Sauerbraten

Dieses Thema im Forum "Hauptgerichte: mit Fleisch" wurde erstellt von Hägar, 21.12.06.

  1. 21.12.06
    Hägar
    Offline

    Hägar

    Hallo ihr Hexen und Hexer,

    ich habe festgestellt, daß unsere traditionellen Gerichte nur noch auf ernstliche Anforderung und mehrmaliger Mahnung auf den Tisch kommen.
    Dies sind massive Auswirkungen von Jacques in Verbindung mit dem Wunderkessel auf mein Leben !
    Gleichzeitig mußte ich hören, daß viele junge Hausfrauen sich davor scheuen, die von ihren Müttern und Großmüttern mit Erfolg hergestellten Köstlichkeiten nachzumachen.
    Als demnächst Hausmann und beginnender Verköstiger meiner liebsten "Helga" habe ich mir vorgenommen, meiner "besten Ehefrau von allen" genau auf die Finger zu schauen, wenn mal wieder so ein Festmahl hergestellt wird.
    Hier nun der erste Versuch, ein Rezept mit Gelinggarantie zu veröffentlichen :

    Sauerbraten

    Rezept für vier Personen, wobei das so reichlich ist, daß noch etwas übrig bleibt (typisch saarländisch, denn sonst hätte man "zu knapp gekocht")

    2000 g Mittelbug vom Rind (unbedingt Mittelbug, denn sonst fehlt die Marmorierung)
    1 Flasche guten Rotwein (also hier sollte man wirklich nicht kleinlich sein, sondern den nehmen, den man sonst auch trinkt; es lohnt sich)

    Zunächst wird der Sud zum Einlegen des Bratens hergestellt :

    375 ml Rotwein
    175 ml Rotweinessig
    375 ml Wasser
    2 Zwiebeln in 3 mm starke Scheiben geschnitten
    2 Lorbeerblätter
    8 Pfefferkörner
    25 g Sauerbraten-Gewürzmischung (z.B. Ostmann, 2 Päckchen)..........in den Mixtopf geben, auf Stufe 2, 100°, 12 Minuten garen, danach abkühlen lassen.

    Den Mittelbug unter kaltem Wasser abwaschen, mit Haushaltstuch abtupfen und in einen großen Steinzeug- oder Keramiktopf (kein Plastik, kein Stahl) legen. Den noch warmen Sud darüber gießen, der den Braten vollständig bedecken muß. Den Topf mit einem Tuch abdecken und mindestens 7 Tage an einen kühlen, dunklen Ort stellen. Alle zwei Tage den Braten im Topf mit einem Holzlöffel (kein Plastik, kein Stahl) wenden und darauf achten, daß der Sud den Braten bedeckt.

    Nach frühestens 7 Tagen ist der eingelegte Mittelbug bratfertig. Man schneide
    100 g fetten Speck in sehr feine Würfel und gebe sie in einen Bräter (z.B. Gansbräter, am Besten einen gußeisernen) und brate sie unter höchster Stufe glasig.
    Danach den mit Haushaltspapier trocken getupften Braten auf den glasigen Speck geben und unter stetem Wenden rundum scharf anbraten.

    Dies dauert ungefähr 10 Minuten und man hat zwischendurch ausreichend Zeit
    1 Bund Suppengemüse zu waschen und im James/Jacques , Stufe 5, bei Sichtkontakt grob zu schreddern.

    Nun wird die Temperatur auf Mittelhitze reduziert und das geschredderte Suppengemüse zu dem rundum knusprigen Braten gegeben. Sobald das Gemüse Farbe zeigt wird nun ungefähr
    50 bis 100 ml kochendes Wasser dazu gegeben. Dies läßt man einkochen und wiederholt den Vorgang solange, bis der Bratensaft eine richtig kräftige Farbe angenommen hat. Immer wieder den Braten wenden.
    Diese Herstellungsperiode dauert so ca. 20 Minuten in denen man in der Nähe des Herdes verbleiben muß, weil das Einkochen und Ablöschen mit kochendem Wasser ein stetiger Vorgang ist.

