Un- Kräuter "Giersch"

Dieses Thema im Forum "Rezepte Sonstige Rezepte: Sonstiges" wurde erstellt von Reitschel, 23.04.09.

  1. 23.04.09
    Reitschel
    Offline

    Reitschel *

    Auszug aus meinem persönlich erstelltem Herbarium
    - bitte © beachten!


    Giersch
    Aegopodium podagraria

    Wie erkenne ich Giersch?
    { an dem flächendeckenden Vorkommen
    { an den etwas gelblich grünen Blättern
    { an den dreigeteilten, gefiederten Blättern, die ein Kreuz miteinander bilden
    { die drei Seitenfiedern sind wiederum dreigeteilt, wobei eine meist nur andeutungsweise abgeteilt ist
    { an dem Geißfuß, mit dem jedes Blatt an den unterirdischen Ausläufern sitzt
    { an den weißen unterirdischen Ausläufern, mit denen sich der Giersch vehement ausbreitet
    { an dem Duft nach frischen Mohren der zerriebenen Blätter

    Wo finde ich Giersch?
    { überall, wo der Boden frisch, nährstoffreich und tiefgründig ist
    { in der Nähe von Siedlungen, in Gärten und Parkanlagen
    { in krautreichen Gebüschen. in Gesellschaft mit Brennnessel, Gundermann, Knoblauchsrauke und Echter Nelkenwurz

    Womit kann ich Giersch verwechseln?
    { mit jungen Setzlingen von Schwarzem Holunder, diese sind aber nicht dreigeteilt und haben keine unterirdischen Ausläufer; sie duften auch nicht nach Mohren
    { mit den jungen Blättern von Wald-Engelwurz, diese haben dunkelviolette Ringe an jedem Fiederansatz auf der Unterseite
    des Blattes und niemals weiße Ausläufer

    Merke:
    { Wer den Giersch im Garten nervig findet, der sollte ihn schleunigst aufessen! Guten Appetit!

    Erntezeit und Lagerung:
    { Gierschblätter findet man während der ganzen Jahreszeit, immer dort, wo er regelmäßig abgemäht wird
    { sie sind frisch am besten zu verwenden
    { in einem verschlossenen Gefäß lassen sie sich einige Tage im Kühlschrank frisch halten
    { sie eignen sich in Streifen geschnitten zum Einfrieren
    { die Früchte sind im Sommer zum Würzen geeignet und lassensich auch trocknen. Die Blätter sammelt man zum
    trocknen vor der Blüte und hängt sie gebündelt an einem luftigen, schattigen Ort auf

    Verwendetet Pflanzenteile und deren Verwendung:
    { junge Blätter und Früchte zu Salaten, Gemüse, Suppen, Kräuterfüllungen, Quark, Aufläufen, Kräuterbrot und Brötchen, Kräuterbutter, Getränken
    { immer gerne mit anderen Wildkräutern zusammen, wie Brennessel, Schafgarbe und Löwenzahn

    Geschmack:
    { angenehm säuerlich bis herb

    Inhaltsstoffe:
    { Vitamin C (in 100 g ca. 201 mg )
    { Provitamin A
    { Eiweiß
    { Mineralstoffe
    { Ätherische Öle

    Nutzen für die Gesundheit:
    { veraudungsfördernd

    Grüne - Limonade
    1 Liter Apfelsaft
    10 Gierschblätter
    fünf Stängelchen Pfefferminze
    1 Zweiglein Gundermann
    Saft von 1 Zitrone.

    Die Kräuter waschen, abschütteln und zusammenbinden.
    Den Apfelsaft in einen Krug gießen und die
    Kräuter kräftig im Apfelsaft mit einem Löffel zerdrücken und mindestens 2-3 Stunden, oder auch länger darin, kühl gestellt, ziehen lassen. Abfiltern und mit Mineralwasser mischen. Sehr lecker und erfrischend!

