Sauerteigpulver selbst herstellen? Ansatz ?

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von Nachtengel, 05.11.14.

  1. 05.11.14
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen,

    ich habe gerade das erste Mal ein Brot mit Sauerteigpulver ( hatte ich noch in den Untiefen meines Küchenschranks gefunden ) gebacken.
    http://www.wunderkessel.de/t/hausbauernbrot-auf-stein-gebacken-fix-saftig.35217/


    Und obwohl die Rohlinge noch im heissen Ofen sind, es sind suuuuper aus.
    Dabei kam ich auf den Gedanken, ob man dieses saure Pülverchen auch selbst herstellen könnte.

    Bisher habe ich zwar noch nie Sauerteig angesetzt... doch das kann man ja schnell ändern. :whistle:
    Nun weiss ich mittlerweile, dass es ja auch noch einen Unterschie d gibt.. zwischen einem frisch angestellten Teig u. dem intensiveren Ansatz gibt.

    Nun bin ich am überlegen, ob es sich bei der pulversierte Form um die einfachere Art oder um den Ansatz handelt.
    Was meint Ihr?

    Mein Dörrautomat steht fest eingebaut in der Küche.. so dass ich den Trocknungsvorgang nicht aus den Augen verlieren würde.

    Vielen Dank im voraus für Eure Zeit, herzlichst Tatjana :rolleyes:
     
    #1
  2. 05.11.14
    sansi
    Offline

    sansi Sponsor

    Hallo Tatjana,

    ich habe mir vor Jahren mal Sauerteig auf einem Backblech getrocknet. Bin mir aber nicht mehr sicher, wie ich es gemacht habe.

    So, habe mal nachgelesen. Guck mal hier:

    http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=81

    Allerdings musst Du für diese Methode ja einen Sauerteig haben.

    Ich persönlich führe meinen seit mehr als 8 Jahren und frische ihn alle 1-2 Wochen nach Ketex Methode auf.

    http://ketex.de/blog/allgemein/die-hefefuhrung-oder-den-sauerteig-auf-trab-bringen/

    Das mit dem Sauerteig trocknen ist mir zu aufwändig.
     
    #2
    Nachtengel gefällt das.
  3. 05.11.14
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen Sansi,

    vielen Dank für Deine Mühe!:love:

    Die Links wearde ich gleich mal näher betrachten.

    Herzlichst Tatjana
     
    #3
    sansi gefällt das.
  4. 05.11.14
    Schubie
    Offline

    Schubie

    Hallo Nachtengel,

    ich trockne immer Sauerteig, wenn ich mal zu viel angesetzt habe. Ich streiche den Teig einfach hauchdünn auf Backpapier und lasse ihn an der Luft trocknen. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass man dabei weder direktes Sonnenlicht, noch Heizung verwenden sollte, weil dann die Sauerteigkulturen zerstört würden (weiß aber nicht mehr, wo das war). Sprich: Der Sauerteig hätte dann seine Triebkraft verloren. Den getrockneten Sauerteig mahle ich dann kurz im TM und fülle ihn in ein dicht schließendes Glas. Bei Bedarf verwende ich ihn dann wie gekauften Trockensauerteig. Allerdings habe ich es noch nie probiert, ihn wieder mit Wasser und Roggenmehl zu reaktivieren, da mein alter Sauerteig sich bislang immer noch wohlfühlt. Sollte er mal "sterben", hoffe ich, dass ich ihn mit meinem Trockenvorrat wiederbeleben kann.
     
    #4
    sansi und Nachtengel gefällt das.
  5. 05.11.14
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Hallo Schubie,

    wenn Du es zum Trocknen vorbereitest.. ist es dann sozusagen die erste Generation vom Sauerteig.. oder handelt es sich hierbei um einenintensiven Ansatz ?

    Herzlichst Tatjana
     
    #5
  6. 05.11.14
    uschihexe
    Offline

    uschihexe Die mit dem TM kocht

    Hallo,
    da ich schon Jahre mit Sauerteig backe , habe ich mir auch einmal eine Trockensicherung gemacht. Ging ganz einfach. Am Abend nehme ich ja mein Anstellgut aus dem Kühlschrank, bereite meinen Sauerteig zu. Der bleibt über Nacht stehen. Davon nehme ich etwas Anstellgut wieder weg. Die andere Menge kommt in den Brotteig. Die Schüssel spüle ich nicht aus , sondern lasse den Rand und auch ein wenig Rest antrocknen (geht schnell). Ist alles getrocknet kratze ich die Reste zusammen und gebe alles in ein Glas. Dieses steht dann im Schrank. Als Trockensauerteig habe ich es noch nie verwendet weil ich mit frischem Sauerteig backe. Nur meinem Bruder habe ich so eine Trockensicherung geschenkt. Der hat sie dann wieder belebt und hat so einen schönen Sauerteig.
     
    #6
    Nachtengel, Saint-Louis und sansi gefällt das.
  7. 05.11.14
    sansi
    Offline

    sansi Sponsor

    Hallo uschihexe,

    was so naheliegend ist.:whistle: Warum kommt man da nicht selber drauf. Danke für Deinen Tipp!!!!!!:LOL:
     
    #7
  8. 05.11.14
    Schubie
    Offline

    Schubie

    Hallo Nachtengel,

    ich führe meinen Sauerteig immer einstufig (falls Du das mit "erster Generation" meinen solltest). Er ist schon viele Jahre alt. Im Kühlschrank ruht in einer kleinen Lock&Lock-Dose immer nur ein klein wenig davon, so zwischen 20 und 30 Gramm. Dieses Anstellgut verwende ich dann am Vortag, um meinen Sauerteig anzurühren. Manchmal passiert es, dass ich Sauerteig anrühre für eine große Backstraße, aber dann am Backtag etwas dazwischen kommt, so dass ich doch nur ein Brot im normalen Ofen backe, anstatt den Häussler anzuwerfen. Dieses Zuviel an Sauerteig ist es, was ich dann zum Trocknen verwende.
     
    #8
  9. 09.11.14
    renine
    Offline

    renine

    Hallo,
    will meinen getrockneten Sauerteig wieder aktivieren, wie lange dauert das?:unsure:
    Gebe seit 4 Tagen jeden Tag 50g Roggenmehl und 50 g Wasser zu dem Ansatz,
    aber sehr aktiv ist der Sauerteig noch nicht geworden. Kann mir da jemand aus Erfahrung berichten?
    Danke im voraus
    Renate
     
    #9
  10. 09.11.14
    uschihexe
    Offline

    uschihexe Die mit dem TM kocht

    Hallo,
    hiernach richte ich mich . Wenn ich mal eine Trockensicherung aktiviere.
     
    #10
    renine gefällt das.

Diese Seite empfehlen