Frage - Umwandlung von Rezepten aus den Kochbüchern in glutenfrei?

Dieses Thema im Forum "Backen: Fragen und Hilfe" wurde erstellt von Bineb70, 02.02.08.

  1. 02.02.08
    Bineb70
    Offline

    Bineb70 Kreativ-Köchin

    Hallo ihr Hexen mit glutenfrei-backen-Erfahrung!

    Bis jetzt habe ich die Backrezepte aus meinen Vorw*rk-Büchern und auch aus den drei Wunderkessel-Büchern fast noch nicht glutenfrei nachgebacken, weil ich mir unsicher war in der Umrechnung der Mehl- bzw. Flüssigkeitsmenge.

    Habt ihr das schon ausprobiert, indem ihr die Zutatenmengen einfach angepasst habt und wenn ja, wie habt ihr das gemacht?

    Vielleicht könnten wir hier in diesem Beitrag eine Liste führen, wie die Rezepte angepasst werden müssten. Habt ihr hieran Interesse?

    Ich weiß, es dürfen keine Orginal-Rezepte hier eingestellt werden, aber ich stelle mir das folgendermaßen vor und fange ganz einfach mal an:

    Vorw*rk, Jeden Tag genieß*n

    Windbeutel, S. 170
    Mehlmenge auf 150 g glutenfreies Mehl reduzieren


    @admins - geht das so?

    Liebe Grüße,
    Bine
     
    #1
  2. 02.02.08
    Lottemotte
    Offline

    Lottemotte

    AW: Umwandlung von Rezepten aus den Kochbüchern in glutenfrei?

    Hallo Bineb70,

    habe zwar keine Erfahrung mit glutenfrei Kochen und Backen, aber ich weiß, daß Vorwerk ein solches Rezeptbüchlein (ich schätze so 50 Rezepte) anbietet.

    Kostenpunkt 7 Euro:rolleyes:

    Bei Bedarf kannst Du mir eine PN schicken oder die Hotline anrufen.:kermit:
     
    #2
  3. 02.02.08
    Bineb70
    Offline

    Bineb70 Kreativ-Köchin

    AW: Umwandlung von Rezepten aus den Kochbüchern in glutenfrei?

    Hallo Lottemotte,

    danke für den Tipp, das Heft habe ich schon. Aber ich möchte ja auch all die anderen leckeren Rezepte aus meinen Büchern ausprobieren. Ich habe alle drei WK-Bücher und auch ein paar von Vorw*rk.

    Liebe Grüße
    Bine
     
    #3
  4. 02.02.08
    Lottemotte
    Offline

    Lottemotte

    AW: Umwandlung von Rezepten aus den Kochbüchern in glutenfrei?

    Hallo Bineb70,

    schade, hätte ja sein können.:)

    Da ist doch bestimmt ein "Mitleser", der davon Ahnung hat!!!!!!!!!!!!
     
    #4
  5. 03.02.08
    fiat08
    Offline

    fiat08 fiat08

    AW: Umwandlung von Rezepten aus den Kochbüchern in glutenfrei?

    Hallo :),
    ich muss auch glutenfrei backen und kochen,
    man benötigt mehr Flüssigkeit, aber das genaue
    Verhältnis würde mich auch sehr interessieren.

    LG
    fiat08:)
     
    #5
  6. 03.02.08
    Bineb70
    Offline

    Bineb70 Kreativ-Köchin

    AW: Umwandlung von Rezepten aus den Kochbüchern in glutenfrei?

    Hallo Fiat 08,

    es wäre doch toll, wenn hier alle, die ein "normales" Rezept in glutenfrei umgewandelt haben, die angepassten Mengen hier einstellen. Ich würde die Angaben dann in die Liste ganz oben einpflegen.
    Dann könnten wir endlich auch alle leckeren Rezepte ausprobieren.

    Also: wer kann hierzu etwas beisteuern? Was habt ihr schon umgewandelt?

    Liebe Grüße,
    Bine
     
    #6
  7. 07.03.15
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    ich bin grad auch mal wieder auf der Suche.. da ich auch glutenfrei backen will aber soo viele
    Rezepte habe und die müssten halt umgewandelt werden..
    nun las ich -bei Kuchen also Rührkuchen soll man 10 % weniger Mehl oder ein Ei mehr
    und nur kurz rühren.. bei Hefeteig mehr Flüssigkeit.. und ich glaube mal gelesen zu haben
    -länger gehn- lassen. gruss Uschi
     
    #7
  8. 07.03.15
    funnybs
    Offline

    funnybs

    Hallo,
    wenn ich backe, dann gf. Bisher haben alle Rezepte gut funktioniert, wenn ich das Mehl ausgetauscht habe, es gab selten Probleme. Wenn im Rezept steht: 125g Stärke und 125g Mehl, nehme ich nur die Mehlmischung und am liebsten zum Kuchenbacken das Mix it der Fa Sc..., für Brot und Brötchen Suche ich schon gf-Rezepte und halte mich an die Mengen.
    D.h. Wenn da steht 290 g Mehl, nehm ich die Hälfte davon das Brotmehl der Firma und die andere Hälfte Mix ich nach gut dünken mit Buchweizen, Traubenkernmehl, Hirse und so zusammen. Einen Teelöffel Flohsamenschalen kommt mit rein und der Teig wird ganz ordentlich. Hefeteig ist eher ein fester Rührteig, da mach ich nur noch Brötchen mit, sonst Quarkölteig, Biskuit und Rührteige. Es hat einige Zeit gebraucht, um die Konsistenz der Teige für Brot und Brötchen zu beurteilen. Es ist aber meistens kein Problem bei normalen Kuchen.
     
    #8
    tanue gefällt das.
  9. 07.03.15
    tanue
    Offline

    tanue

    Hallo!

