spanische Rezeptsammlung - 0427 Aufschnitt

Dieses Thema im Forum "Garaufsatzgerichte: mit Fleisch" wurde erstellt von Barbara70, 13.01.04.

  1. 13.01.04
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    0427 Aufschnitt

    250g Huehnchenbrust
    250g gekochter Schinken
    1 Ei
    Salz und Pfeffer

    Die Huehnchenbrust und den Schinken bei Geschw. 3,5 stueckeln.
    Ei hinzufuegen, Saz und Pfeffer und alles gut mischen.
    Auf einer Klarsichtfolie verteilen und in Wurstform aufrollen, in den Varoma® legen und 25min daempfen.

    Persoenliche Anmerkung der Uebersetzerin:
    Beim naechsten Suppenkochen werde ich das ganz bestimmt ausprobieren. So kann man die Hitze gut ausnutzen J.
     
    #1
  2. 13.01.04
    muima
    Offline

    muima

    Hallo Barbara,
    weißt du ob die Hühnerbrust roh sein soll? Ich kann mir das nicht so ganz vorstellen :-? . Berichte doch bitte, wenn du sie ausprobiert hast :p .
    Vielen Dank und liebe Grüße :wink:
    Monique
     
    #2
  3. 13.01.04
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Kann ich gar nichts zu sagen.

    "Lamoscanegra" übersetzt die Rezepte, von ihr stammt auch die Anmerkung!!!
     
    #3
  4. 18.01.04
    lamoscanegra
    Offline

    lamoscanegra

    hier in spanien bekommt man in jeder metzgerei frisches huehnchen, bzw. teile vom huehnchen. die "pechuga", das ist die brust ohne knochen, wird besonders oft verwendet. die metzger schneiden sie in superduenne schnitzel.....ich mag gar keine anderen schnitzel mehr.

    in diesem rezept werden stuecke von der rohen brust verwendet. ich stelle mir vor, das ergebnis duerfte eine art schinkenwurst sein.

    ich moechte das rezept gerne ausprobieren, aber ich als tm-anfaenger, denke noch ueber die suppe nach, die 25min varoma kochen muss um die "abwaerme" auszunuetzen. hat nicht jemand einen tipp fuer mich?
    das wuerde mich sehr freuen.

    liebe gruesse, la mo ne
     
    #4
  5. 18.01.04
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Ich wüßte jetzt so auf Anhieb gar keine Suppe, die auf Stufe VAROMA gekocht wird.

    Wie wäre es denn, einfach Kartoffeln im Gareinsatz zu garen. Da passen doch 25 Minuten.
     
    #5
  6. 18.01.04
    lamoscanegra
    Offline

    lamoscanegra

    hallo barbara,
    danke fuer den tipp.
    und jetzt muss ich mich mal als blutigen tm-anfaenger outen: :oops: :oops:
    wie genau kochst du die kartoffeln, geschaelt, ungeschaelt, in stuecken, mit wieviel wasser................im einsatz?
    meine guete, ist mir die frage peinlich :-? :oops: :oops: :oops: :oops:
    es kann nur besser werden, der tm ist ja nun schon 2 wochen im haus :)

    liebe gruesse, lamone
     
    #6
  7. 18.01.04
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Also ich schäle die Kartoffeln und schneide sie meistens schon direkt in Viertel (dann werden sie gleichmäßig gar).
    Wasser gebe ich so bis Oberkante Messer (ist glaub ich etwas mehr als 1/2 Liter) in den Mixtopf. Meistens geb ich auch noch 1 Brühwürfel oder einen TL Instantbrühe mit ins Wasser. Dann den Gareinsatz mit den Kartoffeln einhängen und 25 bis 30 Minuten VAROMA Stufe 1.
    Wenn Du größere Kartoffeln hast und sie nicht in Stücke schneidest, kann es sein, dass Du noch 10 Minuten nachgaren mußt. Außerdem passen mehr Kartoffeln in den Gareinsatz, wenn sie kleingeschnitten sind.

    Für Kartoffelsalat finde ich das z.B. auch sehr praktisch. Früher war das immer eine ziemliche Matscherei, die gekochten Kartoffeln in Stücke zu schneiden. Jetzt schneide ich sie immer schon roh und brauche sie für den Salat nur noch kalt werden zu lassen.
     
    #7
  8. 18.01.04
    Petra*
    Offline

    Petra*

    Hi Barbara,

    hab ich das gerade richtig gelesen?
    :-O :-O :-O :-O :-O
    Für Kartoffelsalat finde ich das z.B. auch sehr praktisch. Früher war das immer eine ziemliche Matscherei, die gekochten Kartoffeln in Stücke zu schneiden. Jetzt schneide ich sie immer schon roh und brauche sie für den Salat nur noch kalt werden zu lassen.[/quote]

    Du kocht die Kartoffeln für den Kartoffelsalat gleich in Scheiben? :wink: :wink:
    Wielange brauchen die denn dann?
    Würd ich dann auch mal gerne probieren.
     
    #8
  9. 18.01.04
    Biwi
    Offline

    Biwi

    Auf die Idee bin ich auch noch nicht gekommen...
     
