Frage - Selbstgebackenes in die USA schicken

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von steinchen, 18.11.07.

  1. 18.11.07
    steinchen
    Offline

    steinchen

    Hallo Liebe Hexen,

    ich möchte dieses Weihnachten ein paar selbstgemachte deutsche Spezialitäten (Stollen, Lebkuchen, Plätzchen) an Freunde in die USA schicken. Vielleicht könnt ihr mir ein paar Fragen dazu beantworten:

    Was darf man alles schicken und was nicht?
    Was muss man beim verschicken beachten (Verpackung, Zoll o.ä.)?
    Wie lange dauert es, bis die Päckchen da sind?
    Hat jemand schon Erfahrungen damit?
    :confused::confused::confused::confused::confused:
    Danke für Eure Hilfe

    Katrin
     
    #1
  2. 18.11.07
    Manuela Blank
    Offline

    Manuela Blank

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo Katrin,

    also soweit ich weiß, darf man gar keine Lebensmittel mit ins Land nehmen oder auch hinschicken. Meine Kollegin macht das immer so, daß sie alles, was sie hinschicken will, in einen Karton packt, diesen als Geschenk einpackt und in einen größeren Karton hineinstellt. Auf das kleinere Paket legt sie dann eine Tüte Haribo (für die Zollbeamten) und verschließt den größeren Karton.

    Man glaubt es kaum, aber fast immer kommt das Paket an - ohne Haribos!

    LG Manuela =D
     
    #2
  3. 18.11.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo Katrin,

    ---> hier findest Du schon mal nützliche Tipps
    Lebensmittel dürfen verschickt werden.... siehe Liste
    es muss bei der Post genau deklariert werden, was im Paket ist...
    ich habe jeweils die Süßigkeiten und Gebäck und Waffeln.... und auch Kleidungsstücke als Geschenke deklariert... und der Wert der Geschenke musste auch angegeben werden.

    es gibt verschiedene Versandmögklichkeiten....
    per Wasser ist der günstigste... und da hat mich als schon der Schlag getroffen... Porto von 50 Euro und mehr... war keine Seltenheit.
    Wenn das Paket Weihnachten dort sein soll... und Du wählst den Wasserweg.... dann solltest Du es auf den Weg bringen....
    5-6 Wochen war unser Paket als unterwegs....

    Die Post kann Dir auch weiterhelfen

    Grüßle
    Gaby :sunny:

     
    #3
  4. 18.11.07
    funnybs
    Offline

    funnybs

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo Gaby,
    erkundige Dich vorher nach den Versandkosten. Ein 2kg Päckchen kostet gut 24€ und ein Paket ab 24€.
    Hab gerade ein Paket nach Israel schicken wollen. Es wog 3kg mit Verpackung und hätte gut 50€ gekostet, dann hab ich den Inhalt geschrumpft auf 1,8kg mit Verpackung und brauchte dann nur 24€ berappen. Der Inhalt ist bei weitem nicht so teuer gewesen, aber, was tut man nicht für liebe Leute.:rolleyes:
    Das Päckchen ging per Luftpost nur nach International frankiert.

    Schönen Abend noch
     
    #4
  5. 18.11.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    meine Tochter hat zwei Jahre in Nord Carolina gelebt. Da ich ihr was Gutes tun wollte schickte ich ihr des öfteren Pakete.
    Jedesmal war sie danach am schimpfen daß wieder das gesamte Paket aufgerissen war und nur noch ein paar Artikel darin waren.Meist noch eine kurze Mitteilung daß es zensiert wurde.
    Um diesen Ärger zu Umgehen kam ich auf folgende Strategie:
    Generell war es ein Geschenk für ein Baby oder Kleinkind. Deklariert , wie : Babyrassel,Kinderstiefel oder sogar Skistiefel.
    Es kam immer darauf an wie schwer bzw wie groß das Paket war . Ich habe sogar Weißwürste und Südtirolerspeck rübergeschickt. Habe das meißt von meinem Metzger mir extra in Dosen füllen lassen.
    Aber deklariert habe ich zum Schluß immer mit Kindergeburtstag oder Geburt.
    Manche Pakete waren in 7 Tagen bei ihr und über Weihnachten kam ein Paket erst nach 2 Monaten (Februar) an. Obwohl ich immer !!! mit Luftpost geschickt habe .
    Solltest Du Alkohol schicken , so wickle ihn sehr gut in diese Luftpolstersäckchen ein, da hört man die Flüssigkeit auch nicht so sehr. - Glaub mir die vom Zoll mögen es auch gerne!. Meinen Speck und das Weißbier hat ihnen garantiert sehr gut gemundet!.
    Befreundete Amerikaner bestätigten, daß sehr Wohl so manches in die eigene Tasche verschwindet.
    Viel Erfolg beim Versenden!
    Zuckerpuppe
     
