Sedona

Dieses Thema im Forum "Dörrautomat: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Nachtengel, 11.12.13.

  1. 11.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen!:p

    Mein neues Haushaltsgerät ist da ( schliesslich DARF ich als "Vorsitzende" der anonymen Haushaltsgerät-Süchtigen stets auf dem aktuellen Stand bleiben :rolleyes:;)) der

    Dörrautomat SEDONA!

    Ursprünglich war das Interesse für dieses Thema bei Null, allerdings (wenn man sich so aktiv in diesem Forum aufhält) lernt man ja stetig dazu, nicht wahr;)!?

    Glücklicherweise lieh mir die beste Nachbarin der Welt ihr älteres Modell...so konnte ich schon im Vorfeld mich mit dieser Art der Lebensmittelverarbeitung ein bisschen auseinander setzen ( was jedoch in der gegebenen Vielfalt eigentlich deutlich übertrieben ist ).


    Warum ich mich für den Sedona entschied:

    Preis:
    Zugegeben, der Preis ist heftig... Summasummarum 412 Euro; kostenloser Versand; zu den 9 "Blechen" mit extra Gittereinlagen ( sonst würden ja die Leckereinen eher durch das Grundgerüst fallen), liegt noch ein weiterer Kunstoffeinschub bei ( für etwaige Flüssigkeiten; also fester durchgehender Boden), dazu noch neun Paraflex-Bögen.


    Persönliche Wünsche/ Ziele:

    Cracker, bekannte Köstlichkeiten aus Obst, Brühpulver, diverse Gemüsesorten, Joghurt, Trockenfleisch, Pilze, "Entwässerung" von selbstgemachten Teigwaren ect.
    Gleichmässiges Dörren ( bei dem Versuchsmodell war ich oft am Wechseln der einzelnen Ebenen u. am Drehen der Naturalien)

    Im allgemeinen eine kostengünstige Herstellung für Suppen, Desserts, Gewürze u.s.w., Resteverwertung oder eben einfach Wissen was drin ist.
    Vor allem eine zeitnahe Verarbeitung, ohne dass ich ständig den Automaten vom Keller holen möchte



    Da das Objekt meiner Nachbarin eine runde Form hat, sehe ich ( vielleicht bin ich auch einfach ein Bewegungslegastheniker :laughing1:) beim Auftragen von Pasten u. Co. Schwierigkeiten.. deswegen war für mich schnell klar... mein "Ding" sind eher die Eckigen.

    Sehr gut gefällt mir die Fronttür; diese kann man einfach wie bei Ofen öffnen und auch wieder schliessen. Das Fenster selbst gewährt bei den meisten Plastikunterlagen zu der ersten Reihe einen Blick .
    Besonders die Tatsache, dass das Bedienfeld ebenfalls vorne angebracht wurde, passt zu mir u. meiner Küche.
    Denn für dieses Helferlein weicht eine Schublade u. 6 Zentimeter Schrank ( das handwerkliche Talent meines Traummannes kommt hier wieder zu Gute) und bekommt so einen festen Einbau-Platz.

    Ein kleiner Minus-Punkt:
    Die Schaniere der Tür könnten hochwertiger ausgestattet werden, das Material wirkt einwenig zerbrechlich.


    Für die technischen Raffinessen u. Maße von Sedona schenkt uns Tante Google viele Informationen, deswegen werde ich darauf nicht näher eingehen.
    Falls jemand etwas im Detail erfahren möchte, dann einfach fragen. ;)


    Ich bin schon sehr auf die Ergebnisse ( gerade im Hinblick auf den Vergleich der älteren Ausführung ) gespannt.


    Was die Stabilität der Böden betrifft, so habe ich schon den Eindruck, dass zukünftige Joghurtgläser gut getragen werden können.
    Gerade wegen der Möglichkeit, dass man unterschiedliche "Höhen" wählen kann, hat mich zu der Entscheidung "Sedona" gebracht.


