Schoppenflasche verstopft....???

Dieses Thema im Forum "Kinderrezepte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Biwi, 04.01.03.

  1. 04.01.03
    Biwi
    Offline

    Biwi

    Hallo Liebe Mami-Hexen!!
    Muß mal wieder für meine Nichte fragen:
    Sie möchte Karottensaft oder Orangensaft für Ihren kleinen(4Monate) selber machen. Das heißt, Sie hat die Säfte selber gemacht und beim einfüllen in die Schoppenflasche sieht das ganze wohl auch prima aus, aber der kleine fängt immer wieder zu schreien an, weil sich miniteile im Saft verstecken, die dann den Nukkel verstopfen... Kennt Ihr das Problem??
     
    #1
  2. 04.01.03
    Tigerente
    Offline

    Tigerente

    Saft habe ich noch nie im TM für meinen Sohn gemacht. Er trinkt nur Mineralwasser.

    Sorry habe keine Erfahrung damit.

    Aber wie wäre es mit abseihen - so müßten doch die kleinen Stückchen herausgefischt werden.

    Rätselnde Grüße
     
    #2
  3. 04.01.03
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo Biwi,

    ich weiß ja nicht, nach welchem Rezept deine Nichte vorging, aber im Baby-KB steht, man soll den Saft durch den Gareinsatz absieben. Ich denke, ein feineres Sieb wäre besser.
    Ich bin zwar keine Baby-Mutter mehr, mache mir aber doch meine Gedanken.
     
    #3
  4. 05.01.03
    Clara12
    Offline

    Clara12

    Hallo Biwi,


    vielleicht kann sie den Saft durch einen Kaffeefilter gießen, dann werden sicherlich alle kleinen "Futzel" darin hängen bleiben und es gibt keine Schweinerei mit dem Abwasch. Wutsch, weg mit dem Rest. 8-)
     
    #4
  5. 05.01.03
    Nicole
    Offline

    Nicole

    Hallo Biwi,

    vielleicht hat sie auch einen Teesauger genommen? Dann würde ich es mal mit einem Milchsauger probieren. Und (tschuldigung...) falls das Kind dann einen wunden Popo bekommt, könnte es eventuell am Orangensaft liegen...

    Liebe Grüße,
    Nicole
     
    #5
  6. 05.01.03
    Biwi
    Offline

    Biwi

    :-O Hallo liebe Mama-Hexen!!
    Zunächst mal Vielen Dank für Eure Mithilfe!!

    Aaaalso, ich hoffe ich schreibe das jetzt alles richtig:
    Sie hat es mit einem Haarsieb versucht,-das brachte nichts...
    Durch den Kaffeefilter will es nicht laufen...- und natürlich hat sie einen Milchsauger genommen. Dann soll ich doch Bitte dazu schreiben, daß sie den Saft nicht pur zum trinken gibt(also nix wunder Popo :lol: ), sondern sie mischt ein wenig in den Schoppen rein, damit er zu seinem VitaminC kommt...
    Den Schoppen macht Sie nach einem Rezept, das in einem älteren weißen Thermomix-Buch steht (" Nur das Beste für mein Kind"), daß folgendermaßen heißt:
    "Schoppen mit Reisflocken als Muttermilch Ersatz"
    100 g Wasser, 100 g Vollmilch, 5 g Reisflocken, 8 g Milchzucker, 3 g Öl.
    So und da in diesem Rezept die Vitamine fehlen mischt sie ewas Saft unter... ( Hoffentlich stimmt das so alles 8-) )
    Sie fragt jetzt ob jemand von Euch vielleicht ein anderes Schoppen Rezept weiß?
    Desweiteren wird in diesem Buch gesagt, daß der Garsieb so fein sei, daß wirklich nichts im Saft zurück bleibt. Wenn ich mir den Gareinsatz so ansehe, glaub ich aber nicht daran :roll: .
     
    #6
  7. 05.01.03
    brigitte01
    Offline

    brigitte01

    Hallo Biwi!

    Also - ehrlich gesagt würde ich meinem Kind mit 4 Monaten so eine Milchflasche noch nicht selber kochen. Die sollen so klein ja noch gar keine Kuhlmilch trinken!

