wen es roh ist und das aus dem Buch wird ja angedünstet und 60Minuten wären mir zu wenig um wirklich auf der sichern Seite zu sein.
     
    #9
  10. 19.12.09
    Pfundshexchen
    Offline

    Pfundshexchen

    Hier eine kurze Anleitung aus meiner Gebrauchsanweisung meines Elektroherdes-/ Backofen:
    -Gläser und Gummiringe mit größter Sauberkeit vorbereiten
    -Die Gläser sollen gleich groß und mit gleichem Inhalt gefüllt sein
    -Gummiringe naß auf die Gläser (Glasränder) legen
    -Gläser bis 2 cm unter dem Glasrand mit Obst und bis ca. 5 cm unter dem Rand mit Flüssigkeit füllen
    -Gläser mit Deckel und Klammer gut verschließen
    -Die Fettpfanne in den Backofen schieben
    -Gläser in die Fettpfanne setzen und die Pfanne mit 1 Liter heißem Wasser füllen
    -Die Gläser dürfen sich nicht berühren !!!
    -Backofen einschalten: Umluft 160-170°C. Erst wenn Luftperlen in den Gläsern hochsteigen,ausschalten,bzw. bei Gemüse auf 120-140°C umschalten.
    Die Zeitdauer des Sterilisierens (vom Augenblick des Perlens an) ist etwa die gleiche wie beim Haltbarmachen im Einkochkessel:
    Beerenobst: 10-15 Min. Nachwärme
    Steinobst: 15-20 Min. Nachwärme
    Kernobst: 30 Min. Nachwärme
    Gemüse: 1 Std. - 1 1/2 Std. bei 120-140°C,30 Min. Nachwärme

    Fleisch, Wurst oder musartiges Einkochgut ,wie Apfelmus oder Tomatenmark, sollte im Einkochkessel sterilisiert werden!!!

    -Klammern erst nach 24 Stunden abnehmen!!!
    Viel Spaß beim Kochen
    Ich hoffe,ich konnte helfen
     
    #10

Diese Seite empfehlen