Suppe oder Nudelsosse in Gläsern konservieren, aber wie?

Dieses Thema im Forum "Fragen und Tipps zu Nahrungsmitteln und sonstigen Themen" wurde erstellt von Tigerflocke, 24.09.15.

  1. 24.09.15
    Tigerflocke
    Offline

    Tigerflocke

    Hallo Ihr lieben Hexlein,
    ich habe eine Frage.
    Kann ich Suppen, Eintöpfe oder Nudelsossen in Gläsern konservieren?
    Wenn ja, wie sollte ich da vorgehen, und wie lange sind die Lebenmittel dann ohne Kühlung in etwa haltbar?
    Ich bin auf den Gedanken gekommen, weil meine Tochter in ein paar Tagen zum Studieren geht.
    Nun dachte ich, ich könnte vllt Eintöpfe, Suppen oder Nudelsossen in Einmachgläsern konservieren. Dann kann ich sie ihr mitgeben, und sie kann sich Abends dann schnell mal ein Glas Suppe oder Nudelsosse aufmachen, schnell Nudeln dazu gekocht und fertig.
    Dann hat sie ein schnelles preiswertes und auch gesundes Essen.
    Eine Möglichkeit einzufrieren hat sie in dem Zimmer in dem Studentenwohnheim nicht, und auch ein Transport von bereits gefrorenem Essen macht so ja keinen Sinn.
    Hier in einer Metzgerei werden auch eingekochte Eintöpfe verkauft. In Gläsern oder auch in Schläuchen. Also müsste es doch auch möglich sein, das selber so zu machen.
    Was meint ihr?
    Ich bin für Tipps und Anleitungen sehr dankbar.
    Ganz lieber Gruß
    Tigerflocke
     
    #1
  2. 24.09.15
    KatrinU
    Offline

    KatrinU

    Hallo!

    Das geht auf jeden Fall. Ich habe letztes Jahr Tomatensoße, Zucchinisoße und noch vieles mehr eingemacht. Bei Suppen is es denke ich das gleiche, is ja nicht viel Unterschied zwischen Soße und Suppe. Wie du das machst? Naja, du kochst deine Soße, nimmst entweder normale Twist-off Gläser oder Weckgläser, füllst die Soße heiß ein und verschließt die Gläser sofort. Bei Twist-off Gläsern ein paar Minuten auf den Kopf stellen. Bei Weckgläsern gibt es ein tolles Buch dazu. Die Gläser müssen wirklich sauber sein und du solltest sie vorher nochmal heiß ausspülen, auch die Deckel.
    Die Sachen von letztem Jahr nehme ich immer noch her. Halten sich aber auch sicher noch länger. Sachen wie Kartoffeln und sowas sind bedenklicher weil sie beim nochmaligen erhitzen zu weich werden. Kann man aber alles nachlesen :)

    Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen

    Katrin
     
    #2
  3. 24.09.15
    Tigerflocke
    Offline

    Tigerflocke

    Hallo Katrin,
    vielen Dank für deine schnelle Antwort.
    So mache ich es beim Marmelade kochen auch, so werde ich es dann mit der Sosse mal probieren.
    Im Internet habe ich gelesen, das die Gläser zusätzlich noch für ca. 90 Minuten eingekocht werden müssen. :sick:
    Das wäre allerdings ja ein riesiger Aufwand und dazu noch Energie da man verbraucht.
    Wenn es so einfach geht wie du beschrieben hast, ist es ja fast genauso schnell gemacht wie eingefroren.
    Nun steht also für nachste Woche Nudelsossen und Eintopf kochen auf dem Programm, damit mein Candygirl schon mal einen kleinen Essensvorrat mit nach Münster nehmen kann.
    Ganz liebe Grüße
    Petra
     
    #3
  4. 24.09.15
    Knollie
    Offline

    Knollie

    Hallo Petra,

    Soßen und Eintöpfe würde ich nicht länger aufbewahren, ohne sie einzukochen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das schlecht wird, wäre mir einfach zu groß. Bei Marmelade geht das nur, weil der Zuckergehalt so hoch ist.

