Toastbrot - wenig Hefe, aber viel Geschmack

Dieses Thema im Forum "Backen: Brot" wurde erstellt von Susasan, 01.10.12.

  1. 01.10.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,
    nachdem ich nun endlich eine echte Toastbrotbackform gekauft habe, teste ich mich so nach und nach durch die vielen Rezepte durch. Das Einstiegsrezept wurde ein voller Erfolg -allerdings habe ich dabei meine "alte" Küchenmaschine zum Rauchen gebracht und deshalb gestern einfach mal auf den TM umgewandelt. Ich konnte jetzt nicht wirklich viel Unterschied zum langen Kneten mit der Küchenmaschine feststellen, deshalb stelle ich es jetzt einfach für den TM ein.

    Vorarbeit:
    • 10 gr. Hefe
    • 10 gr. Salz
    • 50 gr. Wasser
    alles zusammen vermischen und einige Zeit stehen lassen. Bei mir stand die Mischung das erste Mal über Nacht, gestern nur ca. 1 Stunde.

    Jetzt in den Thermomix geben:
    • Salz/Hefe/Wassermischung
    • 500 gr. Dinkelmehl, Type 550 - geht genauso auch Weizenmehl
    • 1 knapper Esslöffel Rohrohrzucker
    • 1 schwach gehäufter Esslöffel Stärkemehl
    • 2 TL Kanne Enzym-Ferment oder Backmalz
    • 200 gr. Milch
    • 50 gr. Wasser

    alles mit der Knetstufe ca. 4-5 Minuten kneten lassen, der TM juckelt dann schon - also dabeibleiben.

    Jetzt
    • 35 gr. weiche Butter
    dazugeben und nochmal ca. 2 Minuten mit der Knetstufe einarbeiten. Ich knete eigentlich die meisten Teige noch kurz mit der Hand nach, damit man einfach das Gefühl für die Teigkonsistenz bekommt.

    Den Teigkloss in eine Schüssel mit Deckel und mindestens zwei Stunden gehen lassen. Nach der Gehzeit den Kloss auf die Arbeitsfläche geben und mit den Händen leicht zu einem Viereck platt drücken, alle vier Seiten nach innen klappen und den Teigfladen mit beiden Händen über die Arbeitsfläche zur Rolle abdrehen. Ich steche jetzt vier Stücke ab und rolle jedes einzelne schön auf Spannung zu einem schönen Kügelchen. Die Kugeln in die gut gefettete und mit Mehl ausgepuderte Kastenform geben und noch einmal zwei Stunden gehen lassen.

    Backen: 45 - 50 Minuten auf 190°C / Ober-Unterhitze

    Wer keine Toastbrotbackform sein eigen nennt, der kann jede normale Kastenbackform mit 30 cm Länge verwenden und eventuell mit einem Backblech den Deckel imitieren.

    Das Kanne Enzym-Ferment kommt bei mir in fast jedes Brot, kann aber durch Backmalz oder ein ähnliches Produkt ersetzt werden. Wenn man sowas gar nicht hat, dann einfach weglassen. Das Brot wird deshalb sicher nicht wesentlich schlechter.

    Die Quelle des Rezeptes ist Ketex-der Hobbybäcker.
     
    #1
  2. 01.10.12
    renateO
    Offline

    renateO Sponsor

    Hallo Susasan,

    führe mich nicht in Versuchung *lach* ... hab mir grad die Toastbrotform angeschaut und die gefällt mir! Dein Rezept auch!


    Schönen Gruß,
    Renate.
     
    #2
  3. 01.10.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Huhu Renate,
    wenn du auch so lange um die Form schleichst wie ich, dann hast du noch gute zwei Jahre Zeit.....so lange kann man Toastbrot auch lecker nach der 3-Teile-Methode in einer Kastenform backen...:rolleyes:...die Form ist halt das I-Düpfle und wie sagt man so schön: " nice to have"...;)
     
    #3
  4. 02.10.12
    maeselchen
    Offline

    maeselchen

    Hallo Susasan,

    das ist auch mein Lieblingsbrot. Hast Du dir Toastbrotbackform von Teeträume geholt?
     
    #4
  5. 02.10.12
    Locke
    Offline

    Locke

    Hallo,

    zum Frühstück essen meine Kids nur Toastbrot mit entsprechendem "Papalad oder Mamalad". Bin gerade schon am kneten und sehr gespannt!
     
    #5
  6. 02.10.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo,

    @Silke: ja, da habe ich zugeschlagen und das Brot ist einfach nur lecker.