    Grünes Püree mit Fischstäbchen
    für ca. 10 Kinder
    2 Handvoll Brennnesseln
    2 Handvoll Giersch
    1 kg Kartoffeln
    250 ml Sahne, etwas Milch
    100 g Zwiebeln
    1 Knoblauchzehen
    1 Tl Salz
    1 Tasse Wasser
    Fischstäbchen

    Die Kartoffeln schälen und vierteln mit 1 Tasse Wasser im geschlossenen Topf garen. Salz zufügen und mit der Sahne zerstampfen, evt. noch etwas Milch zugeben.
    Während der Garzeit der Kartoffeln das Wildgemüse waschen und zusammen mit den klein geschnittenen Zwiebeln und den Knoblauchzehen in 1/2 Tasse Wasser aufkochen, das Gemüse pürieren und unter den Kartoffelbrei rühren, bis dieser ganz grün ist. Die Fischstäbchen garen während dieser Zeit in der Röhre auf den Backblech mit Backpapier.

    Grünes - Gelee
    1 Liter Messbecher voll Gierschblätter und Blüten
    1 Liter Wasser
    1 Zitrone ( Saft)
    Gelierzucker 2:1

    Das Wildgemüse waschen und abtropfen lassen, mit dem Wasser aufkochen und abkühlen lassen, Saftmenge nach Packungsanleitung auf dem Gelierzucker mit Zitronensaft zu Gelee kochen.

    Grüner- Käse
    125g Camembert
    30g weiche Butter
    1 Zwiebel fein gehackt
    2 El Kräuter
    Paprika und Pfeffer nach Geschmack.

    Käse mit der Gabel zerdrücken, Butter untermengen, Zwiebel, Kräuter fein gehackt und Gewürze dazugeben.
    Schmeckt lecker auf Schwarzbrot.

    Grüner- Brotaufstrich
    4 hart gekochte Eier,
    75 g Butter,
    1 El Senf mittelscharf,
    1 Tl Paprikapulveredelsüß,
    Salz und Pfeffer,
    frische Kräuter z. B. Vogelmiere, Giersch, Scharbockskraut, Brennnessel,
    einzeln oder gemischt ca. eine Handvoll.

    Die Eier schälen, den Eidotter durch ein Sieb streichen,
    die Butter schaumig rühren und das Eigelb zugeben, Senf, Paprika, Salz und Pfeffer dazu. Das gehackte Eiweiß darunter mischen und die fein gehackten Kräuter dazu geben.
    Mit Gänseblümchen dekorieren.

    Grüne- Käse-Schnecken
    Teig:
    400 g Mehl
    1 TL Salz
    1/2 TL Zucker
    80 g Butter
    200 ml lauwarme Milch
    Füllung:
    200g Frischkäse
    1 EL Sahne
    4 EL fein geschnittenen Giersch
    100g gekochter oder roher Schinken
    150g Emmentaler gerieben
    etwas Sahne zum Bestreichen
    Teig:
    Aus den Zutaten einen Teig bereiten und ausrollen.
    Zubereitung:
    Die Zutaten verrühren und auf den Teig streichen. Längs zusammenrollen und in Scheiben von ca. 2 cm Dicke schneiden.
    Auf Backpapier gelegt bei 180 Grad ca. 25 Minuten auf Sicht backen.

    Grüne Partybrötchen
    200g Quark,
    3 EL Öl
    300g Mehl
    1 Päckchen Backpulver
    1 TL Zucker, 1 TL Salz
    100g geröstete Zwiebeln
    200g Salami oder Schinkenwürfel
    200g geriebener Käse
    4 El fein geschnittener Giersch

    Aus allen Zutaten einen Teig bereiten und aus diesem kleine Kugeln formen.
    Die kleinen Brötchen mit Backpapier auf ein Blech legen und bei 180 Grad ca. 25 bis 30 Minuten backen.