    Wenn Du Soßen und Eintöpfe in größerer Menge vorbereitest, kannst Du es in einem Schwung im Backofen einkochen. Damit sind die Gläser auf jeden Fall sicherer und länger haltbar.

    Man muss allerdings einiges beachten. Die Soßen dürfen nicht mit Mehl abgebunden sein. Ist Fleisch drin, muss länger eingekocht werden. Das würde ich im speziellen Fall nachlesen.
     
    #4
  5. 24.09.15
    Tigerflocke
    Offline

    Tigerflocke

    Hallo Claudia,
    dann also doch den Zeitaufwand in Kauf nehmen?
    Hatte mich schon so gefreut, das es so easy gehen kann.
    Aber da in den Eintöpfen Fleisch und Wurst drin sein wird,
    und ich natürlich nicht möchte das mein Candygirl krank wird,
    werde ich es wohl doch nochmal im Ofen sterilisieren.
    Meint ihr es geht vllt auch im Slowcooker.
    Dann muss ich vllt nicht ständig dabei stehen und schauen wann der richtige Zeitpunkt ist.
    Grüßchen
    Petra
     
    #5
  6. 24.09.15
    sansi
    Offline

    sansi

    Hallo Petra,

    auf alle Fälle bist Du beim Einkochen auf der sicheren Seite.

    Ich koche immer Pizzasoße und Currywurstsoße Sansibarhttp://ketex.de/blog/brotchenrezepte/franzbrotchen/in. So hat man sie immer zur Hand. Allerdings wäre es mir zu heikel sie nicht einzukochen. Geht wirklich schnell.
     
    #6
  7. 24.09.15
    KatrinU
    Offline

    KatrinU

    Hallo!
    Der Unterschied besteht doch aber vorallem in den Gläsern, oder? Muss ich denn bei Twist-off Gläsern auch einkochen? Bei den Weckgläsern mach ich das klar auch, bei den anderen jedoch nicht.
    Lg
     
    #7
  8. 24.09.15
    Seepferdchen
    Offline

    Seepferdchen

    Hallo,

    ich mache immer wieder die Soße für Pizza von Holly, die wir aber auch gerne zu Nudeln essen.
    Ich fülle sie ganz heiß in Twist-off-Gläser.
    Mir ist noch nie ein Glas schlecht geworden. (Ich bewahre sie, oft monatelang, im Kühlschrank auf.)
    Wichtig ist, dass Gläser und Deckel ganz sauber sind.

    Liebe Grüße
    Seepferdchen
     
    #8
  9. 24.09.15
    karndt
    Offline

    karndt

    Hallo,
    ich wecke meine Sauce kurz ein, dann ist sie ohne Kühlung monatelang haltbar. Allerdings wenn Zwiebeln mit eingeweckt werden, dann werden die Gläser innerhalb von 6 Monaten verbraucht. Hier beschreibe ich z.B. die Pizza-Sauce:" ...in saubere Twist-Off-Gläser abfüllen, Deckel aufschrauben und im Dampfdrucktopf auf Stufe II für 10 Minuten kochen, im Dampfdrucktopf abkühlen lassen...."
     
    #9
  10. 24.09.15
    Knollie
    Offline

    Knollie

    Hallo,

    ich denke, bei Pizzasoßen, die im Kühlschrank aufbewahrt werden und kein Fleisch enthalten, ist das kein Problem. Aber sobald Fleisch dabei ist, wird es schnell richtig gefährlich. Bin bei Facebook in einer Gruppe zum Thema einkochen. Da wird recht gut beschrieben, dass es bei Fleisch zu ganz gefährlichen Erregern kommen kann, wenn man nicht lange genug einkocht. Am Geschmack merkt man da wohl keinen Unterschied. Googelt mal Botulismus.

    Ich wäre da sehr vorsichtig.
     
    #10
  11. 25.09.15
    renette
    Offline

    renette

    Hallo,
    ich würde da kein Problem sehen, da selten rohes Fleisch in
    Gläsern eingekocht wird.
    Bei bereits zubereiteten Speisen, wie Suppen usw. sind die Gerichte
    doch genügend durchgekocht, um entsprechende Erreger abzutöten.