    Herzlichst Tatjana
     
    #1
  2. 11.12.13
    Marmeladenköchin
    Online

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallo Tatjana,
    puh ja schon heftigst der Preis.. da bin ich mal gespannt.. wie so deine
    Ergebnisse sind..
    ich hab mir geschworen eigentlich nix mehr anzuschaffen.. weil soo einiges hier
    steht und nicht benutzt wird.. wie der Räucherofen.. musste Männe unbedingt haben
    und nur einmal genutzt.. das Waffeleisen auch einmal nur in 2 Jahr.. der Reiskocher
    genauso...und noch die Eismaschine die auch nur wenig genutzt wird.. u.v.m.
    ich finde es gut alles selber zu machen.. aber ob man halt dann auch dabei bleibt
    das zeigt sich dann erst nach Monaten..

    gruss Uschi
     
    #2
  3. 11.12.13
    angie64
    Offline

    angie64 Sponsor

    Hi Nachti,

    wow, fast 2.750 Hefewürfel hättest Du dafür bekommen :laughing5:, nein nein, war nur Spass aber ich muss immer wieder daran denken und ich amüsiere mich immer wieder köstlich über das Thema, nicht böse sein...

    Ich wünsche Dir ganz viel Freude mit Deinem neuen Helferlein. Was Du unbedingt mal probieren musst: Zitronenscheiben in Zuckersirup über Nacht einlegen und dann trocknen. Boah, genialst!!!
     
    #3
    LissaW gefällt das.
  4. 11.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Hallo Uschi,
    ja .. da gebe ich Dir absolut recht.. irgendwie suche ich noch immer den Mercedes-Stern an diesem Gerät!:eek:

    Da ja die Form ein wichtiger Entscheidungsfaktor war, blieb keine grosse Auswahl mehr übrig: Excalibur oder Sedona.
    Der der Erstgenannte statt einer Tür eine Abnehmplatte hatte u. das Bedienfeld hinten angebracht war.. war das Ergebnis klar.


    Deinen beschriebenen Eid kenne ich :rolleyes: und auch die Überlegung ( im Vergleich zu Tatsache ) dabei zu bleiben auch..

    Im Vorfeld habe ich mir schon einiges ausgesucht, damit ich sozusagen am Ball bleibe.. und wenn man wirklich die zukünftige Müllmenge so ( noch im gesunden Bereich ) reduzieren kann..eben weil auch auf dem Einkaufszettel bereits weniger steht.. Dann sehe ich da echtes Einsparpotenzial!

    Wenn ich überlege, wieviel Obst u. Gemüse mir schon kaputt gegangen ist, weil ich meine Planung einfach eine andere war..


    Das Waffeleisen selbst kommt bei uns auch nur 2-3x im Jahr auf die Arbeitsplatte.. o.k. einen Reiskoche besitze ich nicht.. hier kommt mein Dampfgarer bei grossen Mengen zum Zuge.


    Mittlerweile wissen ja sehr viele User, so lange unser TM ( oder welches Gerät auch immer ) im Blickfeld steht.. wird er auch oft benutzt.
    Ein Hin. u. Herstellen wird auf sich auf Dauer nicht als rentabel erweisen.
    Das ist auch ein Grund, warum ich den Dörrautomat in meiner Küche haben möchte..

    Gestern habe ich Ananas getrocknet, war das leeeeeecker.
    Irgendwie ein ganz anderes Schlemmen, als im Vergleich zu Süssigkeiten.. eher wie ein leckeres Eis. Man könnte schreiben, bewusster. Hehe..

    Herzlichst Tatjana

    - - - - - Folgender Beitrag wurde mit dem aktuellen Beitrag zusammengeführt, weil er weniger als 3 Minuten nach diesem erstellt wurde: - - - - -

    Huhu Angelika,

    nein.. ich bin Dir überhaupt nicht böse. Lieber schmunzeln über die Hefewürfel .. als über meine Haare.. ;)

    Wie schneidest Du die Zitronenscheiben?
    Schälst Du diese?
    Temperatur? Zeit?

    Und dann sooo für die Hand essen ?

    Herzlichst Tatjana
     
    #4
  5. 11.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Huhu...

    Der Sedona läuft; eingestellt auf 50 Grad ( ich weiss, ich weiss, diese Einstellung entspricht nicht der Roh-Kost-Philosophie ) und ist auf 10 Stunden eingestellt.


    Ananas, Mango, Kiwi und Banane geniessen nun die Wärme.

