TM als Babykostwärmer?

Dieses Thema im Forum "Babynahrung" wurde erstellt von Musikmaus, 16.05.05.

  1. 16.05.05
    Musikmaus
    Offline

    Musikmaus Inaktiv

    Hallo zusammen!

    Nach dem die Geburt unseres ersten Kindes immer näher rückt (noch ca. 8 Wochen), stellt sich natürlich immer dringender die Frage: Was brauche ich und was ist unnötig?
    Vor einiger Zeit habe ich schon in einem anderen Thread gelesen, dass einige von euch den Jacques zum Auskochen der Fläschchen benutzen. Da habe ich mir überlegt, ob man den TM nicht auch als Babykostwärmer nehmen kann. Die Temperatur ist ja einstellbar und 37°C müsste doch passen, oder? Ich stell mir das einfach so vor: Wasser rein, Gareinsatz rein, Fläschchen rein Temp. einstellen und los geht's....

    Danke für eure Meinungen.

    Gruß, Musikmaus
     
    #1
  2. 16.05.05
    Sacklzement
    Offline

    Sacklzement *

    Hallo,
    ich denke das könnte funktionieren- aber nicht mit 37°. Da wird kein Gläschen im Gareinsatz warm. Ich würde es eher mit 60° probieren... Da musst Du Dich wohl rantasten. Ansonsten könntest Du die Nahrung natürlich auch einfach komplett in den TM geben und bei 37° warm machen. Und dann am besten mit einem Tupperschaber wieder rausnehmen (der schabbt einfach mehr raus :oops: ) und in eine Schale füllen (da löffelt es sich auch leichter raus als aus einem Glas).
    Lg
    Sacklzement
     
    #2
  3. 16.05.05
    Musikmaus
    Offline

    Musikmaus Inaktiv

    Wäre natürlich auch eine Möglichkeit. Für Brei bestimmt die einfachste und schnellste Lösung. Bin nur gerade am Überlegen, ob das für Muttermilch auch so möglich ist ? :scratch: ?

    Es ist nämlich so, dass ich nach dem Mutterschutz gleich wieder einige Stunden arbeiten gehe (nur zwei oder drei Tage die Woche) und da müsste mein mann füttern. Ich möchte aber trotzdem stillen und habe deshalb vor abzupumpen und die Muttermilch einzufrieren. Wenn man das dann einfach im Fläschchen in den Gareinsatz stellen könnte, warm machen und füttern äre das natürlich optimal.

    Gruß, Musikmaus
     
    #3
  4. 17.05.05
    Engel11
    Offline

    Engel11

    Hallo!

    Ich denke, mit der Muttermilch ginge das auch, so wie Du es beschrieben hast. Ist ja im Grunde auch nicht anders, als wenn Du sie in einem speziellen Gerät aufwärmen würdest, bzw. im Wasserbad (Topf, etc.)
    Es wird nur abgeraten, Muttermilch in der Mikrowelle aufzuwärmen, weil dabei wohl zuviele Nährstoffe kaputt gingen.
    UNSER Zwerg kommt übrigens Anfang August auf die Welt. Vielleicht können wir uns ja ein bißchen über unsere TM-Erfahrungen was die Babynahrung angeht austauschen?

    Liebe Grüße,

    Engel mit Zwerg im Bauch
     
    #4
  5. 17.05.05
    Musikmaus
    Offline

    Musikmaus Inaktiv

    Hallo!
    Ohja, das wäre schön. Austausch ist immer gut. Ich habe vor die ersten sechs MOnate zu stillen und dann eben langsam mit Brei anzufangen. Ich habe hauptsächlich dafür den TM angeschafft. INzwischen möchte ich ihn auch für andere Sachen nicht mehr hergeben, aber ursprünglicher Hintergrund war schon die Babykost. Ich hoffe nur, dass bald das Babykostbuch für den TM 31 kommt, oder gibts das schon?

    Was das Wärmen von Babykost betrifft, werde ich einfach mal beide Varianten testen und berichten.
    Oder hat noch jemand Erfahrungen damit oder Ideen dazu?

    Gruß, Musikmaus
     
    #5
  6. 17.05.05
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo Musikmaus,

    das finde ich eine klasse Idee !!!

    Da sieht man es mal wieder, ich habe den Wunderkessel einfach zu spät endeckt :cry:

    Ich habe es gerade mal ausprobiert, ein Fläschchen passt super oben in die Öffnung in das Garkörbchen. Das gleiche Prinzip wie ein Flaschenwärmer.
    Außer dass Du Topf dann fast randvoll mit Wasser machen mußt.

    Ich hatte damals (meine Kleine ist gerade 3 geworden) einen Flaschenwärmer gekauft. Ich denke auch dass 37 Grad etwas zu wenig sein werden, aber auch beim Flaschenwärmer mußten wir es erst einmal ausprobieren bis wir dann die richtige Einstellung gefunden haben.

