Semmel-Knödel - Brötchenwürfel gefroren sammeln?

Dieses Thema im Forum "Hauptgerichte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Penny79, 10.01.10.

  1. 10.01.10
    Penny79
    Offline

    Penny79

    Hallo miteinander,

    habe gestern die Semmelknödel gemacht und bin super begeistert. Wir hatten noch ganz viel Brot vom Geburtstag übrig.

    Möchte natürlich künftig öfters die Semmelknödel machen, man hat ja schon ab und zu auch "altes" Brot, allerdings natürlich nicht in den Mengen, die benötigt werden.

    Kann man denn, immer wen man altes Brot hat, dieses in Würfel schneiden und einfrieren und praktisch sammeln?
     
    #1
  2. 10.01.10
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Penny !! :wave:

    Ja, kann man, geht prima. Also wir machen daheim fast ausschließlich Semmelknödel aus eingefrorenen Brötchen. Wir packen sie zwar am Stück in die Kühltruhe, aber sie vorher schon zu würfen, ist eine tolle Idee. Zumal sie dann bestimmt auch weniger Platz in der Gefriertruhe einnehmen. ;)

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #2
  3. 10.01.10
    Leila
    Offline

    Leila glückliche Frau H. -

    Hallo Penny!

    Ja, du kannst altes Brot würfeln und einfrieren. Ist aber nicht nötig, finde ich. Ich sammle alte Semmeln und Brezen in einer Stofftüte (oder in einer Papiertüte die vom Bäcker) bis ich sie benötige. Die schimmeln ja auch nicht, wenn sie in keiner Plastiktüte sind. Ich habe nur mal Semmeln eingefroren, die noch nicht richtig hart waren, aber bereits klein geschnitten. Da besteht eher die Gefahr des Schimmelns, wenn sie noch nicht richtig hart sind.
     
    #3
  4. 11.01.10
    Sarania
    Offline

    Sarania

    Hallo Penny,

    ich hatte dieses Problem auch. Ich habe das übrige Baguette noch im altbackenen Zustant gewürfelt und auf dem Backblech trocknen lassen. Jetzt harren Sie in einem Behälter auf ihren Einsatz und nehmen in der Truhe keinen Platz weg.

    Liebe Grüße

    Sarania
     
    #4
  5. 11.01.10
    Scarlet
    Offline

    Scarlet

    Hallo Penny,
    Ich halte meine alte Brötchen auch in einer Stofftüte.Da können sie in Ruhe trocknen, bis sie gebraucht werden.
    Davon mache ich je nach Bedarf, Semmelknödel oder Paniermehl.
    Ist echt total praktisch.
    Probiers mal.:p
    Grüssle
     
    #5
  6. 11.01.10
    sommer
    Offline

    sommer

    Hallo Penny,
    ich schneide die fast getrockneten Semmeln (Brötchen) und bewahre sie ebenfalls in einer Schüssel auf, bis ich sie brauche. Da haben sie Luft und nehmen keine Platz im Gefrieschrank weg. lg Sommer:)
     
    #6
  7. 11.01.10
    hühnchen1968
    Offline

    hühnchen1968

    Gutem Morgen zusammen,

    ich sammle mein altbackenes Brot auch in einer Stofftüte. Schneide es aber auch in Würfel, bevor es ganz trocken ist, in hartem Zustand find ich es echt schwierig, die Würfel ordentlich hinzukriegen, vor allem ist die ganze Küche dann eingesaut!
    Die Würfel kommen dann in eine Stofftüte und wenn die voll ist gibts lecker Semmelknödel.
    Viele Grüße und einen schönen Tag
    Sabine
     
    #7
  8. 11.01.10
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo Penny,

    ich schneide die 2 bis 3 Tage alten Semmeln in feine Scheiben oder Würfel und friere sie dann ein. Die Knödel werden dann besser, als mit richtig ausgetrockneten Semmeln. ( Diese Aussage habe ich von einem Koch, der in einem Restaurant arbeitet, dessen Spezialitäten bayerische Schmankerl sind. ) Aber wir Bayern sind in Sachen " Semmelknödel " halt besonders anspruchsvoll.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #8
  9. 11.01.10
    yve
    Offline

    yve

    Hallo,

    also ich persönlich bin auch mehr für`s Einfrieren.
    Es sei denn,sie werden recht zügig verbraucht.
    Bei längerer Lagerung ohne Froster schmecken auch die Würfel alt.
     