    Was mir noch aufgefallen ist, wenn ich den Ofen während des Betriebs öffne, dann folgt ein Piepston u. die Lüftung stellt für diesen Moment den Betrieb ein.
    Schliesst man die Tür arbeitet das Gerät selbständig weiter .. finde ich gar nicht so schlecht.. ein Energieaspekt u. ich registriere wenn sich "Nicht-vertifizierte-Mit-Familien-Angehöre" ;) an dem kostbaren Gut zu schaffen macht.
    Das nenne ich mal eine Alarmanlage!!:cool:


    Herzlichst Tatjana
     
    #5
  6. 11.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Ein fröhliches Hallo, :p

    sodele.. eine kleine schriftliche Korrektur meiner Zeilen:
    Ursprünlich dachte ich ja, das "feste" Blech ( also ohne Löcher ) wäre toll für Flüssigkeiten; nun meint mein Mann, dass dies eher als Absperrung für "Oben" oder "Unten" gedacht ist. .. eben damit keine Energie verloren geht.

    Ansonsten habe ich noch weitere Vorteile zu diesem Gerät entdeckt:
    Es gibt ordentlich Wärme ab.. zumind. für meine Küche super.. denn hier habe ich keine Heizung. Damals dachte ich ( bei Neuanlage ) das könne man sich sparen... da man ja sowieso kocht u. den Ofen an hat.
    Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass eine Heizung für den frühen Morgen durchaus sinnvoll gewesen wäre.
    Ich koche u. backe einfach zu selten mitten der Nacht;).. wie soll sich da der Raum erwärmen. ;)

    Doch nun mit diesem Dörrautomat könnten sich die morgendlichen Zimmer-Temperaturen in der Küche ändern, denn schliesslich arbeiten diese Helferlein gerade zur nächtlichen Stunde.

    Das Zweite, den Sedona könnte man auch als Wärme-Schublade nutzen.. Theoretisch müsste eine Unterlage für einen Teller u. passendem Besteck stabil genug sein.
    Schliesslich kann man diesen bis 68 Grad einstellen..

    Ach ja, praktisch gesehen, passt auch eine Schüssel Hefeteig zum Gehen lassen ,rein..
    Natürlich hat man auch noch andere Möglichkeiten diesbezüglich.

    So bin ich auf der Suche, was man mit diesem Schatz noch so alles machen kann.


    Vielleicht habt Ihr noch tolle Ideen..

    Herzlichst Tatjana
     
    #6
  7. 11.12.13
    Wolfsengel
    Offline

    Wolfsengel ausm Badnerland

    Hallo,

    ja, um den Teig gehen zu lassen, ist der Excalibur auch wunderbar geeignet.
     
    #7
  8. 11.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Huhu..

    Das glaub ich.. :p
    Ebenfalls ein tolles Schätzlein, dieser Excalibur.;)

    Herzlichst Tatjana
     
    #8
  9. 12.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen, :blob2:
    sodele .. die erste Nacht ist rum.. Das Ergebnis liegt vor mir.
    Ich musste nochmals nachdörren, da offensichtlich das Gerät meiner Nachbarin doch deutlich heisser war, als meine aktuelle Einstellung.
    Diese Tatsache dass bei "gesünderer" Temperaturwahl die Leckereien DEUTLICH länger benötigen, werde ich bei meinen nächsten Versuchen beachten.

    Gestern abend kamen ( nach Herstellung der Abendsuppe ) auch gleich die Karottenschalen rein; die waren heute morgen richtig schnurzelig.
    Da stellte ich mir die Frage, wie kann ich die denn zu Pulver verarbeiten.. denn der TM ist ja doch für deutlich grössere Mengen gedacht.
    Die Lösung die ich diesbezüglich habe: mein Zauberstab u. die dazugehörende Mühle.. Einfach perfekt für solch Fuzelchen.

    Nun sind Cracker im Automaten; was ich mir in der runden Form ( mit innenliegender Öffnungs zwecks Luftströmung ) gar nicht vorstellen konnte, ging in auf der eckigen Kunstoffunterlage sehr gut.
    Wenn alles gut klappt, werde ich das Pi-Mal-Daumen-Rezept im entsprechenden Thread näher beschreiben.