    #5
  6. 18.11.07
    Texasfan
    Offline

    Texasfan

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hi,
    ich habe erst selbst vor wenigen Wochen, verbotenerweiße...., Mon Cheri* in die Staaten geschickt. Dort kann man nur eine Sorte ohne Likör kaufen.
    Auf die Umverpackung habe ich lediglich "chocolate" geschrieben.
    Ist angekommen.
    Wichtig ist, das Geschenk deklariert wird und einen evtl. Wert muss man auch angeben.
    Der Preis für Luftpost ist wirklich horrent. Lieferzeit ca. 1 Woche nach Alabama z.B. und 1,5 Woche nach St. Washington.
    Normale Zeit mit dem Schiff beträgt wirklich bis zu 6 Wochen.
    Ich bin mir wirklich nicht sicher ob auch jedes Päckchen kontrolliert, bzw.durchleuchtet wird.
     
    #6
  7. 18.11.07
    Küwalda :-)
    Offline

    Küwalda :-) Küchenschabe

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo,

    ich hab' mir schon ein paar Mal diese Päckchenmarken ersteigert für einen Preis von 8 Euro im Sommer bis zu 17 Euro kurz vor Weihnachten. Die sind unbegrenzt gültig und man kann bis zu 2kg per Luftpost in die ganze Welt schicken. In die USA kamen meine Weihnachtspäckchen meist nach 10 Tagen bis 3 Wochen an. (Erfahrungswert aus 2005, weiss nicht wie es aktuell ist)

    LG

    Küwalda
     
    #7
  8. 19.11.07
    Luischen
    Offline

    Luischen

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo Ihr Lieben,
    finde es super, das dieses Thema hier auch zu finden.
    Werde im Dezember nach Texas gehen und wollte eigentlich Stollen und Weihnachtsgebäck sowie Mon Cheri mitnehmen. Nun lese ich, das man es gar nicht einführen darf. Hatte mich zwar erkundigt, dort hieß es Geback ja. Nun bin ich sowas von ratlos. Meine ganzen Pläne sind durcheinander. O Gott diese Amis.
    War schon mal jemand von Euch in Amiland?
    Wie waren die Kontrollen?

    Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Montag.
    Angelika
     
    #8
  9. 19.11.07
    Texasfan
    Offline

    Texasfan

    #9
  10. 19.11.07
    mix it
    Offline

    mix it

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo Karin, ich hatte letztes Jahr selbstgebackene Plätzchen mit einem kleinen weiteren Geschenk in die Staaten geschickt, deklariert als Gift.
    Kam prima an, dauerte allerdings im Weihnachtstrubel eine Weile.
    Grüße

    mix it
     
    #10
  11. 20.11.07
    Luischen
    Offline

    Luischen

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo Texasfan,=D
    super, vielen Dank für den Link.:hello1=Da mein Englisch nicht gut ist muss ich jetzt erst mal schauen was da aufgeführt ist.:rolleyes:
    Wo warst Du in Amiland. Ich vermute ja ganz stark in Texas, da gehe ich auch hin. Da ich noch nie dort war bin ich jetzt schon ganz doll zappelig.
    Freue mich aber riesig.:blob8::blob8::blob8::blob8::blob8::blob7::blob7::blob7:
    Wie waren die Kontrollen?

    Wäre toll:blob8:wenn Du mir bisschen erzählen könntest.

