Suche Literatur über "Was kann man an diesem Gemüse/Obst essen, was nicht?"

Dieses Thema im Forum "Bücher / Zeitschriften" wurde erstellt von Nachtengel, 10.12.13.

  1. 10.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Einen wundervollen guten Morgen,

    im Rahmen meiner gesteigerten Eigenproduktion, der Respekterhöhung gegenüber Lebensmittel u. dem darauffolgenden Wunsch nach besserer Resteverwertung frage ich mich, was kann man eigentlich von den heimischen Pflanzen ( Obst u. Gemüse ) essen?
    Von welchen Bestandteilen sollte man sich eher fern halten?

    Z.B. die Tomate als solches ist essbar, doch den strunk sollte man entfernen.


    Ich kam gerade darauf, als ich ein paar Paprikascheibchen ( Versuchsreihe ) in den Dörrautomat gelegt habe.. Könnte man auch die Samen trocknen u. in einer Gewürzmühle weiterverarbeiten?

    Über Pilze gibt es ja bereits jede Menge.. doch was ist mit den alltäglichen natürlichen Lebensmitteln im Supermarkt?

    Selbst würde ich mir es nicht zutrauen, Waldpilze mittels ein paar Seiten Papier, unter den Sammlern zu gehen u. diese danach mit meiner Familie zu genießen.
    (Ausser es ist die private Aufzucht einer Champignon-Kiste:rolleyes: )

    Könnt Ihr nachvollziehen was ich meine ?


    Vielleicht hat jemand einen Tip für mich, das wäre toll!

    Herzlichst Tatjana
     
    #1
  2. 10.12.13
    Margit010970
    Offline

    Margit010970

    Hallo Tatjana,

    ich weiß net, ob es das ist, was Du suchst... aber ich hab mir vor einiger Zeit mal das Buch Food gegönnt (allerdings als Mängelexempler, weils doch arg teuer ist).
     
    #2
  3. 10.12.13
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    es gibt es ja auch gebraucht zu kaufen.. falls es gefällt.

    gruss uschi
     
    #3
  4. 10.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Huhu Margit,


    uuuuuuups, was für ein Preis.. Allein schon beim Anblick schluckt man; toll dass Du die Gelegenheit für eine günstigere Variante nutzen konntest.;)

    Irgendwie bin ich auf der Suche nach etwas Handlicherem:rolleyes:
    Steht denn in Deinem Buch, was geniessbar ist u. was eher giftig?

    Herzlichst Tatjana
     
    #4
  5. 10.12.13
    Margit010970
    Offline

    Margit010970

    Da sind die Lebensmittel eher grob angerissen, aber es steht halt drin, welcher Teil des Lebensmittels sich für "was" eignet. Ansonsten wird man das auch nicht in ein Buch packen können.
     
    #5
  6. 10.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Huhu Margit,

    vielen Dank für Deine Rückmeldung; ich habe jetzt erst bemerkt, wie viele Bücher es über Lebensmittel/- Lexika gibt.
    Wow, was für eine Vielfalt.

    Ich werde wohl meine Suche besser eingrenzen müssen.

    Herzlichst Tatjana
     
    #6
  7. 10.12.13
    pebbels
    Offline

    pebbels Sponsor

    Hallo Tatjana,

    ist vielleicht nicht ganz das was du suchst, aber in Cook clever mit Jamie: günstig einkaufen, bewußt essen, alles verwerten: Amazon.de: Jamie Oliver: B gibt Jamie Oliver viele Tipps um möglichst viel zu verwerten usw. (allerdings gehts da auch um Reste, zuviel gekauftes usw....) Vielleicht kannst Du das Buch ja mal in einer Bücherei in deiner Nähe ausleihen...

    LG
    Pebbels

    P.S. noch ein Buch-Tipp (der leider auch nur entfernt mit deiner Suche zu tun hat) der dir vielleicht gefallen könnte: http://www.amazon.de/dp/3833820497/?tag=wunderkessel-21
     
    #7
  8. 10.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Hallo,

    vielen Dank für diesen Tip!