    Ein weiterer kreativer Gedanke: Die Niedergar-Methode.
    So wie ich allerdings so im Netz gelesen habe, benötigt man hierfür jedoch eine Umgebung von 80 Grad. Schade.. da fehlen noch 12 Grad. Also doch der Ofen:rolleyes:



    Ansonsten sehe ich in dem Sedona ( ausser dem Dörren ) auch noch:
    -Gärschrank
    -Wärmeschublade
    -Joghurtmaschine
    -Tiefgefrorenes auftauen
    -Zimmerheizung


    Natürlich ist es auch eine Energiefrage..

    Bis dann, herzlichst Tatjana
     
    #9
  10. 12.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Ach ja.. wie konnte ich diese Einsatzmöglichkeit nur vergessen.. :rolleyes:

    Je nachdem was im Dörrautomat vor sich hintrocknet.. Als Duft"ofen" könnte man das Gerät auch gebrauchen.. :cool:

    Um unangenehme Besucher fernzuhalten, stelle man es, befüllt mit Innereien wie Pansen us.w., vor die Haustür.

    Herzlichst Tatjana

    P.s. wer keinen Pansen hat, dem reichen evt. auch nasse, lang getragene Socken.. Hehe..
    Als Wäschetrockner ... Wäre eine Alternative. Hehe..
     
    #10
  11. 12.12.13
    angie64
    Offline

    angie64 Sponsor

    Hallo Tatjana,

    ja. die schäle ich, auch die weisse Haut. Und leider habe ich kein so ein tolles Teil wie Du, ich mach das herkömmlich im Backofen (ich weiss... Verschwendung).
     
    #11
  12. 13.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen, =D
    und eine Nacht später.. :rolleyes:
    Mit dem Ergebnis: toller Joghurt ( siehe Thread:http://www.wunderkessel.de/forum/do...751-naturjoghurt-sojajoghurt.html#post1379792)
    Pure Begeisterung; wenn ich überlege.. welchen hohen Aufwand ich beim letzten Mal betrieben habe. .. und im Dörrautomat hier so einfach =D.

    Die Joghurtgläser habe ich auf zwei Ebenen gestellt ( beim nächsten Versuch werde ich diese auf jeden Fall besser nutzen) und ganz oben noch Paprika u. Kiwi ausgebreitet.
    Eingestellt habe ich den Sedona auf 43 Grad.
    Da ja diese Kulturen doch ziemlich empfindlich sind.. habe ich für alle Fälle mein Bratthermometer( mit langer Spitze ) in das Wärmeschränkchen gestellt.
    Hier zeigte sich die Glastür als sehr vorteilhaft, uneingeschränkte Sicht!!! 43 Grad war eingestellt.. und was zeigte das Meßgerät: 43 Grad. KLASSE!:happy_big:


    Ansonsten, habe ich ja schon geschrieben, dass beim Öffnen der Front, der Ventilator sofort zum Stillstand kommt.. u. beim Schliessen ebenfalls sofort wieder den Betrieb aufnimmt. Jetzt wo ich mein Bratthermometer sehe, konnte ich die "flüchtende Wärme" gleich messen.. Die Nadel reagiert gleichermaßen im selben Moment.. eben so beim erneuten Abschluß der Tür; innerhalb weniger Sekunden waren die 43 ° wieder erreicht.

    Nun, wo weniger Etagen arbeiten, sieht man die Leckerein nun noch besser.. Toll!



    Herzlichst Tatjana
     
    #12
  13. 21.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Ein fröhliches Hallo,

    wie der ein oder andere Leser vielleicht schon bemerkt hat, mir macht der Sedona richtig richtig Spass!

    Meine Lust zu Experimenten steigt von Tag zu Tag... und fühle mich ferkelzufrieden!

    Seit Ankunft steht nun bereits die 5. Generation Joghurt in meinem Kühlschrank, viele Kilos Äpfel wurden zu Ringen verarbeitet, massenweise Kiwis wurden verzehrt, mehrere Ananas und einige Mangos wurden an Fernsehabenden genossen und auch Freunde durften von diesen Leckereien bereits kosten.

