Anleitung - Schokoladentraumkuchen

Dieses Thema im Forum "Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von Werdenfelserin, 03.11.12.

  1. 03.11.12
    Werdenfelserin
    Offline

    Werdenfelserin Werdenfelserin

    Liebe Hexen,
    Weihnachten naht - bei uns kein Fest ohne den folgenden, zugegebener Massen. direkt auf die Hüften gehenden Traum aller Schokoladenfans:

    I. Vorbereitungen:
    - zwei normale Kastenformen oder eine grosse Kastenform mit Backpapier auslegen.
    - die Zutaten abwiegen und bereit stellen
    - den Herd auf Ober- Unterhitze 2oo Grad vorheizen.

    II. Zutaten:
    - 500 gr. weiche Butter
    - 10 Eier
    - 500 gr. dunkle Blockschokolade
    - 300 gr. gehackte Mandeln
    - 500 gr. Mehl Type 405
    - 2 Schuss Rum (muss nicht sein, macht das Ganze aber "rund")
    - eine Prise Salz
    - 1 Glas Aprikosenmarmelade, am besten selbst gemacht, ebenfalls nach Gusto mit einem Schuss Rum (oder auch nicht) verfeinern

    III. und so geht´s (nochmals der Hinweis: die Zutaten abgewogen bereitstellen!)
    1. die Blockschokolade zerkleinern (einfach in der Verpackung mit einem Nudelholz "bearbeiten", spr. vorsichtig "klein schlagen")
    2. im Mixi bei 50 Grad/Stufe 3-4 ca. 4 Minuten erwärmen, in eine Edelstahlschüssel umfüllen und zur weiteren Verwendung in der Nähe abstellen)
    3. die Butter im Mixi bei Stufe 4/5 Minuten schaumig rühren.
    4 . nachdem der Mixi ca. 2 Minuten "gearbeitet hat (Sichtkontakt über die Deckelöffnung) abwechselnd Eier und flüssige Schokolade durch das Loch im Deckel zugeben und den Mixi währenddessen weiterlaufen lassen, bis die Masse im Kessel "glatt" ist. Bei Bedarf den Spatel zu Hilfe nehmen.
    5. einen Schuss Rum (vgl. oben), die Mandeln und die Prise Salz dazu, mit Hilfe des Spatels 20 sec./Stufe 4, untermischen.
    6. jetzt die Masse aus dem Kessel in eine grosse Schüssel umfüllen, das Mehl unterheben - der Mixi wäre mit der Riesenmenge total überfordert!
    7. ein Drittel der Masse in die Form/en einstreichen, die Marmelade darauf geben und mit einer Palette verstreichen, den Rest Teig darüber und
    8. ca. 25 Minuten in den Ofen.

    Bitte nicht in Panik ausbrechen, wenn die Stäbchenprobe vermeldet, dass der Kuchen noch nicht fertig ist - er muss innen "schlutzig/batzig/ schlierig" bleiben, die Blockschokolade bindet das Ganze, wenn der Kuchen richtig ausgekühlt ist und in Folie verpackt einige Tage abgelagert wurde.
    Drum mit dem Anschneiden ein paar Tage warten: der Kuchen profitiert davon.
    Dieses Hüftgold mit geschlagender, leicht gesüsster Sahne oder auf einem Spiegel von Eierlikör serviert - eben ein Schokoladentraum.

    Viel Spass beim Nachbacken,
    Werdenfelserin
     
    #1
  2. 03.11.12
    Prinzesschen
    Offline

    Prinzesschen

    Hallo Werdenfelserin,

    wow - Hüftgold in reiner Form!!!

    Aber zur Weihnachtszeit fein dosiert in dünnen Scheiben??? Schaun wir mal - liest sich leider verdammt lecker!!!!
    Wie länge hält er sich denn???
    Schlägst du ihn nur in Alufolie ein???

    Rezept ist zumindest schon abgespeichert -wenn ich ihn backe werde ich darüber berichten!!!