    Grünes- Joghurt - Dressing:
    150g Naturjoghurt
    3 EL Sahne
    1 EL Essig nach eigener Wahl
    1 Prise Salz
    etwas frisch gemahlener Pfeffer
    1 Prise Zucker oder Honig
    etwas Tabasco
    2 EL Giersch oder gemischte andere Kräuter

    Den Giersch (oder andere Kräuter) sauber waschen und fein schneiden.
    Joghurt und Sahne verrühren, Essig, Salz, Pfeffer, Zucker oder Honig und Tabasco zugeben und verrühren.
    Zum Schluss die Kräuter unterheben. Das Dressing passt zu allen Blattsalaten und auch zu gegrilltem Fleisch oder Fisch.

    Grüner- Hefezopf
    Teig:
    500g Mehl
    1 TL Salz , 1 TL Zucker
    5 EL Öl
    1 Würfel Hefe
    ca. 400 ml lauwarmes Wasser
    Füllung
    400g Frischkäse
    1 EL Sahne
    150g Schinkenwürfel
    200g geriebener Käse
    4 EL fein geschnittener Giersch
    Zubereitung:
    Auf den Zutaten einen Hefeteig wie gewohnt herstellen.
    Nach dem Gehen in 3 Teile teilen,
    diese Teile ausrollen.
    Zubereitung:
    Die Zutaten miteinander verrühren und auf die drei Teigteile streichen.
    Diese jeweils aufrollen und aus den drei Rollen einen Zopf flechten.
    Bei 180 Grad 45 Minuten backen.

    Grüne- Spätzle:
    300g Mehl
    1/2 Tl Salz
    3 Eier
    100ml Sauerrahm
    100ml Wasser
    eine oder zwei Handvoll Giersch
    oder mit anderen Wildkräutern wie Brennnessel, Kohldistel, Bärlauch, Vogelmiere, Wiesen-Labkraut usw.

    Den Giersch sauber waschen und abtropfen lassen, anschließend mit dem Sauerrahm und dem Wasser pürieren.
    Das Mehl, Salz und die Eier nun zusammen mit der grünen Flüssigkeit zu einem geschmeidigen Teig schlagen.
    Den Teig ca. 1/2 Stunde ruhen lassen und anschließend wie gewohnt Spätzle in das kochende Wasser schaben.

    Grünes- Dressing:
    1 kleine Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 EL Apfelessig
    ½ TL Senf
    etwas Salz, 1 Prise Zucker oder Honig
    2 EL Oliven- oder Sonnenblumenöl
    1 - 2 EL fein geschnittener Giersch

    Die Zwiebel und die Knoblauchzehe sehr fein schneiden, die übrigen Zutaten, außer dem Öl, zufügen und verrühren. Zum Schluss das Öl mit dem Schneebesen unterziehen.
    Das Dressing passt zu allen Blattsalaten, aber auch als Sauce zu Spargel ist es sehr lecker.

    Grüner - Flammkuchen
    Zutaten für den Teig:
    200g Mehl
    1/2 Würfel Hefe
    200 ml lauwarmes Wasser
    ½ Tl Zucker
    50 g Griebenschmalz
    1 El Cognac.
    Belag:
    1 - 2 Becher Schmant oder Sauerrahm, Salz, Pfeffer, Paprika,
    4 EL fein geschnittener Giersch,
    Zwiebeln in Ringe oder Würfel geschnitten und Speck je nach Belieben
    Zubereitung:
    Einen Hefeteig bereiten und gehen lassen, danach in Backblechgröße ausrollen.
    Zubereitung:
    Den Sauerrahm oder Schmant mit den Gewürzen und Kräutern verrühren und auf den Teig streichen.
    Mit dem Speck und den Zwiebeln belegen und bei 220 Grad ca. 20 Minuten backen.