    Liebe Grüße
    Angelika
     
    #11
  12. 25.11.07
    Texasfan
    Offline

    Texasfan

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo Angelika,
    JA, ich war auch in Texas!!
    Aber nur, weil ich so einen netten Freund in Alabama habe!
    Hört sich jetzt bestimmt komisch an, ist aber so.:rolleyes:
    Ich habe den "alten" Bekannten im Internet wiedergefunden und letztes Jahr hat er uns mit seiner Frau besucht.
    Dieses Jahr haben wir ihn besucht. Er lebt in Alabama. Da er aber weiß, das ich ein absuluter "Texasfan" bin, hat er mich drüben überrascht, dass wir uns jetzt ins Auto setzen, einen Trip nach New Orleans machen, dort in einem Hotel übernachten und dann weiter nach Texas fahren.
    Dort waren wir in St. Antonio in dem Apartment von seienm Sohn untergebracht.
    Wenn du in der Nähe bist, schau dir unbedingt den "riverwalk" an.
    Geb es mal als Suchbegriff in Googl* ein. Dort ist auch Alamo. Ein wirkliches highlight.
    Ich habe meine geliebten Longhorns auf der Weide gesehen. Leider nur vom highway aus. Houston mit seinen 4-spurigen highways.... wahnsinn.
    Mir blieb echt sie Spucke weg. War absolut fasziniert von allem
    Einkaufen bei Walma*. Riesige Regale und eben alles etwas "größer" als bei uns.
    Wir sind echt super nett empfangen worden. Wurden oft angesprochen, von wo wir aus D. kommen. Ob sie vielleicht von uns vier ein Foto machen sollen. Ich hab mich echt "*auwohl" gefühlt.
    Das kenne ich hier überhaupt nicht.
    Zu den Kontrollen kann ich dir sagen.... Es fängt schon hier in D. an. Fragen, wer die Koffer gepackt hat, ob man für jemanden etwas mitnimmt. Ob etwas zu verzollen ist, ob man Geschenke mitnimmt, was genau.
    Bei uns wurden noch die Fingerabdrücke genommen, ist aber jetzt schon in den neuen Pässen. Dann wurden wir noch per Webcam am Flughafen in Atlanta fotografiert. Vergesse nicht den kleinen Beutel für die Flüssigkeiten.
    Schreib mir doch ne PN, dann kann ich noch genauer auf Fragen eingehen.
    Wann fliegst du denn?
     
    #12
  13. 27.11.07
    Luischen
    Offline

    Luischen

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo Jutta=D
    vielen Dank schon mal für Deine Beschreibung. Hört sich ja toll an bin ja mal gespannt.
    Habe Dir soeben eine PN geschickt. Hätte da schon noch ein paar Fragen.:eek:
    Fliege am 20.12.2007 nach Houston, bin schon ganz zappelig.

    Ganz liebe Grüße
    Angelika
     
    #13
  14. 01.12.07
    andrea-l
    Offline

    andrea-l Inaktiv

    @ Angelika

    Hallo Angelika.
    Meine Schwester lebt in Texas, genauer gesagt in San Antonio.
    War im Herbst 2004 auch dort. Wunderschön !!!
    Wenn du Lebensmittel mitnehmen möchtest dann sei am Zoll ehrlich.
    Meine Nichte war gerade da und letzte Woche ist sie zurückgeflogen.
    Wir haben ihr einen kleinen Koffer nur mit Lebensmittel gepackt. Haben sonst nichts rein, weil wir dachten wenn es in Frankfurt Probleme gibt, behalten wir diesen Koffen eben doch hier. Und wenn es in Amerika Probleme gibt, können wir halt nichts tun.
    Auf jeden Fall hatten wir drinnen: Schokolade, Maggi-Fix-Produkte, Senf, Süßigkeiten, Backerbsen, Süßigkeiten und das Beste: selbstgebackene Linzertorte.
    In Frankfurt waren sie zwar wegen der Linzertorte etwas skeptisch, haben aber gesagt, es liegt am US-Zoll ob es ankommt.
    Ach ja, und in den restlichen Koffern haben wir noch frische Laugenbrezeln verteilt ( Das habe ich allerdings nicht gemeldet ).
    Es kam ALLES an !!! :) Weiß allerdings nicht, ob sie wegen den Kids nicht so streng waren.
    Aber 2004 habe ich auch so viel mitgenommen, sogar selbst gebackenes Weihnachtsgebäck. Und es gab auch keine Profbleme.
    Du darfst nur keine Wurst, Fleisch, Obst mitnehmen - soweit ich weiß.

    Dann schönen Urlaub und grüß mir die Texas-Cowboys :rolleyes:.
    Wo geht´s denn genau hin ?
     
    #14
  15. 02.12.07
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    AW: @ Angelika

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Hallo Andrea... ja was nun.... ehrlich oder doch nicht... ;)... *sorry*

    ich war im Mai unterwegs... und wir hatten Erdbeeren mit im Handgepäck...:rolleyes:
    Zu meiner Tochter sagte ich noch... ist es jetzt wie es ist... wir geben sie mit an... und so haben wir es auch gemacht....
    uuuuund.....
    kein Mensch/Zöllner hat es interessiert.... :eek:
    da war ich doch auch mal kurz von den Socken....:eek:
    Bettina... meine Jüngste... die in Amerika im Austausch war... hat sich natürlich rieeesig über die Erdbeeren gefreut... =D

    Grüßle und schönen 1.Advent
    Gaby :sunny:

    [​IMG]
     
