Seid Ihr Vermieter?

Dieses Thema im Forum "Garten / rund ums Haus" wurde erstellt von Ninja1, 21.02.11.

  1. 21.02.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Guten Abend Ihr lieben Hexen,

    ich bin heute so aufgebracht, ich muss mal was loswerden.

    Eine Mieterin von uns ist ausgezogen und zahlte ihre Nebenkosten nicht. Nun sitze ich auf über 600 Euro, die ich bezahlt habe. Eine Klage ergab, dass sie schon beim Einzug in unsere Wohnung drei Pfändungsbeschlüsse hatte, es sind ca. 3000 Euro.

    Nun muss ich herausfinden, ob sie schon eine eidesstattliche Versicherung abgegeben hat.
    Das Ganze ist jedoch egal, sie hat drei kleine Kinder und hat sicherlich eine hohe Pfändungsgrenze.

    Alle schimpfen immer über die Vermieter, ich finanziere dieses Haus, habe ihr 20 Euro-Raten angeboten, bis es zur Klage kam.

    Eine andere Mieterin randaliert nachts dermassen, dass sich die Untermieterin bei ihrer Schwester einquartiert, sie hätte schon längst die Miete mindern können. Die hat aber schon das Räumungsurteil. Nun hoffe ich, dass sie keinen Widerspruch einlegt, den Gerichtsvollzieher werde ich dann beim Herausführen dieser Person begleiten

    Hat jemand Erfahrung mit solchen Zecken?
     
    #1
  2. 21.02.11
    CoffeeCat
    Offline

    CoffeeCat

    Hallo Ninja,

    mit solchen Zecken haben wir leider auch schon Bekanntschaft gemacht ... noch schlimmer ... Mietnomaden.
    Sie haben sich, nachdem sie fast ein Jahr lang keine Miete bezahlt haben, nach Erhalt der Räumungsklage heimlich aus dem Staub gemacht.
    Die Heizung in allen Räumen voll aufgedreht, die Wohnung total verwüstet, die Badewann und die Toilette konnte man nur noch austauschen. Schaden: Gute 8.000,-- Euro, nicht mitgerechnet die Kosten für Mietausfall, Räumungsklage und Gerichtsvollzieher.
    Den mußt du nämlich, auch wenn die Wohnung leer ist, trotzdem bezahlen. Erst dann gilt die Wohnung als offiziell übergeben und du begehst keinen Hausfriedensbruch mehr, wenn du die Wohnung betrittst. Als Vermieter fühle ich mich relativ häufig "verarscht" und vor allem, daß es so lange dauert, bis man endlich ein Räumungsurteil in der Hand hat .....

    Bei der Dame mit den Kindern kannst du dir nur das Gerichtsurteil aufheben, der Titel ist viele Jahre vollsttreckbar. Wir haben unser Urteil zwischenzeitlich verheizt, die Kosten in den Wind geschrieben. Bevor wir immer wieder Geld in eine erneute - vergebliche - Vollstreckung stecken lassen wir's bleiben.

    Viele Grüße
    ***CoffeeCat***
     
    #2
  3. 21.02.11
    dokoe
    Offline

    dokoe

    Hallo Ninja, Hallo CoffeeCat!
    Das liest sich wirklich schlimm. Aber ich habe auch schon viel von unseren Bekannten hierzu gehört, von wegen Räumungsklage usw.

    Aber ich kann Euch berichten, wir haben Familie bei uns wohnen gehabt und mussten zum guten Schluss mit denen auch vor Gericht. Die haben uns beim Auszug das ganze Treppenhaus versaut und in der Wohnung haben sie beim Einzug neuen Laminat haben wollen und hinterher haben sie gesagt, den hätten sie erneuern müssen, weil der andere beim Umbau völlig beschädigt wurde, dabei gefiel ihnen das Dekor nicht. Aber Schwamm drüber, was ich damit sagen wollte, ist das man auch mit Familie Pech haben kann. Aber das sind ohnehin ziemliche Lügenbolde, die müssten sich schämen, solche Lügen sogar vor Gericht zu behaupten.

    Schönen Abend noch.
     