    Mensch, wenn man einmal anfängt "nur zu schauen" :rolleyes:

    Über meinen Kindle habe ich mir eine Leseprobe über Ernährungsfallen zusenden lassen, da wird es einem Angst u. Bange:-O


    Herzlichst Tatjana
     
    #8
  9. 10.12.13
    Margit010970
    Offline

    Margit010970

    @ Tatjana

    schätzungsweise wird man immer unsicherer, je mehr man liest, grad was das Thema Ernährung angeht. Und die heute in Stein gemeißelten Ernährungswissenschaften sind morgen vermutllich schon widerlegt. That's Life..;)
     
    #9
  10. 10.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Huhu Margit,

    ich schätze, Du hast recht :rolleyes:

    Jetzt wo ich in dem "Selbst-mach-Wahn" bin.. beginne ich auch mehr Fragen zu stellen.. Es hat einen Anstoß an eine gewisse Weiterentwicklung bekommen ( wie alles im Leben )
    Habe ich mir vorher Gedanken gemacht, was für eine Qualität die Sellerie von Fertigbrühpasten hatte.. ;)?

    Nächstes Jahr wird ein kleiner Kräutergarten angelegt.. darauf freue ich mich jetzt schon; wenn gleich ich noch überhaupt keinen Schimmer habe, was ich außer Basilikum, Schnittlauch u. Petersilie noch gut finde.
    Sozusagen "Learning by Doing!"

    Herzlichst Tatjana
     
    #10
  11. 10.12.13
    shopgirlps
    Offline

    shopgirlps

    Hallo,

    das empfohlene Buch von Jamie Oliver habe ich auch und finde es total klasse!!!!! =D

    Ansonsten wünsche ich Dir weiterhin viel Spaß mit Deinen Ideen und Kreationen!
     
    #11
  12. 10.12.13
    Mayla
    Offline

    Mayla

    Huhu,
    Literatur kann ich leider keine Empfehlung geben, aber einzelne Surftipps...
    z. B. hier =D
    und hier ein paar Informationen über Wurzelgemüse, Blattgemüse, Stängelgemüse, Knollen uvm.
    Aber google mal nach Rohkost-Gemüsesüppchen mit Stumpf & Stiel da wird vom Gemüse alles verwertet =D
    Zitronen verwende ich grundsätzlich komplett,
    Die Kerne der Papaya vermahle ich wie Pfeffer (OK, die gönne ich mir nur selten und ist sicher kein einheimisches Obst;))
    Bei der Ananas die ja auch exotisch ist, essen wir den Strunk mit (ballaststoffreich, das erste mal etwas ungewöhnlich, da doch mehr gekaut werden muss.
    Blätter der Radieschen, Kohlrabi, Möhren und Rote Beete kommen in Suppen, Aufstriche und als Kräuterdeko.
    Wer regelmäßig die Apfelkerne, mit isst gleicht einen Jodmangel aus. Sie enthalten zwar auch Amygdalin (eine Vorstufe der Blausäure) aufgrund der Größe und Menge die man essen mag treten keine nennenswerten Vergiftungserscheinungen auf. Ich esse diese seit ich beißen und schlucken kann immer mit, und bin mit über 40 putzmunter und gesund ;) keine Angst und keine Bedenken =D
    Die Apfelkerne beinhalten eine große Menge an Vitamin B 17, das auch als Laetril bekannt ist, und sollten immer mitverzehrt werden. Neue Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass Äpfel vor Darmkrebs schützen und dabei helfen können, das Wachstum von präkanzerösen- bzw. Tumorzellen zu verlangsamen.
    Brennnesselsamen sind Vitaminreich, entschlackend, entzündungshemmend.
    Gemüse und Obst wasche ich meist nur, Wurzelgemüse wird meist auch nur abgebürstet, und schäle nur in seltenen Fällen.
    Ebenso wie die Kartoffeln, die gibt es selten geschält.
    Und wenn ich dann doch mal das Gemüse schäle, koche ich daraus dann noch ein Gemüsesud und friere diesen dann portionsweise ein.
    Brokkoliestumpf kommt mit die Gemüsesuppe oder auch schon mal in einen Aufstrich.
    Wenn du erstmal einen kleinen Überblick bekommen hast, wirst du sehen es gibt immer mehr Neues kennenzulernen...
    Wünsche dir viel Spaß...
     
    #12
  13. 10.12.13
    Nachtengel
    Offline

    Nachtengel

    Ein fröhliches Hallo Mayla,

    vielen Dank für Deine Mühe!!

    Besonders der 2. ( oder war es doch der erste ??) Link, also der mit den Definitionen.. finde ich ungemein interessant.
    So entstand das Wörtchen Ge-müse ;)



    Im allgemeinen geht es mir vor allem, um die Sicherheit meiner Familie..

    Herzlichst Tatjana
     
    #13

Diese Seite empfehlen