    Grüne- Tomatensauce:
    1 kg reife Tomaten
    2 El Olivenöl
    1 Knoblauchzehe
    3 frische Salbeiblätter
    125 ml Rotwein
    2 El Balsamico-Essig
    etwas Salz
    2 - 3 El Giersch
    oder andere Kräuter
    etwas Pfeffer

    Die Tomaten überbrühen, häuten und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit dem Olivenöl andünsten.
    Die Knoblauchzehe fein schneiden und die Salbeiblätter ebenfalls sehr fein schneiden. Zusammen mit dem Rotwein und dem Essig zu den Tomaten geben und bei schwacher Hitze ca. 30 Minuten kochen lassen. Durch ein Sieb streichen. Den sehr fein geschnittenen Giersch (oder gemischten anderen Kräuter) zugeben. Einige Minuten leise köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Füllt man die Sauce sehr heiß in Twist-Off-Gläser, dreht diese einige Minuten um, wie bei der Marmeladen Herstellung, so hält sie sich, gut verschlossen, im Kühlschrank für mindestens 4 Wochen und schmeckt ausgezeichnet zu allen Nudelgerichten für große und kleine Nudelfans.


    Historisches:
    { Das massenhafte Vorkommen dieser Pflanze war sicher ein Grund dafür, dass Giersch mit eines der ältesten und bekanntesten Wildgemüse ist.
    { Von der ärmeren Landbevölkerung wurde er als gesundes Nahrungsmittel zum Nulltarif verwendet, lange bevor der Spinat im 16. Jahrhundert aus Asien eingeführt wurde.
    { Giersch hat viele Namen: Gesel, Geselkohl, Geißfuß.
    { Bereits den Römern war Giersch bekannt und man sagt, dass sie reichlich davon gegessen haben. Die römischen Legionäre werden dafür verantwortlich gemacht, dass sich Giersch in Europa verbreitet hat.
    { Man nutzte Giersch auch als Heilkraut: das Podagrakraut, Podagra ist eine alte Bezeichnung für Gicht. Ein Umschlag aus den gequetschten Blättern linderte die schmerzhaften Beschwerden besonders an den großen Zehen.
    { Ein Tee aus den Blättern und Wurzeln unterstützte durch seine Harntreibende Wirkung den Heilungsprozess.
    { Wenn sehr viele Gierschblätter geerntet werden, kann man Sauer-Giersch zubereiten. Die Blätter werden gewaschen und die groben Stängel entfernt, in einen Steinguttopf gelegt und mit einer 10 %igen Salzlake aufgefüllt. Mit einem Teller beschwert und abgedeckt.
    Bei Zimmertemperatur nach 3 Wochen, den Gärschaum dazwischen immer wieder abschöpfen, wird dann der Topf kühl gestellt und mit einer Ölschicht versiegelt und wieder zugedeckt. Roh oder gedünstet ist Sauer-Giersch eine ausgefallene Köstlichkeit.
    Dieses lässt sich auch in kleineren Mengen im Einmachglas durchführen.

    Naturgarten –Tipp:
    { Es ist ratsam diesem schmackhaften Wildgemüse einen festen Platz im Garten zu gönnen. Sein vehementes Wachstum lässt sich durch ständiges Abmähen eindämmen, so verarmen auf diese Weise die Ausläufer an Nährstoffen und verlieren ihre Wuchskraft


    **********************************

    Meine Poesie:

    Ich, der Giersch, leuchte gelb-grün aus allen Ecken,
    verstecke mich nicht nur unter Hecken.
    Bin bei den Gärtnern gar nicht beliebt,
    sie sind über mich sehr betrübt.
    Schneidet mich ab und esst mich auf,
    dann hindert ihr mich am wilden Verlauf.

    **********************************
     
    #1
  2. 23.04.09
    Kleckser
    Offline

    Kleckser

    zum Giersch

    Hallo Regina,

    wow .. das ist ja fantastisch was man alles mit Giersch machen kann. Danke, dass du dein Wissen mit uns teilst.