    @Lock: ich hoffe, dass euch das Brot auch so gut schmeckt und es auch gut gelingt....:p
     
    #6
  7. 02.10.12
    Locke
    Offline

    Locke

    Hallo Susasan,

    super! Nur eine Frage hab ich noch an Dich bzw. Euch. Ich hoffe, man kann mir helfen. Die Toastbrote, die man kaufen kann, haben keine Krumme, sprich der Rand ist gleich lätschig wie das Brot selbst. Versteht Ihr was ich meine? Das hab ich noch nicht geschafft. Klappt das bei Euch? Wenn ja, wie macht Ihr das?

    Ich hatte das Toastbrot im Ultra mit Deckel drauf 45 Minuten lang im Ofen. Ansonsten alles wie in Deinem Rezept.
     
    #7
  8. 02.10.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Locke,
    wenn du das Brot gleich nach dem Rausholen mit einem Geschirrtuch abdeckst, dann bleibt die Kruste weich ..oder wie du sagst "lätschig":p
     
    #8
  9. 02.10.12
    kargu56
    Offline

    kargu56

    Hallo Susa,
    zu blöd...jetzt hab ich heute erst Toastbrot gekauft
    :cool:
    Hast du auch ein Foto von dem Brot? Würd mich interessieren wie's innen drin aussieht.
     
    #9
  10. 02.10.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Huhu Gudrun,
    nein, mit dem Fotografieren hab ich es einfach nicht so....:rolleyes:....es ist feinporig, elastisch und dabei so stabil, dass man wunderbare Scheiben schneiden kann. Für mich eines der besten Rezepte, die ich bisher getestet habe.
     
    #10
  11. 02.10.12
    TrauBe100
    Offline

    TrauBe100

    Hallo Susasan,

    dieses Toastbrot gehört bei uns auch schon lange zu den Lieblingsrezepten. Ich habe es gerade auch wieder in den Backofen geschoben, da sich mein Sohn für morgen Toast Hawai gewünscht hat. Die Toastbrotbackform nenne ich übrigens auch mein eigen;).
     
    #11
  12. 03.10.12
    Locke
    Offline

    Locke


    Hallo Susasan,

    feuchtes Geschirrtuch oder trockenes? Danke!
     
    #12
  13. 03.10.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Huhu Locke,
    ich nehme immer ein frisches, trockenes Geschirrtüchle.
     
    #13
  14. 04.10.12
    maeselchen
    Offline

    maeselchen

    Noch einen Tip für diejenigen die das Toastbrot in einer Kastenform ohne Deckel backen eine feuerfeste Form mit Wasser schon beim vorheizen und während des backens mitreinstellen.
     
    #14
  15. 15.11.12
    zwillingstierchen
    Offline

    zwillingstierchen

    Soo, ich bin mal gespannt. Da wir keinen Fitzel Brot mehr im Haus hatten und ich nciht mehr weg kann, habe ich jetzt mal das Toast-Rezept ausprobiert. Allerdings mit 405er Mehl und ohne Form...:p Ich hoffe, das wird was!
     
    #15
  16. 15.11.12
    renine
    Offline

    renine

    Hallo Susasan,

    habe mir gerade die Toastbrotform mit Deckel angesehen, warum mit Deckel? Was bewirkt er?:rolleyes:
    Welche Größe hast du? Fragen über Fragen!

    LG Renate
     
    #16
  17. 15.11.12
    Susasan
    Offline

    Susasan *

    Hallo Renate,
    das Toastbrot bekommt dadurch einfach eine schöne viereckige Form - lässt sich so auch toll toasten....die Form braucht man nicht, aber es ist schön, sie zu haben..*lach*. Meine Form ist ca. 30 cm lang - aber du kannst es auch in einer Kastenform machen. Durch die Kugeln hat es dann eben so kleine Hügel - ist aber auch schön.
     
    #17
  18. 16.11.12
    renine
    Offline

    renine

    Hallo, brauche dringend einen Rat.Habe gestern abend den Ansatz gemacht,
    aber der hat sich nicht verändert, muß das so sein? Also keine Bläschen oder so?
     
    #18
  19. 16.11.12
    maeselchen
    Offline

    maeselchen

    Hallo Renine,

    meinst Du den Hefeansatz? Falls ja der verändert sich nicht.
     
    #19
  20. 16.11.12
    renine
    Offline

    renine

    Ja ich meinte den Hefeansatz, danke für die PN:)

    LG Renate
     
    #20

Diese Seite empfehlen