Schnelle Rhabarbertarte

Dieses Thema im Forum "Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von CoffeeCat, 17.05.09.

  1. 17.05.09
    CoffeeCat
    Offline

    CoffeeCat

    Bin ein totaler Rhabarberfan und habe am Wochenende mal dieses Rezept ausprobiert, von dem ich hoffe, es existiert nicht schon in ähnlicher Form.
    Ist Ruckzuck gemacht, variabel und sehr saftig.

    Rhabarber-Tarte

    Zutaten:
    etwas Fett für die Form

    Für den Teig:
    125 g Mehl
    2 geh. TL Backpulver
    75 g feinster Zucker
    1 Päck. Vanillinzucker (oder selbstgemachter)
    1 Ei
    100 g Magerquark oder Fruchtquark (0,2% Fett, z.B. Maracuja)
    100 ml Speiseöl
    100 g Schlagsahne oder Schmand

    Für den Belag:
    600 g Rhabarber
    300 g Erdbeeren (kann man aber auch weglassen)
    4-5 EL brauner Zucker
    50 g gehackte Mandeln oder Haselnüsse

    Für den Guß:
    100 g Schlagsahne oder Schmand
    1 Ei
    1 EL Zucker

    Rhabarber putzen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden.
    Mit kochendem Wasser übergießen und ca. 5 Min. ziehen lassen.
    Danach in einen Sieb leeren und gut abtropfen lassen.

    Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf geben und ca. 1 1/2 Min. Stufe 4 verrühren.

    Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Tarte- oder Springform (26 cm) gießen.
    Sieht etwas wenig aus, geht aber noch wunderbar auf.
    Abgetropften Rhabarber darauf verteilen.
    Wer will, Erdbeeren halbieren und auf dem Rhabarber dekorieren.
    Mit 4 EL braunem Zucker bestreuen (wer's süßer mag, gern ein Löffelchen mehr).
    Gehacke Mandeln/Haselnüssen darüber verteilen.

    Für ca. 45 Minuten im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze), untere Schiene bei 180 Grad (Heißluft ca. 160 Grad) backen.

    Die Zutaten für den Guß in den Mixtopf geben (muß nicht gespült werden) und 15 Sek. Stufe 3 verrühren.
    Nach 20 Minuten Backzeit den Guß auf der Tarte verteilen und bei gleicher Temperatur fertigbacken.

    Kuchen in der Form erkalten lassen.
    Dazu paßt geschlagene Sahne und/oder Vanillesauce.

    Leider konnte ich kein Bild mehr nach dem Anschnitt machen, alles schon weggefuttert. Mein Göga war total begeistert.
    Das Rezept kann man sicher auch gut mit Pflaumen/Zwetschgen, Kirschen oder Stachelbeeren abwandeln.
    Wünsche gutes Gelingen!

    Herzliche Grüße
    CoffeeCat
     
    #1
  2. 17.05.09
    Goldfisch
    Offline

    Goldfisch Die "süsseste" Back-

    Hallo CoffeeCat,

    der sieht aber lecker aus.

    Ich hoffe, dass ich noch soviel Rhababer im Garten hab, denn diese tarte muss ich unbedingt probieren.

    Werde dir berichten!
     
    #2
  3. 24.04.10
    zwergenvater
    Offline

    zwergenvater

    Ich habe sie eben in den Ofen geschoben, der Teig und der Guss schmeckne schon einmal sehr lecker, mal schauen, was die werdenden Eltern im Geburtshaus zu der Tarte sagen...ich werde es Dir dann sagen.
    Viele Grüße
     
    #3
  4. 16.04.12
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo CoffeeCat,

    wenn ich die Erdbeeren bei deinem Kuchen weglasse, soll ich dann den Rhabarber-Anteil entsprechend auf 900g erhöhen? Danke für deine Antwort und
     
    #4
: obstkuchen, schnell-einfach

Diese Seite empfehlen