    #9
  10. 11.01.10
    Knollie
    Offline

    Knollie

    Hallo Ihr Lieben,

    wie verarbeitet Ihr die gefrorenen Würfel dann weiter? Erst komplett auftauen lassen oder direkt gefroren verarbeiten?
     
    #10
  11. 11.01.10
    Biene28
    Offline

    Biene28 Oberbayern-Hexe

    Hallo zusammen,

    als "bayrischer Semmelknödelfachmann" ;);););) muss ich euch leider sagen, dass Knödelbrot niemals aus steinharten Semmelwürfeln besteht! Am besten sind Semmeln, die ca 1 Tag alt sind, also trocken und noch nicht hart! Diese dann in dünne Scheiben schneiden! Einfrieren kann man das Knödelbrot allerdings prima! Komplett aufgetaut muss es zum weiterverarbeiten nicht sein, man sollte es in einer Schüssel verteilen können, dann die heiße Milch drübergießen und ein bißchen stehen lassen. Dann die Eier dazu und durchkneten.

    Hoffe, geholfen zu haben:rolleyes:;)!

    lg
    Biene
     
    #11
  12. 11.01.10
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo Biene,

    ich mache es genauso!

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #12
  13. 11.01.10
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Knollie !! :wave:

    Wir lassen die Brötchen erst komplett auftauen. Da dauert ... hm ... 20 Minuten? Ich hab noch nie drauf geachtet.

    Und ich muss Seepferdchen recht geben, mir schmecken Semmelknödel aus nicht ganz harten Brötchen auch besser.

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #13
  14. 11.01.10
    anilipp
    Offline

    anilipp

    hallo Knödelfans,

    ich bereite immer gleich die Semmelknödel zu und friere diese ein.
    Muß allerdings auch dazu sagen, daß mich eine Freundin mit Brötchen eindeckt, die in der Bäckerei übrig waren. Das ist dann mengenmäßig auch gleich so viel, daß es eine komplette Ladung Knödel reicht. :p
     
    #14
  15. 11.01.10
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo,

    Semmelknödel friere ich auch ein und zwar " gebackene " Semmelknödel.
    Ich mache einen normalen Semmelknödelteig, forme die Knödel und fritiere sie dann kurz, bis sie goldbraun sind. Dann koche ich die gerade benötigten Knödel gleich, der Rest kommt ungekocht in die Gefriertruhe. Bei Bedarf gibt man die gefrorenen Knödel ins kalte Wasser und bringt sie zum Kochen. Noch kurz ziehen lassen und fertig. Auf diese Art und Weise habe ich immer schnell Semmelknödel zur Hand, nicht nur als Beilage zu Fleisch oder Rahmschwammerln, sondern auch in Scheiben geschnitten und mit Wurst - oder Leberkäswürfeln angebraten.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #15
  16. 11.01.10
    Shjaris
    Offline

    Shjaris

    Hallo, Seepferdchen !! :wave:

    Das ist ja ein toller Tipp, muss ich auch mal ausprobieren. Denn "schnell mal Semmelknödel" haben ist natürlich prima. =D

    Grüßle,
    Shjaris ^_^
     
    #16
  17. 23.10.11
    Mickeymaus
    Offline

    Mickeymaus

    Genauso mache ich es auch!
    Ich habe dabei den Vorteil, dass ich die Semmelwürfel einzeln entnehmen kann, denn ich nehm sie nicht nur für Semmelknödel. Wenn ich Kartoffelklöße mache, leg ich in die Mitte immer ein paar Semmelwürfel, die ich vorher geröstet habe. Sehr lecker schmecken sie auch als Suppeneinlage. Ich röste sie in Margarine goldgelb, tu sie in einen Teller, den ich dann mit Tomatensuppe oder auch Erbsencremesuppe auffülle. Ganz lecker sind die gerösteten Würfel auf Zwiebelsuppe, dann mit geriebenen Käse bestreut und überbacken. Mhmmm...
     
    #17

Diese Seite empfehlen