    Ich habe für meinen Grossen bis er 7 oder 8 Monate alt war, die Folgemilch 2 (Humana) gefüttert und bin dann umgestiegen auf Schmelzflocken-Schoppen (Anleitung steht auf der Packung). Den habe ich dann auch mit 100 ml Wasser und 100 ml Milch gekocht. Und wegen der Vitamine hat er dann in dem Alter Obstbrei gegessen.

    Bei meiner Kleinen (inzwischen 3 Jahre) wurde mir gesagt (von Hebammen und Kinderarzt), dass man so kleinen Kindern im ersten Lebensjahr gar keine Kuhlmilch geben soll - wegen der Allergie-Gefahr.
     
    #7
  8. 05.01.03
    Gitte
    Offline

    Gitte

    Hallo,
    wollt euch nur sagen, dass man im ersten Jahr keine Kuhmilch geben sollte, gilt für Kinder, die allergiegefährdet sind. Allergiegefährdet ist ein Kind, wenn z. B. Vater, Mutter, Geschwister oder auch die nächsten engeren Verwandten, wie z. B. Geschwister der Mutter oder des Vaters aber auch Opa oder Oma Allergien haben.
    Bei der Ernährung eines nicht allergiegefährdeten Kindes kann man bereits vor dem ersten Lebensjahr Kuhmilch geben. Allerdings muss man sie halb mit Wasser verdünnen. Unverdünnte Kuhmilch darf wegen des hohen Eiweiß- und Mineralstoffgehaltes nicht in der Säuglingsernährung eingesetzt werden, da der Säugling noch nicht in der Lage ist, die in der Kuhmilch zu konzentriert vorkommenden Mineralstoffe über die Nieren auszuscheiden.
    Ab dem 10. Monat kann man dann pasteurisierte Vollmilch geben.
    Also alles nicht so wild.
    Wobei ich allerdings auch sagen muss, dass ich mit vier Monaten auch noch keine Milch außer der zu kaufenden Säuglingsnahrung geben würde. Da sind nämlich alle Vitame und Stoffe, die das Kleine braucht drinnen. Vitamin C setzt man eigentlich mehr zu, um bei Fleisch- oder Gemüsemahlzeiten die Aufnahme des Eisens zu verbessern. Ab etwa sechs Monaten, wie auch Brigitte geschrieben hat, können sie ja dann auch schon Obstbrei essen.
    LG, Gitte
     
    #8
  9. 05.01.03
    Tigerente
    Offline

    Tigerente

    Hallo ihr Mamis,

    also mein Sohn ist jetzt 11 Monate alt und bekommt auch keine Kuhmilch, da seine große Schwester eine Kuhmilchallergie hat. So nun hat mir meine Hebamme geraten, nach dem abstillen einfach Ziegenmilch zu geben. Die hat kein Fremdeiweiß (könnte man also auch schon im ersten Halbjahr zum Zufüttern, falls die Muttermilch nicht reicht, nehmen) und sie löst keine Allergien aus.

    Ich habe dann meinen Sohn so lange wie möglich gestillt und habe ihm dann abends einen Brei aus Ziegenmilch gegeben. Der sätigt und ist gesund. Aber Vorsicht in den meisten Breipulvern ist Kuhmilch bereits drin!

    Ich habe dann immer die Vollkornbreie der Firma Alnatura vom dm-Markt gekauft. Die sind lediglich aus Vollkornflocken und werden nur noch mit Milch zubereitet. Dazu die Ziegenmilch und der Brei war perfekt!

    Das mit den Allergien ist schon blöd - man muß ja so aufpassen was man den Kleinen gibt!

    Morgends bekommt er jetzt immer seine 200 ml Ziegenmilch und abends nach der Brotzeit (er ist so gerne Brot) bekommt er kurz vor dem Schlafengehen nochmal ca. 120 ml Ziegenmilch.
    Das sättigt und ist gesund!

    So genug mit den schlauen Tipps - soll ja jeder so machen wie er für sein Baby für richtig hält.
     
    #9

Diese Seite empfehlen