Standherd oder Einbaubackofen?

Dieses Thema im Forum "Haushaltsgeräte / nützliche Haushaltshelfer" wurde erstellt von TheCookingFox, 28.03.16.

  1. 28.03.16
    TheCookingFox
    Offline

    TheCookingFox

    Hallo liebe Hexen,

    ich brauche gerade mal ein bisschen Input :sneaky:
    Ich hatte ja schon an anderer Stelle mal erwähnt, dass wir angebaut haben und daher im alten Haus auch ein bisschen was verändert wird. Bis vor Kurzem hatte mein Cousin die Küche im Erdgeschoss genutzt, wir hatten uns eine im ausgebauten Keller eingerichtet. Die Küche unten wird definitiv bleiben. Oben sollte die Küche eigentlich erst raus, aber da wir einerseits den zweiten Kühlschrank und auch den zusätzlichen Stauraum gut brauchen können und andererseits die Fronten bei Ikea nichtmehr im Programm sind, so dass mein Cousin sie nicht hätte sinnvoll in seiner Wohnung aufstellen können, wollen wir sie als Zweitküche (für Frühstück und Abendessen) nutzen. Den Herd haben wir aber meinem Cousin in seine neue Küche gestellt, denn in einen 50cm Herd passt keins meiner Backbleche. Also muss da nun ein neuer her.
    Und da kommt nun mein Dilemma. Ursprünglich wollte ich nur einen Einbaubackofen in Augenhöhe, denn Kochen will ich in dieser Küche nicht, aber ein zweiter Backofen wäre schon nicht schlecht. Aber die Dunstabzugshaube ist ja da und für einen Einbauschrank bekommen wir weder passende Fronten noch eine Deckseite, daher kam dann die Überlegung ins Spiel, einen Standherd hineinzustellen (vorher war auch ein Standherd drin). Nur eigentlich brauche ich ja kein Kochfeld, sondern eher zusätzliche Arbeitsfläche (Arbeitsplatte wird sowieso erneuert). Also was mache ich nun? Doch einen Einbaubackofen nehmen, Front und Deckseite dann eben anders absetzen (evtl sogar farbig - die Küche an sich hat Fronten in Buche), diesen dann aber normal unten einbauen? Dunstabzug wäre theoretisch überflüssig, aber man kann dort ja Wasserkocher etc platzieren. Oder einen Standherd und das Kochfeld einfach abdecken? Vielleicht finde ich es ja doch irgendwann mal praktisch, dort ein Kochfeld zu haben.

    Danke schonmal für eure Meinungen.
    Liebe Grüße,
    Ines
     
    #1
  2. 29.03.16
    TheCookingFox
    Offline

    TheCookingFox

    Huhu,
    hat keiner von euch Lieben eine Idee dazu? Ich stehe mir gerade selbst bei der Entscheidung im Wege, da wären andere An- und Einsichten bestimmt nicht schlecht :sneaky: Zumal mein Mann nun auch noch meinte, notfalls kann man ja ein Kochfeld auch später einbauen. Aber dann wirds natürlich auch wieder teurer.
    Achja, es geht um diesen Standherd:
    http://www.amazon.de/dp/B00I2OKZQK/...lid=3O07KN6PYFU6C&coliid=I2FADPPZ0ZEF99&psc=1

    Beim Einbaubackofen war bis vor Kurzem der Gränslös von Ikea mein Favorit, aber mittlerweile tendiere ich eher zu dem hier - also das Pendant zum o.g. Herd:
    http://www.amazon.de/Gorenje-BO-73-...60_SR160,160_&refRID=0XYK6FYFHG9XW0J8GTXT#Ask

    Liebe Grüße,
    Ines
     
    #2
  3. 29.03.16
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Ein fröhliches Hallo Ines,

    Bitte verzeih.. Ich weiß jetzt nicht, ob ich Dich richtig verstanden habe..
    Ich für mich finde beim ersten Thread irgendwie den Faden nicht, sorry !

    Wenn es Dir um Arbeitsfläche geht.. Dann könnte man auch ein mobiles Kochfeld nehmen.. So bleibt die Flexibilität erhalten, aber man hätte noch alle Möglichkeiten zur Hand :) Zumal es solche auch für Induktion gibt.