    Der im Steintopf vorhandene Sud wird abgeseiht und beiseite gestellt.

    Sobald der Bratensaft nun eine dunkelbraune Farbe angenommen hat, werden
    250 ml kochendes Wasser auf den Braten gegossen, nach kurzer Zeit der Geschmack der Soße kontrolliert und vom vorhandenen Sud nach Geschmack kurze Schlucke zugefügt, der Deckel auf den Bräter gelegt und der Braten bei immer noch Mittelhitze mindestens 2 bis 2einhalb Stunden geschmort.

    Nun muß man nur noch ab und zu nachsehen, ob nicht kochendes Wasser oder von dem Sud zugegeben werden muß und hat also mehr als genügend Zeit, die Beilagen zum Festbraten zu bereiten.
    Als Beilagen haben sich bei uns jahrzehntelang bewährt : Rotkohl, Salzkartoffeln, Semmelknödel.

    Nachdem der Braten fertig ist (Nadelprobe) wird er aus dem Bräter genommen und auf einem Holzbrett mit großem scharfen Messer in ca. 1,5 bis 2 cm dicke Scheiben geschnitten.
    Die Bratensoße wird entsprechend angedickt. Dann wird der Braten angerichtet, mit einem Teil der Soße rundum begossen und die restliche Soße in einer Sauciere serviert.

    Guten Appetit
     
    #1
  2. 22.12.06
    Kassandra
    Offline

    Kassandra

    AW: Sauerbraten

    Hallo Hägar,

    das ist ein tolles Rezept. Meine Familie liebt Sauerbraten. Bisher habe ich immer nur die Gewürzmischung von Ostmann verwendet, aber das mit dem Rotwein hört sich auch lecker an. Nun habe ich noch ein schönes Stück Rindfleisch eingefroren. Kannst du mir sagen, ob ich das auch einlegen kann? Ich traue mich nicht, da ich befürchte, dass die Fleischqualität darunter leidet.

    Liebe Grüße
    Kassandra
     
    #2
  3. 22.12.06
    Hägar
    Offline

    Hägar

    AW: Sauerbraten

    Hallo Kassandra,

    natürlich kannst Du auch eingefrorenes Rindfleisch nehmen :p . Langsam und lange auftauen lassen und dann machst Du so weiter, als hättest Du das Fleisch frisch gekauft.
    Das Fleisch wird ja schließlich mindestens sieben Tage in dem Sud gebadet und wird dadurch doch kräftig geschmacklich gebeizt.
    Ich wünsche gutes Gelingen und würde mich freuen, wenn es Dir erstens so gelingt, wie ich es prognostiziere und zweitens so schmeckt, daß sie alle mehr haben wollen.

    Schöne Weihnachtstage und ein gesegnetes Fest
    wünscht
    Hägar
     
    #3
  4. 22.12.06
    Kassandra
    Offline

    Kassandra

    AW: Sauerbraten

    Hallo Hägar,

    vielen Dank für Deine Antwort. Bei uns gibts also dann an Neujahr Sauerbraten. Freu mich jetzt schon drauf.=D

    Auch Dir wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und erholsame Tage.

    Liebe Grüße
    Kassandra
     
    #4
  5. 23.12.06
    Hägar
    Offline

    Hägar

    AW: Sauerbraten

    Hallo Kassandra,

    nach Rücksprache mit meiner "Helga" habe ich das Rezept bezüglich des nachzufüllenden abgeseihten Einlegesuds korrigiert. Der Sud wird peu á peu (weil er kalt ist) je nach Geschmack und gewünschter Soßenmenge (mir kann´s ja nicht genug sein) beigegeben.

    Dann wünsche ich ein wunderbares Gelingen am Neujahrstag.

