Stevia- wer hat Erfahrungen damit?

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von Locke, 24.01.11.

  1. 24.01.11
    Locke
    Offline

    Locke

    Hallo,

    ich hab gelesen, daß man Stevia als Ersatz für Zucker zum Süßen von Speisen, aber auch um Backen anstatt Zucker verwenden kann.
    Wer kann mir sagen in welchem Verhältnis ich das umsetze? Kann ich flüssiges Stevia analog Zucker einsetzen? Wieviel Gramm des Pulvers statt 100 g Zucker=

    Es wär prima, wenn sich jemand finden würde, der mir hier helfen könnte.
    Wir essen nämlich viel Kuchen, v.a. meine Schwiegereltern und auf diese Weise möchte ich den Zuckerverbrauch reduzieren.

    Danke schon mal für die Antworten!
     
    #1
  2. 24.01.11
    jukoeju
    Offline

    jukoeju

    Hallo Locke,

    ich verwende u.A. auch Stevia. Allerdings ann ich dir nicht sagen wieviel du nehmen musst (also als Umrechenformel) ich habe flüssiges Stevia aber auch die Tabs die ich dann eben zerdrücke... Ich süße und schmecke ab und süße und schmecke ab, solange bis es passt :roll: Aus meinen Erfahrungen raus würde ich sagen, dass Stevia auch unterschiedlich schmeckt und es somit schwer wird eine Pauschale zu finden. Stevia Crystal ist vielleicht das was du am ehesten im direkten Tausch nehmen kannst...

    Was in diesem Fall vielleicht auch interessant wäre ist Sukrin

    Ich gebs zu, ich bin von den meisten Sachen wieder abgekommen (weil zu aufwändig / kostspielig) und süße hauptsächlich mit Agavendicksaft - aber wir essen auch nicht wirklich viel Süßes!
     
    #2
  3. 24.01.11
    orientbayerin
    Offline

    orientbayerin

    Ich habe auch Stevia crystal daheim.
    Bei fast allen TM-Rezepten reduziere ich drastisch den Fettanteil (Butter) (zum Beispiel beim Kartoffelpüree und und und) und halbiere den Zuckeranteil (warum soll ein Zitronenkuchen 300 g Mehl und 300 g Zucker brauchen??????). Die Rezepte sind für meinen Geschmack viel zu fett und zu süß, aber halt LEEEEEEEEECKER ;)
    Manchmal geb ich dann ein paar Tropfen Stevia dazu (in den Kuchenteig) aber meist reicht mir die halbe Zuckermenge.
     
    #3
  4. 24.01.11
    tiamisu
    Offline

    tiamisu perfekt in unperfektion

    Hallo Locke,

    das gab es hier schon mal http://www.wunderkessel.de/forum/fragen-tipps-rezepten-sonstigen-themen/73654-kauft-stevia.html und hier http://www.wunderkessel.de/forum/fr...nstigen-themen/72498-stevia-zuckerersatz.html

    vielleicht hilft es Dir weiter? Ich benutze Stevia crystal für Tee und Kaffee. Wenn ich backe, reduziere ich den Zucker immer auf die Hälfte. Nur mit Stevia zu backen ist sicherlich möglich, aber ich glaube da fehlt dann etwas Masse. Aber hab hier noch ein Link zum Umrechnen gefunden umrechnungsverhltnis 100g zucker/stevia - Forum der Diaet-Community.de
     
    #4
  5. 24.01.11
    ninin2000
    Offline

    ninin2000

    Hallo tiamisu,

    ich süße meine Kaffee auch mit Stevia. Nur für´s Backen habe ich ihn nie genommen, weil ich nicht wußte, wie ich es umrechne (oder einen Teil vom Zucker). Danke für deinen Link, da werde ich jetzt gleich mal nachschauen.
     
    #5
  6. 24.01.11
    tiamisu
    Offline

    tiamisu perfekt in unperfektion

    Hallo Renate,

    bitte, gern geschehen. :p Wenn du bei google, wieviel stevia statt zucker, eingibst, kommen noch einige Seiten.
     
    #6
  7. 24.01.11
    logicat
    Offline

    logicat

    Hallo Locke,
    ich süsse schon seit Jahren mit Stevia. Für offene Tee`s und Buttermilchshake´s nehme ich immer die Stevia - Pflanze und für meinen morgentlichen Quark mit Früchten das Flüssige (kann man auch aus der Pflanze gewinnen, habe aber noch das fertige Fluid. Für Kuchen, da braucht man das Volumen vom Zucker, nehme ich auch Sukrin her. Es gibt`s jetzt auch schon als "Generikum" (=Erythritol) und bei weitem günstiger als Sukrin. Falls Du die Bezugsquelle brauchst, melde dich einfach nochmal.
    Liebe Grüße :wave:
    logicat:cat:
     
    #7
  8. 24.01.11
    ansha
    Offline

    ansha

    Hallo Locke

    Ich süsse schon seit einiger Zeit mit Stevia. Man kann es schlecht umrechnen, da jedes Produkt eine andere Süsskraft hat. Am besten gehts bei mir, wenn ich den Kuchen mach, geb ich nach Gefühl etwas hinein und probiere den Teig bis er mir von der Süsse her passt, mit der Zeit hat man den Dreh raus. Da Stevia allein eine eigenartige Süsse hat, mische ich gerne mit Sukrin, geschmacklich für mich wunderbar.

