Syrische Rezepte

Dieses Thema im Forum "Rezepte Sonstige Rezepte: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Pfundshexchen, 16.02.16.

  1. 16.02.16
    Pfundshexchen
    Offline

    Pfundshexchen

    Hallo Ihr Lieben
    Wir haben in unserer Nachbarschaft eine syrische Flüchtlingsfamilie aufgenommen.Es sind neun Personen,also ein großer Haushalt.Wir sind 5 Familien,die seit November versuchen,es den Menschen in ihrer neuen Heimat so lebenswert zu machen,wie es ebend geht.
    Nun ist die Mutter leider krank geworden und muß für mehrere Tage ins Krankenhaus.Zu der Familie gehören 5 Kinder/Jugendliche,die wir gerne etwas bekochen wollen.Da wir ja auf Schweinefleisch verzichten müssen,suchen wir nach der Möglichkeit ein paar syrische Rezepte zu kochen.
    Habt Ihr da vielleicht ein paar Ideen???
     
    #1
  2. 16.02.16
    Krümelgrete
    Offline

    Krümelgrete

    #2
    mapoleefin gefällt das.
  3. 16.02.16
    chefhexe
    Offline

    chefhexe

    Hallo,
    grundsätzlich sehr viel Reis und Hähnchen, oft aber nicht immer HALAL, aber immer viel Gemüse und oft sind Reis und Nudeln ( sehr dünn und klein) untergemischt. Unsere essen oft Hummus, oder Joghurt mit Olivenöl.
    Ansonsten frag doch andere Syrer in deiner Nähe, die können doch vielleicht mal aushelfen.
    Wäre ein guter Anfang für ein schönes Miteinander: Kocht doch mal gemeinsam, so haben wir mit Deutschunterricht angefangen. Sie haben deutsch, wir arabisch gelernt, Spaß hat´s gemacht und satt waren hinterher auch alle!:LOL:
     
    #3
    mapoleefin gefällt das.
  4. 16.02.16
    tanue
    Offline

    tanue

    Hallo!

    Ich will hier keine Debatte anfangen und euren Einsatz finde ich toll und lobenswert!
    Aber wieso wollt ihr syrisch kochen?
    Die Kinder mögen doch sicher auch mal z. B. Pizza (Margherita oder mit Gemüse, wenn Fleisch nicht geht) oder Nudeln mit Soße.
    Wenn wir in fremde Länder gehen, versuchen wir doch auch die dortige Küche. Und wir freuen uns, wenn wir zu Hause wieder Schnitzel kriegen.
    Wenn die Mutter wieder fit ist, kann sie bestimmt viel zeigen.
    Für die Zeit würde ich nicht so einen Aufwand betreiben, denn es schmeckt trotz allem niemals gleich, da wir gewürztechnisch völlig anders geprägt sind. Also wozu, wenn es ohnehin anders schmeckt?
    Ich liebe das Essen meiner türkischen Nachbarin und sie freut sich über meine Kuchen oder Desserts. Und auch wenn wir oft Rezepte tauschen, schmeckt es niemals so.
    Man kann auch helfen und vor allem integrieren ohne die eigene (Ess)kultur zu vergessen.
    Ich wünsche der Mutter gute Genesung!
     
    #4
  5. 17.02.16
    chefhexe
    Offline

    chefhexe

    Hallo,
    danke!
    Das sind oft Lebensmittle die wir alle auch im Haus haben. Sie werden hauptsächlich anders gewürtzt. Ab +er Reis, Hähnchen, Gemüse oder Nudeln sind uns ja nicht unbekannt. Und sie essen viel Fladenbrote dazu! Dies wird auch oft benutzt um damit Fleisch oder Soße aufzunehmen.
    Bei uns ist es aber so, wenn wir gemeinsam kochen probiert jeder von jedem.
    Ich werde heuer meine Weinblätter an die Mutter von syrischen Freunden weitergeben, dafür hat sie mir versprochen mir zu zeigen wie sie sie füllt. Die, die ich gemacht, hatte waren lang nicht so lecker.
     