    Liebe Grüße
    Prinzesschen
     
    #2
  3. 03.11.12
    Werdenfelserin
    Offline

    Werdenfelserin Werdenfelserin

    Hallo Prinzesschen,
    ich hab´den Kuchen heute Nachmittag gebacken, er steht jetzt zum Auskühlen in der Garage. Morgen nehm´ich ihn aus der Form - jetzt wäre er zu brüchig, schlage ihn mit dem Backpapier in Alu ein und lasse ihn bis zum Montag stehen - eigentlich noch zu früh, aber wir haben abends Gäste.
    Nach der Haltbarkeit darfst Du mich nicht fragen, die konnte ich mangels "gefrässiger" Familienmitglieder noch nie austesten.
    Lass hören, wie er gemundet hat.
    Gruss,
    Werdenfelserin
     
    #3
  4. 03.11.12
    Chou-Chou
    Offline

    Chou-Chou Chou-Chou

    Hallo Werdenfelserin!
    Ui, Ui, das Rezept lacht einen ja richtig an!! Das drucke ich mir auch gleich aus und werde mit mir zu Rate gehen, wann ich diesen leckeren Schokokuchen meinen Lieben (als Überraschung natürlich) backe, denn das sind alle so Fans von dieser Art Kuchen!
    Nun eine Frage: könnte man nicht von allem genau die Hälfte nehmen? Oder meinst Du, dann gelingt der Kuchen nicht so richtig?
    Wünsche Dir und allen anderen hier einen geruhsamen Sonntag und
    liebe Grüße von
    Chou-Chou
     
    #4
  5. 03.11.12
    Werdenfelserin
    Offline

    Werdenfelserin Werdenfelserin

    Servus Chou-Chou,
    vor Jahren hab´ich mal probiert, mit der Hälfte zu arbeiten - das Ergebnis war vernichtend. Der Kuchen war viel zu trocken, der Geschmack ist völlig unter gegangen. Wichtig ist, dass der Kuchen innen mehr "träge Masse" als alles andere ist. Er muss, wie man bei uns im äussersten Süden der Republik so schön sagt, batzig sein.
    Bei uns wird der Kuchen "klein Finger dick" aufgeschnitten - er ist, wenn er richtig durchgezogen ist, richtig glänzend mit der Marmelade in der Mitte.
    Sobald mein Exemplar angeschnitten ist, werde ich die passenden Bilder liefern.
    Gruss,
    Werdenfelserin
     
    #5
  6. 03.11.12
    Saint-Louis
    Offline

    Saint-Louis ewiger Koch-Autodidakt

    Guten Abend, Werdenfelserin!

    Hört sich ja echt "bombig" an =D

    Da bei mir beim Backen meist nicht immer alles so rund läuft, hätte ich noch Fragen:

    1. Gelten die 25 Minuten Backzeit sowohl für zwei kleinere Kastenkuchenformen als auch für eine große Kastenform?

    2. Wenn ich den Teig doch auf zwei Formen verteile, habe ich doch eigentlich auch in jeder Form sozusagen die Hälfte
    an Zutaten. Kann mir so gar nicht vorstellen, daß es dann mit der Halbierung der Zutaten und Backen in einer kleinen
    Kastenform dann nicht auch klappt. Bin ich "zu blond" :confused: =D

    Würde ihn auch gern ausprobieren, denn beim Lesen meldet sich schon mein süsser Zahn...
     
    #6
  7. 03.11.12
    Werdenfelserin
    Offline

    Werdenfelserin Werdenfelserin

    Liebe Rika,
    die grosse Kastenform lass ich, nachdem ich den Ofen ausgeschaltet habe, noch drinnen stehen - die kleinen Formen nehm ich heraus. Ich denke, dass es wichtig ist, dass der mittige Teig (ähnlich wie bei einem Braten) "gscheit" durchbäckt. Aus diesem Grund habe ich einfach ein besseres Gefühl, wenn ich die grosse Form noch im abkühlenden Ofen lasse.
    Übrigens bin ich seit Dienstag ebenfalls wieder "durchgeblondet", weiss mir aber keinen Reim darauf, warum es bei mir mit der Hälfte der Zutaten nicht geklappt hat.
    Gruss,
    Werdenfelserin
     
    #7
  8. 04.11.12
    Saint-Louis
    Offline

    Saint-Louis ewiger Koch-Autodidakt

    Hallo, Werdenfelserin!

