Soßen u. Suppen binden, eindicken ...

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von gänseblume, 04.01.07.

  1. 04.01.07
    gänseblume
    Offline

    gänseblume

    Hallo!
    Ich möchte mir von Euch gerne ein paar praktische Tipps holen.
    Hab hier schon viel gelesen, daß Ihr Soßen z.B. mit Reismehl eindickt.
    Aber wie funktioniert das praktisch?
    Wann und für was nehm ich z.B.
    - Reismehl (da mahl ich einfach normalen Reis im TM??)
    - selbstgemachtes Bratensoßenpulver (da ist gemahlenes Brot drin, dickt das auch ausreichend??)
    - wann nehm ich Mehl?
    - in ne Gemüsesuppe einfach immer nur Kartoffeln mitrein, damit das dann von selbst "eindickt"?

    Was könnt Ihr empfehlen, wann klumpt was und wann nicht? Gibts da ne Faustregel? Also gleich zu Anfang mit in die Soße oder erst wenn alles schon warm ist?

    Sorry für die vielen Fragen :confused: :confused: aber ich mag eigentlich keine dicken Sahne-Mehlpapp-soßen und weiß nicht, wie ich am besten gesunde und kalorienarme Soßen im TM mache.

    Lieben Dank für Eure Antworten,=D
    viele Grüße
    gänseblume
     
    #1
  2. 04.01.07
    Meli
    Offline

    Meli Küchenchaot

    AW: Soßen u. Suppen binden, eindicken ...

    hallo, am besten Milchreis nehmen für Reismehl, aber Vorsicht:der dickt erst nach ein paar Minuten kochen ein, also nicht zuviel nehmen, sonst kannst du die Soße schneiden( ist mir am Anfang passiert) .
    Brot bindet gut, das machen meine älteren Nachbarn heute noch so( ein Stück Brot ins Gulasch und mitkochen lassen, das zerfällt und bindet prima).In Gemüsesuppen reicht gekochte Kartoffel als Bindung aus.
    Mehl an sich brauchst du für die klassische Mehlschwitze.
    Gruß Meli
     
    #2
  3. 05.01.07
    gänseblume
    Offline

    gänseblume

    AW: Soßen u. Suppen binden, eindicken ...

    Hallo Meli!
    Danke Dir für Deine Infos!
    Also mahl ich jetzt einfach ne Portion Milchreis und geb da dann immer nen Löffel voll zur Soße (statt Mehl) und koch das mit.
    Ich hab das hier auch öfter schon gelesen mit diesem Bratensoßenpulver selbstgemacht, wo man eben ein hartes Schwarzbrot mit reingibt. Werd ich mir mal herstellen und auch ausprobieren.
    Danke Dir nochmals,
    viele Grüße,
    gänseblume
     
    #3
  4. 05.01.07
    Truse
    Offline

    Truse

    AW: Soßen u. Suppen binden, eindicken ...

    Hallo Ihr Soßenbinderinnen ;)!
    Ich entscheide bei Saucen und Suppen erst kurz vor dem Servieren, ob mir die Konstistenz gefällt. Wenn nicht, nehme ich Speisestärke (Kartoffelstärke).
    Da halte ich mich dann an die Mengenangaben auf der Packung. Ich kaufe meist Remiga Speisestärke, und die Dosierungsanleitung klebt in meinem Küchenschrank. Allerdings rühre ich die Stärke seit ich den TM habe nicht mehr kalt an, wenn ich Soßen ohne festen Inhalt binde. Ich geben Sie einfach in den Mixtopf und mixe gründlich bei Stufe 5. Die Sauce oder Suppe sollte noch sehr heiß sein, dann bindet das Ganze schnell. (Oder noch mal kurz bei 100 Grad aufkochen).
    Wenn ich aber ein Gulasch oder sonstwas mit Stücken habe, rühre ich die Speisestärke wie gehabt separat mit kaltem Wasser an und lasse das von Jacques nur noch vorsichtig unterrühren.
    Gegenüber Mehl hat Speisestärke übrigens den Vorteil, dass es keine Klümpchen gibt.
    Viele Grüße
     
    #4
  5. 26.09.10
    Muggi
    Offline

    Muggi kleines Faultier

    Hallo!

    Eigentlich habe ich die gleichen Fragen wie Gänseblume!

    "Wann" nimmt man "was"

    Wo ist der Unterschied, ob man mit Reismehl, Mehl, Stärke (welche: Maisstärke, Kartoffelstärke...) oder Brot gemahlen bindet?

    Wann tritt die Bindung ein?
    Ich warte immer, wenn ich aufgekocht habe, dann passiert nicht viel und wenn ich dann nochmal nachdosiere, habe ich doch eine Pampe :-(.
    Mit was kommt ihr am besten zurecht, ohne diesen unprofessionellen Stärkegeschmack hinterher zu haben?

    Am meisten interessiert mich die Sache mit dem Reismehl!!!
    Wie mahlt ihr es, dass es wirklich feines Mehl ist (manche scheinen damit Probleme zu haben)
    soll man wirklich nur Milchreis verwenden oder ist die Sorte egal?
    Kann ich es einfach so zu den Gerichten geben (auch in die Pfanne, ohne TM), oder muss ich es irgendwie anrühren?

    Danke
     
    #5
  6. 26.09.10
    gänseblume
    Offline

    gänseblume

    Hallo Muggi!
    ja, wäre klasse, wenn uns hier mal jemand professionelle Tips geben könnte!
    Damals als ich den Beitrag erstellt hab, habe ich dann mal ne Weile mit Reismehl gekocht. Aber das hab ich schnell wieder sein lassen, weil ich die Konsistenz der Soßen einfach irgendwie pappig fand und alles hatte irgendwie nen komischen Geschmack (wohl vom Reis?).
    Das mit dem Bratensoßenpulver hab ich auch schon probiert, mit Pilzen und getrocknetem Brot, aber das kumpt bei mir auch immer.
    Momentan binde ich meine Soßen mit Stärkemehl (Kartoffelstärke), meist 2 TL; wenn ich dann allerdings nachdosieren muß, dann klumpt es. Ist mir erst letzte Woche wieder passiert.
    Irgendwas mach ich wohl falsch.
    Alle finden es immer so toll, wie schnell und einfach man leckere Soßen im TM machen kann, aber ich bin nicht begeistert von meinen Werken:rolleyes:
    Viele Grüße, gänseblume
     
    #6
  7. 27.09.10
    landtante
    Offline

    landtante

    Hallo,

    ich bin überhaupt kein Fan von mit Mehl oder gar Soßenbinder angedickten Soßen. Als Alternative kann ich Johannisbrotkernmehl empfehlen (aus dem Bioladen). Hat fast keine Kalorien. Verwende ich aber auch nur, wenn unbedingt nötig. Für Braten gibt es einen kleinen Trick. Braten, wie gewohnt, mit viel Gemüse anbraten, fertig garen und anschließend die Soße in den Thermomix gießen und 1 min. St. 10 pürieren. Das ist figurfreundlich, gesund und lecker.

    Viele Grüße
    Tina
     
    #7

Diese Seite empfehlen