    Was sich nun doch als sehr sehr vorteilhaft erwiesen hat, ist die Variabltät ( gibt es dieses Wort überhaupt ;) )der Einschübe.
    Letzte Nacht z.B. hatte ich im Untersten Joghurt und zwar über 2 Liter, wenn man dann noch das Gewicht der Gläser ( unterschiedliche Grösse) dazunimmt, nicht gerade wenig Balast auf den Seitenhalterung. Ging tadellos!!!

    Ein weiterer Pluspunkt ( kann wahrscheinlich der Excalibur auch ), die Gittermatten lassen sich vom dem "Grundgerüst" gut entnehmen.. so kann man viel Kleinkruscht ( z.B. meine Flädle ) sehr gut in die Schüssel schütten.

    Positiv zeigt sich im Alltag immer wieder die Glastür.. so habe ich desöfteren einen Blick auf das Dörrgut..


    Was ich mir mittlerweile angewöhnt habe, eine kleine Schüssel in der Nähe der Spüle für noch " möglich geniessbaren Abfall" bereitzustellen.. Wie etwaige Paprikareste, Karottenschalen, leere Zitronenschalen ( der Saft wurde bereits ausgepresst ).
    Diese werden dann nach dem Trocknen in Gläsern gesammelt.. Heute benötigte ich nur ein klitzekleines bisschen geriebene Zitrone.. ging suuuper!!( Das funktioniert bestimmt auch bei Orangen, sofern die Außenhaut verzehrbar ist)


    So langsam aber sicher bekomme ich doch ein Platzproblem, dabei finde ich die Gläser mit den Inhalten sooooo schön.
    Mein Traummann hat dies erkannt u. spendiert mich nun tatsächlich eine Art riesiger Setzkasten.
    Es fragt sich nur WO??:confused::rolleyes::kermit:


    Wie macht Ihr das?
    Habt Ihr vielleicht auch ein Mega-Regal?

    Herzlichst Tatjana
     
    #13
  14. 02.01.14
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Abend,

    In einem anderem Thread wurde über den Stromverbrauch gesprochen, da es sich bei der Überschrift jedoch um Flädle handelt, ich dieses Stichwort jedoch als wissenswert empfinde.. mache ich mir hier weitere Gedanken, bzw. setze meine Erfahrungen hier rein.. Damit man eben nicht den roten Faden der Ex-Pfannkuchen verliert.

    Ja.. das ist natürlich ein nicht genannter Nachteil , der Dörrautomat hat ein Stromkabel.:wink:

    Aber es ist nicht von der Hand zu weisen, Energiekosten sind ein wichtiges Thema!! Da bin ich ganz Eurer Meinung!
    Ich sehe allerdings im Dörrautomat die Vorteile, was das Gerät als Solches betrifft.. ( Ich oute mich als Haushaltsgerät-Süchtige.. mit gefühltem gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz wenig Platz in der Küche:rolleyes:)

    Ich selbst habe ja den Sedona; der Hersteller gibt des Wert von 2x 400 Watt an ( das Gerät hat zwei eigenständige Ventilatoren )
    Wir haben ein Stromverbraucher"dingends" (Meßgerät ) dazwischen geschaltet.. Ich dörre meist bei 43 Grad ( allerdings ist mein Bedürfniss unter die 40 Grad zu gehen, da so die Nährstoffe noch enthalten sind.. Bei 50 Grad u. mehr sind diese definitiv nicht mehr enthalten ) .
    Dazu möchte ich erwähnen, dass mein Mann Strom zu seiner Beruf-ung gemacht hat, somit ist Expertenwissen am Sedona =D

    Die Messung ergab bei den obengenannten Temperaturen hochgerechnet auf 3 Stunden ein Verbrauch von 25 Cent .. WENN BEIDE VENTILATOREN arbeiten.
    Reduziere ich den Raum ( was bei Sedona geht ) oder die Wärme, sinkt dieser Betrag natürlich
    Im Sedona selbst sind offensichtlich Sensoren angebracht, die der digitalen Eingabe entsprechend die Energiezufuhr regeln.

    Im Sedona habe ich insgesamt 9 Einschübe, ideal um die Vorteile die dieses Gerät hat, zu nutzen.Da ist jede Menge Platz!