    Im Siefersheimer Kräuterhexen Buch (Unser zweites Wildkräuterbuch) habe ich noch gefunden, dass Giersch auch mit dem giftigen Schierling verwechselt werden könnte. Hier mal noch die Unterschiede:

    • zerriebene Gierschblätter riechen nach Petersilie und Sellerie; Schierlingsblätter dagegen riechen unangenehm beißend-scharf
    • Giersch hat einfarbige grüne Stängel, dagegen hat der Schierling auffällig rotbraun gefleckte Stängel (im unteren Bereich)
    • Blattstiel des Giersch ist im Querschnitt dreieckig
    weitere Tipp für Giersch im Garten:
    wenn man noch keinen Giersch im Garten hat, aber trotzdem Giersch "anbauen" will, kann man ihn auch in Kübeln halten.

    weitere Links hier im Forum:


    Ich kenne mich mit den Interessengemeinschaften (IG) leider noch nicht so gut aus, aber evtl. könnten wir doch auch eine IG zu Wildkräuter bzw. (Un)kräuter eröffnen, oder gibt es das schon? .. da es ja doch einige hier gibt die Interesse an diesen Themen haben?
     
    #2
  3. 23.04.09
    eatnhavefun
    Offline

    eatnhavefun <a href="http://www.wunderkessel.de/forum/ferienwo

    GENIAL....... Vielen Dank!!!
    Nun weiß ich, wie ich meinen Mann überzeugen kann, dass er Giersch "anbauen" und nicht entfernen sollte!!! *LACH*

    LG Elke
     
    #3
  4. 23.04.09
    PetraGG
    Offline

    PetraGG Kreis Groß Gerau

    Hallo,

    ich sitze hier und bin am Staunen!!! Wer will denn von euch meinen Giersch haben?!?! Also ich hätte da einiges abzugeben.....

    Lieben Gruß,
    Petra
     
    #4
  5. 23.04.09
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Regina,

    danke fürs einstellen. Ich hatte letztes Jahr schon irgendwo was über Giersch gelesen und hab irgendwas gemacht (frag mich aber jetzt bitte nicht mehr was das war:_s: ;) ).

    Ich hab reichlich Giersch im Garten da kommen deine tollen Rezepte grad recht. Mein Mann meckert eh immer wenn ich sag ich muß Unkraut jäten daß es kein Unkraut gibt. Dann kann er auch nix sagen wenn das dann auf den Tisch kommt. Beim Löwenzahnsalat war er nicht soooo begeistert :p.

    Bist du eigentlich schon fertig mit deiner Ausbildung? Ich würd ja zu gern mal mit dir eine Kräuterwanderung machen. Naja vielleicht passt es ja mal.

    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #5
  6. 23.04.09
    Reitschel
    Offline

    Reitschel *

    ;) Hallo Annemarie,
    ja, ich bin seit drei Wochen fertig und bekomme am Sonntag mein Zertifikat. Froifroi!

    Ich wander bald mit Dir, da fällt uns schon was nettes ein!

    Ich werde die Tage noch den Löwenzahn und die Brennnessel einstellen...
     
    #6
  7. 23.04.09
    Pippilotta
    Offline

    Pippilotta Moderator

    Hallo Regina,

    meinen allerherzlichsten Glückwunsch zur bestandenen Prüfung. Na dann kannst du ja jetzt dann richtig loslegen.

    Auf die Löwenzahn und Brennessel-Rezepte freu ich mich schon und noch mehr freu ich mich aufs wandern :p

    Liebe Grüße
    Annemarie
     
    #7
  8. 24.04.09
    robbybubble
    Offline

    robbybubble

    Hallo,liebe,fleißige Regina,
    vielen Dank,steh auf Wildkräuter,und Giersch hab
    ich en Masse, obwohl ich zur zeit ständig im Garten
    schufte;vielleicht geb ich jetzt den Kampf einfach
    auf und stell mich doch lieber in die Küche!?!
    PS: Hast Du auch Ahnung von essbaren Blümchen ??
    Ein Paar weiß ich schon (Gänseblümchen,Kapuzinerkresse)
    aber vielleicht weißt Du da ja auch so toll Bescheid?
     
