Sprachreise nach England

Dieses Thema im Forum "Urlaubsziele" wurde erstellt von Dorothee, 27.11.12.

  1. 27.11.12
    Dorothee
    Offline

    Dorothee

    Hallo Ihr Lieben,

    jetzt ist es endlich so weit, unsere Tochter wird im nächsten Sommer eine Sprachreise nach England machen, um sich auf ihr Abitur vorzubereiten. Wir haben im Urlaub einen Engländer kennen gelernt und dieser hat die schlechte "amerikanische" Aussprache ihres Englisches gerügt (ihr Englischlehrer hat in Amerika gelebt und ist kein Engländer). Das hatten wir vorher nicht so empfunden - wir dachten, sie spricht ein gutes Englisch - aber inzwischen ist klar, die Aussprache ist deutlich eingefärbt. :-(

    Somit hat sie - mit Hilfe von Oma und Paten - zu ihrer Firmung eine Sprachreise nach England geschenkt bekommen.

    So weit - so gut, nur ist das Problem, dass wir von der Vielzahl der Angebote erschlagen sind. Wir haben uns verschiedene Prospekte und Angebote kommen lassen (Sprachreisen f, England Sprachreisen und Sprachkurse für Schüler und Erwachsene., Sprachreisen - Sprachschulen - Sprachkurse mit LAL Sprachreisen, Sch) Doch worauf sollen wir achten? Die Angebote und Preise sind sehr unterschiedlich, das Altersgefüge in den Kursen auch.

    Hat von euren Kindern jemand eine solche Sprachreise gemacht? Unsere Tochter ist jetzt 17 Jahre alt und möchte auf jeden Fall nach England, um ihr Englisch zu verbessern. Sie wird ihr Abitur - so Gott will - im sprachlichen Profil (mit Latein, Englisch und Spanisch) machen und hofft, dass es ihr helfen wird, in England Englisch zu sprechen und zu hören.

    Es wäre toll, wenn sich jemand melden könnte, der Erfahrungen gemacht hat oder einen Tipp, wie wir an die Sache heran gehen sollen.

    Herzliche verwirrte Grüße
    Ingrid:rolleyes:
     
    #1
  2. 27.11.12
    wrigda
    Offline

    wrigda das Engelkind

    Hallo Ingrid,

    meine Tochter war schon zweimal auf Sprachreise. Das erste Mal mit 13 war sie in England. Das hat ihr gut gefallen. Letztes Jahr war sie dann in Malta. Malta hat halt des Vorteil, dass es warm ist und auch ein bisschen mehr für die Jugendlichen geboten wird. Gesprochen wird dort auch gutes Englisch, da sie ja doch lange dem Empire angehört haben. Die kleine (inzwischen 15) will nächstes Jahr auch eventuell nach Malta oder nach Brighton (England). Brighton ist auch etwas Partymeile, von daher auch ganz interessant für die Jugendlichen. Lara war beide Male bei einer Familie untergebracht und sie musste auch dort konsequent englisch sprechen. In Malta waren noch mehr Schüler bei der Familie, aber da diese aus ganz Europa stammten haben sie dort auch konsequent nur englisch gesprochen. Wichtig finde ich bei einer solchen Reise, dass gesprochen wird. Ob das jetzt reinstes Oxford-Englisch ist oder leicht eingefärbt finde ich persönlich nur zweitrangig. Mir war es wichtig, dass sie "frei von der Leber weg " spricht. Eingeteilt wurde sie nach einem Test in Gruppen, da kam es weniger auf das Alter als vielmehr auf das Können der Schüler an. Wir haben uns damals für Sprach-Caffe entschieden. Wenn Du noch Fragen hast, einfach - auch gerne per PN - an mich wenden. Ach so: Die große will nächstes Jahr entweder auch wieder nach Malta oder falls sie es sich schon zu traut nach Malaga zum Spanisch lernen.
     
    #2
  3. 27.11.12
    Dorothee
    Offline

    Dorothee

    Hallo Eva-Maria,

    vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung! Ja, auch uns ist das freie Reden "von der Leber weg" am wichtigsten! Wir werden uns euren Sprachanbieter einmal ansehen und eventuelle gern auf dein Angebot, Fragen per PN zu stellen, zurückkommen.