    Gruß Hägar
     
    #5
  6. 20.02.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Sauerbraten

    Hallöchen Hägar,

    ich habe "winzige" Ergänzungen hinzugefügt, jetzt kann ich es verschieben ;) Es liest sich schon so lecker :p

    Liebe Grüße Andrea
     
    #6
  7. 18.10.09
    jutta76
    Offline

    jutta76

    Dieser Sauerbraten schmurgelt gerade auf dem Herd und meinem Mann läuft das Wasser im Mund zusammen. Hmmmm freu mich schon auf das Essen. :p
     
    #7
  8. 15.11.12
    Jostablüte
    Offline

    Jostablüte

    Hallo, toll, was ich hier alles finde. Genau das was ich jetzt brauche. Rindfleisch gerade gekauft. Marinade stellt ich jetzt das erste mal selber her. Nach dem Rezept, wirds ja ein Kinderspiel ;)) Mit dem Bericht wirds ein wenig dauern, Sauerbraten braucht seine Zeit. Freu mich schon
     
    #8
  9. 16.11.12
    Jostablüte
    Offline

    Jostablüte

    So Hägar, der Sud kocht im TM vor sich hin. Das Fleisch ist gewaschen und wartet begossen zu werden. Ich habe einen alten Steingut-Topf gefunden. Der ist zwar schmal, aber das Fleisch passt genau rein. Jetzt weiß ich nur noch nicht, wie ich das Fleisch wende. Schauen wir mal kommt Zeit kommt Rat. Schönes WE

    - - - - - Folgender Beitrag wurde mit dem aktuellen Beitrag zusammengeführt, weil er weniger als 3 Minuten nach diesem erstellt wurde: - - - - -

    ich schon wieder, hast du oder jemand anders in den Sud Ingwer mit zu gegeben? Ich habs jetzt probiert.... Immer noch schönes WE
     
    #9
  10. 16.11.12
    zwillingstierchen
    Offline

    zwillingstierchen

    Ich habe vorhin auch ein schönes Stück Sauerbraten beim Einkaufen gefunden, allerdings nur die Hälfte vom Gewicht. Ich denke aber zum ausprobieren wird es uns erstmal reichen. Kann ich den Braten auch in einem Glasgefäß einlegen? Keramik oder Steingut habe ich nur in riesig und das passt dann nicht in den Kühlschrank...:/

    Ach, kann ich übrigens zum Einlegen einen Portwein nehmen? Einen anderen Rotwein habe ich nicht zuhause und den trinke ich am Liebsten. Da das aber ein Dessertwein ist wird das vielleicht zu süß, zu aromatisch? Oder?
     
    #10
  11. 17.11.12
    Monita
    Offline

    Monita

    Hallo Zwillingstierchen,

    ich habe meinen gerade in einen Plasikbeutel eingelegt, da entfällt auch das wenden.
    Portwein würde ich nicht nehmen......

    lg
    Monita
     
    #11
  12. 09.12.12
    Jostablüte
    Offline

    Jostablüte

    Hallo alle zusammen, nachdem der Sauerbraten super super lecker war, auch mit Ingwer, hab ich jetzt schon wieder einen angesetzt. Den gibt es bei uns dann zwischen den Feiertagen. Das Rezept ist jetzt gut gespeichert, gedruckt und wird hoffentlich nicht mehr verloren, und falls doch, suche ich wieder hier. Danke für das Rezept von mir *****. Schönen 2. Advent und

    - - - - - Folgender Beitrag wurde mit dem aktuellen Beitrag zusammengeführt, weil er weniger als 3 Minuten nach diesem erstellt wurde: - - - - -

    das ist aber schaaaadeeee, ich kann keine Sterne vergeben. Der Button geht nicht auf, drum schick ich einfach http://www.wunderkessel.de/forum/images/smilies/icon_smile.gifhttp://www.wunderkessel.de/forum/images/smilies/icon_smile.gifhttp://www.wunderkessel.de/forum/images/smilies/icon_smile.gifhttp://www.wunderkessel.de/forum/images/smilies/icon_smile.gifhttp://www.wunderkessel.de/forum/images/smilies/icon_smile.gif. Schaun mer mal obs was wird? Liebe Grüße
     
    #12

Diese Seite empfehlen