    #8
  9. 24.04.09
    Marmeladenköchin
    Offline

    Marmeladenköchin Marmeladen Hexe

    Hallole,
    toll wir hatten mal in der früheren Wohnung jede Menge
    Giersch im Garten.. wusste dass er essbar.. aber was man so wirklich
    machen kann ..da staune ich grad.. draussen trau ich mich nicht so den
    zu suchen..hab immer Angst mich zu vergiften..

    gruss uschi
     
    #9
  10. 28.04.09
    blauelfe
    Offline

    blauelfe

    Hallo,

    nur mal so zur Info, habe mich schon vor Jahren durch Girsch Rezepte getestet, da ich leider so viel davon im Garten :cry: habe

    1. Girsch schemckt nur richtig lecker, wenn die Blättchen ganz klein sind, sonst werden sie sehr erdig im Geschmack.

    2. Girsch schmeckt lecker als Gemüse, einfach sehr heiss anschmoren wie Spinat, Knofi, Gewürze und Sahne dazu, fertig.

    3. Aus dem angeschmorten Gemüse kann man dann auch Girschsuppe machen.

    Alles andere aus Girsch hat mir überhaupt nicht geschmeckt, am schlimmsten fand ich Pesto aus Girsch, einfach total fies.
     
    #10
  11. 28.04.09
    arantxa
    Offline

    arantxa

    Hallo Ihr Lieben,

    Giersch sorgt bei mir noch für einen Herzinfarkt!!

    Wir hätten eine so schönen Garten, wenn der verdam..... Giersch nicht wär!!!!!!! Von mir aus kann er wachsen wo er will, ich hab trotz alledem die Nase davon gestrichen voll. Ich bin schon zu den Maulwürfen geworden, ich grabe, grabe. Im nächsten Jahr das selbe wieder.
    Auch wenn es tolle Kräuter sind, ich bin nur noch sauer und will ihn gerne los werden!!! :mad::mad::mad::mad:

    Liebe Grüße Inge
     
    #11
  12. 29.04.09
    Reitschel
    Offline

    Reitschel *

    ;) Ja, is OK.

    Jede Medallie hat zwei Seiten, und Du hast Dich für die Anstrengendere Entschieden ;)
     
    #12
  13. 29.04.09
    yve
    Offline

    yve

    Liebe Regina,

    echt toll Dein Thread.
    Zuersteinmal herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.
    Wie darfst Du Dich denn nun nennen?

    Vor zwei Jahren habe ich an einem Wild-& Unkräuter-Seminar im Artal teilgenommen,
    mit Kräuterwanderung und anschl.Zubereiten der Selbigen.
    Das war echt toll für mich und eine große Bereicherung.
    Wir haben Brennesselpürree,Unkrautsalat,Gierschaufstrich,Wildkräuteressig,Wildkräutersalat,kleine Brote mit allerlei eßbaren Blüten belegt und einiges mehr...
    Zum Schluß haben wir noch Löwenzahnkaffee getrunken.
    Der wird aus getrockneten,gemalenen Wurzeln gekocht und schmeckt wie Malzkaffee.
    Soweit ich weiß ist der sogar Koffeinfrei.
    Habe mir daraufhin dann nach und nach die Bücher zugelegt:
    "Delikatessen am Wegesrand - Un-Kräuter zum Genießen"
    "Delikatessen am Wiesenrand - Un-Kräuter zum Genießen"
    Delikatessen am Waldesrand - Un-Kräuter zum Genießen"
    von B. Klemme & Dirk Holterman
    im Mädler Verlag
    Kann ich echt empfehlen.

    Letztes Jahr habe ich dann in Aachen noch einen Wochenendkurs mitgemacht,
    der war auch recht interessant.

    Von früher habe ich noch neben einigen anderen Kräuterbüchern zwei alte Klosterkochbücher,in denen auch mit speziellen Kräutern gebrutzelt wird.
    Auch schau ich immer mal wieder in die Bücher von Maria Treben usw.rein.

