"Sabber-Füßchen" vermeiden beim Tunken in Schokolade

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Shjaris, 29.11.09.

  1. 29.11.09
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, zusammen !! :wave:

    Ich habe die Tage unter anderem für die Weihnachtskeksproduktion die Orangen-Marzipan-Schokokugeln gemacht. Diese muss man am Ende in Schokolade tunken - so wie z.B. Mozartkugeln auch. Und wie bei diesen hat man ein großes Problem: Die Sabber-Füßchen nach dem Tauchen, wenn man sie auf eine Backfolie oder dergleichen setzt.


    [​IMG]



    Mit einer bestimmten Löffeltechnik (siehe Beitrag 5) gelang mir zwar immer, ganz schlimme Füßchen zu vermeiden, aber es war noch nicht gut genug.
    Nun habe ich die Kuvertüre (mit einem Brocken Palmin für den Glanz), bevor ich die Pralinen darin getunkt habe, erst mal eine Weile abkühlen lassen, so dass sie leicht zähflüssig wurde. Erst dann habe ich die Kugeln darin mit der Löffeltechnik getaucht und mit etwas Übung gibt das ein super klasse Ergebnis !!


    [​IMG]


    Übrigens: Das klingt jetzt blöd, macht aber trotzdem was aus. Ich habe die Pralinen nach dem Tunken auf ein Kuchengitter mit normal großem Gittermuster gelegt. Dabei habe ich immer drauf geachtet, dass ich die frisch getunkten Pralinen immer IN ein Gitterviereck gelegt habe. So kann die Kugel nicht wegrollen und hinterlässt auch auf diese Weise keine Schokospur.

    Ganz lassen sich die Füßchen zwar nicht vermeiden, aber mit der abgekühlten, dickflüssigen Schokolade hat es bisher am besten geklappt.

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #1

Diese Seite empfehlen