    Vielleicht hilft es Dir in der Entscheidungsfindung, wie sind denn Deine Bedürfnisse?
    Backst Du viel? Wie sehen Deine Wünsche aus?

    Bei den Öfen wäre es noch interessant, bis wieviel Grad arbeiten die jeweiligen Funktionen?

    Was ist Dir persönlich wichtig? Also für welche Bereiche möchtest Du den Ofen nutzen?

    Eine weitere Frage wäre, wie groß sind die Kochfelder? Passt Deine größte Pfanne drauf?

    Herzlichst Tatjana
     
    #3
  4. 30.03.16
    TheCookingFox
    Offline

    TheCookingFox

    Guten Morgen Tatjana,

    so verwirrend klingt mein Beitrag für mich eigentlich nicht - liegt aber vielleicht auch daran, dass ich ja weiß, worauf ich hinaus will :sneaky: Also versuche ich das Ganze nochmal zu sortieren und es damit hoffentlich verständlicher zu machen.

    Ich habe jetzt eine zweite Küche, die (sobald renoviert) fürs Frühstück und Abendessen genutzt werden soll. Kochen möchte ich aber weiterhin ausschließlich in meiner jetzigen Küche. In der Zweitküche ist kein Herd mehr, da mein Cousin den alten in der Einliegerwohnung hat. Nun bin ich nicht sicher, ob ein Standherd oder ein Einbaubackofen die bessere Lösung ist.

    Überlegung 1:
    Ein reiner Backofen würde eigentlich reichen, denn ich will dort ja nicht kochen. Ich brauche eher einen zweiten Backofen als ein zusätzliches Kochfeld. Der Vorteil eines eingebauten Backofens wäre auch die zusätzlich entstehende Arbeitsfläche - natürlich nur, wenn er unten eingebaut wird. Auf Augenhöhe wäre sicher praktischer, aber dann habe ich keine zusätzliche Fläche und da darüber schon ein Schrank mit Dunstabzug hängt, müsste der ebenfalls ersetzt werden. Das Problem dabei ist, dass es die Fronten und Deckseiten der Küche nicht mehr gibt und wir was völlig anderes nehmen müssten. Und was ist, wenn ich da in ein paar Jahren vielleicht doch mal kochen will? Oder mein Sohn, wenn er etwas älter ist (er hat nämlich das Zimmer direkt daneben)? Wobei man dieses Problem ja dann noch lösen könnte, indem man ein Kochfeld nachrüstet.

    Überlegung 2:
    Mit einem Standherd umgehen wir das Problem der Fronten und Deckseiten, da kein zusätzlicher Schrank benötigt wird. Der oben gezeigte gefällt mir auch gut - ich hatte ihn eher zufällig entdeckt und daher überhaupt erst überlegt, dass dies eine Option wäre. Aber ich habe dann natürlich gleich ein Kochfeld, was wohl nie benutzt werden wird.

    Herd und Backofen von Gorenje sind in Bezug auf die Backröhre quasi identisch, wobei ich bisher nichts zu den Temperaturen gefunden habe, die erreicht werden. Allerdings habe ich auch nicht explizit danach geschaut. Für den Ikea Herd habe ich mir gerade die Anleitung heruntergeladen - da steht leider nichts dazu drin. Müsste ich heute nachmittag mal googeln, ob sich dazu Informationen finden lassen. Ich muss aber auch dazu sagen, dass mein jetziger Herd mittlerweile 11 Jahre alt ist und für unsere Bedürfnisse noch immer völlig ausreicht :sneaky: Von daher müssten die Unterscheide schon gravierend sein, um das zum Entscheidungskriterium werden zu lassen. Ob meine größte Pfanne aufs Kochfeld passt, wäre ehrlich gesagt ziemlich schnuppe - die würde ich in keinem Fall auf dem neuen Herd benutzen wollen, denn es ist eine schwere eiserne Pfanne, die tut einen Ceranfeld leider nicht gut.

    Liebe Grüße
    Ines
     
    #4

Diese Seite empfehlen