    Ich habe auch ein 1/2 Jahr gestillt obwohl ich nach dem Mutterschutz gleich wieder (etwas reduziert) gearbeitet habe. Habe während der Arbeit abgepumpt und die Milch gleich eingefroren und diese dann mit Kühlakkus und kleiner Kühltasche nach Hause transportiert. Hat gut geklappt. Übrigens, ich habe mir meine Milchpumpe von Medela vom Kinderarzt verschreiben lassen ;). Die war gut, aber das Beste war aber dass es dazu auch so kleine Fläschchen mit Schraubverschluß gibt !!!
    D.h. die Milch konnte direkt mit der Medele Pumpe in diese Behälter gepumpt werden, Schraubverschluß drauf und direkt einfrieren.
    Und nach dem Auftauen/Erwärmen haben die NUK Sauger direkt darauf gepasst !! Sehr zu empfehlen :). Übrigens war das auch das einzige Mal dass ich eine Babywaage aus der Apotheke zu Hause hatte. Schließlich mußte ich ja vor dem ersten Mal abpumpen wissen, wieviel meine Kleine denn so trinkt :).

    Das mit dem Babybuch ist so eine Sache. Da steht doch auch drin dass man dann Kuhmilch verdünnt nach einigen Monaten geben kann. In anderen Büchern steht Kuhmilch nicht vor dem ersten Lebensjahr .... :roll:
    Wenn man Babynahrung selber herstellt, sollte man auch sicher sein 'einwandfreie Zutaten' zu haben.
    Ich gestehe, da habe ich es mir einfach gemacht. Bis zum 1. Geburtstag gab es dann den gekauften Schoppen und auch die Fertiggläschen.
    Ich dachte mir dass diese wohl die strensten Qualitätskontrollen haben.
    Aber dass ist wohl reine Bauch- bzw. Gefühlsfrage.
    (Vielleicht lag es aber auch daran dass ich einmal mit Oma's Biokarotten einen Karottenbrei gemacht habe den dann meine Kleine nicht essen wollte :wink: )

    Einen Tip hätte ich da noch:
    Geht nochmal Essen, ins Kino, zum Friseur, in die Sauna, ..... in 8 Wochen wird sich erst einmal alles ändern :wink: =D =D
     
    #6
  7. 18.05.05
    laufchrissi
    Offline

    laufchrissi Inaktiv

    Guten Morgen, hier ein kleiner Senf dazu. Ich habe auch über 7 Monate gestillt, ist aber schon Urzeiten her. Ich habe dann Gläser mit Twistoffdeckel mit heißem Brei gefüllt, den ich selbst gekocht hatte. Sprich Hühnerfleisch, damals gabe es einen Hormonskandel bei Kalbfleisch, Gemüse und reichlich Brühe. Das in die Küchenmaschine und ab ins Gläschen. Hatte dann preiswerte Portionen. Das sollte ja mit dem TM kein Hexenwerk sein, oder?
    Ich habe mir immer eingebildet, daß KInder, die gestillt werden, einen anderen Geschmackssinn entwickeln, wie Flaschenkinder. Die Stillkinder bekommen ja durch die Muttermilch auch schon das Zwiebel und Knobiaroma mit, was deutlich an den Blähungen zu merken ist. Also meine hat immer viel lieber was herzhaftes gemocht, als süßen Brei, damit konnte ich nie punkten. Was wollte ich eigentlich damit sagen, *amkopfkratz* Ihr werdet es shco richtig machen. Stillen ist die einfachste und schönste Sache der Welt. Und der Rest kommt fast von selbst. Ich wünsch Euch beiden viel Glück bei der Geburt und für die Zeit danach.
     
    #7
  8. 18.05.05
    Engel11
    Offline

    Engel11

    Ich habe meinen TM 21 leider auch zu spät angeschafft. Meine ersten beiden Kinder sind leider nicht in den Genuß gekommen, daß ich ihnen ihren Brei darin gekocht habe.
    Meine Große, die hat eh lieber Gläschen gegessen, da habe ich meist vergeblich selbstgemachten Brei angeboten. Aber mein Sohn, jetzt 2, der hat mein Selbstgekochtes immer mit Heißhunger verputzt. Und ich finde, daß man das heute auch noch merkt: Meine Tochter ist etwas "schlauchig" beim Essen, mein Sohn ißt eigentlich alles! Bin mal gespannt, wie es beim Dritten ist. Das Babykochbuch für den TM21 habe ich mir inzwischen zugelegt und bin begeistert.
    Ich habe beim letzten Kind auch immer auf Vorrat gekocht und dann portionsweise in kleinen Tupperdosen eingefroren. Für unterwegs habe ich mir den Brei in leere, gespülte Hipp-Gläschen gefüllt. Hat immer super geklappt.