    #3
  4. 21.02.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Tja CoffeeCat,

    es ist ein Trauerspiel. Göga war aber auch so dumm und hat nicht alles eingefordert. Kaution, Bürgschaft etc.
    Wenn die Olle draussen ist, haben wir wenigstens die Haushaltsauflösung
     
    #4
  5. 22.02.11
    CoffeeCat
    Offline

    CoffeeCat

    Hallo Ninja,

    ein kleiner Trost. Bei uns hat die Kaution halt leider bei weitem nicht gereicht, um die ganzen Kosten abzudecken.
    Andere Vermieter müssen sich z.T. mit Dauernörglern und Querulanten herumschlagen, die das Hausklima vergiften oder ständig die Miete wegen vermeintlicher Mängel kürzen.
    Selbst bei genauer Prüfung... man kann in die Menschen halt nicht reinschau'n.
    Wir hoffen, daß wir mit den jetzigen Mietern eine Weile Ruhe haben .. bis jetzt toi toi toi ... muß gleich auf Holz klopfen ...

    Wir würden uns definitiv keine (Vermiet-)Wohnung mehr als Kapitalanlage zulegen....

    Liebe Grüße
    ***CoffeeCat***
     
    #5
  6. 22.02.11
    Monale
    Offline

    Monale

    Hallo Ninja, das ist mehr als ärgerlich. Ich schätze uns sehr glücklich, dass wir sehr liebe Mieter haben. Die Miete kommt pünktlich und mit der Nachbarschaft kommen sie bestens klar. Hoffentlich bleibt das so. Wenn ich von Euren Fällen lese, wird es mir ganz flau im Magen.
     
    #6
  7. 22.02.11
    casiotanzen
    Offline

    casiotanzen

    Hallo Ninja,

    ich mach beruflich Mietverwaltung für einige Eigentümer und es ist sehr schwierig, solvente Mieter zu bekommen. Leider sind die Gerichte bei uns zumindest immer sehr für den Mieter und gegen den Eigentümer.Aber hast Du eigentlich eine Selbstauskunft von Deiner Mieterin ausfüllen lassen? Ich würde ihr die Kaution auch nicht so schnell ausbezahlen. Die darf man zwar nicht für Mietzahlung benutzen,aber Du hast zumindest für die Frist von 6 Monaten eventuell ein Druckmittel. Vielleicht gibt sie Dir auch schriftlich, dass Du die Kaution doch für die NK Bezahlung hernehmen darfst? Laß blos nicht locker, denn diese "Mieter" dürfen nicht immer davonkommen.
     
    #7
  8. 22.02.11
    hausmütterchen
    Offline

    hausmütterchen

    Hallo Ninja,

    wie meinst Du das: "Wenn die Olle draußen ist, haben wir wenigstens die Haushaltsauflösung"?

    Ich habe in einigen Reportagen gesehen, dass man, wenn ein Mieter heimlich auszieht und seine Sachen zurück läßt - selbst wenn es nur noch Müll ist - der Vermieter das Zeug sogar noch einlagern muss.

    Ich hoffe, sie zieht nicht bei Nacht und Nebel aus.

    Mein Mann und ich haben auch schon mal über ein Mietobjekt als Kapitalanlage nach gedacht, es aber wirklich aus Angst vor Mietnomaden oder säumigen Mieten sein gelassen (die hatten uns zu viele Rechte).

    Ich wünsch allen hier viel Glück.
     
    #8
  9. 22.02.11
    casiotanzen
    Offline

    casiotanzen


    Hi Steffi,

    da hast Du leider recht. Wir hatten letztes Jahr einen solchen Fall und der eigentümer hat das persönliche Zeug tatsächlich für 6 Monate einlagern müssen. Erst dann konnte er es hergeben oder verkaufen oder wegschmeißen
     
    #9
  10. 22.02.11
    PetraGG
    Offline

    PetraGG Kreis Groß Gerau

    Hallo,

    und dann heißt es immer "die Bösen Vermieter", aber mittlerweile haben wir auch erkannt, dass die Mieter viel mehr Rechte haben als man selbst als Vermieter. Wir hatten auch mal einen Mieter, der keine Nebenkosten bezahlt hat und das aber erst nach seinem Auszug afgefallen ist, da er diese direkt an die Hausverwaltung bezahlt hat und der Verwalter gestorben ist, und durch falsche Kennzeichnung der Konten diese nach dem Tod eingefroren wurden und erst viel später rauskam, dass wir auf Schulden gesessen haben. Wir hatten auch keine neue Anschrift, also haben wir ständig seine Mutter angerufen, die das aber auch nicht mehr hören wollte und irgendwann 5 Jahre nach seinem Auszug in mühevoller Recherche haben wir einen aktuellen Wohnsitz von ihm rausbekommen und gleich wieder den Gerichtsvollzieher hingeschickt und unser Geld bekommen...Das war Glück!