    #15
  16. 02.12.07
    Texasfan
    Offline

    Texasfan

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Tja,
    das ist so ne Sache.
    Die lieben Zöllner sind doch auch nur Menschen.
    Von meinem Bekannten hab ich diese Woche ein Päckchen mit 3!! Gläsern "Sweet cucumber relish" bekommen. Dies war auch so, ganz ehrlich außen deklariert. Das Päckchen war total auseinander genommen worden, durch den Zoll geprüft und dann wieder zugemacht worden.
    Die glaubten wohl nicht, dass jemand eingemachte Gurken verschickt??;););)
    Und das noch zu einem Portobetrag von sage und schreibe: Haltet euch fest! 36$
    Gestern sah ich noch ein Bericht vom Zoll an den Flughäfen. Jemand der sich etwas komisch verhält und auffällt, den picken sie raus. Die haben wohl ein geschulten Blick dafür:rolleyes:.
    Besonders bei der Einfuhr, wird auf Klamotten im Moment überprüft, da der Euro so stark ist, sind ja Jeans usw. recht günstig zu kaufen.
     
    #16
  17. 02.12.07
    Luischen
    Offline

    Luischen

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    :happy3:Hallo Zusammen:blob8::blob8::blob8:
    danke Euch für die hilfreichen Tips:tool: bin ja mal gespannt was da auf uns zukommt. Auf jeden Fall habe ich bis jetzt nur positive Meldungen bekommen, was den Aufenthalt in Amerika betrifft, bei den Kontrollen:confused: oje was erwartet uns da.:confused::confused::confused::confused::confused::confused:
    Andrea wir fliegen nach Houston, dort lebt eine Freundin, in Kileen Forth Hood (weiß nicht ob das richtig geschrieben ist.) lebt meine Schwägerin. Da Schwägerin und Freundin für uns eine Überraschung haben:3some:wissen wir nur das wir in Houston am Flughafen von allen abgeholt werden.:wav:
    Mit Sicherheit werden wir ein paar Tage in Houston sowie Kileen sein, konnte raushören, das Austin geplant ist, San Antonio hat mir Texasfan auch schon schmackhaft gemacht. Ist anscheinend 3 Stunden mit dem Auto zu fahren, naja mal sehen. Was wir dort erleben werden.
    Beim mitnehmen werde ich schon etwas vorsichtig sein, und wie Du mir geraten hast, auch angeben. Unsere Lieben schreien nach Mon Cheri, die anderen Sachen sowie Suppenwürfel,Salatsoßen und Ma..i oder Kn..r haben werden natürlich auch mitgenommen. Selber bin ich da ja nicht so begeistert, da ist mir mein Suppengrundstock lieber. Aber das dürfte Probleme geben, deshalb lasse ich das lieber Zuhause.
    War aber etwas erstaunt, als meine Schwägerin mich anriefen und mich gebeten hat Eierbecher mitzubringen. Man könnte meinen man geht in ein Entwicklungsland.=D
    Nun wünsche ich allen hier einen wunderschönen 1.Advent
    Gruss
    angelika
     
    #17
  18. 02.12.07
    Texasfan
    Offline

    Texasfan

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Angelika,
    mir fällt gerade ein, alle meine Freunde vermissen so sehr den deutschen Quark. Vielleicht wäre das auch etwas für dich, als Mitbringsel?
    Ich melde mich dann wieder per Mail, gehe jetzt erst mal auf den Weihnachtsmarkt.
     
    #18
  19. 02.12.07
    steinchen
    Offline

    steinchen

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo liebe Hexen,

    vielen Dank erstmal für Eure "Versand-Tipps". Ich habe mich auch noch bei der Post erkundigt, auf den Versanzetteln steht nochmal alles drauf.

    Dank Eurem regen Austausch zu baldigen USA - Reisen, habe ich gaaaaanz schlimmes Fernweh :-(

    @ Luischen:

    Viel Spaß in Texas, es wird sicher großartig. Ich schicke Dir alle guten Wünsche für die Reise

    Viele Grüße
    Katrin
     
    #19
  20. 02.12.07
    Luischen
    Offline

    Luischen

    AW: Selbstgebackenes in die USA schicken

    Hallo Steinchen:p
    danke für die guten Wünsche, lass mich überraschen und hoffe das alles gut geht.

    Hallo Texasfan-Jutta:p
    Danke für den Tip mit dem Quark, werde welchen mitnehmen.
    Viel Spass auf dem Weihnachtsmarkt.

    Liebe Grüße an Alle
    Angelika
     
    #20
: weihnachten

Diese Seite empfehlen