    Stillen möchte ich auch gerne wieder, obwohl es bei den beiden ersten Kindern eher gehapert hat mit der Milch. :cry:
    Von der tollen Milchpumpe von Medela habe ich auch schon gehört und mir schon die entsprechenden Apotheken rausgesucht, die die verleihen. Ich wußte aber gar nicht, daß auch der Kinderarzt Milchpumpen verschreiben kann? Ich dachte immer, das muß der Frauenarzt machen?!

    Also dann, in Erwartung froher Dinge und sonnige Grüße aus der Eifel,

    Engel
     
    #8
  9. 18.05.05
    Sacklzement
    Offline

    Sacklzement *

    Hallo,
    auch noch Senf von mir dazu :) - also ich hab 7 Monate voll die Flasche gegeben (stillen ist natürlich besser - aber das ist leider nicht jedem gegeben...)- bei meinem Sohn sogar 8 Monate weil ich das zufüttern glatt verpasst hab (hab ihn irgendwie immer rechnerisch einen Monat jünger gemacht).
    Mein Tip: Fangt nicht mit Karotten das füttern an, lieber mit Kartoffelbrei- das gibt nicht so eine Schweinerei!
    Bei meiner Tochter hab ich mit Karotten angefangen, war eine Riesensauerei und sie ißt bis heute (5Jahre) keine Karotten...
    Meine beiden haben übrigens Dosenfutter (=Gläschen) schlicht und einfach nicht gegessen. Sie waren halt besseres gewöhnt :wink:
    Das Babykochbuch gibt es jetzt in einer neuen Variante und kann als Gastgebergeschenk über Vorführungen bezogen werden. Die Rezepte sind gleich wie beim TM 21 Kochbuch. Es ändert sich eigentlich auch bei den Einstellungen nichts.

    LG
    Sacklzement
     
    #9
  10. 18.05.05
    Musikmaus
    Offline

    Musikmaus Inaktiv

    Guten morgen!
    Viele Antworten! Schön! Danke für eure Anregungen. Es ist doch echt verblüffend, dass manche Kinder Selbstgekochtes, bzw. Gläschen von vorn herein ablehnen. Ich hab immer gedacht, wenn man sie mit Selbstgekochtem füttert, mögen sie die Gläschen nicht und umgekehrt. Weil in den Gläschen ja zusätzliche Aromen und Geschmacksverstärker drin sind. Dann hoffe ich ja, dass mein Zwerg eher auf selbstgekochtes stehen wird....

    Die 37°C Einstellung wenn man den TM als Fläschchenwäremer benutzt hab ich mir nur überlegt, weil dann die Temperatur zum trinken ja stimmen müsste, weil das ja Körpertemperatur ist. Aber es leuchtet schon ein, dass man damit das Fläschchen nicht unbedingt warm bekommt. Aber wie du gesagt hast Reni, das muss man halt ausprobieren.

    Es gibt also das neue Kochbuch für Babykost doch schon. Hatte nämlich gestern auf der Thermomix-Homepage geguckt und da waren für den TM 31 nur das Grundkochbuch angegeben. Da werde ich mal meiner TM-Beraterin anrufen und nachfragen.

    Viele Grüße aus dem Schwobaländle, Musikmaus
     
    #10
  11. 18.05.05
    Reni
    Offline

    Reni

    Man muß bei der Temperatur auch bedenken dass ja nur ein Teil des Fläschchens im Wasserbad steht (übrigens auch beim Fläschchenwärmer ;)) und der Rest soll ja auch warm werden. Dann kommt es noch darauf an ob man Glas oder Plastikfläschchen verwendet. Glas ist ja leitfähiger.
    Ich habe Plastik bevorzugt da die eine oder ander Flasche doch auch mal auf die Fliesen gefallen ist, besonders wenn Sie dann alleine trinken ;).
    Ich erinnere mich noch dass die Temperatur für Gläschen höher war als für Milch.

    Aber wie gesagt, einfach probieren. Bei höheren Temperaturen kannst Du ja auch noch mit den Zeiten variieren :).


    Bei mir hat die Kinderärztin die Milchpumpe verschrieben. Schließlich brauchte ich ja eine Lösung als ich wieder arbeiten ging ;). Da gab es dann noch aus der Apotheke den elektischen Motor auf Leihbasis dazu. Den habe ich aber nach paar Tagen wieder zurückgegeben. Anstatt zuzuschauen ging ja auch selber Pumpen und der elektrische Motor war viel zum sperrig um ihn auch noch mit zur Arbeit zu nehmen.