    Ich finde die Idee grundsätzlich gut, die Umsetzung stelle ich mir aber schwer vor...
    Es gibt so viele verschiedene glutenfreie Mehlmischungen, die alle etwas anders zu verarbeiten sind... Meiner Meinung nach, muss man ein "Gefühl" für glutenfreie Teige bekommen, es klappt nach meiner Erfahrung nicht einfach stur nach Rezept.
    Wie Jutta, backe und koche ich auch mit ganz normalen Rezepten, nicht nur spezielle glutenfreie Rezepte.
    Erstmal nehme ich das Originalrezept und schau mir an, wie der Teig dann ist. Je nachdem gebe ich mehr Mehl, mehr Wasser oder Flohsamenschalen dazu.
    Bei manchen Rezepten ist es überhaupt kein Problem sie glutenfrei zu machen (z. B. Bisquit oder Nusskuchen), bei anderen finde ich, merkt man den Unterschied dermaßen, dass es mir schon keinen Spaß mehr macht, weil das Ergebnis einfach nicht dem entspricht, was ich früher darunter verstand (z. B. Hefezopf).

    Das original Thermomix-Heftchen mit glutenfreien Rezepten ist übrigens schrecklich. Es wird bei solchen Fragen gerne empfohlen, aber ganz offensichtlich von Leuten, die nie was daraus gemacht haben. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Rezeptentwicklung tatsächlich damit zufrieden ist. Da hat man halt mal was hingepfuscht, damit man was zum Anbieten hat.

    Es hilft jetzt zwar dem Thema nicht direkt weiter, aber auf der Seite von Trudel http://www.glutenfrei-kochen.de/kb
    sind super Rezepte und soweit ich weiß, arbeitet sie auch mit dem TM, auch wenn sie die Zeiten und Rührstufen in ihren Rezepten nicht angibt. Oft, wenn ich in einem "normalen" Kochbuch etwas entdeckt, kucke ich mal, wie Trudel das macht und nehme dann das Rezept, das mir eher zusagt.
     
    #9
    Marmeladenköchin gefällt das.
  10. 07.03.15
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole Tanja,
    ich backe ja nicht mehr regelmässig.. schon wegen der Kalorien.. aber wenn ich
    dann Geburtstagskuchen backe möchte ich halt auch davon mal essen dürfen..
    deshalb suche ich immer noch nach guten umsetzbaren Rezepten..
    Brot backe ich nicht mehr da hab ich soo pech mit gehabt.. gruss Uschi
     
    #10
  11. 07.03.15
    tanue
    Offline

    tanue

    Hallo Uschi!

    Wie gesagt, finde ich, dass Bisquit ganz gut wird. Da sind viele "Normalesser" erstaunt, wenn ich von dem Kuchen esse, weil sie überhaupt nicht bemerkt haben, dass der Kuchen glutenfrei ist.
    Ist doch perfekt für Geburtstagskuchen. Bisquitböden gehen doch immer (z. B. auch ganz toll für glutenfreies Tiramisu! Die speziellen Löffelbisquitts sind nämlich ganz schön teuer ).
    Hab erst diese Woche zwei Biskuitrollen für einen Kindergeburtstag gemacht. Ist keinem aufgefallen. Wegen mehreren Allergikerkindern musste es gluten-, nuss- und laktosefrei sein. Zum Glück gingen Eier... Waren trotzdem superlecker.

    Wenn du glutenfreie Weizenstärke verträgst, google doch mal Bäckerei Poensgen. Die machen tolles Brot zu nem angemessenen Preis. Wenn ich keine Lust oder Zeit hab, bestelle ich dort und friere mir das Brot scheibenweise ein. Ist mal was anderes wie das Zeug aus dem Supermarkt oder Reformhaus.
     
    #11
    Marmeladenköchin gefällt das.
  12. 08.03.15
    funnybs
    Offline

    funnybs

    Hallo,
    es gibt viele Rezepte, in denen kein oder wenig Mehl genommen wird. Solche Rezepte suche ich mir und bei wenig Mehl kann ich ohne weiteres austauschen. Brot und Brötchen brauchen schon seine Zeit, um die richtige Konsistenz und Geschmack zu finden, da darf man nicht aufgeben. Ich habe fast vier Jahre gebraucht, etliche Backsteine gegessen oder Paniermehl daraus gemacht. Wir essen zu zweit gf, nur Göga darf gh essen. Backen und kochen wird für alle gf gemacht, nur Brot und Brötchen bekommt Göga noch gh. Kochen macht überhaupt keine Probleme, da die Zutaten in der Regel gf sind.
    Fürs Backen musst Du eine Mehlmischung für Dich finden, die Du im Kuchen magst. Wir haben einige versucht, sind dann bei dem Mix it für Kuchen gelandet. Da schmeckt auch auf Feiern keiner, dass es GF ist. Die Familie backt ausschließlich GF zu Geburtstagen und Feiern und bisher hat es immer gut geschmeckt. Mit Hefeteig hab ich so meine Probleme, der schmeckt uns nicht und wird schnell trocken und hart. Da hilft nur schnell einfrieren und bei Bedart auftauen, oder anderen Teig wählen. Mittlerweile hat sich auch mein Geschmack geändert. Ständig hab ich hinter gh hergetrauert, doch jetzt mag ich auch nicht mehr "sündigen". Ja bei Backwaren ist es mir seeeehr schwer gefallen, vor allem Hefeteilchen haben mir gefehlt.
    Irgendwie hat sich das jetzt aber gelegt und ich kann im Bäcker Brot für Göga kaufen, ohne Frust.....
     
    #12
    Marmeladenköchin gefällt das.

Diese Seite empfehlen