    Mal ehrlich, dass was wir in Konserven oder Gläser im Supermarktregal kaufen,
    haben unsere Mütter und Grossmütter früher doch alles selber gemacht.
    Und genau dies, ist heute genauso möglich, wie damals.
    Im Netz findet man Einkochtabellen an denen man sich bezüglich Temp. und Dauer orientieren kann.
    Ich sterilisiere alles im Einkochkessel, im Backofen in der hohen Fettpfanne ist dies ebenfalls sehr
    gut machbar.
    Ja und auch Twist-off Gläser sterilisiere ich, um auf jeden Fall auf der sicheren Seite zu sein, denn
    es wäre schade, wenn man sich umsonst die Mühe gemacht hätte.

    LG
    renette
     
    #11
  12. 25.09.15
    Schubie
    Offline

    Schubie

    Hallo zusammen,

    bei Fleisch ist es ganz wichtig, einzukochen! Selbst wenn eine Sauce schon komplett durchgekocht ist, können sich bei Lagerung Botulismuserreger darin ausbreiten. Ein zweites Kochen, also Einkochen, innerhalb von 24 Stunden ist ein absolutes Muss! Ein Rezeptbeispiel gibt es übrigens hier: Bolognese auf Vorrat.
     
    #12
  13. 25.09.15
    Knollie
    Offline

    Knollie

    Hallo Renette,

    mein Hinweis bezog sich darauf, dass eingekocht werden muss, wenn Fleisch im Spiel ist. Nach korrektem Einkochen würde ich mir da auch keine Gedanken mehr machen.
     
    #13
  14. 25.09.15
    renette
    Offline

    renette

    Hallo Knollie,

    alles klar.;)
    Außer Marmelade und Apfelmus würde ich nichts in Gläser geben, was nicht noch eingekocht wurde.

    LG
    renette
     
    #14
    Knollie gefällt das.
  15. 26.09.15
    Swantje
    Offline

    Swantje

    Huhu,

    ich auch nicht.

    Wenn ich kleine Portionen übrig habe, mache ich sie in ein Marmeladenglas oder auch zwei. Dann mach ich ein gefaltetes Geschirrtuch in einen Kochtopf, stelle das Glas oder die Gläser rein. Dann fülle ich bis zur halben Höhe der Gläser lauwarmes Wasser in den Kochtopf und stelle ihn auf den Herd, lasse es einmal aufkochen und im Topf wieder abkühlen.

    Wenn Fleisch in den Gerichten ist, dann würde ich mindestens eine Stunde bei 100° die Sache machen und auch im Topf abkühlen lassen.

    Meisten hole ich die Gläser am nächsten Tag raus
     
    #15
  16. 29.09.15
    Tigerflocke
    Offline

    Tigerflocke

    Hallo Ihr Lieben,
    vielen Dank für die vielen Antworten.
    Ich bin mir nun im Klaren, das ich die Gläser auf jedenfall einkochen werde.
    Denn eine Vergiftung mit Botulinumtoxin will ich auf keine Fall riskieren.
    Ich werde es bei den erstem Versuchen in einem normalen Kochtopf probieren.
    Wenn es mir dann gefällt, kann ich immer noch mal schauen ob ich einen Einkochkessel organiesieren kann.
    Grüßchen
    Petra
     
    #16
  17. 04.10.15
    Tigerflocke
    Offline

    Tigerflocke

    Hallöchen,
    ich habe nun die ersten Gläser mit Hack-Paprika-Nudelsosse eingekocht.
    Sie sehen ganz gut aus
    Das Candygirl freut sich schon darauf.
    Das nächste Projekt soll nun Hühnersuppe werden.
    Heute kam, von meiner Tochter, der Wunsch nach Hühnerfrikasse.
    Von Knollie kam der Hinweis das die Speisen die ich einkochen will, nicht mit Mehl gebunden sein dürfen.
    Da ich das Frikasse aber mit einer Mehlschwitze koche, ist das dann ja wohl nicht möglich.
    Oder was meint ihr? Habt ihr ne Idee. Einfrieren bringt nichts, denn das Candygirl hat in der Studentenbutze keine Möglichkeit etwas einzufrieren.
    Für Tipps bin ich sehr dankbar.

    Grüßchen
    Petra
     
    #17

Diese Seite empfehlen