    Herzliche Grüße aus dem hohen Norden
    Ingrid
     
    #3
  4. 30.11.12
    katjuscha
    Offline

    katjuscha Katjuscha

    Liebe Ingrid,
    leider bin ich schon seit Jahren nicht mehr im Dienst und weiß nicht mehr genau, was ich dir raten könnte.Aber zunächst: wenn das einzige Problem "the American pronunciation" ist, aber sonst das Englisch des Mädchens gut ist- vergiß den Kurs! Beide Aussprachen sind in Ordnung, an meiner Schule gab es auch Kollegen, die in den USA studiert hatten, das ist völlig egal.Aber wenn deine Tochter doch einen Kurs machen will, solltest du auf einiges achten:
    in der Gastfamilie soll nur ein Kind sein, das den Kurs besucht, ich muss der Ansicht widersprechen, dass es nichts ausmacht, wenn Kinder aus verschiedenen Nationen da sind. Meistens sprechen sie dann ein so schlechtes Englisch, dass mehr verdorben wird als dazu gelernt.
    Am besten wäre es, wenn deine Tochter den Englischlehrer fragt, welche Sprachreisen er empfehlen würde. Früher gab es eine Sprachreise vom Kultusministerium hier in Baden-Württemberg, sie war günstiger und recht ordentlich.Die F-Reisen waren auch gut. Ich habe übrigens selbst eine solche Reise des Kultusministeriums geleitet und habe auch früher Schüleraustausch begleitet.Allerdings habe ich für meine Tochter lieber eine Familie gesucht, wo sie paying-guest war: bei den Sprachkursen sind die Kinder den ganzen Tag mit meistens deutschen Kindern zusammen, sie lernen zu wenig. Es tut mir Leid, das sagen zu müssen, aber keiner meiner Schüler hatte nach so einer Reise geglänzt.Also, wenn du eine Stelle als paying guest finden könntest, garantiere ich dir, dass sie viel lernt.Und es ist viel billiger.
    Ich will dich nicht entmutigen, vielleicht sehe ich das falsch und die Sprachreisen sind viel besser geworden...Seit 10 Jahren habe nichts mehr damit zu tun.Mir tut es nur Leid, wenn ich sehe, dass Leute so viel investieren und dann enttäuscht werden. Übrigens: Wenn ich sehe, was deine Tochter macht, wird es mir, der alten Paukerin, ganz warm ums Herz:Sprachliches Profil mit Latein, Englisch und Spanisch! Tolles Mädchen! Ich wünsche ihr alles, alles Gute!
    Liebe Grüße
    Katjuscha:p
     
    #4
  5. 03.12.12
    Dorothee
    Offline

    Dorothee

    Hallo Katjuscha,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort! Was ist ein Paying-Guest (wir denken natürlich "zahlender Gast"), wie läuft so etwas, wie organisiert man das und hat man dann auch Unterricht oder lebt man nur in der Familie?? Viele Fragen, aber je mehr und je länger wir uns mit dem Thema beschäftigen, desto mehr Fragen tauchen auf!

    Wir würden uns sehr freuen, wenn du dich noch einmal meldest!!

    Liebe Grüße
    Ingrid + Dorothee =D
     
    #5
  6. 11.12.12
    Wilmson
    Offline

    Wilmson

    Hallo Dorothee,

    ich habe im zarten Alter von 13 an einer Sprachreise nach England teilgenommen und hatte eine spitzenmäßige Zeit dort. Erstes Mal ohne Eltern im Urlaub: Viel Freiheiten, der erste Diskobesuch, die erste Liebelei, das erste Selbständig sein. Denke gerne daran zurück. Nur: Das Ziel der Sprachreise an sich ist völlig fehlgeschlagen. Vielleicht war ich zu jung und habe nicht den "ernst" der Lage gesehen/begriffen, ich war mit 13 eine der jüngsten, die meisten waren glaub ich 16-17, und wurde dementsprechend in die "Anfänger" Gruppe eingeteilt. Ich glaub, unser primäres Gruppenziel war es, die Stunden schnell hintersich zu bringen. In meiner Gastfamilie war ein weiteres deutsches Mädchen untergebracht und wir haben in der Tat nur deutsch gesprochen. Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, haben wir sogar auch im Unterricht deutsch gesprochen. Im Nachhinein betrachtet war meine Fahrt eher eine Jugendfreizeit.

    Ich schließe mich Katjuscha an, wenn Deine Tochter mit der englischen Sprache an sich keine Probleme hat, brauch sie keine gezielte Sprachreise sondern den Kontakt zu englischen Muttersprachlern. Habt Ihr nicht in der Nähe ein Dorf/eine Gemeinde mit einer englischen Partnerstadt? Vielleicht könnte durch eine Städtepartnerschaft der Kontakt zu einer Englischen Schule entstehen, die Deine Tochter vielleicht Austauschmäßig besuchen kann. Die englischen Schulen haben ja andere Ferienzeiten wie wir, sodass ihr dann nur noch einen B&B braucht.

    Viele Grüße
    Wilmson
     
    #6
  7. 11.12.12
    Dorothee
    Offline

    Dorothee

    Hallo Wilmson

    ja, ich denke auch, dass man mit 13 oder 14 Jahren meistens nicht so wirklich an der Erlernung der englischen Sprache interessiert ist!

    Aber unsere Tochter ist jetzt 17 Jahre alt und weiß, was sie will.

    Wir kennen leider keine englische Partnerstadt und für die erste Auslandsreise wäre ihr (und mir wahrscheinlich auch) wohler, wenn es ein etwas organisierter Auslandsaufenthalt würde. Vielleicht lässt sich sich noch ein Kontakt zu einer englischen Familie finden, mal sehen! Vielen Dank jedenfalls, dass du dir die Mühe gemacht hast, uns zu antworten!

    Herzliche Grüße aus dem hohen Norden
    Ingrid+Dorothee :goodman:
     
    #7
  8. 12.12.12
    zauberhexe
    Offline

    zauberhexe

    Hallo Dorothee,
    kontaktier doch mal sternchi hier aus dem Forum, ihr Mann ist Reiseveranstalter für Sprachreisen spez. auf
    England...!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wir waren schon mehrfach vor Ort, und sind max Begeistert.
    Liebe Grüße
    Zauberhexe
     
    #8
  9. 12.12.12
    Dorothee
    Offline

    Dorothee

    Hallo Zauberhexe,

    vielen Dank für Deinen Tipp, wir haben uns sehr darüber gefreut!! Ich habe es gerade mit einer PN versucht, vielleicht bekommen wir ja eine Antwort!!

    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Ingrid + Dorothee:goodman:
     
    #9

Diese Seite empfehlen