    Lieben Gruß,
    Petra
     
    #10
  11. 22.02.11
    Ninja1
    Offline

    Ninja1 Ninja1

    Hallo Hausmütterchen,

    wenn sie draussen ist und der Gerichtsvollzieher verwertbare Sachen findet, dann gehören die uns, bis sie alles bezahlt hat.
    Ausserdem hat ein Vermieter auch PFANDRECHT.

    hallo casiotanzen,
    das Dumme ist, die andere Olle wohnt schon lange woanders und hatte auch keine Kaution gezahlt. Wir werden jetzt ihren jetzigen Vermieter ausfindig machen und dem mal ein paar Infos zukommen lassen ;)

    hallo Petra,

    da habt Ihr echt Glück gehabt !!!
     
    #11
  12. 22.02.11
    wkgenießerin
    Offline

    wkgenießerin

    Ich habe auch schon manches erlebt. Wichtig ist auf jeden FAll, dass man eine Vermieterrechtschutz hat, da in der normalen Rechtschutz diese nicht erhalten ist. Also gleich mal bei der Versicherung nachfragen. Außerdem verlange ich eine Kopie der Haftpflichtversicherung des MIeters, damit Schäden wie z.B. beim Ein-oder Auszug übernommen werden.
    Ich vermiete meine Wohnungen nur noch über den Makler. Das spart erstmal Kosten für Inserate und er übernimmt die ganzen Vorarbeiten, wie z.B. die Prüfung des Einkommens, Bürgschaft uvm. Bei vielen Makler ist das alles kostenlos, also bei Neuvermietungen mal nachfragen.
    Dennoch ist man vor bösen Überraschungen nicht sicher. Hab auch schon lernen müssen, dass Vertrauen in der heutigen Zeit nicht mehr gilt.
     
    #12
  13. 23.02.11
    AnLiSa
    Offline

    AnLiSa

    Hallo,

    ich kenne auch solche Fälle - ich arbeite als Hausverwalter - ich krieg den Ärger wenigstens bezahlt :rolleyes:

    hier ein kleiner Tipp: wenn die Mieter in einer Nacht- und Nebelaktion abhauen, ist der Vermieter neuerdings nicht nur verpflichtet, die Gegenstände in der Wohnung einzulagern (6 Monate ist richtig), er muss darüber hinaus auch einen Gutachter einschalten, welcher die Sachen bewerten muss - also noch mehr Kosten!!

    Um solche "Problemfälle" einzugrenzen, nutzen wir Auskunftsdateien wie Creditreform o.ä.

    Aber man kann den Leuten leider nur vor den Kopf gucken...

    LG AnLiSa
     
    #13
  14. 24.02.11
    Biesi
    Offline

    Biesi

    Hallo,

    also wie haben unsere beiden Wohnung auch abgestossen als wir unser Haus gebaut hat. Das Risiko dass man ständig Ärger mit Mietern hat und dann keine Miete kriegt war uns einfach zu gross. Wenn man mit dem Geld rechnet, weil man ein Haus abzubezahlen hat, dann geht das gar nicht. Für uns war es gut so. Allerdings gab es kurz nach dem Verkauf einen Mieterwechsel und der hat auch nur Ärger gemacht. Was war ich froh dass wir uns dafür entschieden haben die Wohnungen zu verkaufen.

    Unsere Nachbarn hatten neulich auch einen Mietnomaden in ihrer Wohnung. Das war aber eine coole Geschichte. Die haben auch ziemlich lange rumgestritten und es stand noch einiges an Geld aus. Unser Nachbar, der selbständig ist, hat den Mieter ausfindig gemacht und ihm dann angeboten die Schulden wenigstens bei ihm abzuarbeiten. Seither arbeitet der bei ihm und ist ein sehr guter und fähiger Mitarbeiter und zuverlässig noch dazu, was im voraus keiner so richtig gedacht hätte. Finde ich eigentlich eine ganz nette Geschichte. Aber naja, die Möglichkeit hat halt nicht jeder.
     
    #14

Diese Seite empfehlen