Schwäbisches Landbrot

Dieses Thema im Forum "Backen: Brot" wurde erstellt von lisa, 03.07.02.

  1. 03.07.02
    lisa
    Offline

    lisa *

    Hallo!
    Ich habe ein ganz tolles Brotrezept, ist zwar etwas Zeitaufwendig, aber die Mühe lohnt sich, ich mache fast nur noch Brot nach diesem Rezept.
    Genug gefaselt, hier das Rezept

    1 Hefe, 50 g Mehl und 50 ml warmes Wasser in einer kleinen Schüssel verrühren, abdecken und 3 Stunden stehen lassen.
    250 g Dinkel und 1/2 TL Brotgewürz in den Mixtopf geben und 1 1/2 Min./Stufe Turbo feinmahlen. 200 ml Wasser zugeben kurz verrühren und ebenfalls 3 Stunden stehen lassen.
    Nach 3 Stunden (oder länger) Hefeansatz zum eingeweichten Getreide geben, 100 g Roggenmehl Typ 997, 300 g Weizenmehl Typ 1050, 1 1/2 TL Salz und 250 ml warmes Wasser zugeben, 3 Min./Brotteigstufe verkneten.
    In eine große Schüssel umfüllen, abdecken und weitere 2 Stunden gehen lassen (mindestens).
    Teig auf 2 quadratische Stücke Backpapier verteilen, die Ecken zusammen drehen und im kalten Backofen,Ober- und Unterhitze bei 250°C/ 45 Min backen

    Viel Erfolg beim ausprobieren
    Gruß Lisa
     
    #1
  2. 03.07.02
    lisa
    Offline

    lisa *

    habs verbessert
     
    #2
  3. 03.07.02
    Lillimonster
    Offline

    Lillimonster

    Hallo Lisa,
    gibt das dann 2 riesige Laibe Brot?
    Backst Du die nacheinander? Oder Passen sie auf ein Backblech?
    Danke fürs Rezept
    Lillimonster
     
    #3
  4. 03.07.02
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Schnelle Variante

    Hallo,
    ich habe hier die schnelle Variante zu diesem Brot:

    250 g Körner 1 Min./stufe 9 mahlen,
    2 TL Salz
    400 g Mehl
    30 g Hefe
    1 EL Essig (oder 1-2 TL Trockensauerteig)
    50 ml Öl
    350 ml Wasser (lauwarm) ZUFÜGEN und 3 Min./Knetteigstufe kneten.

    für rundes Brot: quadratisches Backpapier an den Enden zwirbeln, Teig in die Mitte geben und die 4 Enden zusammendrehen.
    für längliche Brote/Baguette: den Teig auf 2 oder mehr längliche Backpapierstücke verteilen und diese an den Enden zusammendrehen.

    Brot in den kalten Bakcofen geben und 40-45 Min. auf 250° backen. Bei dünneren Broten evtl. Backzeit verkürzen.

    Andrea
     
    #4
  5. 03.07.02
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Fladenbrot

    Kennt ihr schon das Fladenbrot?

    350 g Mehl
    30 g Hefe
    1 TL Salz
    200 ml Wasser
    4 EL Olivenöl
    1 TL Trockensauerteig

    Alle Zutaten in 2 Min. auf der Knetteigstufe verkneten, auf dem Bakblech (Backpapier!!!) zu 1 großen oder mehreren kleinen Fladen drücken, ca. 20 Min gehen lassen (evtl. im Backofen bei 50°), dann evtl. mit Öl bestreichen und ital. Kräuter darüberstreuen. Schmeckt auch natur oder mit Sesam.
    Dann ca. 20 Min. bei 200° nicht zu dunkel backen.

    Andrea
     
    #5
  6. 03.07.02
    JO
    Offline

    JO

    Scwäbisches Landbrot

    Kann ich den teig auch in einer kleinen kastenform backen???

    ...denn so was suche ich noch für unsere Kleinfamilie.


    fragende grüße

    jacqueline
     
    #6
  7. 04.07.02
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Kastenform

    Das kannst du mal probieren, ich denke schon, daß es was wird. Das Joghurtbrot im blauen Kochbuch geht auch gut in der kastenform.

    Andrea
     
    #7
  8. 04.07.02
    lisa
    Offline

    lisa *

    Brotgröße

    Hallo Lillymonster!
    Das gibt 2 kleine Laibe á ca. 600 g, ich backe sie auf einmal. die passen diagonal auf ein Blech, einer wird gleich gegessen und der Andere eingefroren.
    Das schnelle Rezept ist auch gut, aber meins ist besser, echt wahr!
    Probiert's aus!

    Gruß Lisa
     
    #8
  9. 11.10.02
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Hallo Lisa,

    nach langer Suche hab ich Dein Rezept für das Schwäbische Landbrot endlich gefunden. Aber irgendwie scheint Dein erster Beitrag abgeschnitten zu sein. Geht es beim zweiten weiter??? Oder fehlt da noch was zwischen?

    Das mit dem Backpapier und dem Zusammendrehen der Ecken versteh ich irgendwie nicht, wie muß ich das genau machen???? Kannst Du das noch mal idiotensicher erklären?! :oops:

    Danke, Barbara
     
    #9
  10. 11.10.02
    lisa
    Offline

    lisa *

    Hallo!

    Ich habe das Rezept verbessert, siehe unten!