    Natürlich ist der Backofen auch eine Variante, Lebensmittel haltbar zu machen.. Mein großer Ofen allerdings reagiert erst bei 50 Grad ( das ist mir zu heiss ) und der Kompaktofen läuft zwar schon bei deutlich geringeren Temperaturen.. allerdings ist dieser aufgrund der kleinen Grundfläche für mich kein Alternative!

    Im Sedona habe ich insgesamt 9 Einschübe, ideal um die Vorteile die dieses Gerät hat, zu nutzen.
    Was die anderen positiven Eigenschaften betrifft, so gibt es in Sachen Hefeteig gehen lassen u.s.w. eine sicherlich kostengünstigere Alternative... keine Frage!

    Ich selbst habe jetzt doch schon einiges ausprobiert ( und es geht weiter ) u. bin weiterhin begeistert!
    Und zwar so sehr, dass mein Traummann ihn nun eingebaut hat; oben in der Arbeitsplatte ist ein Gitter eingebaut worden, die Verschalung kommt demnächst. Denn die warme Luft braucht ja auch noch "Raum":rolleyes:.

    Allerdings schmeisse ich den Sedona nicht wegen einer Platte an... aber bei 2 Erwachsenen u. 2 Werwölfen findet sich immer ein grosser Bedarf.
    Im Ergebnis ist auch unser Abfall weniger geworden u. auch in der Resteverwertung werde ich besser =D

    Herzlichst Tatjana

    - - - - - Folgender Beitrag wurde mit dem aktuellen Beitrag zusammengeführt, weil er weniger als 3 Minuten nach diesem erstellt wurde: - - - - -

    Ach ja, was ich noch schreiben wollte.. im Kühlschrank könnte man zumind. auch ein paar Kräuter trocknen .. muss man nur einwenig länger warten.
    Bei Pilzen ging dies auch schon ..
     
    #14
  15. 03.01.14
    Doriline
    Offline

    Doriline Geprüfte Anstaltsleiterin Sponsor

    Morgen Tatjana,

    super! Erst einmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort...jetzt bin ich auf jeden Fall schlauer!
    Alleine vom Grundgedanken her reizt mich so ein Gerät immer noch, keine Frage....aber aufgrund der meist hohen Anschaffungs-u. der hinzukommenden Energiekosten, lass ich es wirklich bleiben.

    Danke und lG, Tina
     
    #15
  16. 03.01.14
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen Tina,

    sehr gerne =D
    Ja ja.. . solche reizvollen Gedanken..

    Dieser Test ist auch für mich sehr aufschlußreich u. wird sich in meiner weiteren "Lebens-Mittel-Entwicklung" sicherlich weitertragen. Danke schön an Dich!


    Herzlichst Tatjana
     
    #16
  17. 24.06.15
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen !

    Letztes Wochenende haben wir eine weitere Einsatzmöglichkeit vom Sedona gefunden, mehr oder weniger unfreiwillig.;))


    Unserem Jüngsten ist sein Handy ins Wasser gefallen... Nach etwa drei Stunden Sedona bei etwa 38-40 Grad... Ging es wieder tadellos.
    Die kontinuierliche Wärme in Verbindung mit der Belüftung schien dem Smartphones gut zu tun.


    Allen einen tollen Tag, herzlichst Tatjana
     
    #17
    chefhexe gefällt das.
  18. 24.06.15
    Swantje
    Offline

    Swantje

    Hallo Tatjana,

    da hat sich der Sedona doch schon bezahlt gemacht.
     
    #18
  19. 24.06.15
    chefhexe
    Offline

    chefhexe

    Hallo Tatjana,
    na dann hat sich der Dörrautomat doch auch schon ohne Resteverwertung rentiert. Stellt sich mir die Frage ob ich bei drei Jugendlichen dann auch so ein Teil brauche?
     
    #19
  20. 24.06.15
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Ein schmunzelndes Hallo ;)))


    Ja... Da gebe ich Euch recht...Zumal es sich bei diesem Handy um ein Markenmodell handelt ...

    Mein Herrzensritter kam sogar auf die Idee.. zumal wir ja gerade die Küche umbauen.. Und daher war es nicht selbstverständlich das dieses Gerät noch angeschlossen ist. :)


    Lächelnd Tatjana
     
    #20

Diese Seite empfehlen