    Danke für Deine Erklärung.

    Werde es bald ausprobieren - diverse Kastenkuchenformen sind vorhanden. Aber um den das Original zu kennen, wird mein erster Versuch mit der großen Form sein und bei Gefallen (wovon ich ganz stark ausgehe...) kann ich mich dann an kleinere Varianten begeben.

    Freu mich jedenfalls schon auf das "Experiment" - wird aber erst Ende nächster Woche sein, leider.
     
    #8
  9. 04.11.12
    silberengel
    Offline

    silberengel

    Hallo Werdenfelserin,

    das ist ja mal wieder ein tolles Rezept. Das wird gleich ausgedruckt und ausprobiert. Vielen Dank.

    Übrigens finde ich es schön dass Du doch wieder am Kessel-Leben teilnimmst. Ich lese Deine Rezepte und Beiträge nämlich schon immer sehr gerne.
     
    #9
  10. 05.11.12
    Power-Jenny99
    Offline

    Power-Jenny99

    Hallo Werdenfelserin, :wav:

    dass hört sich aber lecker an. Rezept ist gespeichert und wird auf alle Fälle nachgebacken.

    Lieben Gruß
    Jennifer
     
    #10
  11. 05.11.12
    floribär
    Offline

    floribär

    Hallo !


    Nachdem ich auch blond bin...verstehe ich jetzt auch nicht wie das gemeint ist mit der Hälfte der Zutaten ??? Ob ich jetzt zwei Formen im Ofen habe macht doch dem Teig nichts aus :confused:. Ich kenne den Teig so ähnlich und er wird als Masse auf ein Blech gestrichen und dann ich kleine Würfel geschnitten und mit Schokoglasur überzogen. Nennt sich Schokoladenbrot und es schmeckt himmlisch. Und darum probiere ich den Kuchen auf alle Fälle aus, der schmeckt sicher gigantisch gut.
    Danke für das Rezept !

    LG
    Gitti ;)
     
    #11
  12. 13.11.12
    floribär
    Offline

    floribär

    Hallo Werdenfelserin !


    Ich habe den Kuchen am Samstag gemacht, mit der Hälfte des Rezepts. Wir konnten es natürlich nicht abwarten und haben gleich am Samstag probiert, na ja....war jetzt nicht so der Bringer.
    Aber heute schmeckt der Kuchen SUPER GUT !!! ;) Man muss wirlich geduldig sein und den Kuchen in Ruhe lassen. Diese Schicht mit der Marmelade ist der Wahnsinn. Habe mir schon gedacht ob man vielleicht zwei Schichten mit Marmelade macht, oder wird er dann zu süß ?


    LG
    Gitti
     
    #12
  13. 14.11.12
    Werdenfelserin
    Offline

    Werdenfelserin Werdenfelserin

    Liebe Gitti,
    das mit den zwei Schichten wäre mal zum Ausprobieren.
    Die dunkle Schokolade süsst ja nicht so sehr und in die Kuchenmasse selbst wird kein Zucker eingearbeitet. Ein Versuch ist´s allemal wert!
    Und dran denken: der Kuchen wird immer besser, wenn man ihn kühl und gut verpackt lagert!
    Gruss,
    Werdenfelserin
     
    #13
  14. 14.11.12
    floribär
    Offline

    floribär

    Hallo Werdenfelserin !


    Leider kann ich ihn nicht mehr verpacken und lagern, die Kinder incl. Nachbarkinder haben ihn weggeputzt. Mich hat dann sogar eine Mama angerufen und nach dem Rezept gefragt weil die Tochter so geschwärmt hat von dem guten Kuchen :p.

    Danke nochmal für das Rezept !

    LG Gitti
     
    #14

Diese Seite empfehlen