SÜCHTIGMACHENDE "Peeräppel" aus Marzipan, nicht nur für Pferdefreunde

Dieses Thema im Forum "Backen: Süße Sachen" wurde erstellt von angela.lafrenz, 02.03.11.

  1. 02.03.11
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    ...ich dachte beim ersten Backen, o.k., die probier ich mal...
    Mittlerweile möchten alle Leute, wenn`s ums Mitbringen geht, diese leckeren "Äppel" haben....
    Der Vorteil: sie sind schnell gemacht, oberlecker, als Mitbringsel auch geeignet...
    Der Nachteil: sie sind zu schnell aufgegessen..

    Und nun auch das Rezept für Euch:


    :love9:peeräppel:love9: (werden, je nach Größe der Äppel, 25 - 30 Stück)

    400g Marzipan
    200g Zucker
    70g gemahlene Nüsse
    (egal, welche gerade da sind...ich nehme meißtens Haselnüsse)
    50g Grieß (egal, ob Hart- oder Weichweizengrieß, habe sie schon mit beiden gemacht)
    2 Eiweiß steif geschlagen (mache ich immer schnell mit dem Handrührgerät)

    zum Wälzen noch:
    Sonnenblumenkerne
    Sesamkörner
    Kakao

    Backofen auf 180°C vorheizen

    Beim ersten Mal habe ich alle Zutaten, außer dem Eiweiß, in den Thermo gegeben und habe versucht, es gut durch zu kneten.... Boah, das brachte Thermo tatsächlich an den Rand seiner Kräfte... Deshalb halbiere ich die Masse beim Durchkneten: Also:

    200g Marzipan
    100g Zucker
    35g gemahlene Nüsse
    25g Grieß

    alles zusammen in den Thermo geben und auf Stufe 7/8 60sec gut durchrühren.

    In eine andere Schüssel umfüllen und das Gleiche mit den anderen Zutaten nochmal machen. Die zweite Masse auch in die Extraschüssel umfüllen.

    Das Eiweiß hebe ich nun grob mit einem Spatel unter die Gesamtmasse.

    Mit den Händen kleine "Bällchen" formen. Jetzt in Sonnenblumenkernen und danach in Sesamkörner wälzen.

    Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech nebeneinander legen und
    je nach Ofen ca. 10 - 15 Minuten backen. (Sie müssen außen leicht bräunlich sein).

    Gutes Gelingen und guten Appetit!



    Es kann sein, dass sie nicht ganz rund bleiben beim Backen, dann nehme ich sie in die Hand, wenn sie aus dem Ofen kommen (natürlich einen kleinen Moment abkühlen lassen, so dass man sie gut anfassen kann) und forme sie nach. Zum Abkühlen lege ich sie wieder auf das Blech und für die bessere "Farbe" streue ich noch ein wenig Kakao mit einem Sieb darüber.
    Aber Vorsicht: Sie machen süchtig und ehe man sich versieht, haben kleine Mäuschen sich an dem Blech zu schaffen gemacht...
     
    #1
  2. 03.03.11
    saure brause
    Offline

    saure brause

    Oh mann Angela,

    *vordenKopfschlag* jetzt habe ich Dein Rezept 3x gelesen und hab die Äpfel gesucht...
     
    #2
  3. 03.03.11
    angela.lafrenz
    Offline

    angela.lafrenz

    ....hihihihi...., wir haben sie unserer Reitlehrerin schon in einem "Eimer" präpariert als Pferdeäpfel, zum Geburtstag geschenkt..... Wir hatten sie auf Stroh dekoriert, sah toll aus und kam gut an, hielten nur nicht lange.....

    Na ja, vielleicht sollte ich aus dem Plattdeutschen nochmal ins Hochdeutsche übersetzen: Peeräppel = Pferdeäpfel (also Peerschiet oder Pferdescheiße....sorry.....)
     
    #3

Diese Seite empfehlen