    #9
  10. 19.01.04
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Ich schneide sie je nach Kartoffelgröße in Scheiben oder in halbierte Scheiben. Das funktioniert super klasse!!!! Sie brauchen gut 20 Minuten, vielleicht auch mal 25 Minuten.
     
    #10
  11. 19.01.04
    Möhrchen
    Offline

    Möhrchen Moderator

    Hallo Barbara,

    ich dachte immer, Kartoffelsalat kann man nur aus Pellkartoffeln machen! Deine Methode werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Da ist es sicher auch nicht so schlimm, wenn mal keine festkochenden Kartoffel zu Hand sind.
    Dies kann man sicher auch für Bratkartoffeln so machen?
    Kann man den Gareinsatz proppevoll machen?

    Ute
     
    #11
  12. 19.01.04
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Für Bratkartoffeln geht das auch wunderbar.
    Und den Gareinsatz stopf ich immer bis oben hin voll. Es paßt ja dadurch, dass es Kartoffelstücke sind ein wenig mehr rein, als wenn man die Kartoffeln ganz läßt.

    Vom Geschmack her finde ich es seit wir James haben eigentlich egal, ob Pellkartoffeln oder vorher schon geschält. Die Kartoffeln aus dem Thermomix schmecken sowieso viel besser als im Wasser gegarte.
     
    #12
  13. 21.01.04
    lamoscanegra
    Offline

    lamoscanegra

    Um wieder auf den Aufschnitt, bzw. die gefluegelwurst zurueckzukommen: Ich habe nach rezept fleisch und schinken bearbeitet, alles auf eine klarsichtfolie getan und eine wurst geformt, dabei alles gut zusammengedrueckt, damit die luft rausgeht. in den varoma gelegt......

    Kartoffelscheiben in den einsatz gegeben und 20min varoma geschw.1 eingestellt. dann waren die kartoffeln durch. kartoffeln rausgenommen und halbierte gruene bohnen in das kochwasser gegeben. bei varoma noch 5min weitergegart. dann war die wurst durch und ich hatte gleichzeitig die grundzutaten eines libanesischen kartoffelsalats gegart. ich war sehr zufrieden, wirklich (bin tm anfaenger =D ).

    die wurst ist klasse geworden. da das so einfach war, dachte ich, ich werde anfangen andere fleischsorten und auch mal bacon etc. zu wurst verarbeiten. diese dann braten und mit kartoffelsalat servieren :wink: . nur eines gibt mir zum nachdenken: wie kann ich denn diese plastikfolie ersetzen. alufolie auf keinen fall, finde ich auch nicht so gesund. koennte es mit pergamentpapier funktionieren?
    haette jemand eine idee, wie man das besser machen koennte?

    liebe gruesse
    la mo ne
     
    #13
  14. 22.01.04
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    @lamone:

    Wie wäre es denn mit Dauerbackfolie????? Würde die vielleicht auch gehen????
     
    #14
  15. 22.01.04
    lamoscanegra
    Offline

    lamoscanegra

    danke barbara fuer den tipp, werde ich bei der naechsten wurst ausprobieren.
    hast du schon mal eine pastete oder aehnliches im varoma gedaempft? wuerde das auch z.B. gleich mit dem pastetenbehaelter (porzellanetc.) funktionieren? in der spanischen sammlung gibt es eine laendliche pastete, da wird-soweit ich mich erinnern kann-die masse in einem verschliessbares alugefaess im varoma gedaempft.......

    und wegen der ausnutzung von abwaerme: heute habe ich, auch in der span.sammlung, eine gemueseconsome gesehen, die muss 40min bei varoma koecheln............

    liebe gruesse
    la mo ne
     
    #15
  16. 22.01.04
    Barbara70
    Offline

    Barbara70 Foren-Admin

    Hallo lamone,

    ich hab noch nie Pasteten im Varoma zubereitet. Das mit der Dauerbackfolie war nur so eine Idee, die mir spontan kam, als ich Deinen Beitrag gelesen habe.

    Aber Du kannst uns ja von Deinen Versuchen berichten!!!!
     
    #16
  17. 22.01.04
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo lamone,

    also ich glaub Butterbrotpapier müßte besser geeignet sein als Dauerbackfolie, da du ja die Enden sicherlich zusammendrehen wirst (geht mit Dauerbackfolie wohl nicht ganz so gut :roll: ).
    Ansonsten hab ich nur Wurstkoch-Erfahrung mit Pressack und den gibt man auch in einen Papierschlauch (ähnliche Konsistenz wie Butterbrotpapier)und läßt ihn zugebunden im hheißen Wasser ziehen.

    Liebe Grüße
    Pippilotta
     
    #17
  18. 22.01.04
    WK-Rezeptetopf
    Offline

    WK-Rezeptetopf Beiträge ehemaliger Benutzer/innen

    @ alle

    Es gibt jetzt eine "Back-Alufolie" von Toppits - die kombiniert ziemlich genial die Vorteile von Alufolie und Backpapier.... :roll:
     
    #18

Diese Seite empfehlen