    So machst Du das mit dem Backpapier:
    Die Hälfte vom Teig auf ein quadratisches Stück Backpapier geben un jede der vier Ecken nach oben drehen (zwischen zwei Fingern), und dann alle 4 Ecken zusammenfassen und nochmal zusammendrehen.


    Gruß von verdrehter Lisa
     
    #10
  11. 11.10.02
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Muß ich das so verstehen, daß das Backpapier dann praktisch komplett um den Teig ist? :-?

    Wie mag das aussehen, so ähnlich wie ein Tuch, was ein Storch im Schnabel hält, in dem ein Baby liegt????? :oops: So ungefähr????
     
    #11
  12. 13.10.02
    lisa
    Offline

    lisa *

    Hallo!

    Jawoll, genau so und ab mit dem Baby in den Ofen!

    Gruß Lisa
     
    #12
  13. 17.10.02
    Tanja
    Offline

    Tanja Inaktiv

    Zu deinem Brot kann ich nur eines sagen:
    MMMMMMMMM leeeeeeeeeeeeecker.....
    Außer das mir die (zipfelchen) vom Backpapier verkohlt sind hat alles super geklappt......
    Grüßle von Tanja
     
    #13
  14. 17.10.02
    Anja
    Offline

    Anja

    Hallo Andrea,

    sind 30 g Hefe 1/2 Würfel oder 3/4 Würfel. Ich habe bemerkt, wenn man zu viel Hefe nimmt, hat das Brot Riesenlöcher.

    Anja
     
    #14
  15. 20.10.02
    Emilia
    Offline

    Emilia

    wozu das backpapier?

    :) Hi, Ihr zusammen,

    wozu muss man den Teig denn in ein Stück Backpapier einwickeln?
    und soll der Teig vorher gar nicht "gehen"?

    ich habs ausprobiert mit einem ganzen Würfel Hefe. (wie bewahrt Ihr denn so einen angebrochenen hefewürfel auf?), da hat das Brot aber ganz schön "hefig" geschmeckt. liegts echt daran?

    Wenn ich Antwort bekommen, probier ich es nächste Woche nochmal.

    Gruss und Kuss *g*

    Emilia
     
    #15
  16. 20.10.02
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hallo Anja, Hallo Emilia,

    also 1/2 Würfel Hefe ist 20g (ein ganzer, das steht drauf ist 42 g). Und das stimmt, wenn man zuviel Hefe nimmt, schmeckt es vor.
    Hefe kann man sehr gut eingefrieren, einfach dann gefroren in die warme Flüssigkeit werfen und wie frisch verarbeiten.

    Das zwirbeln des Backpapieres ersetzt die Backform, der Teig kann also auch ruhig etwas weicher sein, das Brot läuft nicht flach auseinander. Und es wird knuspriger als in einer Kastenform. Gehen lassen muß man es nicht, wenn man es in den KALTEN Ofen schiebt. Bis er richtig heizt, ist das Brot gegangen.

    Ich backe es oft auf meinen Vorführungen als Baguette, kommt immer gut an.

    LG
    Andrea
     
    #16
  17. 21.10.02
    Emilia
    Offline

    Emilia

    Hefe einfrieren? Nein Danke

    hallo Andrea,

    der Tipp mit der eingefrorenen Hefe ist mir bekannt, aber ich sags ganz ehrlich, die Hefe hat bei mir überhaupt keine Triebkraft mehr. :-(

    Egal ob ich sie gaaaanz langsam auftauen lasse (auf das Mehl legen) oder in lauwarme Milch lege, der Teig geht keinen Millimeter auf.

    Vielleicht liegts an der Hefefirma? Ich nehm immer die von Rapunzel aus dem Bioladen, die ist frisch echt toll. Aber eingefroren .... ein Graus.

    Ich hab mal 10 Würfel gekauft und eingefroren. die letzten 3 hab ich weggeschmissen. Hab mich fast tot geärgert :evil: :evil:

    ich lass mich aber gern eines besseren belehren. auf jeden Fall backe ich das Landbrot diese Woche nochmal und nehm 1/2 Würfel frische Hefe. Vom Rest gibts dann Nussschnecken =D

    tschüüüühüüüüs

    Emilia

    Lieben Gruss
     
    #17
  18. 21.10.02
    Biwi
    Offline

    Biwi

    Ups, das Problem kenn ich garnicht... Wenn ich frische Hefe kaufe achte ich auf´s Haltbarkeitsdatum. Meistens ist sie gut 10 Tage haltbar.Und da ich 2-3 mal in der Woche Brot backe wickel ich den angebrochenen Würfel einfach wieder ein.. :roll: Wußte garnicht, daß man sie eingefrieren kann...
     
    #18
  19. 21.10.02
    Andrea
    Offline

    Andrea Sponsor

    Hefe

    Hallo,

    also meine Mutter hat schon immer gesagt: Die silbern eingewickelte Hefe, also "Pleser" oder "Wala" oder "Weihenstephaner" ist die beste. Die bleibt auch nach dem Auftauen noch in Form, läuft nicht weg.
    und frisch eingefrieren, nicht erst warten bis kurz vor dem Ablaufdatum. Da hatte ich auch schon Pech.

    LG
    Andrea
     
    #19
  20. 08.01.04
    Paula
    Offline

    Paula

    Hallo Lisa!

    Also hab mich auch mal an dein Rezept getraut und muß es echt voll loben.
    Ist zwar echt sehr Zeitaufwendig aber lohnt sich wirklich und werde es bestimmt noch öfter backen.

    Gruß Paula
     
    #20

Diese Seite empfehlen