    Ich weiß nicht in wie weit ich Rezepte aus meinem Kräuterschatz hier einstellen darf...

    Auf jeden Fall bin ich froh, daß ich vielleicht durch Dich,liebe Regina eine kompetente Ansprechpartnerin habe!?
     
    #13
  14. 29.04.09
    Reitschel
    Offline

    Reitschel *

    :p Danke, das freut mich sehr!

    Ich bin nun eine staatl. zertif. Kräuterpädagogin.
    Wenn ich es nun bald schaffe, aktualisier ich auch meine HP und lasse Flyer drucken.

    Nachdem das mit meinen "ursprünglichen" Plänen leider noch nichts geworden ist, werde ich neben meinen Holzofenkursen auch Wildkräuterführungen mit Verköstigungen anbieten, direkt am Hof.

    Wunderbar, da bist Du ja bestens versorgt, diese Beiden nämlich waren unsere Dozenten!
    Und diese hier auch, vielleicht kennt man sie aus dem Radio. Es war wirklich eine absolute Bereicherung, ich kann es kaum erwarten los zu legen.

    Aber erst mal muss ich viele Bewerbungen für mein neues Leben (Trennung) schreiben und meine Steuer machen :goodman:

    Aber dann geb ich Gahas...
     
    #14
  15. 30.04.09
    Mone74
    Offline

    Mone74 Mone74

    Hallo Reitschel!!!

    Das finde ich ein sehr interessantes Thema.
    Kräuterpädagogin, das habe ich noch nie gehört, man lernt nie aus.

    Wünsche dir viel Erfolg für dein neues Leben.
    Finde deine Angebote echt klasse.
    Wenn ich nicht so weit weg wohnen würde, würde ich deinen Hof mal besuchen und auch mehr über Un- ähhh Wildkräuter von dir erfahren.
     
    #15
  16. 26.05.10
    Rose48
    Offline

    Rose48

    Hallo Reitschel,
    ich lese gerade mit Interesse Deine Giersch-Rezepte. Wir machen morgen vom Verein eine Heilkräuterwanderung und ich suche gerade im Forum noch einige Rezepte, da wir auch einige "Versucherle" nach der Wanderung anbieten möchten. Ich werde auf jeden Fall ein Baguette mit Vogelmiere backen sowie deine "Grüne Limonade" machen, die hört sich voll lecker an. Wenn es zeitlich noch reicht, mache ich noch die "Grüne-Käse-Schnecken" mit Giersch.
    Vielen Dank für diesen tollen Thread.
     
    #16
  17. 28.05.10
    Rose48
    Offline

    Rose48

    Hallo Reitschel,
    die Kräuterlimonade war sowas von lecker, als Kräuter hatte ich Giersch, Gundermann, Zitronenmelisse und Pfefferminz. Total erfrischend, das wird es jetzt öfters bei uns als Durstlöcher geben.
    Auch die "Grünen Partyweckle" waren richtig lecker, anstatt Schinken habe ich gewürfelten Speck verwendet.
    Vielen Dank fürs Einstellen der tollen Rezepte. Anstatt den Giersch auf dem Kompost zu entsorgen, wird er jetzt bei verschiedenen Rezepten in meiner Küche Einzug halten.
     
    #17
  18. 28.05.10
    BrigitteBW
    Offline

    BrigitteBW

    Hallo Inge,

    ich kann dich gut verstehn.....hab ihn auch im Garten und würde ihn gerne los werden:mad:

    Liebe Grüße
    Brigitte
     
    #18
  19. 28.05.10
    BrigitteBW
    Offline

    BrigitteBW

    [
     
    #19
  20. 03.06.10
    sissy
    Offline

    sissy

    Hallo,
    kann jemand mal ein Bild von Giersch oder von den Beschriebenen Kräuter einstellen???. Leider hab ich von manchen Kräuter keine Ahnung:confused:, wie die aussehn.
     
    #20

Diese Seite empfehlen