Saucen für Fondue Chinoise?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Rezepte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Putzfreak, 02.11.14.

  1. 02.11.14
    Putzfreak
    Online

    Putzfreak

    Hallo ihr Lieben,

    nächsten Samstag gibt es bei uns wieder mal Fondue Chinoise (ich kann mich gar nicht erinnern, wann es das letzte Mal gab :rolleyes:).
    Welche Saucen macht ihr da dazu (bitte keine gekochten)? Etwa 3-4 verschiedene sollten es schon sein aber ich bin so planlos (n).....

    Noch eine Frage: wieviel Fleisch rechnet ihr pro Person, wir sind alles "Fleischtiger" :ROFLMAO:
     
    #1
  2. 02.11.14
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo Putzfreak,

    ich rechne immer ca. 150 bis 200g Fleisch, (in deinem Fall wahrscheinlich 200g).

    Soßen dazu mache ich gerne auf Joghurt - Sauerrahm - Frischkäse - oder Mayonaisebasis.
    Ich gebe dann verschiedenste Zutaten hinzu, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt:
    Curry und Mangochutney,
    Meerrettich, Salz, Zitronensaft und Abrieb, etwas Worcestersoße,
    Kräuter und Knoblauch
    Preiselbeermarmelade
    und und und........

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #2
    Putzfreak gefällt das.
  3. 02.11.14
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo Putzfreak,



    in welche Richtung soll denn Dein Fondue gehen?

    Eher ein klassisches europäisches Fondue oder mehr in die asiatische Richtung wie Shabu-Shabu oder Mongolentopf?



    Ich serviere gerne pro Person ein ganz frisches rohes Ei zum Eintunken dazu, das kenne ich aus der asiatischen Küche.

    Soßen auf Sojasoßen-Basis gehen auch immer, ebenfalls pro Pers. In kleinen Schälchen gereicht. Meine Lieblings-Soja-Soße ist eine Sukiyaki-Soße. Dazu milde Sojasoße mit etwas Wasabi, Ingwer, gepressten Knoblauch und Zitronensaft mischen.

    Wie wäre es mit einem grünen oder roten Pesto?

    Buttermischungen bieten sich auch an. Wenn Du zum Fondue Baguettes servierst, kann man sie auch gut aufs Brot streichen. Ich liebe z. B. http://www.wunderkessel.de/t/zwiebelbutter-soooo-lecker-und-soooo-einfach.82546/ , http://www.wunderkessel.de/t/cowboybutter.105571/ . Die Butter kann man gut vorbereiten. Einfach zu Rollen formen, ins TK-Fach und zum Fondue in Scheiben schneiden und auf Eis anrichten. So bleibt sie beim Essen schön kalt.

    Ein oder zwei Dips auf Frischkäse- oder Mayobasis würde ich auch mit hinstellen, aber die macht ja heute jeder und daher finde ich es inzwischen schon etwas langweilig.

    Wenn Du Huhn servierst, versuche doch mal eine Ananas-Butter. Ananas und Huhn geht doch auch immer. Habe ich zwar noch nicht Probiert, kann mires aber ganz gut vorstellen. Ein Rezept habe ich auch gefunden: http://www.schwarzwald-kochbuch.de/rezept/Curry_Ananas_Butter_Toepf_78x395.htm .
     
    #3
    Putzfreak gefällt das.
  4. 02.11.14
    Putzfreak
    Online

    Putzfreak

    Hallo,

    Danke Merlinchen, das sind tolle Rezepte, ja, bei uns gibt es immer Baguette oder Brötchen dazu, aber an Butter habe ich gar nicht gedacht :whistle:
     
    #4
  5. 02.11.14
    Merlinchen
    Offline

    Merlinchen Sponsor

    Hallo Putzfreak,

    passt ja nicht zum Thema, aber ich habe mir vor Jahren mal eine geniale „Butterdose“ von meiner Töpferin anfertigen lassen. Ich finde sie ausgesprochen praktisch.

    Sie besteht im Prinzip aus zwei Teilen:

    Zum einen aus einem Unterteil, ähnlich wie ein kleiner Topf und zum anderen aus einem etwas kleinerem Einsatz, ebenfalls wie ein Topf, aber der nach obenhin etwas verjüngt, also konisch geformt.

    An diesem Einsatz ist am Boden eine flache Platte angebracht, die gleichzeitig als Deckel dient. In dieses Gefäß wird die Butter eingefüllt und ohne viel Luft verstrichen. Nicht ganz voll füllen.

    In den unteren Topf wird etwas kaltes Wasser gefüllt und dann der Einsatz mit der Butter kopfüber eingesetzt. Das Luftpolster unter der Butter verhindert, daß die Butter anschließend im Wasser steht.

    Diese „Butterdose“ hat mir im heißen Sommer beim Frühstück immer gute Dienste geleistet und der Ton sorgt in Verbindung mit dem Wasser für eine zusätzliche Kühlung.

    Statt Wasser kann man ja auch gut Eis-Crush mit Salz einfüllen.

    Das Töpfchen ist außerdem absolut spülmaschinenfest und ist auch noch ausgesprochen dekorativ!

    PS.:

    Meine Töpferin hat mir schon viele Sachen gebrannt, u. a. auch einen genialen Brotbehälter. Da schimmelt nichts! Oder tiefe Suppenteller mit Deckel.
     
    #5
    Putzfreak gefällt das.

Diese Seite empfehlen