    Logicat, die Bezugsquelle des Erythritol`s würde mich auch interessieren, da die Marke Sukrin schon teuer ist. Ich denke ein Einstellen wird sicher kein Problem sein.
     
    #8
  9. 25.01.11
    Locke
    Offline

    Locke

    Guten Morgen,
    danke für die vielen Infos. Ich werd jetzt einfach mal in die Testphase gehen und das ganze erst mal mit Süßspeisen(Quark, Joghurt) ausprobieren. Dann wird sichs schon zeigen.
     
    #9
  10. 25.01.11
    Pumuckl43
    Offline

    Pumuckl43

    Hallo zusammen,

    mein Ergebnis von Sukrin ist: schmeckt blechern komischer Nachgeschmack

    Stevia verwende ich seit Jahren.mache das Steviafluid selber aus dem weißen Pulver /Steviosid)

    Gruss Gisela
     
    #10
  11. 25.01.11
    lu-lady
    Offline

    lu-lady

    Hallo Locke,

    ich glaube die beste Alternative zu Stevia ist Birkenzucker. Meine Schwester benutzt das, ich habe leider keine Erfahrung,
    will mich aber jetzt mal mit beschäftigen.
    Sie kauft es über www.schloss-eule.com.
     
    #11
  12. 18.06.11
    Chili-Lady
    Offline

    Chili-Lady

    Hallo zusammen
    Hier lese ich sehr interessante Kommentare über Stevia Pulver. Leider gibt es noch nicht viele Info über die Verwendung von frischen Stevia-Blätter (oder ich finde sie nicht :confused:)
    Gibt es unter Euch Experten, die mit den Blättern experimentiert haben? Vielleicht einkochen, trocknen, einfrieren?
     
    #12
  13. 18.06.11
    tiamisu
    Offline

    tiamisu perfekt in unperfektion

  14. 19.06.11
    teddy9
    Offline

    teddy9 teddy9

    moinmoin

    Ich süsse schon seit Jahren alles mit Stevia.Für Getränke nehme ich Tabs und für Puddings oder Kuchen nehme ich Stevia Crystal.
    Für Kuchen mit ca 400g Mehl reicht meist 1/2 Teel.
    Also der Kuchen leidet nicht wenn er das Zuckervolumen nicht hat,bis jetzt hat es aber jedem Geschmeckt.
    Es gibt auch Bücher zu Steviarezepten,eins davon habe ich
    Mit Stevia natürlich süssen von Brigitte Speck aus dem Hädecke-Verlag. ISBN 978-3-7750-0566-1

    Da steht auch drin was man mit den Blättern macht z.B.Stevia Auszug-1El. Auszug =4Tr.Stevia

    für 200ml Auszug: 200ml Wasser
    1 Tasse frische Steviablätter oder 7g Getrocknete Blätter

    Das Wasser aufkochen,die Steviablätter zugeben und 2 Min. köcheln lassen.
    Den Auszug durch ein Sieb geben.
    Kleine ausgekochte Glasflasche mit Auszug füllen verschliessen.
    Hält im Kühlschrank bis zu 6 Monate

    In diesem Buch wird vieles über Stevia erklärt und auch Rezepte kommen nicht zu kurz.

    LG teddy9;)
     
    #14
  15. 19.06.11
    Thermonixe***
    Offline

    Thermonixe***

    Hallo Teddy9,

    vielen Dank für den super Tipp von dem Buch von B. Speck. Das werd ich mir auf jeden Fall mal zulegen. Ich backe immer halb Zucker und ein bissi Stevia. Ich werd es auch mal ausprobieren ganz ohne Zucker

    @locke: Ich denke auch das du um das ausprobieren nicht drumrum kommst. Kauf dir auf jeden Fall nur Stevia Crystal - das ist nämlich nicht bitter im Gegensatz zu den meisten anderen Steviaprodukten.
    Beim Kuchenbacken nehme ich auch immer die Hälfte Zucker und für die andere Hälfte ein bissi Stevia (am besten zu dosieren ist das Flüssige!)
     
    #15
  16. 18.07.11
    Sabine165
    Offline

    Sabine165 Inaktiv

    Hallo,

    das Buch "Mit Stevia natürlich süßen" von Brigitte Speck habe ich auch. Ich finde es echt ganz gut (schöne Bilder, gute Erklärungen). Habe auch schon zwei Kuchen aus dem Buch gebacken (Marmorkuchen und Schokoladenkuchen). In diesem Buch wird aber meist nicht nur ausschließlich mit Stevia gesüßt. Bei den meisten Rezepten wird zusätzlich noch wahlweise mit Akazienblütenhonig oder Agavendicksaft gesüßt. Auch werden die Kuchen aus dem Buch (soweit ich das jetzt noch im Kopf habe) nicht mit Weizenmehl, sondern mit Dinkelmehl gebacken. Ob man sich wirklich Kalorien spart kann ich nicht beurteilen (Agavendicksaft hat ja auch nicht gerade wenig Kalorien, zudem kommen ja auch noch Butter, Eier, Sahne usw. rein...) Vermute aber mal, dass es doch etwas "gesünder" ist.
    Mir haben die Kuchen sehr gut geschmeckt, jedoch scheiden sich hier die Geister innerhalb meines Bekanntenkreises... Also, Geschmackssache -->einfach mal ausprobieren.
    Interessant ist vielleicht auch noch, dass ich beide Kuchenteige im TM hergestellt habe und das einwandfrei funktioniert hat.

    Hoffe, ich konnte helfen!

    LG, Sabine
     
    #16

Diese Seite empfehlen