    #5
  6. 17.02.16
    chefhexe
    Offline

    chefhexe

    Und was ich vergessen habe: Als ich nach einer Afrikanerin und ihren Kindern schaute habe ich auch da zu essen bekommen oder was mitgebracht. Da haben wir auch gegenseitig probiert. Als die Kinde mal bei mir übernachteten gab´s deutsches Essen, das war für die Kinder auch kein Thema!
     
    #6
  7. 17.02.16
    Krümelgrete
    Offline

    Krümelgrete


    Liebe tanue,
    du sprichst mir aus der Seele, genau das war mein zweiter Gedanke.
    Ganz wichtig für die Integration ist es schließlich, die neue Heimat kennen zu lernen.
    Es muss ja nicht gerade Schweinefleisch serviert werden.
    Ganz nebenbei kann auch ein Stück deutsches Familienleben vermittelt werden.
    Ich unterrichte Integrationskurse und daher weiß ich, dass es konservativen Syrern völlig unbekannt ist, dass Männer und Frauen zusammen an einem Tisch essen..... oder dass alle mit anpacken: Tisch decken, Geschirr abräumen etc.
     
    #7
    pebbels, Chou-Chou, tanue und 4 anderen gefällt das.
  8. 18.02.16
    Borderhexe
    Offline

    Borderhexe

    Hallo zusammen,

    bei allem Verständnis für die Flüchtlinge und beim höchsten Respekt für die Helfer: Warum müsst ihr syrisch kochen? In keinem Land der Welt (außer in den Urlaubsregionen) bekommt ihr euer heimisches Schnitzel mit Kartoffelsalat und wenn Du in eines dieser Länder flüchten müsstest, glaubst Du, die kochen Dir Deine heimische deutsche Küche? Da gibts das, was es da für alle gibt und Punkt. Du musst Ihnen jetzt ja kein Schweinefleisch vorsetzen, das würde ich auch nicht für richtig halten. Aber alles andere ist durchaus essbar bei uns für die moslimischen Flüchtlinge und ansonsten schließ ich mich voll und gang Krümelgrete und chefhexe an.
     
    #8
    Chou-Chou und Mäxlesbella gefällt das.
  9. 18.02.16
    Manrena
    Offline

    Manrena

    #9
    zauberquarz gefällt das.
  10. 18.02.16
    Kaffeehaferl
    Offline

    Kaffeehaferl

    Hallo,

    ich würde nicht syrisch kochen, sondern regional. ;)
    Ist doch nicht schwer, auf Schwein zu verzichten.:rolleyes:
    Ich habe schon von einem Buffett gegessen, das von einem syrischen Flüchtling (Koch) mit seiner Familie zubereitet wurde,
    hat mir alles wahnsinnig gut geschmeckt (Fisch, Ente, vegetarisch, Fingerfood), aber wenn ich syrisch kochen würde, würde es sicher nicht original schmecken. Der ist sogar extra 100 km zum Einkaufen gefahren. :eek:
    Von daher würde ich das bleiben lassen. Wenn ich wo in Urblaub bin, esse ich auch lieber regional als das, was dort "deutsch" gekocht wird, auch wenn sie es gern extra für mich machen würden. :LOL:

    Unserem englischen Austauschschüler hab ich auch nicht englisch gekocht,
    der hat nach seinen Angaben noch nie so einen guten Kaiserschmarrn gegessen wie bei mir. :ROFLMAO:
     
    #10
  11. 19.02.16
    Swantje
    Offline

    Swantje

    Hallo,

    ich habe ja 2 Jahre in Indien gelebt, als Entwicklungshelferin.

    Ich habe dort indisch kochen gelernt, aber es hat immer anders geschmeckt, als von den indischen Kollegen. Sie haben bei mir deutsches Essen bekommen und ich bei ihnen indisches.

    Gerade bei Kindern, wenn die Mama weg ist, würde ich nicht versuchen ein Gericht zu kochen, was die Mama immer kocht. Das schmeckt den Kindern dann ganz anders und vielleicht mögen sie es dann noch nicht einmal.

    Koch was deutsches und mit dem Fleisch, das sollte ja gar kein Problem sein. Man muss nicht immer Fleisch essen und meistens sind Kinder gar nicht so scharf darauf
     
    #11

Diese Seite empfehlen