    (*malwiederinErinnerungversunken* :roll: ist ja schon wieder so lange her :lol: )
     
    #11
  12. 18.05.05
    Mo
    Offline

    Mo

    Hi, ich würde einfach mal probehalber kalte Milch im Fläschchen erwärmen und dann mit einem Thermometer die Innentemperatur (der Milch) messen. Evtl. kommt sie ja nach einigen Minuten trotz Flasche auf 37 Grad? Und aufschreiben und Zettel neben TM, oder was meint Ihr?
    Mo
     
    #12
  13. 19.05.05
    Musikmaus
    Offline

    Musikmaus Inaktiv

    Sobald die Fläschchen (habe ich über die Pfingstfeiertage bestellt) da sind, werde ich das mal probieren.

    Gruß, Musikmaus
     
    #13
  14. 19.05.05
    hejula
    Offline

    hejula

    Hallo Engel!

    Die Hebamme, die die Nachsorge macht, kann dir bei Bedarf auch ein "Rezept" für die Pumpe ausstellen.

    Übrigens, bei wenig Milch hat mir Caro-Kaffee gut geholfen (die anderen Tipps wie Sekt, Radler, Stilltee, -kugeln oder -saft, Homöopathie, Akupunktur... kennst du beim Dritten sicher schon :wink: ).

    Alles Gute dir und deinem Zwerg!

    Liebe Grüße - Anja
     
    #14
  15. 19.05.05
    Musikmaus
    Offline

    Musikmaus Inaktiv

    :-O :-O
    :-O :-O

    Echt? Das hab ich noch nicht gehört. Stilltee etc. wussste ich, aber Radler und Sekt. Uuuups. Naja, für mcih ist es ja auch das erste. Vielleicht bekommt man diese Tipps dann erst später? Werde mich da aml überraschen lassen....

    Gruß, Musikmaus
     
    #15
  16. 19.05.05
    hejula
    Offline

    hejula

    Hallo Musikmaus!

    Na, das Ganze natürlich in vertretbaren Mengen. Sekt fördert den Milchfluß, Radler/Bier etc. (evtl. auch alkoholfrei) hat Einfluß auf die Milchmenge.

    Liebe Grüße - Anja
     
    #16
  17. 19.05.05
    Reni
    Offline

    Reni

    Hallo Musikmaus,

    zum Thema Stillen würde ich Dir unbedingt noch 'Das Stillbuch' nahelegen.
    Ich hatte es auch vorher gelesen und war SEHR froh darum.

    Da wußte ich was auf mich zukommt. Ohne dieses Buch hätte ich das Stillen bestimmt nach 10 Tagen aufgegeben. Im Stillbuch steht dass es diese Wachstumsschübe gibt. Da hatte ich an diesen Tagen (ich glaube, nach 10 Tagen, 6 Wochen, 3 Monaten, ... :roll: ) das Gefühl ich bekomme mein Kind nicht mehr satt. Durch das Stillbuch hatte ich gewußt dass das kommt und dass es normal ist. Dadurch stellt sich die Milch bei Dir um und dann geht es wieder weiter ... . Also ich würde es sehr empfehlen zu lesen !!
     
    #17
  18. 20.05.05
    Musikmaus
    Offline

    Musikmaus Inaktiv

    Danke für den Tipp. Heißt das Buch "Stillbuch"? Klingt ja nicht schlecht was du schreibst. Ich könnte mir vorstellen, dass da manch eine Mama entnervt aufgibt, wenn auf einmal kaum mehr was geht...
    Ich hab ein Buch übers Stillen von der BZgA bekommen, das macht auch einen guten Eidnruck. Bin aber noch nicht so weit mit Lesen. Ich hab mir das alles für den Mutterschutz aufgehoben und jetzt sitze ich da mit einem Berg von Arbeit und hab zu eigentlich gar nichts davon Lust. =D Ach es ist so schön, einfach mal faulenzen *ggg*

    VIele Grüße, Musikmaus
     
    #18
  19. 20.05.05
    audrey680
    Offline

    audrey680 Leseratte

    Hallo Musikmaus,

    das "Stillbuch" ist einfach klasse -ich habe 3 Kinder und auch beim letzten immer wieder mal hineingeschaut. Die Autorin heißt Hannah Lothrop. Wenn Du Interesse hast, kannst Du mir gerne eine PN schicken - besitze eine relativ frische Ausgabe (Jahr muss ich nachsehen)und die Familienplanung ist nun doch abgeschlossen :-?
    Allerdings geht nichts über ein gute Nachsorge-Hebamme, ist zumindestens meine Erfahrung - beim ersten Kind hätte ich sonst nach einer Woche entnervt mit dem Stillen aufgehört, wenn sie mich nicht immer wieder ermutigt und bestärkt hätte. Kann ich nur empfehlen. Viel Spaß weiterhin beim Faulenzen - geniess es noch :wink:
    Viele, liebe Grüsse

    Sabine
     
    #19
  20. 20.05.05
    Reni
    Offline

    Reni

    #20

Diese Seite empfehlen